Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Mittwoch, 7. Januar 2015, 10:20

Sorry Leute, eigentlich wollte ich schon längst mal wieder was posten, aber das Modell ist erheblich störrischer als gedacht ...

Die erwähnten Wegwerf-Griffe sind fertig und eingebaut und sehen so aus:



Und im Kontext, also mit eingebauten Sitzen und fertigen Gurten :



Der Unterboden ist auch fertig (hier kommt dann auch endlich das versprochene Bild vom nachbearbeiteten Tank:



Wobei die Auspuffanlage einem genauerem Hinschauen nicht standhalten würde. Der rechte Krümmer hat als Kontakt in Richtung Auspuff ein Zwischenstück aus Rundstab bekommen, aber die Klebestelle sitzt trotzdem an der Strebe :nixweis:
Gestern war dann auch endlich die Hinterachse drin:



Die Vorderräder sitzen nicht mittig, und eigentlich hätten sie eingeschlagen werden sollen, aber das lassen die Radkästen nicht zu. Also stehen sie jetzt gerade und der Weg ist frei das Lenkrad fertigzustellen. Weil ich jetzt erst die Position des Blinker kenne. Die Felgen sind übrigens die Bausatzfelgen, entchromt und mit Alclad Dull Aluminium lackiert.

So weit so gut, aber eigentlich ist das Modell kein Pony sondern eher ein Muli - Störrisch bis zum Gehtnichtmehr. Der erste Klarlackauftrag (Gunze Top Coat) war eine mittlere Katastrophe, und da hab ich noch gedacht es würde an dem alten Lack liegen, Vor allem, weil ein anderes Modell mit der gleichen Dose genauso katastrophal ausgesehen hat, nämlich extrem rauh und wie gesprenkelt. Also den Klarlack runtergeschliffen und mit einer anderen Dose (MR Super Clear) nur die Heckschürze lackiert. Ergebnis:



Ich tippe auf den rauhen Untergrund. Das heißt, ich muss die Karo gründlich schleifen, aber dabei darauf achten dass die Farbe dran bleibt, weil die nicht so richtig dolle haftet. Boh, hab ich da Lust zu ...
:gegen: :gegen: :gegen:

Viele Grüsse,
Uli
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

32

Mittwoch, 7. Januar 2015, 12:26

Also der Innenraum schaut super aus. Die Griffe sind definitiv gelungen. Das mit dem Lack ist natürlich nicht so toll, aber so sind halt die störrischen Mulis.
Liebe Grüße, Erich

33

Mittwoch, 7. Januar 2015, 17:19

Hallo Uli

Wenn der Klarlack sich nicht mit dem Lack verträgt wäre es vielleicht am besten auf einen Klarlackauftrag zu verzichten :S . Ich weis, du hast hohe Ansprüche an deine Modelle, aber wenn keine Decals drauf kommen müsste der Lack mit etwas polieren auch ohne Klarlack schön glänzen. Sag' ich einfach mal so aus der Ferne so naiv wie ich bin.

Grüße - Bernd

34

Mittwoch, 7. Januar 2015, 18:07

@Eric: Danke für das Lob!

@Bernd: Geht nicht, der Lack ist seidenmatt, mit der Betonung auf Matt. Und Decals sollen drauf, die Shelbys haben an den Schwellern so fesche Typenbezeichnungen mit (ich sag mal) Rallyestreifen, auf die freu ich mich schon seit 20 Jahren. Super glänzen soll die Kiste ja gar nicht, aber glatt sein und einen Staub- und Anfassschutz soll sie schon haben. Seit heute Mittag frag ich mich ob es nicht doch am Lack liegt. Ich hab den MR Super Clear auf ein anderes Modell aufgetragen, das definitiv geschliffen war. Recht dünner Auftrag nur, und wieder so ein Scheiß-Gesprenkel. Nicht so schlimm wie beim Shelby, aber nervig genug. Eventuell sind die Dosen einfach über der Haltbarkeit. Hab ich zwar noch nie erlebt, aber vorstellen kann ich es mir. Geschätztes Alter der Dosen? 2 oder 3 Jahre seit Kauf ...
Ich werd die Heckblende vom Shelby nochmal abschleifen und einen neuen TS-13 ausprobieren, dann weiß ich vielleicht mehr.
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

35

Mittwoch, 7. Januar 2015, 18:25

Ulrich, ich glaube nach dem Sprühbild, dass sich die beiden Lacke nicht vertragen. Ich verwende immer die Tamiya Sprühdosenlacke und habe nie Probleme damit. Zuerst dekantieren und dann sprühen, dann mit Micro Pads schleifen, Decals drauf und dann Klarlack von Tamiya. Hat bisher nie Probleme gemacht.
Habe es bei meiner Chevelle mal mit Baumarkt Autolacken probiert und dann auch Klarlack vom Baumarkt probiert, anschließend konnte ich die Farbe wie eine Haut runter ziehen. Da habe ich definitiv die falschen Lacke erwischt. Deshalblackiere ich jetzt nur noch mit den Tamyia Farben.
Ich denke ausser abbeizen und neu lackieren wird sich da bei dem Teil nichts machen lassen. Wie sieht denn der Rest aus?
Liebe Grüße, Erich

36

Mittwoch, 7. Januar 2015, 18:54

Mmh, mit Revell-Aqua und Gunze hab ich zugegebenermaßen noch keine Erfahrungen gemacht. Bisher konnte ich die Gunze-Lacke immer überall drauftun und hatte nie Probleme. Aber eine Unverträglichkeit kann mich mir schon vorstellen. Abbeizen? Hätte den Charme, dass ich 2 Fehlerstellen ausbessern könnte :D Zum einen ist die Öffnung des Kühlergrills grad mal passend und müsse ein wenig vergrößert werden, damit beim Einpassen des Grills keine Probleme entstehen (vor allem weil ich den Grill alclade). Und zum anderen hat AMT vor der Motorhaube 2 Sicken vergessen, die, wenn ich sie selber erstellen würde, mir das Verchromen des Schriftzuges erleichtern würden.

Trotzdem, ich denke ich versuchs zuerst mit Taymia-Lack. Wenn der nichts bringt kann ich immer noch abbeizen. Der Rest ist etwas uneben, aber wenn ich vorher vorsichtig mit 4000er Mesh schleife sollte ich das ohne Kollateralschäden über die Bühne bekommen.

Ich stelle morgen bei Tageslicht nochmal Bilder ein, auch von der anderen Kiste (die Dupli-Color als Basislack hat).
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

37

Mittwoch, 7. Januar 2015, 19:00

Hallo Ulrich, das ist sehr ärgerlich. Darf ich fragen ob viel Zeit zwischen Farb und Klarlack Schicht liegen? Ich meine ggf. bei langen Zeit Unterschiede kann Klarlack Probleme auftreten.

Robert

Beiträge: 3 473

Realname: Heiko

Wohnort: Stuhr bei Bremen

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 7. Januar 2015, 21:58

Hi Uli! :wink:

Ich habe, seit ich mit der Gun arbeite, so einige Kombinationen ausprobiert und bin zu dem durchweg immergleichen Ergebnis gekommen. Auf die Revell Aquas geht ausschließlich der Aqua Klarlack. Alles andere perlt ab, löst die Aquas auf, oder macht sonstwelche seltsamen Dinge. Dir bleiben daher wohl nur zwei Möglichkeiten, Aqua Klarlack, oder Basislack wechseln. Den Aqua Klarlack bekommst Du zwar nur sehr schwer auf Hochglanz, aber schön glatt legen tut er sich durchaus.

Gruß, Heiko.

39

Mittwoch, 7. Januar 2015, 22:14

Na ich hoffe es klappt, wünsche dir viel Glück.
Liebe Grüße, Erich

40

Donnerstag, 8. Januar 2015, 10:41

Hallo Ulrich, das ist sehr ärgerlich. Darf ich fragen ob viel Zeit zwischen Farb und Klarlack Schicht liegen? Ich meine ggf. bei langen Zeit Unterschiede kann Klarlack Probleme auftreten.Robert

Normalerweise lasse ich Lack immer mindestens eine Woche durchtrocknen. In diesem Fall waren es ausnahmsweise 3 bis 4 Tage, weil der Revell-Lack wirklich extrem schnell trocknet.

Hi Uli! :wink:

Ich habe, seit ich mit der Gun arbeite, so einige Kombinationen ausprobiert und bin zu dem durchweg immergleichen Ergebnis gekommen. Auf die Revell Aquas geht ausschließlich der Aqua Klarlack. Alles andere perlt ab, löst die Aquas auf, oder macht sonstwelche seltsamen Dinge. Dir bleiben daher wohl nur zwei Möglichkeiten, Aqua Klarlack, oder Basislack wechseln. Den Aqua Klarlack bekommst Du zwar nur sehr schwer auf Hochglanz, aber schön glatt legen tut er sich durchaus.

Gruß, Heiko.

Aha, dass Revell nur mit Revell funktioniert wusste ich noch nicht. Dann werde ich das die Woche noch mit Revell Klarlack ausprobieren. Vielen Dank für die Info!!! :hand:

Die Karo schaut im Moment so aus:





Ein meines Erachtens relativ glattes Lackbild, das allein die rauhe Oberfläche in Verbindung mit dem Klarlack nicht erklären kann. Ich werde auf jeden Fall noch mal leicht drüberschleifen und dann den Revell-Lack austesten. Da hab ich sogar noch ganz neuen.

Das andere Modell, ein 69-er Talladega von AMT/Ertl, lackiert mit Dupli-Color aus der Dose, geschliffen, lackiert mit Gunze, BMF aufgebracht, und dann begannen die Probleme. Der letzte Stand ist, dass ich die letzte Schicht Klarlack mit 2400-er Mesh geglättet und eine dünne Schicht Gunze aufgebracht habe (vor etwa 20 Stunden). Ergebnis:



In Echt schaut es gar nicht so schlimm aus wie auf dem Makro, bloß: Glatt geht anders. Mir ist klar dass die Muscle Cars keinen Hochglanz hatten, sollen sie als Modelle auch gar nicht erhalten. Aber bei einer rauhen Oberfläche setzt sich der Staub halt sehr schnell und sehr unangenehm fest.

:nixweis:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

weissnix

unregistriert

41

Donnerstag, 8. Januar 2015, 11:44

mir erschließt sich die verwendung von dupli lack und gunze transparent nicht ganz - warum nimmst du nicht dupli klarlack auf dem dupli lack?
könnte gut sein, daß der gunze nicht besonders gut haftet auf dem acryl für autos - das würde das lackbild nahelegen, das keine durchgehende fläche aufweist...

42

Donnerstag, 8. Januar 2015, 12:19

Der Meinung schließe ich mich an. Es ist immer besser, man verwendet Materialien vom selben Hersteller. Denn diese sind in der Regel auf einander abgestimmt. Oder (mit Glück :D) testet man einfach mal seine Materialien mit diversen (hier:) Klarlacken auf die Verträglichkeit und begutachtet das Ergebnis. So gibt es keine Überraschungen. Teuer ist nicht immer besser.
K-Autolacke verwende ich für Klarlack und hatte noch nie Probleme - und meine Basislacke sind von verschiedenen Herstellern. Und seit ich meine Lacke vor dem Lackieren aufwärme habe ich dazu auch einen abartigen Glanz 8) Du weißt, ich bin ein Dosenkind und das wird sich so schnell nicht ändern :ok:

weissnix

unregistriert

43

Donnerstag, 8. Januar 2015, 12:25

jenau, es leben die dosen - ich nehme allerdings die dosen von holts systems (die eigens gemischten originallacke, die in die dose gefüllt werden) und lackiere mit dupli rally klar...

44

Donnerstag, 8. Januar 2015, 12:30

Hallo zusammen,

der Gunze sollte eigentlich glänzend auf dem Body sein.
Den Materialmix mach ich auch, und hab nicht solche Probleme.
Tamiya Basislack, 2K (Hersteller) Basislack und Gunze drauf ergaben bei mir noch nie ein solches Bild!
Denke nicht das es am mix Basislack Gunze Klarlack liegt.
Welche Grundierung ist drunter, bzw. war der völlig sauber vor dem ersten Auftrag?

MfG
Thorsten


P.S.: Revell Klarlack wurde bei mir noch nie so richtig trocken! Selbst nach Monaten war er immer noch etwas "klebrig".
Good old Days, when cars were steel, bumpers were chrome and men were iron...

Im Bau:
Warsteiner M1
TWR Jaguar

Fertig:
The Dark Knight

45

Donnerstag, 8. Januar 2015, 12:54

Welche Grundierung ist drunter, bzw. war der völlig sauber vor dem ersten Auftrag?
Beim Shelby Tamiya grau, beim Talladega Alclad Primer mit Filler


P.S.: Revell Klarlack wurde bei mir noch nie so richtig trocken! Selbst nach Monaten war er immer noch etwas "klebrig".
;( ;( ;(
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

Beiträge: 3 473

Realname: Heiko

Wohnort: Stuhr bei Bremen

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 8. Januar 2015, 15:54

P.S.: Revell Klarlack wurde bei mir noch nie so richtig trocken! Selbst nach Monaten war er immer noch etwas "klebrig".
Das kann ich absolut nicht bestätigen! Bei mir trocknet der genauso schnell ab wie alle anderen Revell Aquas (Verdünnung mit ca. 20% Aqua Thinner).

Gruß, Heiko.

47

Donnerstag, 8. Januar 2015, 18:49

Sorry, war meiner!

Ich sprech vom Dosenklarlack nichts für die Gun oder Aqua Lacke.

Schuldigung wenn ich für Verwirrung sorgte.


MfG Thorsten
Good old Days, when cars were steel, bumpers were chrome and men were iron...

Im Bau:
Warsteiner M1
TWR Jaguar

Fertig:
The Dark Knight

48

Sonntag, 11. Januar 2015, 10:35

Das Ergebnis eines stürmischen Sonntagmorgens:









Das war's dann erstmal hier, die Lackierung wird sich leider noch ein wenig hinziehen. Die Testlackierung auf der Heckblende mit Revell Aqua hat mir gezeigt, dass der Revell-Klarlack keine kleinen Fehler im Basislack verzeiht, anders als Tamiya und Gunze-Lacke. Also muss ich a) die Heckblende nochmals aufbauen und b) die Karo noch ein wenig aufhübschen. Und das ganze ziemlich vorsichtig, weil ich das verwendete Grün hier in der Gegend nicht bekomme und selber fast keine Farbe mehr übrig habe.

Vielen Dank für die Unterstützung und bis die Tage, :wink:
Uli

Und beim Betrachten der Bilder fällt mir auf dass die Schaltung noch fehlt :baeh: Und in der Lenkung muss ich glaube ich noch einen dunkelgrünen Strich nachziehen ...
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

49

Sonntag, 11. Januar 2015, 12:24

Ach Uli, ich bin immer ganz traurig wenn ich so deine Lackprobleme so sehe :trost: . Einerseits muss auf einen Mattlack Klarlack drauf damit er glänzt, andererseits klappt es aber mit dem Klarlack nicht. Und der Wasserklarlack war ja auch nicht von Erfolg gekrönt. Manno :( . Toi Toi Toi für den nächsten Versuch.

Grüße, Bernd

50

Sonntag, 11. Januar 2015, 20:56

Ach Uli, ich bin immer ganz traurig wenn ich so deine Lackprobleme so sehe :trost:

Frag mich mal ... :|
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

51

Sonntag, 22. März 2015, 08:00

Zum Sonntag Morgen ein kleines Bilderrätsel.

Was ergibt + ?

Antwort: :|

Und hier nochmal in groß:



Die andere Seite ist gut geworden, ebenfalls unter dem Einsatz von Mark Softer, aber ohne Mark Setter, da hier der Klebstoff ausreichend war.


Auf der rechten Seite hab ich den Eindruck, als ob der Mark Setter dazu beigetragen hat dass das Decal nicht mehr anliegt. Gestern Abend bin ich noch mal mit Softer drüber, aber das Ergebnis ist unverändert. Der Untergrund hat eine dünne Schicht Klarlack und sollte somit eigentlich passen. Wenn beide Seiten Mist wären würde ich es ja noch auf die alten Decals schieben (die ich aber vorher getestet hatte) oder auf die permanenten Lackprobleme. Aber so ...?

Nun hab ich (mal wieder) die Lust verloren. Heute früh wandert das Modell zum x-ten Mal zurück in die Kiste. Schade, ich hatte mich auf das Modell gefreut. Vor allem hab ich seit mittlerweile 3 Jahren nicht mehr fertiggestellt, das frustiert ziemlich. Der nächste bereits angefangene Bausatz liegt auch schon parat ... ;)

Bis die Tage,
der müde Maulwurf
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

52

Sonntag, 22. März 2015, 08:32

Hoi Uli

Übel, wirklich Übel :| . Ich glaube da ist der Setter der Täter, denn Links ohne dessen Einsatz war das Decal ja in Ordnung, nur Rechts wo er im Einsatz war nicht :S . Genaues kann ich aber nicht sagen, den Mark Setter habe ich noch nie benutzt und dessen Auswirkungen habe ich deshalb noch nie kennen gelernt.

Wirklich Schade das der Kleine wieder zurück in den Karton muss :trost: .

Grüße, Bernd

53

Sonntag, 22. März 2015, 11:01

Im kleinen hab ich den Setter schon oft benutzt - Armaturendecals z.B., oder Felgendecals. Da gab es nie Probleme, das hier war der erste "Groß"-Einsatz ... Aber der Bausatz ist halt gute 30 Jahre alt, ich wüsste nicht wie ich das Problem der nichtklebenden Kleber sonst lösen sollte. Nun ja, wenn es mich wieder packen wird (in ein paar Jahren) schaue ich nach neuen Aufkleberlis in der großen bunten Welt des Internets :|
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

54

Sonntag, 22. März 2015, 15:09

Jo Uli, nochmal mit frischen Decals ans Werk, das ist das beste um den Kleinen aus der Dunkelkammer ans Licht zu bringen wohin er gehört :) .
Aber bitte nicht erst wieder in fünf Jahren :du: .

Grüße, Bernd

55

Sonntag, 22. März 2015, 15:29

Aber bitte nicht erst wieder in fünf Jahren :du: .

10 Jahre? :D
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

56

Sonntag, 22. März 2015, 18:01

:du: , auf keinen Fall, ich würde den Kleinen schon gern fertig sehen bevor ich abtrete :) .

Grüße, Bernd

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 22. März 2015, 23:38

Hi Uli, :wink:

Du machst aber auch Sachen... :trost: :trost:
Was Du gleich machen solltest ist, zu versuchen die Decals wieder zu entfernen. Ab ins Wasser mit der Karosserie und wirken lassen. Ich hoffe, das Du sie wenigstens so runter bekommst, das der Lack unbeschädigt bleibt. Hat jedenfalls so bei mir öfter geklappt.
Lackiert ist er Wasseffest, oder? Das hab ich jetzt nicht mehr auf'm Schirm, wie Du ihn lackiert hast.

Nur nicht den Kopf hängen lassen! :lieb:

58

Montag, 23. März 2015, 13:53

Hi Uli,

ärgerlich das mit den Decals :(

könnte dir neue Zeichnen wenn ich Maße und Foto vom Schriftzug hätte :)

Gruß :wink:
Rainer
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein
:prost:
Fertig:
Porsche Boxter
Lancia Repsol

59

Dienstag, 24. März 2015, 18:24

Gestern Abend hab ich es erfolglos mit einem nassen Wattestäbchen versucht, aber das Auto komplett ins Wasser legen trau ich mich nicht. Basis- und Klarlack sind Revell Aqua ... Ich denke das wird irgendwann mal vorsichtig runtergeschliffen und nachlackiert. Problemstellung dabei: Ich habe keine Farbe mehr, muss also eine neue Dose kaufen. Die dann hoffentlich den gleichen Farbton hat ...

@Kompressor: Vielen Dank für das freundliche Angebot, aber: Was meinst Du mit Zeichnen? Könntest Du mir neue Decals (also auf Folie) erstellen? Oder wie kann ich das verstehen? :nixweis:
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

60

Dienstag, 24. März 2015, 19:40

Hi,

na mit Corel Draw Zeichnen und drucken lassen :baeh:



so in etwa, damit das aber aussieht wie beim Original solltest du vorher ein Foto machen,
oder ganz zu Beginn immer einen Scann + Fotos vom Decalbogen, insbesondere bei alten Bausätzen.

So wie hier ;) z.B.



Gruß
Rainer
„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“ Albert Einstein
:prost:
Fertig:
Porsche Boxter
Lancia Repsol

Werbung