Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 23. März 2015, 11:49

5th Element - Mr. Kim's Leng Thai Food Boat

So, ich habe endlich mal wieder was auf der Werkbank, das auch hier als BB reinpasst:
"Mr. Kim's Leng Thai Food Boat" aus dem Film "Das 5. Element".

Es ist im Film ein schwebender Flugapparat im Stil einer asiatischen Dschunke wie man sie von den typischen schwimmenden Märkten kennt. Der Inhaber, im Film nur als "Thai Kim" bekannt (eigentlich namenlos - der Schauspieler heißt Kim Chan, im Script stand angeblich nur "Thai"; auf dem Banner steht noch ein Name aus der Konzeptphase), bietet in dieser Manier asiatisches Essen direkt am Fenster der Hochhäuser an.

Sowas von praktisch, das muss ich natürlich auch unbedingt haben!

Ein Full-Scratch-Projekt. Als Maßstab habe ich diesmal 1:35 festgelegt. Damit es in meine Vitrine passt und damit ich evtl. ein wenig Feldküchenzubehör dazukaufen kann. Aber erstmal wird versucht, möglichst viel selbst herzustellen; neben dem üblichen Draht, Papier, Holz und PS-Sheets und -Profilen werden manche Details auch per Kitbashing realisiert, und Modelliermasse wird ebenfalls mit am Start sein.

Das wird bei nur 22cm Gesamtlänge natürlich ein ziemlicher Frickelkram, vor allem die Einrichtung, daher wird auch dieses Projekt (so wie das Gypsy Kings Castle) sicher noch ein paarmal pausiert und von anderen Dingen unterbrochen, also habt keine Hoffnung dass es so zügig weitergeht wie es jetzt begonnen hat ;D Aber genau dafür habe ich schließlich dieses Hobby.

Letzte Woche begonnen und schon einiges ausprobiert - höchste Zeit, euch mal langsam auf den Stand der Dinge zu bringen:



Bei Full-Scratch beginne ich gerne mit Kartonmodellen, um ein Gefühl für die Dimensionen zu bekommen. Das hier dürfte die dritte Revision des Rumpfes gewesen sein, es sind nochmal Anpassungen am Bug notwendig.


Auch die Inneneinrichtung wird erstmal aus Papier und Styrodurklötzchen gemacht, um den Platzbedarf zu ermitteln. Vieles kann man aus den Filmbildern ermitteln, aber einiges muss improvisiert werden.
Die Kulisse steht inzwischen in einem Filmmuseum in Paris, allerdings ohne Dachaufbauten und Antrieb (letzterer war nur Computeranimation), und im Detail neu eingerichtet. Ich baue aber möglichst nach Film.


Teile auf Holz übertragen. Da es keine Rumpfspanten gibt, wird nicht einzeln beplankt, sondern die ganze Fläche am Stück und dann die Planken eingeritzt. Die Kurve ist sanft genug, dass der "falsche" Verlauf der Maserung nicht weiters stört.


Die Seitenteile wurden unter Dampf gebogen, vorgebeizt und dann mit den Zierleisten nach Vorbild versehen. Innen wie außen.


Erste Stellprobe.


Die Reling wird aus Rattan in 3mm und 2mm Stärke gefertigt. Gleich mit Draht, da ich den Rumpf sicher noch oft anfassen und beim "Beladen" daran hängenbleiben werde :D


Original.


Fälschung.
Das Boot ist natürlich nicht größer als mein Monitor ;) ist nur weit im Vordergrund.
Gruß Jochen
Projektübersicht

2

Dienstag, 24. März 2015, 09:46


Damit der Antrieb nicht einfach so am Holzboden klebt, bekommt er einen Trägerrahmen aus PS-Profilen.


Dummy-Teile zum Anpassen.


Die Teile selbst werden aus PS gefertigt.


Erste Details.




So siehst aus, links ist vorn.
Hier das Original (Link)




Ein Versuch, den Auslass mit dünnem Sheet in Kartonbaumanier zu bauen, sieht auf dem Foto fast besser aus als in echt :S Das gefällt mir noch nicht so ganz. Mit Spachteln und Schleifen ist hier auch nix mehr, da das Material an dieser Stelle zu dünn und nachgiebig ist.
Ich werde für das Endstück nochmal ein abgefeiltes Kunststoffrohr oder sowas probieren, ob ich die Rundungen gleichmäßiger hinbekomme.
Gruß Jochen
Projektübersicht

4

Dienstag, 24. März 2015, 14:34

Danke für's Vorbeischauen :)

Da ich für Gerüst und Laternen insgesamt ca. 2 laufende Meter Bambus in den Größenordnungen von 1-1,5mm Stärke brauche, habe ich mir kurzerhand eine Bonsai-Plantage angelegt ;)




Das Gerüst für's Dach.


Die Hängeablage unterm Dach auf der Backbordseite. Im Vergleich dazu ein Monster-Wattestäbchen.


Ein erster Laternen-Dummy.


Makrotauglicher Modellbau-Bambus.
Gruß Jochen
Projektübersicht

Dicker63

unregistriert

5

Dienstag, 24. März 2015, 14:59

Natürlich werd ich hier nicht fehlen, sehr außergewöhnliches und spannendes Projekt. 8)

Beiträge: 7 328

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. März 2015, 17:30

ähhhhmmm, kurze Frage :doof: :und: ;) wie bleibt denn das Boot in der Schwebe? ?( :??? :nixweis: Schwenkdüse? 8|
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

7

Dienstag, 24. März 2015, 20:03

Na, an Seilen vor einem GreenScreen natürlich, was dachtest du denn... ;)

Ne, zu Designfragen musst du Luc Besson kontaktieren. Oder Moebius, der hat das entworfen. Ich bau das hier einfach als Fanprojekt nur nach Filmkulisse. Und frag ihn bitte auch gleich, wo der Koch sein schmutziges Geschirr spült ;)
Gruß Jochen
Projektübersicht

h@mmerhand

unregistriert

8

Dienstag, 24. März 2015, 20:09

Antischwerkraft, Roland, der ganze Film, d.h. alle Fahrzeuge funktionieren dort so, selbst ein Kreuzfahrtschiff schwebte dort völlig unerklärt.

@joeydee: Klasse Projekt, bis jetzt super umgesetzt :ok:

Elektron

unregistriert

9

Dienstag, 24. März 2015, 20:20

Antigravitationsantrieb??? Nahezu in jedem besseren SciFi gibbet das :rolleyes:
Ich erinnere mich da sehr gern an die eine Scene in Marvel's "Captain America", wo Howard Stark seinen Antigravitationsantrieb, verbaut in einem Oldtimer, vorstellte (und zu Bruch ging ^^).

Hach - was wäre unsere Welt ohne SciFi... ;)


LG - Elektron

Beiträge: 7 328

Realname: Roland

Wohnort: Ternitz (Niederösterreich)

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 24. März 2015, 22:07

Antischwerkraft war mir schon irgendwie klar :pfeif: nur seh ich irgendwie keine nach unten gerichtete Düsen o. ä. :nixweis: ausser eine große in Fahrtrichtung :pfeif: ;)

Ach ja, welches Geschirr? ;)
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

Beiträge: 908

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. März 2015, 22:24

Mal wieder ein cooles Projekt von dir, Jochen! :ok:

Hier bleibe ich auf jeden Fall dran!

Elektron

unregistriert

12

Mittwoch, 25. März 2015, 00:08

@ Looser: Ich könnte mir gut vorstellen, dass "Joeydee" mit der Frage nach dem schmutzigen Geschirr des Kochs, nicht mehr ausdrücken möchte wie "Wayne interessiert's"...
Das ist SciFi. Da gibt es kein Wieso und Warum. Ich glaube kein Fan von Star Wars, Star Trek oder anderen Weltraum-Fiktionen wird sich fragen, wieso die Hauptfiguren dort niemals zur Toilette müssen... :cracy: .

Lass den SciFi doch einfach SciFi sein. Die Illusion ist doch im Grunde das Schönste an diesem Genre, wobei vieles von dem bereits in die Tat umgesetzt wurde:
- Beaming
- Tarnvorrichtung
Wenngleich auch nur in Miniatur oder auf eine etwas andere Art und Weise... ^^ Ohne SciFi gäbe es keine entsprechenden Ziele, an denen die Wissenschaftler tüfteln könnten ;)

Und für einen Antigravitationsantrieb brächte man keine "Düsen". Das, was du meinst, ist ein Düsen-Schubantrieb, ähnlich einem Raketenantrieb. Antigravitation hebt die Gravitation der Erdmasse durch ein Kraftfeld oder eine Gegenkraft auf.
Erst kürzlich hat ein Wissenschaftler herausgefunden, dass die Masse eines Objektes mittels Supraleiter verringert werden kann. Und das ist kein Fake. Den Bericht dazu hab ich erst vor ein paar Wochen gesehen.


LG - Elektron

13

Mittwoch, 25. März 2015, 05:51

Hallo Jochen,

ein sehr schönes Projekt, klasse Idee! :ok: Was Du bisher gebaut hast schaut sehr gut aus.

Schöne Grüße
Henning
Kritik ist Lob an jemandem, dem man mehr zutraut

14

Mittwoch, 25. März 2015, 12:37

Schön dass ihr alle meine Baustelle besuchen kommt :)

Neuer "Nozzle"-Versuch, da mir die alte zu unregelmäßig war:

Mit Rillen/Löchern gefällt es mir besser als mit erhabenen Stellen wie in der Abbildung. Künstlerische Freiheit.
Gruß Jochen
Projektübersicht

15

Mittwoch, 25. März 2015, 22:14

Hallo Jochen,

Ausgefallene Ideen sind mir die liebsten, und wenn sie dann auch noch Fullscratch gemacht werden umso mehr! :ok:
:schrei: Und als nächstes Korbens Taxi bitte.

Alex

Elektron

unregistriert

16

Mittwoch, 25. März 2015, 23:23

@ Alex: Als das Taxi noch frisch aus der Garage fuhr oder als es zum Parken wieder in seine Garage hinein fuhr (nachdem Leeloo durch die Decke geknallt war und die Bullen das Ding komplett zerschweizerten ^^)? :abhau:
Den Aufwand stelle ich mir gerade vor - das Taxi so kaputt nachzubilden ;)


LG - Elek

17

Donnerstag, 26. März 2015, 10:38

Das Taxi ist mir viel zu langweilig. Warum nicht gleich das Kreuzfahrtschiff in Tischgröße? ;)
Ne, erstmal hier fertigmachen, und mich reizen dann eher wieder Eigenkreationen, hab da ja noch ein Projekt offen.

Hier der "Bambuspalast". Man sieht, selbst die Bambusstangen wurden einzeln gescratcht.













So far - jetzt geht erst nochmal ein anderes Projekt vor, das ich nächsten Monat abliefern muss.
Gruß Jochen
Projektübersicht

18

Donnerstag, 26. März 2015, 18:53

Hallo Jochen,

deine Bambus-Eigen-Kreation ist ja mal klasse!
Erhitzt du einfach die zwei Enden vom Plastik und drückst sie dann zusammen?

Grüße Jakob


19

Freitag, 27. März 2015, 09:26

Genau, auf einen Draht aufgereiht, über ein Teelicht gehalten und zusammengeschoben.
Ist nicht auf meinem Mist gewachsen - die Idee dazu hatte ein Mitleser in einem anderen Forum :ok: :)
Ich habe inzwischen mit Durchmessern von 0,8 bis 2,4 mm experimentiert. Unter 1 mm wirds aber schwierig. In meinem Modell kommen Stangen von 1mm (Hängegitter), 1,2mm (Dachbögen) und 1,5mm (Grundrahmen) zum Einsatz. Inklusive Bambuslaternen etc. waren das ca. 2 Meter, die ich für dieses Projekt zusammengefrickelt habe.
Gruß Jochen
Projektübersicht

20

Freitag, 27. März 2015, 16:03

Moin Jochen,
ich klink mich auch mal mit ein. Tolles Projekt, sowohl die Idee, als auch die Umsetzung. :ok:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 908

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

21

Freitag, 27. März 2015, 20:58

Die Bambusstangen sehen ja echt mal genial aus :sabber: Bei den allerersten Fotos, die du von den Stangen gezeigt hast, hab ich tatsächlich gedacht, es wäre echter Bambus - und das letzte Foto lässt mich ehrlich gesagt auch schon wieder zweifeln :D

22

Samstag, 28. März 2015, 00:26

Da hat man ja als Modellbauer alles richtig gemacht :P

Ein paar Kleinigkeiten die ich noch ausprobiert habe. Mehr Proof of Concept und noch nicht alles exakt im Maßstab.
Einfach mal geschaut, was man an Gefäßen in der Größenordnung leicht und wiederholbar herstellen kann.

Die Holzteile sind die Enden von fertig gedrechselten Schaschlikspießen, verwende ich nur wenn ich am Ende noch viel Kleinkram brauche der sowieso untergeht. Vielleicht auch für ein Gewürzboard.
Weiß: Quilling. Den Tipp habe ich aus dem Baubericht für's Dorfpuppenhaus.
Gelb, Rot und die Olivenflasche: Schrumpfschlauch. Transparenter in verschiedenen Größen ist bestellt, wenn das bei der Herstellung keine wesentliche Trübung gibt, wäre das natürlich phantastisch - bin gespannt.




Ja, das ist ein ganz normales Centstück da drunter ;)
Gruß Jochen
Projektübersicht

23

Samstag, 28. März 2015, 08:54

Ja, das ist ein ganz normales Centstück da drunter

Ja ja, red Du nur. :thumbsup:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

24

Dienstag, 31. März 2015, 17:12

Hallo Jochen


Ich fand den Film schon genial,und jetzt kommst Du mit sowas....KLASSE!!


Das ist mal ein tolles Projekt,ich werd weiter zusehen.
Bisher auch als Planung und Bastelarbeit,großes Kino :ok:


Uwe
Rettet den deutschen Wald,esst mehr Biber!
http://www.streichholzbastler.eu/

25

Dienstag, 31. März 2015, 20:41


Jetzt nochmal im Maßstab, etwa halbe Größe des Prototypen.
Gruß Jochen
Projektübersicht

Dicker63

unregistriert

26

Dienstag, 31. März 2015, 20:53

Hallo Jochen, der Cent in 50:1 ist Dir echt gut gelungen. :D Im Gegensatz zu der Buddl ist der nun
echt riesig. Du solltest den Cent halt nur noch etwas altern. :pfeif:

27

Sonntag, 5. April 2015, 19:32


Einigermaßen durchsichtige Eigenbau-Flaschen und Karaffen mit ersten bescheidenen Färbeversuchen (für Füllungen) - hab mal versucht von innen zu färben, aber in dieser Größe gibts wegen Kapillarwirkung nur Sauerei.
Habe aber noch nicht aufgegeben :D


Kleine Fortschritte untenrum - die Gitteröffnungen sind Fantasie, an der Stelle gibts keine brauchbaren Referenzen.


Der Bretterboden.
Gruß Jochen
Projektübersicht

28

Sonntag, 5. April 2015, 21:26

Als reiner Bausatz Bauer, der gerade mal ein Kabel irgendwo hinklebt, bin ich einfach baff, was hier aus dem Nichts entsteht. Ganz großes Kino :lol:
Bin großer Fan von Bessons Regiearbeiten, Leon bleibt bis zum Lebensende mein Lieblingsfilm, und find es toll, was du hier machst.
Die Flaschen sind toll! Die transparenten sind auch Schrumpfschlauch?
Lernen durch Mißerfolg!

Mein Erstling in der Galerie: F4U-1A

29

Sonntag, 5. April 2015, 23:20

Danke :) Ja, Leon ist tatsächlich auch einer meiner Lieblingsfilme, zigmal geschaut, tolle Atmosphäre und Schauspieler :)
Die transparenten Flaschen sind auch Schrumpfschlauch, hier 2:1, ich hatte auch 3:1 dünnwandigeren probiert, aber der Übergang wird dann härter (auf ein normales Messingrohr gesteckt, Ende erwärmt und gezogen - mit einer gedrehten Flaschenform gehts bestimmt auch gut mit dünnwandigem).
Experimente sind noch nicht zu Ende.
Gruß Jochen
Projektübersicht

30

Mittwoch, 8. April 2015, 13:07

Ich hätte es vielleicht doch unter Schiffsmodellbau stellen sollen ;)

Der Holzrumpf ist verklebt und verspachtelt - ohne Boden, um da noch etwas flexibler zu sein. Die hintere Sitzbank ist nur eingelegt. Im Original setzt diese am oberen Rahmen an, ich setze sie etwas tiefer, passt besser zu den Proportionen (Sitzhöhe und Höhe der Heckabdeckung).

Das war eine kleine Geduldsprobe, so ganz ohne Spantengerüst. Die Seitenteile waren vorher aber unter Dampf möglichst exakt vorgebogen, und das PS-Unterteil hatte ich natürlich als Schablone fixiert damit alles gerade wird, sowie eine zugeschnittene Styrodurplatte von oben als Stütze eingelegt.
Passt auch nach dem Trocknen noch alles perfekt, das war noch meine Sorge, dass sich da nichts verzieht. Und alles super stabil :)
Zum Spachteln benutze ich eine ganz dünne Schicht Holzspachtel aus der Tube und kratze mit einem Zahnstocher sofort die Ecken und Rillen wieder frei. Spachtel deshalb, damit sich die groben Poren etwas mehr füllen (Maßstab) und um zu große Spaltmaße, "falsche" Stöße und aufgedoppelte Leisten (z.B. den kompletten oberen Rahmen) zu kaschieren. Dadurch wurden auch gleich die Rillen lichtdicht (vgl. das Bild mit dem Bambusgerüst >>Link). Da der Spachtel nach dem Aushärten fester als das Balsaholz ist, muss man die Rillen sofort freikratzen - nachträglich geht schief.





Gruß Jochen
Projektübersicht

Werbung