Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Sloan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 224

Realname: Sascha

Wohnort: Großkönigsförde (In der Nähe von Kiel)

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. April 2015, 18:05

Das Lädensterben geht weiter

Hallo liebe Modellbaukollegen,

das hier soll keine Schleichwerbung sein, ich möchte einfach nur meine Gedanken zum Ausdruck bringen. Ich war heute nach langer Zeit mal wieder in meinem lieblings und einzigen wirklichen Modellbauladen in meiner Nähe (100km von zu Hause entfernt). Dieser Laden ist einfach klasse. Dort gibt es nicht nur die Standart Revell Modelle und Farben, die man mittlerweile sogar beim Karstadt kaufen kann, sondern einfach alles, was das Herz begehrt. Model Master Farben, Bausätze von Revell, Italeri, AMT und noch vielen anderen. Naja, zurück zu meinem Anliegen. Ich habe heute erfahren, dass dieser Laden am Ende diesen Jahres geschlossen wird, weil der Umsatz einfach zu gering ist. Der Laden heißt übrigens Lampe's World in 23617 Stockelsdorf Ahrensböker Str. 4-8. Wie gesagt, es soll keine Schleichwerbung sein, aber vielleicht kommt noch der eine oder andere Modellbaukollege noch in den Genuss diesen urigen Laden kennenzulernen.

Ich finde es einfach schlimm, in was für einer Welt wir leben. Klar, ich bestelle auch vieles im Internet, aber nur, weil ich auf dem Lande nicht die Möglichkeiten habe, wie jemand in der Stadt. Zumal dieser Laden wie gesagt ziemlich weit von mir entfernt ist. Ich fahre dort hauptsächlich vorbei, wenn ich beruflich dort zu tun habe. Ich bezahle lieber ein paar Cent mehr und habe dafür einen Menschen (Gleichgesinnten) vor mir, mit dem man sich auch noch mal austauschen kann. Aber diesen Menschen wird ihr Lebenstraum vom Internet einfach zu nichte gemacht. Ich bin einfach nur Wütend und Traurig. Ich finde es außerdem einfach nur sch... , dass die Kinder von heute lieber vor dem PC, der Spielekonsole oder ihrem Handy hocken, anstatt mal etwas sinnvolles zu machen. Meinen ersten Bausatz habe ich mit 10 Jahren von meinem Vater bekommen und bin seit dem Infiziert. Eine Spielekonsole habe ich bis heute nicht. Damit will ich weiß Gott nicht sagen, dass das Teufelszeug ist. Mir geht es einfach nur auf die Nerven, dass einige Kinder garnicht wisssen, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollen. Ich kann nach mittlerweile über 20 Jahren Modellbau eine schöne Sammlung an LKW Modellen vorweisen, wo ich behaupten kann, dass habe ICH MIT MEINEN EIGENEN HÄNDEN GEMACHT. Was können die Kids von heute in 20 Jahren? Höchstens zum Arzt gehen und sich Krankschreiben lassen, weil sie kronische Daddelschmerzen haben. Sorry, ich weiche schon wieder ab. Es geht mir einfach zu Herzen, wenn ich sehe, dass ein gestandener Mann mit Tränen vor einem steht und sagt, ich muss zu machen, weil dass Finanzamt sagt, dass der Laden nicht genug abwirft.

Wenn ich das Geld hätte, würde ich selber einen Laden eröffnen, und sehr wahrscheinlich würde dieser dann auch bald schließen. Wo ist die gute alte Zeit bloß hin. Ich bin zwar auch erst 31 Jahre alt, aber in meiner Kindheit gab es nichts schöneres, als in einen Modellbauladen zu gehen. Meistens wollte ich da garnicht mehr weg. *seufz*

Okay, falls sich nun jemand angegriffen fühlt, dann tut es mir leid, dass wollte ich nicht erreichen. Ich wollte einfach nur mal rauslassen, was mir seit langem auf der Seele liegt.

Ich wünsche allen noch einen schönen Abend und viel Spass beim Basteln.

LG, Sascha
2015 fertig gestellt: VOLVO FH16 (Italeri 1:24), Mercedes-Benz 1628s mit Tank Trailer (Kieserling) (Revell 1:25), Scania 164L Top Class 580 CV (Italeri 1:24), PSF/Trailor Frigorifique (Heller 1:24), Mercedes-Benz Actros 1854 LS V8 (Italeri 1:24), Reefer Trailer (Dan Fisk) (Revell 1:24)

Zur Zeit im Bau: Freightliner Heavy Dumper Truck (Italeri 1:24)

Beiträge: 104

Realname: Marcel

Wohnort: Im Schwabenländle

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 21. April 2015, 19:58

Hallo Sascha,

Bin genau deiner Meinung :thumbsup: Bin zwar "erst" 17 aber habe bis heute auch noch KEINE einzige Spielekonsole geschweige denn irgendetwas dieser Art gesehen und habe bis jetzt auch überlebt und werde dies in ferner Zukunft auch weiterhin. Habe zwar wie in der Jugend üblich auch ein Handy verbringe aber meine Freizeit auch lieber mit Modellbau anstatt mir den Kopf in einer virtuellen Welt zu verbraten oder den ganzen Tag mit Freunden zu schreiben/chatten für sowas kann man sich meiner Meinung nach direkt treffen. Wohne auch wie du auf dem Land und kenne das Problem mit guten Läden nur zu gut als ich mit 11 Jahren begonnen habe gabs auch noch solche Läden wie den von dir beschriebenen in meiner Gegend und heute gar keine oder nur noch sehr kleine mit geringer Ausstattung für den Bastler nebenbei so muss ich gezwungener Maßen alles übers Internet bestellen woran ich früher bei der großen Auswahl und dem Gedanken den gesuchten Bausatz vor mir zu haben nie gedacht hätte. Ist echt schade was die Zeit macht :(

Gruß Marcel
Aktuell im Bau :
- Revell 1/16 Cadillac V-16 Town Car (2x)
- Revell 1/24 Mercedes Benz 540K
- Revell 1/72 HMMWV M998 & M1025
Pausiert:
- Revell Baureihe 03
- Revell Preußische P8

3

Dienstag, 21. April 2015, 20:45

Hallo Sascha,

es ist schade, dass immer mehr Läden in den unterschiedlichsten Branchen schließen müssen. Den ein oder anderen Laden vermisse ich auch schon, denn auch in der Stadt werden Läden geschlossen. Ich versuche auch mein Konsumverhalten etwas anzupassen. Bücher suche ich bei amazon raus, rufe dann meine kleine Buchhandlung um die Ecke an und bestelle das Buch da. Natürlich gibt es auch viele Dinge, die ich online Kaufe.

Was mir aber in den letzten Jahren schon mehrfach passiert ist, dass ich im vermeintlichen Fachgeschäft kaum Beratung bekommen habe. Hab ich so z.B. beim Fahrradkauf erlebt oder als ich mein TV nicht beim MediaMarkt sondern beim kleinen Händler kaufen wolle. Das Fahrrad habe ich dann in dem einen Laden mit der guten Beratung und den Fehrnseher halt doch beim MediaMarkt gekauft. Auch zum Thema Modellbau habe ich da gerade erst schlechte Erfahrung gemacht. Ich bin neu ins Thema RC-Car eingestiegen. Da habe ich mich dann natürlich viel im Internet schlau gemacht. Ich war hier in Hannover im RC Fachgeschäft um Akku und Ladegerät zu kaufen. Eigentlich hatte ich auf eine gute Beratung gehofft. Die gab es aber nicht, sondern der Verkäufer ließ sich alles aus der Nase ziehen. Ich hab dann das gekauft, was ich vorher selber recherchiert hatte. Hinterher habe ich mich geärgert, dass ich da überhaupt noch gekauft habe und ich werde dort sicher nicht nochmal hingehen.

Es ist also nicht nur der Kunde, der die Läden sterben lässt, sondern auch der Händler, der seinen Vorteil nicht zu nutzen weiß.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

4

Dienstag, 21. April 2015, 22:18

Ja das mit den Modellbauläden


Es ist schon richtig das es immer weniger werden, doch leider habe ich die Erfahrung gemacht das der Modellbauladen bei mir in Augsburg zwar gut sortiert ist, ABER preislich in einer Liga spielt wo ich es nicht mehr einsehe dort einzukaufen. Bei manchen Artikeln ist er preislich weit über den üblichen " paar Cent " drüber. Und da Modellbau eh ein teureres Hobby ist, ich selber fahre im RC Bereich ein 1:5 Losi DBXL verbrenner und baue nebenzu Dioramen und sonstiges, muss man schon schauen das ein gewisser finanzieller Rahmen nicht gesprengt wird.
Ich für meinen Teil habe mit im Netz 5-6 gute Internet Shops gesucht die preislich auch nicht die billigsten sind aber von dem Service und dem Sortiment gut sind.
So ändern sich die Zeiten leider, klar nichts kommt an die Erinnerung hin als man als kleiner Junge im Modellbauladen stand und mit offenem Mund die Schiffe und Flugzeuge angeschaut hat.

Gruß Raphael
Daran Habe ich gebaut
Im Bau: Gartenanlage in Gieskanne in 1:87

Schon Fertiggestellt " Windmühle für den Garten "
http://www.wettringer-modellbauforum.de/…&threadID=56873

5

Dienstag, 21. April 2015, 22:49

Und ich sitz jetzt hier und hab den Modellbauladen in ca. 10km entfernung und denke mit grauen daran wenn ich meine Farben, Kleber etc im Netz bestellen müßte. Neben den Bausätzen gibt es dort auch immer Fachsimpelei, Kekse/Kaffe und dumm Zeug erzählen oder Plätze zum basteln. Von den Erfahrungen die ich seit meinem Wiedereinstieg gemacht habe gehen bestimmt 50% auf diese Plattform zurück.
Es ist Jammerschade aber wie Henning auch sagt so ist es bei allen anderen Läden genau so. Schade ist es das damit auch die ganzen sozialen Kontaktpunkte vor die Hunde gehen.

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 572

Realname: Matze

Wohnort: Fehmarn

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 22. April 2015, 00:07

Howdy Modelers :wink: ,

ich hab das Thema mal hierher verschoben, weil ich denke, hier ist es besser aufgehoben.

Auch ich vermisse den kleinen Laden, in dessen Ecke man irgendwo ein "Schmankerl" finden kann. Durch Zufall habe ich vor zwei jahren in Kassel den wahrscheinlich letzten seiner Art entdeckt. leider wohne ich zu weit entfernt, um mal eben hin zu fahren. Ja, es ist ein Jammer, an dem wir alle aber auch jeder selbst ein bißchen Schuld sind. Seien wir ehrlich . . .

So long

Matze

Beiträge: 514

Realname: Marco

Wohnort: Hauptwil TG Schweiz

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. April 2015, 08:16

Ja Leute, es ist ein Jammer, aber wie schon erwähnt nicht zwingend die Schuld des Modellbauers. Ich hatte früher auch so einen Laden, doch der wird aus Altersgründen bald schliessen. Dann hab ich noch einen im Dorf der aber hauptsächlich Eisenbahnen und RC- Zeugs verkauft. Für Farben und Kleinzeugs mag der ja gehen, aber einen Bausatz kannst du dir da einfach nicht leisten. Nur so als Beispiel; Fujimi Ferrari Daytona 1/24 will der Händler, Achtung jetzt kommts, 80.- Franken. Für einen Italeri Truck bezahlst du auch 70-80.- Also kauf ich das Zeugs im Internet, und dabei ist es mir egal ob im Forum, in Japan, Spanien oder auch bei zwei Shops in der Schweiz die wirklich ein gutes Sortiment und moderate Preise haben. Auch betreffend Fachwissen lässt der eine oder andere zu wünschen übrig.
Dies meinen Senf zu dem Thema...
NO BALLS

NO GAME

8

Mittwoch, 22. April 2015, 09:55

Neben den Bausätzen gibt es dort auch immer Fachsimpelei, Kekse/Kaffe und dumm Zeug erzählen oder Plätze zum basteln. Von den Erfahrungen die ich seit meinem Wiedereinstieg gemacht habe gehen bestimmt 50% auf diese Plattform zurück.
Es ist Jammerschade aber wie Henning auch sagt so ist es bei allen anderen Läden genau so. Schade ist es das damit auch die ganzen sozialen Kontaktpunkte vor die Hunde gehen.

Genau so sehe ich dass auch :ok:
Ich bezahle auch gerne 30-40% mehr für einen Bausatz im Laden als er in Japan oder weiss der Geier wo angeboten wird. Dafür bleiben mir meine Läden (hoffentlich) erhalten. Dafür fahre ich auch gerne mal 30km mit den Auto dahin ^^

Grüsse
Carlo

9

Mittwoch, 22. April 2015, 10:40

Moin zusammen,

ich finde es auch sehr schade, dass immer mehr von den Läden schließen (müssen).
Ich habe hier vor Ort einen Laden, der zwar fast ausschließlich auf Eisenbahnen spezialisiert ist, aber auch ein paar Sachen für den Geländebau anbietet (EMB Bocholt). Vieles von dem, was ich brauche, kaufe ich dort. Der Inhaber hat auch eine Vorliebe für das Sortiment von MiniNatur, auch wenn er es in seinem Laden nur in geringem Maße vorrätig hat (da es den meisten Leuten zu teuer ist). Also gebe ich bei ihm Bestellungen auf. Das dauert zwar länger als eine Bestellung im Internet aber ich weiß, dass ich ihn damit unterstütze. Mit meinen Büchern mache ich es wie Henning. Recherche im Netz und dann mit der ISBN/EBAN vor Ort bestellen.
LG,
Angi


  • »Sloan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 224

Realname: Sascha

Wohnort: Großkönigsförde (In der Nähe von Kiel)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 22. April 2015, 18:35

Ich wusste ja garnicht, dass ich damit so einen Stein ins rollen bringe. Ich finde es schön ,dass ich nicht der einzige bin, der so denkt. Klar, der Laden ist teurer, nur man muss ja auch bedenken, dass diese Leute Miete bezahlen müssen, und die ist für so einen Laden nicht günstig. Mir fehlt das menschliche Miteinander einfach in so einem Internetladen. Manchesmal stellt man eine Frage und bekommt nichtmal eine Antwort. Und wenn man eine bekommt, dann hilft diese Standart Antwort einem meistens auch nicht weiter. Ich habe früher in der Nähe von Flensburg gewohnt und da habe ich alle meine Modelle und Farben im Geschäft gekauft. Der Verkäufer erkennt mich heute auch noch, wenn ich dort mal reinschneie. Das Problem ist nur, dass er sein Sortiment komplett auf RC und Kinderspielzeug umgestellt hat, weil mit unserem Modellbau nicht mehr so viel Geld verdient werden kann, wie früher. Die guten alten Bausätze führt er nur in sehr sehr geringer Auswahl und Model Master Farben führt er garnicht mehr. Echt schade.
2015 fertig gestellt: VOLVO FH16 (Italeri 1:24), Mercedes-Benz 1628s mit Tank Trailer (Kieserling) (Revell 1:25), Scania 164L Top Class 580 CV (Italeri 1:24), PSF/Trailor Frigorifique (Heller 1:24), Mercedes-Benz Actros 1854 LS V8 (Italeri 1:24), Reefer Trailer (Dan Fisk) (Revell 1:24)

Zur Zeit im Bau: Freightliner Heavy Dumper Truck (Italeri 1:24)

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 22. April 2015, 21:04

Mir geht es nicht anders. Hier in Stuttgart gibt es außer einem sehr bekannten Spielzeugladen überhaupt nichts mehr. Und selbst der lässt die Modellbau-Abteilung langsam aber sicher sterben. Bis vor ca. einem Jahr hat er noch neue Ware rein bekommen. Seitdem nicht mehr. Die letzte Anlaufstelle war noch ein Laden in Böblingen. Aber der ist froh, wenn er den Modellbaukram endlich los ist. Es kauft einfach keiner mehr. Ich habe mich mit dem Inhaber unterhalten und es fehlt einfach die "nehme ich mal mit" Kundschaft. Das war eben in den 70ern und 80ern noch ganz anders. Da hatte jeder noch so kleine Laden, selbst Schreibwarenläden, Modellbausätze auf Lager. Aber einfach mal ausprobieren macht einfach niemand mehr. Früher war das üblich, da gab es keine Konsolen oder Smartphones. Die Interessen haben sich verschoben und von ein paar Enthusiasten kann man nicht leben.

Traurig macht's mich allemal. Wenn ich könnte, würde ich selber einen Laden aufmachen. Aber von was leben?

Eine letzte gute Adresse ist noch Stephan Baiers Modellbauladen in Marbach. Kann ich nur empfehlen wenn Ihr hier aus der Nähe seid. http://www.modellbaier.de/

Grüße, Micha

12

Mittwoch, 22. April 2015, 21:40

@Modellbauer im Großraum Stuttgart: Südlich von Stuttgart gibt es noch ein gut sortiertes Geschäft mit freundlichem und kompetentem Geschäftsführer, den Stoll in Filderstadt-Bernhausen. Kann ich nur empfehlen!!

Hier im Rheintal habe ich das große Glück einen Laden in der Schweiz und einen in Österreich zu haben. Beide in Feierabend-Fahrentfernung, beide mit vernünftigem Angebot und ansprechender Beratung. Der Schweizer hat zwar seinen Schwerpunkt bei RC, aber rund um Werkzeug und Zubehör macht er glatt dem Rai-Ro Konkurrenz. Und der Österreicher hat ein gigantisches Bausatz- und Farbenangebot, nur leider nicht bei Automodellen ... Und der Schweizer hat halt leider auch schweizer Preise. Für die Fourgonette von Ebbro habe ich 50 Franken bezahlt. Ich unterstütze den Mann gerne, aber halt nicht oft ...

Trotzdem, ich habe gesehen wie die Geschäfte in Nürnberg einer nach dem anderen geschlossen haben. Warum? Weil die Interessen sich einfach verlagert haben. Ich schiebe das auch gar nicht auf die bösen bösen Games, sondern das Verhalten der Menschen an sich hat sich verändert. Es ist nicht mehr üblich sich mit Geduld und Fingerfertigkeit etwas selber zu machen. Stattdessen ist es üblich Fertiges zu kaufen. Das ist einfacher und kostet weniger Zeit. Und wer hat denn noch die Zeit, so wie mein Vater in den 60-ern, 2 Jahre lang jeden Abend an einem Schiff zu bauen? Die Zeit ist einfach nicht mehr da, und die Konzentrationsfähigkeit und die Geduld gehen auch flöten. Heute muss alles schnell gehen! Hinzu kommt, dass Autos oder Motorräder nicht mehr so dufte sind wie in den 70-ern, wie ich noch mit staunenden Augen in den Läden stand. Heute sind andere Dinge cool, und die lassen sich halt nicht bastlen.

Und nochmal trotzdem: Ich habe in den letzten Jahren Kinder gesehen, die man mit dem Bau einer Modelleisenbahn begeistern konnte! Und ich kenne junge Menschen (also jünger als 30), die mit viel Spaß handwerkliches machen oder nähen oder basteln. Es gibt sie noch, sie verstecken sich nur besser ...
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

13

Donnerstag, 23. April 2015, 14:57

Schlechte Nachrichten, in der Tat. Da muss ich zusehen dass ich dort vorbei schaue, wenn ich das nächste mal in Lübeck zu tun habe.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

14

Donnerstag, 23. April 2015, 18:24

Hallo Leutz,

Zitat

Und ich sitz jetzt hier und hab den Modellbauladen in ca. 10km entfernung und denke mit grauen daran wenn ich meine Farben, Kleber etc im Netz bestellen müßte. Neben den Bausätzen gibt es dort auch immer Fachsimpelei, Kekse/Kaffe und dumm Zeug erzählen oder Plätze zum basteln. Von den Erfahrungen die ich seit meinem Wiedereinstieg gemacht habe gehen bestimmt 50% auf diese Plattform zurück.

Ich kaufe dort wie Thomp beim Peter. Das schöne ist auch das man die Bausätze schon vor Ort anschauen kann. Die Tipps und Tricks die man aufschnappt, kleine Workshops die dort abgehalten werden, fertige Modelle bestaunen darf und das man nicht immer direkt einen ganzen Bausatz kaufen oder Teile nachbestellen muß, weil irgendeiner hat dieses Teil auf Lager was man braucht. Das machen solche Läden aus.
Gruß Bernd

15

Donnerstag, 23. April 2015, 18:25

:wink:
So ist das hald, die zeiten ändern sich, ich kann das sterben der Läden gut verstehen.

Ich selbst bestelle alles im Internet ausser Lebensmittel, zum einen ists billiger und zum andern finde ich es lächerlich mehr zu bezahlen für die meist schon fast peinliche Bedienung, die stellen heute auch jeden ein... Dies trifft nun zwar nicht auf Modellbauläden zu aber die in meiner Umfeld waren (ja alle wegg) einfach zu teuer (teils das doppelte als im Internet üblich) und die Auswahl beschränkte sich auf Modelle und Hersteller die ich nun garnicht gebrauche.

So problematisch finde ich das nicht dass die Läden aussterben, im Internet habe ich auch schopn sehr tollen service erlebt, auch von grossen Händlern wie Hobbyeasy, die auf anfrage ziemlich alles auftreiben können.

Jeder kauft hald ein wie ers mag :wink:

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. April 2015, 18:26

@Ulrich: Danke für den Tipp. :ok: Den kannte ich noch nicht und der wird mich bald kennen lernen. :D

Grüße, Micha

h@mmerhand

unregistriert

17

Donnerstag, 23. April 2015, 18:40

@MartiMart: Wir haben auch so was wie eine Seelenverwandschaft...

Ich stimme da zu 100% mit Dir überein, bis hin zu dem Modellbauladen in meiner Nähe. Dort bekomme ich notfalls mal Farben und Kleber, wenn gerade das Benötigte vorrätig ist. Mit Sonderbestellungen dauert das ewig und spezielle Zurüstteile kann man in der Regel ganz vergessen. Die Leben eigentlich auch nur noch, weil sie parallel einen Online Shop betreiben.

Vor Jahren hab ich hier im Winter mal ein Farbengeschäft besucht. Der Verkäufer stand bei Minusgraden mit jacke und Mütze in seinem unbeheizten Geschäft. Als ich nach Airbrushfarben fragte lächelte er etwas gequält, mehr als Grundfarben, die für den Modellbau eh nur bedingt geeignet waren, hatte er nicht zu bieten. Und statt zu versuchen etwas für mich zu besorgen meinte er, ich solle doch mal im Internet schauen.

Viele kommen einfach mit dem Wandel im Handel nicht klar. Also, normale Evolution, was sich nicht anpasst stirbt aus!

LG

HH

18

Donnerstag, 23. April 2015, 19:19

Tja leider ist das so mit den Modellbauläden. Als ich vor 2 Jahren auch wieder eingestiegen bin dachte ich auch naja Berlin ich kenne da so 7-8 Läden. Als ich dann loszog musst ich auch geschockt feststellen das es diese Läden alle nicht mehr gibt.

In einem Fachgeschäft welches sogar auf der Tamiya Webseite gelistet ist, hab ich mich dann auch mit dem Besitzer unterhalten. Der sagte auch das er kaum noch Umsatz mit Modellbahn und Modellbau macht. Er ist auf Lego umgestiegen.

Er meinte auch das die Modellbauer aussterben. Vielleicht sollte man auch mal hier den Altersdurchschnitt ermitteln :roll: , ich denke man wird auch so bei 40-50+ rauskommen. Die "Jugend von heute" ist für sowas leider kaum noch zu begeistern.

Aber ich will mal nicht meckern. Mit Berliner Zinnfiguren und Basteln Spielen Schenken in der Schloßstrasse haben wir hier immer noch 2 sehr gut sortierte Fachgeschäfte mit sehr kompetenter Beratung. Das sind wahrscheinlich 2 mehr als vermutlich die meisten in ihrer nähe haben.

Und trotz dieser 2 super Läden kommt man heute um das bestellen in Netz nicht drum rum., denn welcher Händler kann es sich schon leisten 10-20 TEuro an Zubehör zu lagern.

Just my 2 Cent.
Thomas

Beiträge: 514

Realname: Marco

Wohnort: Hauptwil TG Schweiz

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. April 2015, 20:34


Es ist nicht mehr üblich sich mit Geduld und Fingerfertigkeit etwas selber zu machen


:du: :du: :du: :du: sorry, aber hatte beim lesen des Satzes einen Lachanfall. Wie heisst es doch so schön; " wer zweideutig denkt hat eindeutig mehr vom Leben" :abhau:
NO BALLS

NO GAME

h@mmerhand

unregistriert

20

Donnerstag, 23. April 2015, 20:39

:abhau: :abhau: :abhau:

21

Freitag, 24. April 2015, 06:11

:abhau: :abhau: :baeh: :thumbsup:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

Beiträge: 7 398

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

22

Freitag, 24. April 2015, 17:22

MÄNNER!!! DENKEN IMMER NUR AN DAS EINE!!!! :motz: ;) :grins: :five:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

23

Freitag, 30. Oktober 2015, 19:33

In meiner Gegend gab es mal 3 Modellbauläden. Jeder hatte so sein Sortiment, aber man hat immer das bekommen, was man gesucht hat. Der eine hat wegen Altersgründen geschlossen. Der andere hatte sich vergrößert und damit überschätzt, also dann auch geschlossen.
Jetzt ist noch einer übrig, der schon 2 mal umgezogen ist. Es gibt da einiges, aber nicht mehr so viel wie früher. Und wenn ich mal was brauche, dann muss er es bestellen. Also kann ich es gleich selbst bestellen.
Ich finde es auch sehr schade, aber manchmal habe ich auch nicht die Geduld, da hin zu fahren um es zu bestellen und dann nochmal, um es abzuholen. Die 70km bezahlt mir auch keiner. :(
Kaum macht man es richtig, schon funktioniert es....

Wie heißt es so schön bei den Schwaben? Net gschumpfa isch globt gnuag (nicht gemeckert ist gelobt genug) :roll:

24

Freitag, 30. Oktober 2015, 20:18

Ich hätte da zum Jahresende auch noch 2 Ausfälle zu vermelden einen in Eutin (Modellbahn) und einen in Stockelsdorf bei Lübeck ( Plastikmodellbau)

Beiträge: 346

Realname: Norbert Burgardt

Wohnort: 59557 Lippstadt

  • Nachricht senden

25

Samstag, 31. Oktober 2015, 09:51

Ja auch ich muss im Internet kaufen weil es hier keinen derartigen Laden mehr gibt ;(

Norbert

Elektron

unregistriert

26

Samstag, 31. Oktober 2015, 11:38

Da würde ich gern auch etwas zu beitragen:

Meine ersten Modelle kaufte ich in einem Ladengeschäft. Und warum tat ich das? Weil er sich a) auf dem Arbeitsweg befand und b) ich hinein gehen und die Modelle anschauen, anfassen und sogar ausprobieren konnte. Das hatte mich dazu bewegt mich in ein- und demselben Geschäft (in Osnabrück) nach und nach mit gleich 6 Modellen einzudecken. Und da Ladengeschäfte immer recht teuer sind, es damals aber noch nicht das Internet zum Mitnehmen für die Hosentasche gab, war ich auch schnell mehrere tausend Euronen dafür los.
Erst etwas später, als ich dann auch mein erstes Handy mit Internetzugang hatte, bemerkte ich, wie teuer der Spaß wirklich war und was ich hätte einsparen können. Somit hab ich unbewusst etwas für ein Ladengeschäft getan. Ob es das heute dort noch gibt (DM-Modellbaushop), kann ich allerdings nicht sagen.


Und wie ist der heutige Stand?

Ein paar Male besuchte ich bereits ein Geschäft. Zuletzt vor ca. 4 Jahren, als ich mit dem Modellflug begann, und mir unbedingt gleich ein Holz-/GFK-Modell als erstes Modell kaufen musste. Das Flugbild der Cessna 182 war für die 180€ ARF-Bausatz wunderschön, aber auch umso kurzweiliger ^^.
Durch das Internet haben wir immer mehr Vergleichsmöglichkeiten, was Qualität (auf Rezensions-Basis) und Preise anbelangt. Und sein wir doch ehrlich - Hand nicht auf's Herz, sondern an die Stirn: Wer gibt schon freiwillig mehr aus, wenn er haargenau das gleiche Produkt in einem anderen Store günstiger bekommen kann?
Die meisten von uns, mich eingeschlossen, müssen das Geld, was wir ausgeben wollen, echt hart verdienen. Ich maloche auch 11h täglich, um mir mein Hobby leisten zu können - da habe ich garantiert umso weniger zu verschenken.

Dazu nun meine Übertragung auf das Titelthema:

Wenn die Läden aussterben, weil sie einfach zu teuer sind, und sich dem Markt nicht entsprechend anpassen können, dann brauchen sie aber auch nicht mit Tränen in den Augen vor dem Laden zu stehen. Sie hatten alle Möglichkeiten, diese aber nicht genutzt. Einfach nur auf die Stamm-Kundschaft zu hoffen, das ist bestenfalls naiv, aber nicht mehr realitätsnah. Viele Läden haben noch nicht einmal einen Internet-Auftritt oder sind nur auf eine kleine Nischensparte spezialisiert. In Berlin beispielsweise besuchte ich einen Store, der nur auf RC-Hubschrauber getrimmt war. Aber kann sowas auch in Zukunft bestehen? Die Meinung dazu kann sich jeder selbst bilden: Der Laden war menschenleer.

Schaut man sich im Internet um, so wird man recht schnell aber auch auf kleinere Läden stoßen, die sich ganz einfach dem Absatzmarkt im Internet angeschlossen haben. Letztenendes ist die Logistik dahinter auch nicht so schlecht. Man kann sich selbst aussuchen, was man auf Lager hat - bindet dies in seine Shops ein und der Kunde kann es kaufen. Zudem braucht es weniger Aufwand, da die Artikel in Echtzeit auf Stückzahl abgerufen werden können. Eine Überschneidung, dass ein Artikel plötzlich und unerwartet nicht mehr verfügbar ist, ist somit fast ausgeschlossen (fast ;) ).

Hinzu kommen die oft sehr hohen Preise in den Stores. Immerhin haben die Läden Personal, Strom und Heizung - das muss bezahlt werden und verstehe ich auch. Wenn ich dann allerdings an den erst kürzlich eröffneten neuen Store in Hamburg denke, welcher im Gegensatz zum Internet mal eben um 30-40% teurer ist. Muss so etwas sein? Nicht wirklich.

Kaufe ich weiterhin im Internet, auch wenn ich weiß, dass die kleinen Stores dadurch Schaden nehmen?

Ja!

Allerdings muss ich auch dazu schreiben, dass in einem Umkreis von 100km nicht einen einzigen Modellbau-Fachhandel gibt.

Fazit:
Wer sich dem Markt nicht anpasst, und deswegen zu Grunde geht, ist wirklich selbst Schuld, auch wenn es hart ist, das zu schreiben. Die Waren in den Stores werden immer teurer, statt günstiger, die Menschen verdienen jedoch nicht mehr Geld. Ein durchschnittlicher Store kann somit mittlerweile nur noch auf 2 Zielgruppen abziehen: Unwissende bzw. "Frischlinge", die das erste Mal mit Modellbau zu tun haben, und die Alteingesessenen, die vom Internetgeschäft nichts halten oder Stammi's sind.

Und wer es als Unternehmer nicht schafft, hat etwas falsch gemacht, andere bekommen es auch hin, ohne mit Dumping-Preisen reagieren zu müssen, beispielsweise durch Online- oder gar Auslandshandel. Ebay ist auch eine gute Absatzplattform und nur unwesentlich teurer.

Da Vergleichen der Preise ist im Internet sehr komfortabel und man muss sich keine Gedanken darüber machen, ob man über den Nuckel gezogen wird. Anfahrtkosten hat man auch keine, kann jederzeit bestellen und bekommt es u.U. innerhalb von 48h. Und wenn ein Artikel mal nicht verfügbar ist, bestelle ich halt beim Nächsten. Dafür wird der Nächste sicher einen Artikel nicht verfügbar haben, den ich dann beim ersten bestellen muss. So bekommt jeder etwas vom Kuchen ab. Ebay ist da sogar noch komfortabler, dank neuer Warenkorb-Funktion. Den Mehrpreis durch die Versandkosten muss sich allerdings jeder selbst einberechnen.

Einen großen Vorteil bietet da übrigens Höllein. Dort bestellte ich einen Riemen für Handsender, bezahlte 5,90€ Versand. Da der Shop im Briefumschlag versandt, erstattete er mir ganz von selbst 3€ zurück. Perfekt :ok:


Jeder ist halt seines eigenen Glückes Schmied!


LG - Elektro

Beiträge: 3 321

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

27

Samstag, 31. Oktober 2015, 15:48

Wer gibt schon freiwillig mehr aus, wenn er haargenau das gleiche Produkt in einem anderen Store günstiger bekommen kann?

Ich!
Als es in Passau den Shop von Jochen, EMO-Modellbau noch gab, hab ich so gut wie nichts im Internet bestellt. Dazu gehört halt auch, mal ein paar Wochen auf einen Bausatz oder auf Zubehör zu warten wenn der Händler es bestellen muß. Ebenso gebe ich gerne ein paar Euro mehr pro Jahr für mein Hobby aus, habe dafür aber den netten Kontakt inkl. Kaffee im Laden und die Möglichkeit alles vor dem Kauf in Augenschein zunehmen.

Die Geiz-ist-Geil-Mentalität ist für mich zum Teil das Letzte. Leute, die wegen fünf Euro in Fernost bestellen und damit in D od. Ö Läden und Arbeitsplätze demontieren verstehe ich nicht, erst recht nicht wenn sie dann hinterher jammern, dass es keine Läden mehr gibt.

Leider hat aber auch dieses Geschäft, wie auch ein anderes in Linz geschlossen, bzw. das Sortiment mehr Richtung Eisenbahn ausgerichtet, sodaß mir mittlerweile neben Ausstellungen auch nur deas Internet bleibt. Aber auch dort habe ich zwei Stammhändler aus D und bestelle nicht wegen 5% Ersparnis rund um den Globus.


Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!



28

Samstag, 31. Oktober 2015, 18:27

Hallolo
Die Geiz-ist-Geil-Mentalität ist für mich zum Teil das Letzte. Leute, die wegen fünf Euro in Fernost bestellen und damit in D od. Ö Läden und Arbeitsplätze demontieren verstehe ich nicht, erst recht nicht wenn sie dann hinterher jammern, dass es keine Läden mehr gibt.

ich denke so einfach kann man das nicht sehen....es gibt nicht wenige Kollegen die, aus unterschiedlichsten Gründen, einfach nicht mehr soviel Geld übrige haben und auf Schnäppchen angewiesen sind um überhaupt noch was basteln zu können......

Ich kenne Dieter (Laden in Stockelsdorf) von Beginn an, als er aus dem Keller heraus über ebay verkaufte.

Dann kam sein erstes Geschäft in einer schönen Ladenpassage, nach ner Weile der Umzug in den jetztigen Laden - beide übrigens in wirklichen Toplagen in Stockelsdorf - dazu später mehr....

Auch ich habe jahrelang nicht auf Geld geschaut und mich wie Bolle grefreut einen Super Händler in der Nähe zu haben.

Dann gabs bei mir einen "Knall", ich (Jahrgang 1960) wurde zu 100% erwerbsunfähig und muss seitdem mit Geld, hart am H4 Satz auskommen.....will nicht weiter meckern, ich komme zurecht....hab sonst alles was ich brauche....

Ich konnte zwischen zeitlich mit Dieter ein bisschen Handeln, nach dem Motto Internetpreis plus Porto plus 5%.....war für mich immer noch günstiger als sein normaler Preis, und er hatte weiterhin seinen Umsatz.....das ging dann auf einmal nicht mehr.... wenn ich überhaupt noch was basteln wollte blieb mir wirklich nichts anderes übrig als in einer Spielwarenkette auf Schnäppchensuche zu gehen (die haben Revell, Airfix, Dragon, Tamiya und Trumpeter im Programm).....immer nur die Modelle mit den Sonderaufklebern oder halt ab und an bei Amazon....habe dennoch ab und an bei ihm reingeschaut um Farben und Kleber bei ihm zu kaufen...und habe ab und auch weiterhin vereinzelt Modelle bei ihm gekauft, die es woanders nicht gab (Wenn ich zum Burzeltag Geld geschenkt bekam)

Dieter hatte immer Kunden im Laden....auch zum Basteln unten im Keller...ich kann mir nicht vorstellen dass das alles weggebrochen ist....was ich aber zu 100% weis, ist dass die Mieten für gewerbliche Räume in der Gegend die letzte Zeit erheblich angezogen haben....wie gesagt, der Laden ist nicht auf einem Hinterhof sondern an DER Hauptstrasse direkt neben einem 4 Sterne Hotel zu finden.......


Wie gesagt, man muss solche Dinger immer differenziert sehen..... ein anderer Händler im Bereich RC-Modellbau (Staufenbiel in Hamburg) hat vor ca 25 Jahren mit einem kleinen Geschäft angefangen und hat vor einigen Jahren nen Onlinehandel aufgemacht.....inzwischen hat er zusätzlich 3 oder 4 Läden im Raum HH und einen in Berlin......

Die erfolgreiche und gute Firma Höllein wurde hier auch schon genannt..... die fingen auch in einer Garage an und haben sich nie in einer Toplage eingemietet......

Deswegen verstehe ich auch nicht warum Dieter vor einigen Jahren sein Internetstandbein aufgegeben hat....

Ausserdem kann es doch auch sein, dass er einfach nicht mag....nicht mehr 5 Tage die Woche (Mittwochs war/ist geschlossen) alleine im Laden stehen.....als Einzelkämpfer wohl auch selten Urlaub oder so.....irgendwann hat man im Alter - und soooo jung ist Dieter ja auch nicht mehr - vielleicht einfach genug......

Jede Medaillie hat zwei Seiten....mindestens.....

Gruß

29

Samstag, 31. Oktober 2015, 20:14

Wenn die Läden aussterben, weil sie einfach zu teuer sind, und sich dem Markt nicht entsprechend anpassen können, dann brauchen sie aber auch nicht mit Tränen in den Augen vor dem Laden zu stehen. Sie hatten alle Möglichkeiten, diese aber nicht genutzt
Jeder ist halt seines eigenen Glückes Schmied!


LG - Elektro
Dazu Elektro, ein Gedanke meinerseits. Da hat man seit Jahrzehnten einen Fachladen (welche Branche auch immer), hat sein Geschäft/Handwerk mit Leib und Seele betrieben und soll jetzt im zarten Alter von 50-60 in einen Logistig-Maschinenbetrieb wechseln. Du hast recht, der Puls der Zeit, aber ich habe eine schwäche für diese "Looser" der heutigen Zeit. Gruß Thomas

PS: Hier noch ein ganz spezieler Gruß an all die Honks die diese Läden besuchen, die Verpackung aufreißen und dann im Netz bestellen.
Weil die ja nicht Blöd sind! :thumbdown:

30

Sonntag, 1. November 2015, 01:57

Ich denke die romantische Phantasie des informationstechnisch unbedarften Ladens kann man schon seit einigen Jahren vergessen.
Seitdem das Finanzamt schon seit geraumer Zeit praktisch alles per Computer übertragen haben möchte dürfte es kaum noch Geschäfte geben,
die ohne Computer und dazugehörige Laden-bzw Artikelverwaltung auskommen.
Wer heute 50 bis 60 Jahre alt ist gehört zu einer Generation die zu einem großen Teil bereits im Alter von 15 oder 16 Jahren erste Computererfahrungen
machen konnte und die meisten davon arbeiten schon mehrere Jahrzehnte lang regelmäßig damit.
Ich kenne diverse heute über 80jährige die keinerlei Berührungsängste mit Computern und Smartphones haben.

Der Wareneinkauf und dazugehörige Information läuft doch praktisch in fast jeder Branche und sicher auch im internationalen Modellbau
mehr oder weniger komplett über Informationstechnik.
Der Schritt zum Verkauf übers Netz ist im Grunde nur eine logische Konsequenz für eine Produktgruppe die nicht an eine Dienstleistung vor Ort gebunden ist.
Mit "vor Ort" meine ich Dienstleistungen wie z.B. Friseur oder Gastronomie.

Ein Großteil der ach so gescholtenen Internethändler sind doch diejenigen normalen Ladengeschäfte die genau diesen Schritt gemacht haben.
Und wer erfolgreich im Netz verkauft braucht mindestens soviel Mitarbeiter für Versandlogistik und Fläche wie auch im normalen Laden.
Als Einzelkämpfer ist das ab einem gewissen Volumen doch gar nicht zu bewältigen.
Und auch das entsprechende Modellbaufachwissen muß der Internet-Händler mitbringen um innerhalb des riesigen Marktes
auch zielgerichtet ein für den Kunden brauchbares Angebot zusammenstellen zu können.
Diese Modellbaugeschäften sterben nicht .. sie formen sich nur um.
Ich kenne auch aus anderen Branchen durchaus das eine oder andere eher unscheinbare kleine Ladengeschäft
das durch den Onlinehandel in den Hinterräumen erfolgreich überlebt.

Schade ist natürlich trotzdem, daß uns als Modellbauern das Erleben und die damit verbundene Auswahl der verschiedenen Materialien verloren geht.
Denken wir nur mal an verschiedene Hölzer.
Auch das Erleben das als Kind in dieser Form überhaupt kennen zu lernen.
Ebenso das Austauschen bzw Fachsimpeln im Laden.

Dafür hat sich aber eine Kultur von Modellbaugruppen entwickelt und nicht zuletzt ein riesiger Anstieg von Internetforen wie diesem hier.

Das gab es früher gar nicht ... und heute bekomme ich über dieses Forum einen so ungeheuren Informations-, Bautechnik-
und vor allem Wissensaustausch wie das früher im Laden noch nicht mal in den kühnsten Träumen möglich gewesen wäre.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Werbung