Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

91

Donnerstag, 26. März 2015, 00:06

Nabend zusammen :wink:

Heiko, ich habe Coral Draw (CD) ebenfalls...aber es ist schon 8 (?!?) Jahre her, das ich damit gearbeitet habe...oha. Die Version kann ich Dir nicht mal sagen...Da könnte ich mich ja mal wieder damit hinsetzen. Ich denke schon, das man sich mal austauschen kann. Die Programme haben (soweit ich mich erinneren kann!) gewisse Parallelen. Hätte ich derzeit mit CD angefangen, anstatt mit Photo Shop (PS), dann wäre es wohl andersherum geblieben. Ich musste da mit den beiden Programmen arbeiten, als wir ein Bildband gestaltet haben. Mal mit CD, mal mit PS. Seitdem mache ich wenn mal der wunsch besteht Fotocollagen oder retuschierte Bilder mit PS. Muss mich nur mal wieder mehr rein fuchsen.
Und richtig, am richtig guten Druck haperts dann.

Die Herausforderung hab ich angenommen, mit BMF die Rückleuchten zu machen. Christian, mach das mal, die zwei Ford müssen dann auf jedenfall mal zusammen rücken ^^ ...sofern ich endlich den Scheiß Lack in den Griff bekomme :motz:

Wie, was? Scheiß Lack? ?( Dazu ein kleines Update...Lackgedöns.

Alles fing ja damit an, das ich das Heckemblem...das viel zu groß "vorgegeben" war...durch mißglücktes freilegen der BMF...usw...naja, wieder entfernt habe.

Als ich damit anfangen wollte, die Heckklappe ein wenig mehr aus zu schleifen, viel mir noch ein Detail auf, das ich vergessen hatte.
Die Heckflossenzierleiste endet an der Rückleuchte, das hab ich vergessen:

So hab ich da erst einmal einen dünnen BMF-Streichen angebracht...

...und machte mich an das beilackieren des Heck bereiches.

Abgeklebt...

...fast zu dick Farbe drauf... :pfeif: ...

...und nach dem Trocknen wieder Naß geschliffen.
Dann blieben kleine "Sinkstellen", wo das BMF durch schaute:

Die habe ich mit weiß ausgetupft...

...und wiederum gut trocknen lassen.

Nach dem Naßschleifen war die Oberfläche soweit gut...

...jedoch schimmerten Stellen von dem ehemaligen BMF-Emblem ein wenig durch....denn dann nahm das Schicksal seinen lauf.
Ich habe den Bereich wieder abgeklebt:

^ ^Hier sieht man auch ganz leicht die BMF durch schimmern, nur deshalb wieder Lack drauf.
Gesagt - getan:

Durch das Abkleben mit "aufgerolltem" Klebeband bekommt man eine weichere Kante, als das Klebeband an zu drücken. Das ist so gewollt, um die Beilackierten Stellen besser zu kaschieren.
Bei der Verwendung der selben Farbe und sauberem Naßschliff sieht man normaler weise nichts mehr. Normalerweise!

Bis zu diesem Zeitpunkt war alles ok.
Ich habe also die Übergänge naß geschliffen, bis man nichts mehr gesehen hat.
Danach das passende Decal drauf...

...und die Karosse komplett Naß geschliffen. Mit 1000er Papier. Reicht aus.

Die Karosserie bekam wieder einen kompletten Klarlack und nun...tja...ich habe eine leichte Aufwerfung an dem Übergang von altem und beilackiertem Lack am Kofferraumdeckel:

:bang: ist zum Mäuse melken, Haare raufen,...oder was auch immer.
Nach drei durchgängen schleifen und klar lacken ist das obige Ergebnis entstanden :bang:
Heut habe ich mir dann gedacht, o.k., nimmste die Karosse (und die des General zum Entlacken) im Köfferchen auf Arbeit mit, schleifst nochmal in ruhe die Stelle aus und haust noch mal Klarlack drüber.
Kein Problem, dachte ich...kein Problem. :ok:

Ich hab also voller Elan die Karosse aus meinem Köfferchen raus genommen und...

...endgeil! Saubere Macke drin. Glückwunsch. :!! .
Hat eine Kante im Deckel kontakt mit der Karosse gehabt... :roll:
Na gut. Also wieder ausbessern... X(
Da kommt in mir wirklich der Gedanke auf, die Karosserie noch mal zu machen...hab den Bausatz ja nochmal...dann wird der ne Ratte... :abhau: ...nein, wird er nicht.

Die erfolgreiche Operation folgt wie gewohnt an dieser Stelle. Heut nicht mehr.

Bis neulich :wink:

92

Donnerstag, 26. März 2015, 04:15

Hallo Dominik,

irgendwie ist bei Deinen Projekten wohl gerade der Lack-Wurm drin, ist echt ärgerlich! Lass Dich nicht unterkriegen und viel Erfolg beim Reparieren!

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

93

Donnerstag, 26. März 2015, 04:22

Hi Dominik,

boah, ist das ärgerlich, da leiht man seinen Wagen einmal aus und dann fährt der De... rückwärts gegen einen Laternen-Mast.
Ich schließe mich Henning an, lass Dich nicht unterkriegen und viel Erfolg bei der Reparatur.

Grüße, Micha

94

Donnerstag, 26. März 2015, 08:10

Na herzlichen Glückwunsch :S . Dann mal wieder ein Neuaufbau, verloren ist ja noch nichts.

Grüße, Bernd

95

Donnerstag, 26. März 2015, 08:44

Junge, Du kannst ja nichts :lol: :abhau: Sorry, Brüderlein. Läuft ja wie geschmiert :motz:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

96

Donnerstag, 26. März 2015, 09:54

Jaja...ich hab derzeit einen (Lack)lauf, das mir schwindelig wird.

die Macke ausbessern verbuche ich halt mal wieder unter Pillepalle... :abhau: ...im Gegensatz zum Neuaufbau des General :pfeif: .
Wenns klappt (aber was klappt momentan mit der Lackerei bei mir :huh: ), dann wird nur Klarlack beilackiert, die nächstgrößere Fläche wäre der gesamte Kofferraumdeckel... :roll: ...dann halt das ganze Auto... :du:

Wird schon, danke Euch ;)

97

Donnerstag, 26. März 2015, 19:03

Willkommen im Club :prost: Aber bei Dir hab ich da keine Angst, Du machst das ...
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

98

Donnerstag, 26. März 2015, 22:45

:pfeif: ...so ist das Uli. :hand:

Heute hab ich schon mal die Karrosse an den "kritischen Stellen" Naßgeschliffen. Ich glaube, da ist mittlerweile das erste Dutzend voll, so oft ich die schon geschliffen habe :verrückt:
Auch die Gelegenheit, die ein oder andere Fusel nach der letzten Klarlackschicht mit heraus zu schleifen...wenn ich schon dabei bin... :pfeif:

Zuerst bekamen die Problemstellen 400er Behalndlung, danach der Rest dazu mit 1000er hinterher.

Mal sehen, ob ich morgen wieder Lack drauf puste...den mutigen gehört die Welt :D

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 648

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

99

Donnerstag, 26. März 2015, 23:30

Howdy Dominik :wink: ,

Mal sehen, ob ich morgen wieder Lack drauf puste...den mutigen gehört die Welt :D

Das unterschreibe ich. Auch, wenn es natürlich ärgerlich ist, Zähne zusammenbeißen. Du machst das :ok:

So long

Matze

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

100

Samstag, 28. März 2015, 00:09

mutig, mutig,...ja, das war ich heute.
Die Karosserie ist wieder mal mit Klarlack lackiert :) - diesmal wirklich das letzte mal :!!
Es sind zwar vereinzelt paar Flusen "angezogen" worden, während der Lack feucht war...nunja, nicht so große wie das letzte mal und deshalb bleibt es so. Obwohl...vielleicht schleife ich sie wegen meinem Ego doch raus... :abhau: ...

Egal. Hier ein sparsames Bild

Wenigstens sind die leichten Farbaufwürfe auf der Heckklappe weg. Ich freu mich aber nicht zu früh, denn mein General hat "bis vor kurzem" auch geil ausgesehen und nun muss er baden.

Leider sieht man das verschlossene "Einschußloch" rechts neben dem Emblem an der Heckklappe noch:


Den Abstrich mache ich und laß das so. Jetzt muss ich mich nur zusammenreißen, das ich vor lauter Torschlußpanik nicht wieder was an der Karosserie versaue...würde mich nicht wundern. Und, das ich weiterhin die Komplettierung im Bild festhalte und nicht Zack-za-rapp der Ford fertig auf den Rädern steht :huh:
So denn gehts auf die Zielgerade. Nicht mehr lange...

Bis dann mal :wink:

101

Samstag, 28. März 2015, 10:20

täuscht das, oder fehlen hier wieder die durchgängigen Chromleisten - von den Rücklichtern zu den oberen Enden der Heckflossen?

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 648

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

102

Samstag, 28. März 2015, 21:08

Howdy Dominik :wink: ,

Leider sieht man das verschlossene "Einschußloch" rechts neben dem Emblem an der Heckklappe noch

Ach komm, ich tröste Dich mal :trost: . Ich hab noch nicht ein Modell fertiggestellt, an dem nicht irgendein kleiner Fehler war. Solange es sonst keinem auffällt und man selber damit leben kann, so what ? Yeah, an die kleinen Stückchen Chromleisten denkst Du bestimmt ;)

So long

Matze

103

Samstag, 28. März 2015, 23:08

Dann drücke ich dir die Daumen, dass er heile bleibt :) Toller Glanz :ok:

Die Chrimleistchen hattest Du vor dem letzten Lackieren genmacht - nicht vergessen ;)

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

104

Samstag, 28. März 2015, 23:56

Danke Euch :prost:

Die Chromleisten sind dran. Ich hab mal nach aktuellen Bildern geschaut (die ich nicht verwendet habe, weil unscharf oder so...) und man sieht die wirklich sehr schlecht! Liegt an der Krümmung und dem doch recht guten Glanz...das schluckt die Leisten auf den Bildern. :nixweis:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

105

Sonntag, 29. März 2015, 22:58

Sooooo...auf zum Endspurt! 8)

Was liegt an? Die Anbauteile erstmal.
Da ist der Kühlergrill...

...der geschwärzt werden will.
Na, dann mit Wasserfarbe schwarz geschlemmt...

...und antrocknen lassen.
Die Wasserfarbe feuchte ich soweit an, das sie gerade so streichbar ist. mehr zähflüssig, als wässrig. Soll ja decken ;)

Mein Wischwerkzeug.

Der Schaschlikstab sieht man, ist oft mal in Holzleim bzw. Bastelkleber getaucht, das er keine Scharfe Spitze hat. Der ausgehärtete Kleber ist eher leicht "klebrig", so das das wegwischen besser geht, ohne gleich die Chromschicht herunter zu kratzen.

Den Stab verwende ich an Stellen...

...wo ich mit dem Wattestab nicht hinkomme.
Wenn das soweit gemacht ist, wische ich mit dem Wattestab drüber...

...bis es einfach gesagt gut aussieht:

Das selbe mache ich mit dem Lüftungsgitter vor der Frontscheibe:


Das wars erstmal an den Teilen.
Um den Innenraum zu komplettieren, habe ich das Amaturenbrett vorher nochmal etwas farblich ausgebessert und ein erstelltes Decal für die Amaturen aufgebracht. Keine Bilder davon...nicht dran gedacht...war ja klar.
Ein wenig sieht mans dann eh...
Also war als nächstes der Innenspiegel dran.
Dazu hab ich einfach ein Loch auf dem Amturenbrett gebohrt...

...und den Spiegel eingesetzt statt wie "vorgeschrieben" einfach drauf geklebt:


Jetzt gehts Schlag auf Schlag.
Dem Lenkrad fehlt noch der Hupenring:

Wie üblich fett! Der Hupenring ist an der Innenseite geriffelt - zu lasten der realistischen Stärke. Den Abstrich mache ich, er ist einfach zu massiv.
Also habe ich erst einen entsprechenden Ring gebogen...

...und nun ab mit dem alten Ring:

Die Anlageflächen habe ich etwas flach angefeilt, damit ich den neuen Ring besser verkleben kann.
Gesagt, getan:

Jetzt noch auf Maß geknippst...

...musste der neue Hupenring nur noch ans Lenkrad montiert werden.

Ran ans Amaturenbrett und auch gleich das Amaturenbrett mit dem Innenraum vereint:


Mir gefällts so.

Letztes Bauteil vor der Hochzeit. Die Batterie:

Hier beschränke ich mich auf bohren der Kabelanschlüsse...

...und ein bischen Farbe:

Die Kabel bekommt sie, wenn sie im Motorraum sitz. Dann weiß ich, wo welches Kabel hin will.

Bis gleich...eins geht noch :wink:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

106

Sonntag, 29. März 2015, 23:22

Einer geht noch...Hochzeitsvorbereitungen.

Auf manchen Bildern ist der Motorraum schwarz, teilweise schwarz oder in Wagenfarbe.
O.k.,...hab mir soviel mühe gegeben, das der mintgrüne Spritznebel dem Weiß gewichen ist...sieht aber doch blöd aus.
So habe ich mich dafür entschieden, den Motorraum nach alter Sitte schwarz zu machen.
Dazu erst mal an den Kanten abgeklebt...

...die Airbrush an und mattes von Valejo rein gepustet...

...und das ganze wieder von Klebeband (Malerkrepp - ja, ich bin da hart) wieder entfernt...

...ohne das Lackfetzten hängen blieben :D

Am Vorbildmotor habe ich letztens gesehen, das die Zündspule auf dem Ansaugdingens in Fahrtrichtung rechts unter dem Vergaser sitzt.
Ist mir gerade wieder eingefallen gewesen. Bevor ich was falsch mache.
Ich dachte erst irgendwo an der Feuerwand...na denn...
Gießastrest genommen, ein Löchlein gebohrt das "4er" Kabel abgeknipst und eingeklebt:

Das unscharfe Teil da :abhau: .
Auch mal ein unscharfes Bild eingestellt.... :pfeif: ...um auf das "kompremieren leidet die Bildqualität" zu schimpfen :abhau:

Im Motorraum verwendete ich das abgenipste Kabel (von vorhin, das "4er") als Spritzwasserschlauch...

...an dem Sack befestigt.

Danach fanden Batterie (links) und Lüftermotor (rechts)...

...den Weg in den Motorraum. Kabel an die Batterie sind ebenfalls dann eingesteckt worden.

Die Zündspule bekam dann noch einen Hauch Farbe


Farbe bekam natürlich noch der Lüftermotor, der Wassersack, der Kühlerdeckel, der Wassersackdeckel, Befestigungsschrauben des Wassersackes und die schlampig abgeklebten Kanten des Motorraumes vor dem Fenster und da, wo die Motorhaube rein kommt. Hab ich nun nicht alles einzeln geknippst...pinseln versteht sich von selbst ;)

Sodele...der Zeitpunkt naht.

Als letztes für heute schnappte ich mir die Türen...

...(mit verchromten Griffen Bernd ;) ) und verklebte die Türinnenseiten:

Damit der Lack keine Druckstellen von den Klammern bekommt, habe ich (siehe rechte Tür im Bild) immer ein Stückchen Pappdeckel dazwischen. Das nur als Randinfo.

Das wars aber jetzt für heute.

Bis neulich :wink: ..das Ende naht! Mit Vollgas :sabber:

Beiträge: 976

Realname: Thomas Sauer

Wohnort: 63695 Glauberg

  • Nachricht senden

107

Montag, 30. März 2015, 00:45

Ich bin immer wieder von deinen BMF-Arbeiten begeistert, und über den Hupenring will ich gar nicht erst schwärmen.

Was Photoshop und Ausdruck anbelangt, sollte man mal per PN kommunizieren, denn damit kann man auf den Millimeter genau ausdrucken und da du ja schon verschiedene Ebenen nutzt, könnte man die auch einzeln ausdrucken und somit sogar "Struktur" schaffen, wo die oberste Ebene (Schwingen, ...) sogar separat mit BMF verchromt werden kann.
Thomas

Aktuell im Bau:

Luxuscamper
Fiat 124 Sport Coupe
Das bin ich:
Portfoliobilder

108

Montag, 30. März 2015, 01:04

Super Fortschritte und super erklärt. So macht ein BB wirklich Spaß, danke dir dafür. Wird ein toller Wagen.
Liebe Grüße, Erich

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 648

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

109

Montag, 30. März 2015, 08:55

Howdy Dominik :wink: ,

sehr schöne Fortschritte. Den Motorraum im montierten Zustand nachträglich zu lackieren ist ein Wagnis, aber ein gelungenes. Auch die Details, wie Batterie usw. wissen zu gefallen. Einzig der Wischwasserbeutel gefällt mir nicht. Nicht vom Aussehen her ( doch auch :baeh: ), aber der unten angebrachte Schlauch ist da schlichtweg falsch. Oben mittig führen zwei Schläuche in den Beutel. Einer, um Luft in den Beutel zu drücken, der andere, damit das Wischwasser durch den Überdruck den Weg auf die Scheibe findet. Vielleicht magst Du das nochmal bearbeiten. Ansonsten, wie von Dir nicht anders zu erwarten ein sehr schöner Bau und informativ dazu.

So long

Matze

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

110

Montag, 30. März 2015, 10:17

Danke Euch :hand:
es wird, es wird.

Matze, da hast Du mich erwischt mit dem Wassersack. Nicht mal beim Käfer ist nur ein Schlauch dran :rot: . Hab den glatt falsch angestöpselt :!! ...weil ich im Bastelwahn nicht noch mal nachgeschaut hatte...der Korrektheitshalber werde ich das mit mühe und Not abändern. So isses doof.

Thomas, das ist auch eine gute Idee! Das wird ich mir mal im Hinterkopf behalten.

Beiträge: 840

Realname: Achim Kuhl

Wohnort: Rhein Sieg Kreis

  • Nachricht senden

111

Dienstag, 31. März 2015, 22:25

Hallo Dominik,


Trotz der Ärgernisse mit dem Lack ist das einfach ein fantastisches Modell und ein toller Baubericht.

Das Grün macht Lust auf Pistazieneis.....einfach ein genialer Farbton.


Da schaut man gerne zu.
Man ist erst dann ein Superheld wenn man sich selbst für super hält

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

112

Dienstag, 31. März 2015, 23:18

Danke Achim :prost: , freut mich. Ich finde die Farbe ebenfalls sehr schön, mit dem Weiß herrlich :love:


Hochzeitsvorbereitungen - Teil 2

Hallo zusammen :wink:

ich klatsch mal weiter die Kiste zusammen ...nein, so würde ich das jetzt nicht sagen :!! . Ich bin weiter am komplettieren der Karosserie für die Hochzeit.

Zuerst hab ich die Scheiben entgratet, denn die Fischhäute...

...an den gebogenen Kanten sind ein bischen doof.

Nach der Fingerübug habe ich die Scheiben an ihren Platz gebracht und - ein Wunder - sie passen ohne jegliche Anstrengung. :ok:
Aufgelegt wo sie hin sollen und einwandfrei. Ohne Spalt, ohne nachdrücken.
Das heißt, das ich dann immer einen kleinen Tropfen Kleber an die Kanten getan habe,...(vorne)...

(hinten)

...nicht mehr.
Der Kleber zieht sich so zwischen Scheibe und Karosserie, quasi Kapillarwirkung. Sieht man auch, das die Klebepunkte nicht an den Sichtbereich der Scheibe sind - man kann das schön dosieren ;)

Die Karosserie habe ich auf die Seite gelegt und da ich gerade bei der Verglasung bin, schnappe mir die Türen.
Die Dreieckfenster habe ich wiederum mit Klarlack eingeklebt.

Im selben Atemzug kamen die Heckleuchten an ihren Platz:


Nächster Schritt, die Türen.
Die habe ich eingelegt und geschlossen.

Danach wie in der BA vorgegeben die Scharnierplatten angepaßt. Da musste ich ein wenig an der Breite abnehmen, wo die Türscharniere eingreifen. Gießgrate und ein wenig mehr.
Danach wurden sie verklebt:

Um dem ganzen den gewissen Druck zu verleihen, wurden die Scharnierplatten geklammert...

...wieder mit einem Stück Pappe auf der Karosse, um Lackschäden zu vermeiden.

Klipp - klapp ^^ Rechts...

...und links offen.

:ok:
Wie man sieht, habe ich den Innenraum anschließend spannungsfrei eingelegt, um zu sehen, ober der Bereich des Tüpreinstieges nicht mit den Türverkleidungen kollidiert...das sie nicht zugehen.
War natürlich so und klemmte mit eingesetztem Innenraum: links stand das Amaturenbrett ein wenig über, so das die Türe nicht schließen konnte.
Da musste ich "einfach" nur den Innenraum soweit es ging in Fahrtrichtung vorwärts schieben, das die Innenverkleidungen mit den Türeinstiegen übereinstimmte.
Kräftig an den Schwellerbereichen verklebt...

...und mit den Patschhändchen solange in Position gehalten. Immer eine gern genommene Gelegenheit, die nächsten Schritte durch zu spielen...etwas über den Basteltisch zu streifen...einen Blick aufs Lager zu werfen...

Und hier liegen sie nun, in gemütlicher Zweisamkeit um verheiratet zu werden ^^ :


Das folgt jedoch am kommenden Wochenende. Denn wer heiratet schon Wochentags? Eben.

Bis denn also :wink:

113

Mittwoch, 1. April 2015, 08:03

Hallo Dominik,

schöne Farbwahl, typisch für die bonbonfarben-gnadenlos optimistischen spät 50er Jahre. Was mir als altem Ford-Fahrer jedoch aufgefallen ist: Der Automatik-Wählhebel sitzt bei Dir auf der vom Fahrer in Fahrtrichtung aus gesehen linken Seite der Lenksäule. Da der Innenraum keinen Schalthebel auf dem Tunnel zwischen den Vordersitzen aufweist, müsste der "shift-lever" wie das Ding früher bezeichnet wurde, nach rechts, wie das bei allen US-Cars jener Zeit mit Automatikgetriebe (die Chrysler-Modelle mit "push-button" Druckknöpfen für die Automatik am Dashboard mal ausgenommen) der Fall war.

Das "Ansaugdingens am Vergaser" ist beim Motor meines 62er Ford Galaxie - er wird von einem 292 cui YBlock V8 angetrieben, baugleich dem 1:25 Aggregat mit 312 cui in Deinem Bausatz - eine ummantelte Leitung, die vom Vergaser aus auf den rechten Krümmer geht und von dort bei kaltem Motor warme Luft zieht.

Ludwig
Mess with the best - lose like the rest!

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 648

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

114

Mittwoch, 1. April 2015, 09:09

Howdy Dominik :wink: ,

stimmt, dieser "shift-lever" müsste rechts an der Lenksäule sein. Da aber nur links der Blinkerhebel vorhanden ist, ist vielleicht der Rechte abgebrochen ? Denn wenn er gar nicht vorhanden war, wäre die Lenksäule falsch dargestellt. Bei meinem Ford Custom waren beide Hebel dran. Im Grunde genommen jetzt fast egal, da der Innenraum mit der Karosserie fest verbunden ist und die Hochzeit vor der Tür steht. Einfach so lassen, würd ich jetzt mal sagen.

So long

Matze

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

115

Mittwoch, 1. April 2015, 10:16

Oha!

Danke für die Hinweise Ludwig, Matze! Mit der Lenksäule und dem Wählhebel muss ich direkt in die Bauanleitung schauen.
Ich prüf das mal. Den Bausatz habe ich nochmal und werde da auch mal ein Auge rein werfen ;) :ok:
Nachtrag:
Ich habe gerade in die Bausatzvorstellung geschaut. Da wird nur ein Hebel angeklebt - so wie geschehen auf der linken Seite der Lenksäule :!! . Mist. hab ich nicht drauf geachtet.

Die "Vorheizung" ist das dann quasi mit dem Schlauch am Vergaser und dem Krümmer verbunden, richtig? Da versuche ich, den Schlauch zu korrigieren.

Cool!
Danke nochmal für die Infos :prost:

116

Mittwoch, 1. April 2015, 15:21

Sehr schön, sehr schön. Selbst unter dem gnadenlosen Macro sieht die Karosse doch recht sauber aus. :respekt:

Beiträge: 840

Realname: Achim Kuhl

Wohnort: Rhein Sieg Kreis

  • Nachricht senden

117

Freitag, 3. April 2015, 13:35

Hallo Dominik,


Einfach Super Dein BB.
Tolle Bilder und immer prima die einzelnen Bauschritte erklärt.

Jetzt habe ich aber eine Frage zu dem BMF:

Ich habe bei einigen BB gesehen das die BMF vor dem Lackieren
aufgetragen und später mit Pinselreiniger o.ä wieder freigelegt
wurde.
Das verhindert aus meiner Sicht versehentliche Lackkratzer beim abrutschen
mit der Klinge während des BMF zuschneidens.
Andererseits kann man sich mit dem Pinselreiniger auch den neuen Lack versauen.

Ich habe bis jetzt das BMF immer nach dem Lackieren aufgetragen.
Dann habe ich die Karosserie mit Klarlack lackiert wobei das BMF
mit versiegelt wurde.

Mit dem BMF klappt es bei mir mittlerweile recht gut.
Baue gerade einen Chevy Impala mit Recht vielen Chromteilen
und daher meine Frage.


Wünsche Dir schöne Osterfeiertage. :wink:

Gruß Achim
Man ist erst dann ein Superheld wenn man sich selbst für super hält

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

118

Freitag, 3. April 2015, 23:36

Danke Brüderle ^^

Hi Achim, danke für Dein Lob!
Deine Frage nach der Arbeit mit BMF mag ich mal in zwei Abschnitten beantworten - denn mit beidem hast Du recht ;)

[...]
Ich habe bei einigen BB gesehen das die BMF vor dem Lackieren
aufgetragen und später mit Pinselreiniger o.ä wieder freigelegt
wurde.
Das verhindert aus meiner Sicht versehentliche Lackkratzer beim abrutschen
mit der Klinge während des BMF zuschneidens.
Andererseits kann man sich mit dem Pinselreiniger auch den neuen Lack versauen.
[...]

Meist wird BMF vor dem Lackieren bei Schriftzügen und/oder Emblemen angebracht. Beim anschließenden Freilegen nach dem Lackieren sollte behutsam über die erhabenen Stellen gegangen werden, damit nur die Schrift bzw. das Emblem wieder zu Tage kommt. Hier bei dem Ford betrifft es zum Beispiel die Schriftzüge an den Seiten.
Die gesamten Zierleisten vor dem Lackieren zu machen ist aus meiner sicht nicht zweckmäßig und macht mehr Arbeit beim Freilegen, als die Zierleisten üblicherweise nach dem lackieren zu machen.

[...]
Ich habe bis jetzt das BMF immer nach dem Lackieren aufgetragen.
Dann habe ich die Karosserie mit Klarlack lackiert wobei das BMF
mit versiegelt wurde.

Mit dem BMF klappt es bei mir mittlerweile recht gut.
Baue gerade einen Chevy Impala mit Recht vielen Chromteilen
und daher meine Frage.
[...]

Ist in Ordnung ;)
Nach dem Lackieren sollte der "ganze" Zierrat an der Karosserie gemacht werden. Wenn die schöne Arbeit (speziell beim Impala, wenns ein 58er ist :love: ) fertig ist, die Karosserie entfetten, das auch alle Klebereste des BMF weg sind und anschließend Klarlack drüber ist einwandfrei, (meist) gängige Praxis :ok: :ok: :ok:
Und? Mit ein wenig Übung, wenn man sich einmal ran getraut hat ist das doch recht einfach. Ich hab mich zumindest gefragt, warum ich das vorher nie probiert habe.

In meinem Bauabericht "Back to the Roots" (Post 78 ) habe ich das im Detail beschrieben

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

119

Samstag, 4. April 2015, 00:53

Guten Abend die Herrschaften - heute wird...... geheiratet!

Im Verlauf des Baus habe ich die Karosserie auf die Bodengruppe aufgesetzt, damit ich wenigstens keine allzu böse Überraschung erlebe. Nun...nach dem Anbringen des Kühlergrill habe ich das zusammengefügt, was zusammen gehört:

Mit ganz wenig nachdruck an dem hinteren Seitenwänden flutscht die Bodengruppe rein. Jetzt liegt sie auf dem Innenraum auf und es gibt halt mal mehr Abstand hinten und vorne.
Das untere Blech (an dem die Stoßstange montiert wird) liegt am Kühlergrill an,...

...so das der Spalt gefüllt werden sollte, damit ich den Vorderwagen verkleben kann.
So hab ich an den Auflagestellen der Karosserie zwei entsprechende Stückchen aufgeklebt...

...das die Lücke schließt.
Hinten habe ich nur die vorgesehne Klebestelle vom Lack befreit:


Nachdem ich mir dann locker über eine halbe Stunde gehandicaped habe, indem ich die Karosserie vorne und hinten zusammenhielt, das sie sich verkleben :!! ...musste ich doch rohe Gewalt anwenden:

Es wollte einfach nicht in Position bleiben X( . Zur Sicherung habe ich am Unterboden noch zwei Plastikstückchen verklebt:


Weiter im Text.
Karosse und Boden sind untrennbar vereint - so solls sein.
Ich habe dann in das vorbereitete Loch den Gaszug eingeklebt...

...und am Vergaser angebracht:


Das Letzte Teilchen (bis zu dem Zeitpunkt) war der Kühlerschlauch. Den habe ich erstmal kürzen müssen...

...so das er an seinen bestimmten Ort passte:

Anschließend noch schwarz gemacht, Haube drauf...

...Scheinwerfergläser rein...

... und gut.

Der Spalt zwischen Kotflügel und Stoßstangenblech...

...sollte nicht da sein, wenn alles sauber paßt. Im Bild eins weiter oben kann man erkennen, das die Senke vom Grill mit dem Teil ein wenig versetzt ist.
Ich habe den Grill an der Karosserie ausgerichtet - das Teil sitzt am Rahmen. Nunja, da wirds wohl klemmen...
Ändern? Geht nicht mehr, ohne was zu beschädigen...das könnte jetzt nur durch in Form halten und kleben, kleben, kleben...verschwinden.
Wenn ich die Seiten so hochzwänge (das spannt schon gut!) kann die Stoßstangen nicht spannungsfrei verbaut werden, denn in dem Bereich liegen die Klebepunkte für diese. Also laß ich das nun so.

Meine einzige, vernünftige und künftige Lösung dafür wäre, im Rohbau die Karosserie in dem Bereich ggf. etwas verlängern und das beim finalen Zusammenbau in der Länge anzupassen. Oder das Teil ansich soweit abändern, das es paßt... :nixweis: ...hab den Bausatz nochmal, da werd ich mal drauf achten.

Ich hab dann die vordere Stoßstange dann angebracht...

...und die hintere ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten...


Als letztes noch zugelassen...

Fertig.

Fertig? Nein...da war noch was... :!! (<- für mich! wie immer zu schnell gewesen...)
[...]Das "Ansaugdingens am Vergaser" ist beim Motor meines 62er Ford Galaxie - er wird von einem 292 cui YBlock V8 angetrieben, baugleich dem 1:25 Aggregat mit 312 cui in Deinem Bausatz - eine ummantelte Leitung, die vom Vergaser aus auf den rechten Krümmer geht und von dort bei kaltem Motor warme Luft zieht.[...]

[...]Einzig der Wischwasserbeutel gefällt mir nicht. Nicht vom Aussehen her ( doch auch :baeh: ), aber der unten angebrachte Schlauch ist da schlichtweg falsch. Oben mittig führen zwei Schläuche in den Beutel. Einer, um Luft in den Beutel zu drücken, der andere, damit das Wischwasser durch den Überdruck den Weg auf die Scheibe findet. Vielleicht magst Du das nochmal bearbeiten.[...]
:roll: , ja...mach ich...folgt. Geht in komplettierten Zusand auch so... :huh:

Bis neulich :wink:

120

Samstag, 4. April 2015, 11:47

Hallo Domink,

sehr schön isser dein Ford.
Der Scheibenwaschwasserbeutel hat den Schlauchanschluss unten so ähnlich wie bei deinem Modell.
Hier ist ein Foto, es ist zwar von einem Mercury aber bei Ford waren sie gleich.



Beim 57er Ford war er aber in rot. Siehe Foto.



Gib mal bei Google Bilder ´´windshield washer bag 57 ford`` ein da kommen dann viele Bilder.

Werbung