Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »nascarfreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 992

Realname: Henrik

Wohnort: Laichingen, auf der Alb

  • Nachricht senden

1

Freitag, 20. November 2015, 20:56

1974 Chi Town Hustler Dodge Charger Funny Car Revell H-1452 1:25

Hi

Nachdem der BMW M3 fertig war, musste wieder eine neue Baustelle in der Kategorie Motorsport begonnen werden. Der 1965 Cadillac von Jo-Han istgerade im Winterschlaf, also konnte ich mich auf ein neues Modell konzentrieren.

Es sollte aber dieses Mal etwas einfachen und schnellen werden, ohne große und lange Umbauten...einfach Mal OOB. Da ich meine Sammlung zur Zeit stark reduziere fielen mir einige Modelle in die Hand, an die ich gar nicht mehr gedacht habe. Die Entscheidung file zu Gunsten eines Dragster Modells. Der US Army Monza von Don Prudomme oder der Chi Town Hustler Charger von John Colson machten das Rennen, beide Bausätze sind angefangen und sollten eigentlich verkauft werden.

Irgendwie machte mich der Charger aber an und der Verkauf fand nicht statt...angefange Modelle bringen eh nix, auch wenn sie alt sind.

Bei dem Modell handelt es sich um 1974 Dodge Charger in der alten Verpackung der 70ziger Jahre mit der Nummer H-1452.











Ich habe den Bausatz vor ca. 5 Jahren hier im forum gekauft für 22 Euro, Karosserie lackiert. Damals habe ich es gar nicht bemerkt, aber neben der Karo waren alle Spritzlinge lackiert.
Die Front und das Heck waren angeklebt und wie sich später heraus stellte mit Alclad lackiert.







Beim Betracheten des Karton fällt auf, das es keine Bilder von einer Karosserie gibt sondern nur vom Chassis und Motor. Revell war damals auch besser beraten, keine Bilder der Karo zu zeigen denn das was sich im Karton befindet ist eine kleine Katastrophe.
Weder Front, Heck und B-Säulen stimmen hier...aus OOB wurde also doch wieder nichts.... :!!

Erstmal alles abtrennen und dann entlacken....Grundierung weiss, silber, schwarz und dann Alclad, so war die Reihenfolge beim entlacken.



BFS vorn...



FS vorn mit leichten Beschädigungen, denn nach dem Entlacken mit Dowanol war die Karo spröde da alles zu spät war.



Der Spoiler wurde vom Kühler getrennt und wieder angeklebt, zusätzlich wurde er mit Evergreen stärker gemacht um dem Original näher zu kommen.







Nach dem spachteln und schleifen sieht es dann soaus, der Kühlergrill wird später mit Alclad verchromt und angeklebt.





Auch das Heck wurde zerstückelt und neu zusammen gefügt.









Die Auschnitte für die Seitenfenster an der B-Säule sind falsch, aber alle gebauten Modelle die ich im Net gefunden habe sind so gebaut.





Grundiert wurde mit Tamiya grau, es folgen 2 Schichten Silver Leaf, 3 Schichten gloss alu und 1 Schicht Gunze Klarlack.





Die Decals machen einen guten Eindruck, es gibt keine Risse oder sonstige Beschädigungen. Der Trägerfilm ist vergilbt und beim Revell Schriftzug fehltdas Blau. Es gibt leider keine Decals von Slixx, deshalb bleibt nur diese Möglichkeit.
Wegen den Decals machte ich mir die größten Sorgen, denn schließlich sind sie ca. 40 Jahre alt. In diesem Fall aber hat Revell alles richtig gemacht, denn die Decals lassen sich verarbeiten als wären sie neu... :ok:











Dei restlichen Decals werde ich wahrscheinlich am Wochenende anbringen, danach folgt nochmal Klarlack.

Seit 10 Tagen baue ich nun an diesem Modell und neben der Karo sind auch das Chassis und der Motor weit fortgeschritten. Die Teile wurden entlackt und erstmal entgratet...









... den verchromten Teilen wurde mit Klarlack matt der Glanz genommen. Der Motor ist leicht zu verkabeln denn es sind überall kleine Zapfen veorhanden and en z.B. Schläuche aufegstekt werden können. Die Verkabelung wird im nächsten update folgen, jetzt gibt es nur mal den OOB
gebauten Hemi supercharged Motor.





In den nächsten Tagen werde ich weiter Bilder zeigen...bis dahin.

2

Samstag, 21. November 2015, 08:10

Hi Henrik,

ein Funny Car aus den 70igern, das noch aus deiner Hand :ok:
Ich freu mich auf Updates dieses Exoten.

Grüße

Marcus

3

Samstag, 21. November 2015, 10:53

Moin Henrik

Auf den Bildern des Karton's wird also was anderes gezeigt als das was man dann im Karton vorfindet :roll: . Aber Revell hat damals diesen Bausatz bereits für Advanced Modelers hergestellt, also war das Teil nicht fürs einfach mal so zusammen bauen gedacht, außer man sieht großzügig über die Mängel hinweg was wohl die meisten Erbauer getan haben.

Dein Karo-Umbau schaut auf jeden Fall Originalgetreuer aus als die Basis, von daher alles richtig gemacht :) . Du gehörst ja auch zu den fortgeschrittenen Modellbauern :) .

Grüße, Brnd

ChopTop

unregistriert

4

Sonntag, 22. November 2015, 18:26

Hallo Henrik, ein tollen Vertreter der Funny Car Szene zeigst du jetzt. Gefällt mir was du machst.
Michael

  • »nascarfreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 992

Realname: Henrik

Wohnort: Laichingen, auf der Alb

  • Nachricht senden

5

Samstag, 28. November 2015, 20:21

Hi

Es hat sich einiges getan am Charger, es ist ja auch nicht viel dran... :D

Der Motor wurde nach Google Bildern verkabelt und detailliert. Zutaten: 1.1 mm Kühlschlauch, 0.5 mm Flexleitungen von SC und 0.4 mm Kabel von Hiro.















Der Sitz wurde mit Mehl beflockt, rot lackiert und mit Gurtmaterial und Ätzteilen aufgewertet.



Der Rahmen wurde schwarz glänzend lackiert und nach und nach die dazu gehörigen Teile eingebaut.







Als der Rahmen fertig war wurde zur ersten Passprobe gebeten...mit bescheidenen Ergebnis. Der Chi Town Hustler war hinten an der Achse viel zu hoch.





Es wurde eine Not-OP am fertigen Chassis durchgeführt...dazu wurden die Achsaufnahmen entfernt und weiter oben angeklebt. Die Wheelie Bars wurden schräg gefeilt und neu verklebt.



Das jetzige Ergebnis sieht deutlich besser aus.





Der eingebaute und angeschlossene Motor mit Getriebe, Antriebswelle und kompletter Hinterachse.











Da ich gerade dabei war habe ich die Vorderachse auseinander getrennt und zum lenken umgebaut.





Die Vorderräder und Reifen des Bausatzes (links) waren weder original noch waren sie zu klein. Sie wurden gegen neue Revell Felgen und Good Year Frontrunner Reifen getauscht.



Die Reifen mussten innen ausgeschnitten werden damit die Felgen rein passten und anschließen wurde das Profil weg geschliffen.



Weitere Bilder werden folgen.

ChopTop

unregistriert

6

Montag, 30. November 2015, 18:00

Henrik, gut daß es jetzt hinten niedriger ist, es sieht so viel besser aus. Der Motor ist eine Gute, den habe ich auch schon in anderen Karren eingebaut. Weiter so.

  • »nascarfreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 992

Realname: Henrik

Wohnort: Laichingen, auf der Alb

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Dezember 2015, 21:11

Hi

Obwohl ich diesen Winter kaum zum bauen komme, reicht es heute mal wieder für ein kleines update.

Nachdem die Vorderachse lenkbar gestalte wurde ging es dann mit dem Lenkgestänge weiter. Nach dem entgraten wurden die einzelnen Teile mit neuen Bolzen versehen.









Bewegt man nun die Vorderachse, dann arbeit das Gestänge sauber am Rahmen mit bis nach hinten zum Cockpit. Der hintere Bereich ist aber mit Seitenteilen verkleidet, so das man kaum etwas sieht.















Das Cockpit ist bis auf den Feurlöscher fertig, Hinterräder sind auf der Achse und bei den Verkleidungen fehlt nur noch das hintere kleine Blech, das ich noch verbreitern muss.













Weitere Bilder werden folgen...

8

Donnerstag, 17. Dezember 2015, 20:43

wie immer ne super Arbeit, die Du da ablieferst :ok: und diesmal so schnell :D

  • »nascarfreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 992

Realname: Henrik

Wohnort: Laichingen, auf der Alb

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. Dezember 2015, 20:57

@Rico:

Es würde noch schneller gehen, wenn etwas passen würde. Passgenauigkeit und Spritzqualität sind miserabel, seit langer Zeit ist das einer der schlechtesten Bausätze auf meinen Tisch.

Wenn man das Innenteil in die Karo steckt, dann sieht das so hoch aus...



...und die Hinterachse ist schon um 4mm tiefer!!!

Also wurde allles herausgetrennt was störte.





Auch das Blech unter dem Kofferraumdeckel musste in der Höhe Federn lassen.



So sah das vorzeitige Ergebnis nach den Änderungen aus.



Die blauen Streifen im Bereich Dach/B-Säule fehlten und wurden mit TL-Decals ergänzt. Eine nervenaufreibende Aktion, die sich aber gelohnt hat.















Bein anbringen der Decals ging alles locker leicht von der Hand und auch die Decals spielten mit. Voller Elan ging es an die finale Klarlackschicht wie immer aus dem Hause Gunze....Fehler... :bang: :bang: :bang:
Hätte ich den Klarlack weg gelassen, dann wäre jetzt noch alles gut... ;(
Nachdem der Klarlack getrocknet war, war der Trägerfilm auf einmal braun, ganz übel erwischte es die Haube. Zur Bräune gesellten sich noch kleine Luftbläschen... :bang:

Nach einer Runde smart repair sieht das Ergebnis nun so aus....auf den ersten Blick sieht man es nicht, bei bestimmten Lichverhältnissen sieht man die Bräune auch nicht. Es bleibt aber nun so, denn neu machen ist zwecklos, da es keine Ersatzdecals gibt.





Rahmen und Karo sind soweit fertig, die Räder erhielten noch Platten an der Innenseite und wurde festgeklebt. Laut Bildmaterial hatten die damaligen Fahrzeuge vorne keine Bremsen.













Die wichtigen Teile wie Kühlergrill und Heckstoßstange müssen noch gemacht werden.

Gruß Henrik

10

Samstag, 19. Dezember 2015, 04:10

Moin Henrik

Schade das es mit dem Klarlack Probleme gab :trost: . Aber dein Umbau ist an sich schön geworden, viel besser als die Basis, das ist ja auch schon was :) .

Grüße, Bernd

  • »nascarfreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 992

Realname: Henrik

Wohnort: Laichingen, auf der Alb

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Dezember 2015, 11:26

Hi

Frohe Weihnachten und willkommen zum Finale.
Viele Teile waren nicht mehr in der Box bzw. zu verbauen. Die Front und Heckstoßstange wurden mit Plastik aufgefüttert, gespachtelt lackiert und mit Alclad gelackt.







Der hintere Spoiler war im Bausatz nicht enthalten und wurde aus einer 0.5mm dicken Evergreen Platte hergestellt und mit TL-Decals in verkehrsrot bestückt.



Die scheiben passten relativ gut und wurden mit schwarzen Edding umrahmt, Feuerlöscher wurde eingebaut und zu Schluss kam nach der Fallschirm ran.
Seit gestern ist das Modell nun fertig und steht in der Vitrine.







Vielen dank fürs reinschauen und die Kommentare....keep on racin....

Hier geht's zur Galerie...

Farkonas, Coil & Minick´s 1974 Chi Town Hustler Dodge Charger Funny Car Revell 1:25

Beiträge: 766

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

12

Freitag, 25. Dezember 2015, 12:10

Mahlzeit Henrik :wink:

Schönen Dragster hast gebaut :ok: . Echt schade das dir der Kalrlack das vermiest hat. :motz: Wenn ich solche Decals habe, wie die Flammen auf der Motoehaube,dann schneide ich die Decals sehr knapp aus.
Dann kann nix silvern oder Braun werden. Ist eine fummelige Arbeit aber es lohnt sich. Bei dem Thunderbolt hab ich die Decals durch Airbrushen ersetzt. Weil die Decals pixelig gedruckt waren. Sah sehr bescheiden aus. :(

Gruß Fredl

13

Samstag, 26. Dezember 2015, 16:30

trotz den Problemem mit dem Klarlack, finde ich, dass es super geworden ist :ok:

Ähnliche Themen

Werbung