Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Montag, 20. April 2015, 10:16

Hey eigentlich schade das du nur eine hälfte baust!

62

Montag, 20. April 2015, 16:51

Vielen Dank für Euer Interesse.

@A-L-E-X

Zitat

Also ich bleibe dabei: Viel zu schade für die Kiste, ab an die Wand damit

Tja, das leidige Platzproblem, in einer Dachgeschosswohnung gibt es immer zu wenig Wandfläche. ;) Mir reicht daher das POF-Modell völlig aus.

@William
Nur Geduld. Mit dem Bau des richtigen Modells habe ich doch noch gar nicht angefangen.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 2 421

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

63

Montag, 20. April 2015, 18:38

Hallo Christian,

Gratulation zur erfolgreichen Konstruktion :ok:
Das Halbmodell schaut wunderschön aus, besonders die Aufnahme von vorn.
Klasse gemacht.


Dem kann ich zu 100 % zu stimmen! :respekt: :respekt: :respekt:
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


65

Freitag, 24. April 2015, 10:43

Hallo Christian!

Zitat

Tja, das leidige Platzproblem, in einer Dachgeschosswohnung gibt es immer zu wenig Wandfläche. ;) Mir reicht daher das POF-Modell völlig aus.

Ok, das kenne ich nur zu gut und kann dich gut verstehen! Deshalb sind meine Modelle und Dioramen auch eher "kompakt" gehalten :wacko: (Was hier aber keinesfalls als Kritik an deinem Maßstab verstanden werden soll - jeder wie er möchte :) )

Viele Grüße,

Alex

66

Freitag, 24. April 2015, 16:30

So zwei bis drei Modelle in der Größe kann ich sehr gut präsentieren. Bei meinem aktuellen Bautempo sollte der Platz also noch etliche Jahre ausreichen.
Das Problem sind Wandflächen
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 157

Realname: Marc

Wohnort: im Schwabenländle

  • Nachricht senden

67

Freitag, 24. April 2015, 20:43

Und dann kommt der Marc um die Ecke:
Ich habe geschätzte 300 m² weisse Wand - leider nicht die Fertigkeit für solch ein Kunstwerk. Das Leben kann grausam sein...

Ich bewundere Deine Baukunst. RESPEKT von mir.

LG
Marc

68

Samstag, 25. April 2015, 10:14

Dieses Wochendende wird nicht gebastelt. Nachher geht es zu Modellbauausstellung der Siegener nach Wilnsdorf. Vielleicht trifft man den einen oder anderen von Euch morgen dort.
Ich bin am Stand von Modellmarine.de zu finden.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

69

Sonntag, 3. Mai 2015, 19:29

Viel ist dieses Wochenende nicht passiert. Das schöne Wetter am 1. Mai und gestern lud einfach zum Fahrradfahren ein.
Alle Spanten sind eingebaut und die Lücken gefüllt. Als nächstes müssen die Füllstücke in Form geschliffen werden. Dann geht es darum die Form des Hecks, die ich nicht vollständig aus den Originalrissen herauskonstruieren kann, anhand des Halbmodells zu Ende zu entwickeln.



Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

Beiträge: 157

Realname: Marc

Wohnort: im Schwabenländle

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 3. Mai 2015, 19:38

Viel ist dieses Wochenende nicht passiert. Das schöne Wetter am 1. Mai und gestern lud einfach zum Fahrradfahren ein.

sag mal Christian, wo wohnst Du?
Bei uns ist seit 1. Mai fast Land Unter. Regen, Regen, Saukalt und windig.
Nicht mal die Hunde gehen raus...

Marc

Beiträge: 2 421

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

71

Sonntag, 3. Mai 2015, 19:41

Hallo Christian.

da hast Du aber eine Menge Schleifarbeit vor Dir.
Aber es wird sich lohnen!
Viele Grüße
Johann

Im Bau: Video - La Créole - Französische Korvette 1827

ZUM BAUBERICHT


72

Samstag, 9. Mai 2015, 16:48

Das Achterschiff des Kontrollmodells ist bis Spant 20 auch fertig geschliffen. Die Rumpfform passt gut.





Leider werde ich mich wohl von der Idee, die Transoms aus den vorhandenen 1/48 Plänen von Antscherl zu übernehmen, verabschieden müssen. Meine Rekonstruktion führt doch zu einer deutlich anderen Rumpfform.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

73

Samstag, 9. Mai 2015, 16:59

Leider werde ich mich wohl von der Idee, die Transoms aus den vorhandenen 1/48 Plänen von Antscherl zu übernehmen, verabschieden müssen. Meine Rekonstruktion führt doch zu einer deutlich anderen Rumpfform.
Wie sage ich meinen Blechbläsern immer: Zur Qualität gibt es keine Abkürzung. Aber das kriegst Du hin. Was mir beim Betrachten Deiner Bilder eben noch durch den Kopf ging: Wenn du zwischen Den Spanten Massivholz, z.B. Linde eingeleimt hättest, würde das Halbmodell ein wunderschönes Austellungsstück werden. So stören die unterschiedlichen Maserungen etwas die Linien. Das nur am Rande, ich weiß ja warum Du dieses Halbmodell baust.
Schönen Gruß aus dem Hohenloher Land,
Matthias

74

Sonntag, 10. Mai 2015, 09:13

Danke Matthias. Ich habe beschlossen, das Halbmodell nach Fertigstellung noch mit weißer Acrylfarbe zu streichen, um die Farbunterschiede im Sperrholz noch etwas zu egalisieren.

Auf den beiden Vergleichsbildern kann man, wie ich finde, gut erkennen, warum ich mir die zusätzliche Arbeit angetan habe.

Das erste Bild zeigt den Vergleich meiner Rekonstruktion mit dem AsBuilt-Plan von 1776. Die Abweichungen liegen fast überall im1/10mm Bereich. Immer, wenn die gegebenen Radien mit Kurvenschablonen zu ergänzen waren, gibt es im Originalplan Abweichungen.


Das zweite Bild zeigt meine Rekonstruktion (blau) im Vergleich zur Rekonstruktion von Antscherl.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

75

Montag, 11. Mai 2015, 17:12

Hallo Christian!

Ich habe großen :respekt: vor deiner Rekonstrutionsarbeit!

Beim Halbmodell finde ich gerade die durchs Schleifen herausgearbeiteten Farbvariationen und Schichten des Holzes sehr schön, aber das ist natürlich Geschmackssache - Die Linien des Rumpfes kommen sicher mit einem weißen Anstrich besser zur Geltung...

Beste Grüße,

Alex

76

Montag, 1. Juni 2015, 20:15

Nach reichlich Erholung an der Nordsee habe ich in meiner letzten Urlaubswoche noch etwas Zeit gefunden an meiner Rekonstruktion zu basteln.

Die Transoms (Arkassenbalken) lassen sich nicht diekt aus meiner Spantrekonstruktion ableiten. Im Half-Breath-Plan (Wasserlinienriß) des As Built ist eine Aufsicht für jedes Holz zwar eingezeichnet, doch passt diese nicht richtig an den korrigierten Entwurf. Als Ausgang für den nächsten Schritt habe ich diese Linien übernommen und entsprechend angepasst, so dass sie mit meinem Entwurf und auch mit der Position der Transoms im Sheer Plan (Seitenriß) zusammenpassen. Anschließend wurden die Transoms auf 3mm Sperrholz übertragen, ausgesägt und am Kontrollmodell verklebt. Die Zwischenräume wurden wie gehabt mit Pappelsperrholz gefüllt. Nach etlichem Schleifen sah der Bereich wie auf den folgenden Bildern aus.







Ein Überarbeiten meiner Zeichnung im Beeich der Transoms kann ich mir guten Gewissens ersparen. Die Abweichungen liegen unter 5/10mm und können auch an meiner Baugenauigkeit liegen. Da die Transoms relativ massiv sind, habe ich auch beim echten Modell genug Material um die richtige Form zu finden.
Als nächstes sollten die Randsomhölzer ergänzt werden. Bei der Vorbereitung ist mir aufgefallen, dass ich bei der Definition der max. Breite den Half Breath Plan nicht ausreichend im Heckbereich berücksichtigt hatte. Hier muss ich meinen Entwurf noch einmal etwas anpassen.

Gestern habe ich den kompletten Rumpf gespachtelt, geschliffen und mit verdünnter Acrylfarbe weiß gestrichen. Hierduch werden die Farbunterschiede im Holz etwas ausgeglichen und stören bei der Kontrolle nicht mehr.







Ich glaube, da muss ich nichts mehr ändern. Oder Seht ihr noch eine Delle?
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

77

Montag, 1. Juni 2015, 21:22

Hi Christian,

es ist relativ schwierig auf den Bildern Dellen auszumachen.
Mit schräg einfallendem Licht findet man sie schnell.

Ich sehe eigendlich nur wohlgeformte Rundungen :cracy:
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

78

Montag, 1. Juni 2015, 21:48

Danke Matthias. Ich versuche am Feiertag, wenn das Wetter mitspielt, noch einmal bessere Bilder zu machen.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

79

Sonntag, 12. Juli 2015, 19:14

Die Fertigstellung des Rumpfes meines Kontrollmodells im Bereich hinter den letzten Spanten hat sich doch wesentlich länger hingezogen als erwartet.

Zitat

Ein Überarbeiten meiner Zeichnung im Bereich der Transoms kann ich mir guten Gewissens ersparen. Die Abweichungen liegen unter 5/10mm und können auch an meiner Baugenauigkeit liegen.


Leider hat sich diese Aussage als falsch herausgestellt. Bei der Planung des letzten Bauabschnitts bin ich von der Darstellung des Heckspiegels auf dem Originalplan ausgegangen. Bei Kontrolle meines Entwurfs musste ich dann feststellen, dass der Spantenriss des Originalplans und damit auch meine Rekonstruktion im oberen Bereich der letzten Spanten zu schmal wird. Ohne einen Knick oder Gegenbogen in der Bordwand ist die benötigte Breite am Heck nicht zu erreichen. Also zurück ans Zeichenbrett und die Spanten 19 und 20 neu konstruiert. Der Rumpf ist an Spant 20 im Bereich der größten Breite jetzt ca. 1mm breiter als ursprünglich geplant. Damit passten allerdings auch die Transoms nicht mehr. Mit Hilfe etlicher Längsschnitte und der neuen Wasserlinien habe ich diese neu entworfen.

Am Testrumpf habe ich diese Änderungen nicht mehr berücksichtigt. Man sieht auf den Bildern den nicht ganz harmonischen Verlauf der Linien.





Hiermit ist der erste Schritt meines kleinen Projekts -die Rekonstruktion des Linienrisses der HM Sloop Fly- abgeschlossen. Zwischendurch habe ich mich mehrfach gefragt, ob der Bau des Halbmodells überhaupt nötig war. Spätestens nach den festgestellten Problemen bei der Rekonstruktion der Transoms und Fashion Pieces, die die Form des Hecks definieren, hat sich der Bau mehr als gelohnt.
Ich bin froh, die Fehler jetzt und nicht beim Bau des eigentlichen Modells gefunden zu haben.

In den nächsten Wochen konstruiere ich nun Kiel, Spanten und die weiteren Bauteile, die zum Bau des Spantgerüsts erforderlich sind, heraus. Spätestens im Herbst startet endlich der Bau des eigentlichen Modells. Bis dahin noch ein letztes Bild der Seitenansicht des Rumpfes.

Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

80

Sonntag, 12. Juli 2015, 19:42

Guten Abend Christian,

es gilt nach wie vor: Gut Ding' will eben Weile haben. ;)

Beste Grüße

Bernd

81

Sonntag, 12. Juli 2015, 21:30

Christian, ich kann es gar nicht erwarten, den richtigen Beginn mit zu erleben! 8o

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

82

Montag, 13. Juli 2015, 12:48

Vielen Dank für Euer Interesse.

@Mickey jupp, ich freue mich auch schon auf den Start, aber zuerst muss ich noch alle Spanten herauszeichnen und das dauert einfach eine Weile
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

83

Montag, 13. Juli 2015, 15:16

Wem sagst du das? :abhau:

Wegen deiner netten Vorschläge bei meiner Triton muss ich ja auch alles neu Zeichnen und den gesamten Aufbau neu planen! :kaffee:
Ohne dich, wäre ich sicher schon fertig mit dem Modell...aber nööö - der Christian macht immer nette Vorschläge und streut böse böse Ideen und Viren. :lol:

lg MIckey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

84

Sonntag, 2. August 2015, 19:32

Mal ein kurzes Lebenszeichen von mir. Kiel, Steven und Knee of the Head habe ich analog zum ersten Versuch in 1/48 angepasst auf den Originalplan gem. der Rekonstruktion von Antscherl [siehe Beitrag 1] übernommen.

Aktuell zeichne ich an der Aufteilung der Spanten. Grundlage sind:
  • Disposition of Frames Plan des Schwesterschiffs "Cygnet"
  • "The Ship Builders Repository", 1788
  • Steel "The Element and Practice of Naval Architecture", 1805

Da sowohl die Originale als auch die Nachdrucke der beiden Bücher meinen Hobby-Etat sprengen, bin ich froh, dass es eine Zusammenfassung der Maße in Allan Yedlinsky "Scantlings of Royal Navy Ships, 1719-1805 gibt.
Beim Herausmessen der Spantbreiten aus der Zeichnung und Vergleich mit den Angaben der anderen historischen Quellen sttelte ich fest, dass die Angaben besser zu Steel als zum Repository passen.
Also habe ich mich entschieden diese zu verwenden - Antscherl hingegen hat eine vereinfachte Spantdarstellung auf Basis der Shipbuilders Repository verwendet.
Mittlerweile habe ich die Lage der Parallelspanten rekonstruiert.



Als nächstes folgen die Kantspanten
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

85

Sonntag, 16. August 2015, 19:25

Heute hat es den ganzen Tag geregnet, genug Zeit also die Planung der Kantspanten fertig zu stellen.





Am Vorschiff fehlen noch die "Bollard Timbers" und "Hawse Pieces" (Spanten, die parallel zum Kiel angeordnet werden); anschließend ist die Planung des Spantgerüsts abgeschlossen.
Die einzelnen Bauteile und die Spanten konstruiere ich parallel zum Bau heraus.

Als nächstes steht der Bau der zweistufigen Helling auf der ToDo Liste, danach wird der Kiel für das eigentliche Modell gelegt.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

86

Montag, 17. August 2015, 00:17

Um es mit gleicher Münze zurück zu geben: Well done! :ok:

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

Beiträge: 409

Realname: Holger

Wohnort: bei Limburg / Lahn

  • Nachricht senden

87

Montag, 17. August 2015, 12:00

Aus meiner Sicht schaut das sehr fein aus :ok:
Auch hier die Frage nach der Bedeutung des gestrichelten Halbkreises zwischen de Stationen 9 & H
:wink:
Holger
_______________________________________________________
Im Bau: holländische Fregatte "Wapen van Edam" 1644 in 1/160
geplant: englisches Linienschiff "Royal Katherine" 1664 in 1/160

88

Montag, 17. August 2015, 18:19

Danke Euch beiden.

Die gestrichelte Linie zeigt die Verbindung der Mittelpunkte der "floor sweeps" reduziert um dem Radius in Spant 0. Ich habe sie zur Kontrolle meiner Rekonstruktuion verwendet.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

89

Sonntag, 23. August 2015, 20:56

Am Wochenende habe ich die Disposition of Frames Zeichnung fertiggestellt



Ich bin nicht ganz zufrieden mit der Lage der Spantköpfe zwischen Station 17 und 19; aber diese Position ergibt sich nach dem As-Built Plan meiner Sloop. Evtl. werde ich in dem Bereich später noch etwas korrigieren.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

90

Mittwoch, 26. August 2015, 19:09

Hallo Christian.

Das sieht ja allerprächtigst aus! :ok:

Kann es sein, dass bei station 18 an der Stückpforte der achtere Spant schief sitzt? Die Vertikalen Linien der Trempelrahmen sollten ja Lotrecht sitzen.
Kann natürlich auch am niedrig aufgelösten Bild liegen. wollte es nur nicht unerwähnt lassen.

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

Werbung