Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Freitag, 6. März 2015, 17:08

Hallo Freunde des Türscharniers!
Habe bei der zweiten Charge der Aufbauten-Türen diesem Detail etwas mehr Aufmerksamkeit gewidmet.
Diese Türen sehen tatsächlich auch im Original anders aus als die erste Serie z.B. befinden sich die Vorreiber im Türblatt und nicht am Rahmen.
(Liegt wohl daran, dass diese Türen nicht wasserdicht sondern nur spritzwasserdicht weil in höherern Decks verbaut waren).



(Wie immer offenbart die Makroaufnahme noch Nachbearbeitungs-Bedarf. Werde den Teilen wohl wenn der Kleber trocken ist noch mal mit feinem Schleifpapier-Fitzelchen zu Leibe rücken)

Gruß
Stefan

182

Freitag, 6. März 2015, 19:07

Hallo Stefan,

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: kann beim besten Willen kein Nachbearbeitungsbedarf erkennen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

183

Freitag, 6. März 2015, 19:11

irgend etwas findet man immer aber ich gebe ray recht, das könnte man auch so lassen ;)

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

184

Freitag, 6. März 2015, 21:02

Hallo Stefan,

Diagnose: dich hat der Scharnier-Virus erwischt! Demnächst sind die Vorreiber beweglich etc.

Gefällt mir sehr gut!!

Gruß

Harald

185

Samstag, 7. März 2015, 10:25

So, die Türen-Arie ist hiermit beendet.

Kombüsentür (Die Spaltmaße unterm Deckshaus bitte nicht beachten. Deck und Haus sind noch nicht fest):




und Türen zum Squid-Handling Room (Squid hiess die damals neuste U-Boot Abwehrwaffe. Der Werfer kommt vorne auf das freie Deck links im Bild) sowie Schiebetüren zum Ruderhaus:




Euch allen ein schönes Wochenende
Stefan

186

Montag, 9. März 2015, 21:46

Nabend Stefan!

Das Ergebnis der Türenarie kann sich sehen lassen :thumbsup: Sehr schick geworden!

Musste gerade mal nachschlagen, was dieses Squid-Ding so war - Sehr interessantes Konzept, auch vom Hedgehog als Vorgängerwaffe! Man lernt eben nie aus ;)

Beste Grüße,

Alex

187

Dienstag, 10. März 2015, 18:50

Musste gerade mal nachschlagen, was dieses Squid-Ding so war - Sehr interessantes Konzept, auch vom Hedgehog als Vorgängerwaffe! Man lernt eben nie aus
Ja, die Hedgehog-Projektile hatten Aufschlagzünder, Beim Squid war man wieder zur Zündung per Wasserdruckauslösung übergegangen. Beide hatten den Vorteil, dass kein Überlaufen des Ziels mit dem damit verbundenen Abriss des Zielkontakts mehr stattfand und dass die U-Boote keine Ausweichmanöver in letzter Minute mehr fahren konnten.
Die armen U-Bootbesatzungen hatten schon nichts mehr zu lachen in den letzten Kriegsjahren (davor wahrscheinlich auch nicht).

Dabei waren die Korvetten gar nicht in erster Linie U-Boot-Jäger sondern hatten mehr die Aufgabe die U-Boote abzudrängen und zum Tauchen zu zwingen, damit sie den Kontakt zum Geleitzug verloren. Meist haben sich dann Zerstörer weiter um sie gekümmert.

Zurück zum Projekt: Habe gestern den Rappel gekriegt und die vordere Geschützplattform teilweise wieder auseinandergerissen. Beim Foto-Studium war mir nämlich aufgefallen, dass sie etwas zu sehr nach vorne geneigt war ;(
Also habe ich wegen ca. einem Millimeter den kompletten Wellenbrecher wieder entfernt (und der war richtig fest verklebt!), die entstandenen Schadstellen repariert und einen neuen (einen Millimeter höheren) Wellenbrecher gebaut. Das war wegen der allseits verwinkelten Konstruktion recht fummelig.
Ausserdem habe ich die Kisten mit der Bereitschaftsmunition (oben auf der Plattform) und für die Leuchtraketen (seitlich daneben) fertiggestellt.





Viele Grüße
Stefan

Beiträge: 298

Realname: Knut

Wohnort: im Sachsenland

  • Nachricht senden

188

Dienstag, 10. März 2015, 19:39

@ Stefan,

was ich bei dir immer bewundere: du baust ein Teil 2 bis > 10 mal und die Teile sehen bei dir auch noch gleich aus.

Wenn ich 2 mal was Scratche (auf viel viel niedrigeren Niveau) sieht vielleicht jedes Teil für sich ganz okay aus aber nebeneinander gestellt passen sie meist nicht zusammen.

Gruß Knut

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

189

Dienstag, 10. März 2015, 21:18

Hallo Stefan,

ich finde es sehr interessant, den Pott langsam wachsen zu sehen und von dir dabei jedes Detail erklärt zu bekommen. Wenn man irgendwo ein fertiges Modell sieht, weiß man die einzelnen Feinheiten kaum zu würdigen. Also spannend, dein BB! Weiter so!

Beste Grüße

Harald

190

Dienstag, 10. März 2015, 21:32

Wegen eines mm hast Du die gesamte Konstruktion neu gebaut 8o
Auf dem Bild ist sie aber noch nicht verklebt? Da hast Du sonst 1mm zu kurze Verstrebungen :rolleyes:
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

191

Dienstag, 10. März 2015, 22:42

was ich bei dir immer bewundere: du baust ein Teil 2 bis > 10 mal und die Teile sehen bei dir auch noch gleich aus.
Bin eigentlich gar nicht der begeisterte Fließbandarbeiter. Deshalb knoble ich gerne mal etwas länger darüber, wie man die manchmal unvermeidliche Massenproduktion durch geeignete Hilfsmittel z.B. Schablonen/Lehren vereinfachen kann. War auch schonmal fast soweit mich mit dem Resin-Gießen zu befassen, hab's dann aber doch sein lassen weil mir die Beschaffung der ganzen Hilfsmittel zu kompliziert war (und mein Kleiner sich geweigert hat die Duplosteine rauszurücken ;))
Also spannend, dein BB! Weiter so!
Danke Harald, bin bemüht meine Motivation hochzuhalten.
Wegen eines mm hast Du die gesamte Konstruktion neu gebaut
Na OK, war etwas untertrieben, es waren fast zwei mm. Jedenfalls ist die Plattform jetzt parallel zum Kiel und fällt nicht mehr nach vorne ab.
Auf dem Bild ist sie aber noch nicht verklebt? Da hast Du sonst 1mm zu kurze Verstrebungen
Die Streben sind aber sowas von korrekt lang!
Nein, die Plattform ist nur aufgelegt und wird auch niemals verklebt sondern nur aufgesteckt. Die Zapfen dafür fehlen aber noch.

Schönen Abend
Stefan

192

Donnerstag, 12. März 2015, 18:43

Hallo zusammen,

hier kommt ein kurzes update meiner bescheidenen Fortschritte.
Habe weiter an der vorderen Geschützplattform gewerkelt (eigentlich sind nur die kleinen senkrechten Stützen neu):




Dann habe ich bei der achteren Flakplattform diese kreisförmigen Podeste angebracht und die vier Munitionskisten gebastelt:




Und weil ich sonst nichts weiter vorzuweisen habe, hier mal zwei Totalen. Langsam wird's voll an Deck:





Viele Grüße
Stefan

193

Donnerstag, 12. März 2015, 21:36

Nabend Stefan!

Die Totalen und die neuen Details gefallen mir sehr gut :thumbsup:

Sag mal, dieser Leuchtturmaufbau auf dem Mast, der ist mir schon bei den Flower-Class-Korvetten aufgefallen - Ist da das Radar drin? Ich meine ich hätte irgendwo im Netz mal ein Foto gesehen, wo es zumindest so aussah...

Viele Grüße,

Alex

194

Freitag, 13. März 2015, 07:06

Moin Stefan,
handwerklich ein wirklich schönes und sauberes Modell, dazu noch ein super Baubericht.
Ich schaue gespannt weiter zu.
Gruß Moritz
Meine aktuellen Baustellen:

Im Bau: Dragon Tiger II Henschel in 1:35
Im Bau: Riich.Models Radschlepper Ost in 1:35

195

Freitag, 13. März 2015, 14:04

Ist da das Radar drin?
Hi Alex, ja in der Hütte steckt eine Radarantenne und zwar ein Typ 272 RDF (Radio Direction Finding) unit. Die Nachfolgemodelle waren dann aber bereits mit offenem Scanner.
Hätte auch einen schönen Gartenpavillion abgegeben ;)

Für die achtere Plattform mussten noch zwei Leitern her. Die habe ich folgendermaßen hergestellt:

Klebestreifen mit der Klebefläche nach oben fixiert:




1mm Rundstäbe zurechtgeschnitten (Die 90° Winkel habe ich übrigens an der Brüheinheit unserer Espressomaschine gebogen, das ging super weil genau die richtige Temperatur).




Kleben...




....fertig:




Gruß
Stefan

Beiträge: 219

Realname: Mike und Kevin

Wohnort: Düsseldorf

  • Nachricht senden

196

Freitag, 13. März 2015, 14:39

Bin jetzt motiviert

Hallo Stefan,

was Du hier baust gefällt mir ganz gut und vorallem bin ich jetzt davon überzeugt das ich nicht unbedingt die ganzen Ätzteile von Great Little Ships für meinem Snowberry brauche.
Ob ichs so gut mache wie Du weis ich nicht aber ich werds versuchen. Dauert allerdings noch etwas bis ich meine aktuelle Baustelle bei seite habe.

Aufjedem fall hast Du mein ganzen :respekt: !

Gruß,
Mike

197

Freitag, 13. März 2015, 16:17

vorallem bin ich jetzt davon überzeugt das ich nicht unbedingt die ganzen Ätzteile von Great Little Ships für meinem Snowberry brauche.
Hi Mike, hatte bei meiner Snowberry auch kaum welche der Ätzteile aus der "Platinum Editition" oder von GLS verbaut. Baue lieber soweit wie möglich alles aus PS-Profilen (schon weil ich nicht gerne mit Sekundenkleber hantiere).
Würde mich freuen, wenn's mit Deiner Snowberry bald was wird. Wenn sie so super wird wie Dein jetziges Projekt, dann kann man sich ja auf was ganz besonderes gefasst machen :ok:

Viele Grüße

Stefan

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

198

Freitag, 13. März 2015, 19:57

Moin Stefan,

auch wenn ich immer das gleiche bringe: Gefällt mir sehr gut, deine Scratch-Korvette. Gerade bei der Totalen sehen die Vorratsschränke auf dem Oberdeck wunderbar skurril aus! Alles sehr interessant!

Schöne Leiter! Da du ja langsam in Griffweite des Relingbaus kommst: Lötest du die Reling aus Messing oder klebst du die auch aus Kunststoff-Stäben?

Gruß

Harald

199

Samstag, 14. März 2015, 09:39

Lötest du die Reling aus Messing oder klebst du die auch aus Kunststoff-Stäben?

Hallo Harald, die gesamte Reling auf dem Backdeck ist im Original nicht fest montiert sondern besteht aus Stützen (zu allem Überfluss auch noch mit drei Durchläufen) mit durchgezogen Drähten. Da werde ich auf fertige Messingstützen aus dem Zubehörhandel zurückgreifen und dünnen Stahldraht durchziehen. Blöd dabei ist, dass ich keine fertigen Längen vormontieren kann sondern die ganze Reling am Modell einfädeln muss. Da der Draht vorbildgerecht nur durchgezogen und nicht an den Stützen befestigt wird, sehe ich das Problem, dass die Löcher für die Stützen exakt senkrecht sein müssen, sonst stehen die Dinger am Ende in alle Richtungen.

Im Aufbautenbereich gibt es im Original fest montierte Relings (zwei Durchzüge), da werde ich wohl ebenfalls fertige Stützen und Messingdraht nehmen, diese aber miteinander verlöten.

Hatte (an meiner Snowberry) auch schon kürzere Relingstücke aus PS-Rundprofilen geklebt, das ist mir aber bei größeren Längen nicht haltbar genug.

Gruß
Stefan

200

Sonntag, 15. März 2015, 14:24

Habe mir lange überlegt, wie ich einigermaßen belastbare Befestigungsaugen für die Schornsteinstagen von oben ins Deck kriegen soll.
Es sind zwar noch ein paar kleine Decksöffnungen in der Nähe, durch die wäre es aber sehr fummelig geworden den Draht von unten zu fixieren.
Deshalb habe ich es so gemacht:

Erstmal diese "Schweinerüssel" aus 3mm Rundstab angefertigt, Draht durch und von hinten verzwirbelt.


Dann 3mm Löcher gebohrt und die "Schweinerüssel" eingeklebt. Ich denke das sieht ganz gut aus, zumal sich "in Echt" da auch oftmals so eine Verstärkungsplatte unterm Auge befindet.





So kommen dann später mal die Stagen ran (natürlich etwas sauberer):



Schöne Grüße
Stefan

201

Dienstag, 17. März 2015, 18:10

Hallo Leute,

es geht nicht recht voran. Immerhin versuche ich jeden Tag wenigstens eine Kleinigkeit fertigzustellen.
Gestern und heute habe ich ein paar Stunden der weiteren Ausgestaltung der Brücke gewidmet.
Neu sind diese erhöhte Platform auf der mein C.O. gerade steht, die kleine Kompassplattform vorm Gittermast und die kleinen Tritte beiderseits der ASDIC-Hütte.
Das zeitraubenste war mal wieder die Bildrecherche um die passenden Proportionen herauszufinden, da der Plan in dieser Hinsicht nicht jedes Detail hergibt.
Auch die Befestigungen mittels Steckverbindung erfordert ziemlich genaues Arbeiten und kostet relativ viel Zeit.





Gruß
Stefan

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

202

Dienstag, 17. März 2015, 19:38

Hallo Stefan!

Die Bilder sind ein Genuss! Habe eben erst mal auf Seite 2 und folgende deines BBs nachgeschlagen, wie du den Gittermast und die Brücke gebaut hast.

Klasse!

Gruß in den Norden

Harald

203

Mittwoch, 18. März 2015, 09:20

...Habe mal ein Vergleichsfoto Vorbild/Modell erstellt.
Was mir momentan am meisten Kopfzerbrechen bereitet ist die Struktur des Achterdecks.
Habe noch keine Idee, ob und falls ja wie ich das mit vertretbarem Aufwand umsetzen soll.
Irgendwie ist das vielleicht zu markant um es einfach wegzulassen.
Lauter kleine Streifen von Hand zuschneiden und aufkleben scheidet glaube ich aus, da bräucht' ich Monate...






204

Mittwoch, 18. März 2015, 18:56

Versuchs doch mal mit aufmalen, bzw. Farbe per Stempel auftragen. In Natura können das eh nur sehr flache Eisen gewesen sein. Sollten ja wahrscheinlich den Matrosen mehr Halt geben beim Hantieren mit den Wabos und keine Stolperfalle bilden. Übrigens, coole Lagerung der Wabos. Hey Bosun, wohin mit den Wabos? Schmeiß die mal an die Reling, min Jung. :abhau:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Beiträge: 269

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

205

Mittwoch, 18. März 2015, 19:28

Hallo Stefan,

ne Lösung wäre wegen der geringen Materialstärke das Aufbringen von Decalstreifen auf dickerer Trägerfolie, die du dir selber zuschneiden kannst. Ist fast so viel Arbeit wie Profile zuzuschneiden, geht aber etwas fixer beim Aufbringen und lässt sich leichter korrigieren. Am Ende mit der Decksfarbe überbrushen und du hast eine Strukturhöhe von ca. 0,1-0,2 mm = 1 cm im Original. Decals schrumpfen nur unwesentlich, Folienstreifen (... als andere Alternative) aber schon.

Oder die Beläge nach eigener Vorlage ätzen lassen (...dann könnte ich dir über die Schulter schauen, wie das so läuft, ... für mein nächstes Modell :D )

Schönen Gruß

Harald

206

Mittwoch, 18. März 2015, 19:49

Ich würde es vielleicht so machen:
In eine Platte diese Strukturen einritzen. Diese leicht biegsame Kunststoffplatte (die sollte also nicht 2mm dick sein), dann als Negativform benutzen.
Einen Abguss machen würde ich mit einer Mixtur, die man sehr dünn und trotzdem abbildegenau machen kann. Z.B. Ponal mit Farbe und evtl. Keramin-Pulver. Diese hauchdünne Schicht/Folie könnte man auf das Deck kleben.
Ich habe dieses Verfahren für die Dächer meines Burg-Eltz-Modells benutzt, was sehr gut geklappt hat.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

207

Mittwoch, 18. März 2015, 20:11

Hmm, ich würde das Deck mit Tamiya Tape abkleben (evtl 2fach), auf dieses ein Muster des Riffelblechs kleben und dann mit dem Skalpell die erhabenen Stellen ausschneiden. Wenn Du jetzt mehr fach mit der Pistole den Bereich lackierst, bekommst Du eine leicht erhabene Struktur.
Evtl. kannst Du die Struktur auch aufspachteln.
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

208

Donnerstag, 19. März 2015, 18:46

Vielen Dank für Eure Vorschläge. Muss jetzt mal in Ruhe überlegen, was ich davon umsetze.
Das Problem ist, dass es wirklich ein sehr feines Muster ist:




In Relation zu den Füssen sind die Streifen so um die 30cm lang, das bedeutet in 1/72 umgerechnet nur 4 mm (!).
Dieses Muster kann ich unmöglich in Original-Relation abkleben, einritzen oder in einzelnen Streifchen aufkleben.

Wenn ich das versuchen sollte, dann müsste ich schon ein größeres Muster wählen.
Dann hätte ich a) immer noch einen ziemlich großen Aufwand und b) bleibt die Frage, ob das dann nicht zu grob wirken würde.

Oder ich müsste Bernds Vorschlag umsetzen und die einzelnen Kreuze irgendwie stempeln.

Alternativ dachte ich, dass ich das komplette Muster als Grafik-Datei entwerfe und mir eine Decalfolie für das ganze Deck erstellen lasse.
Das könnte ich dann beliebig filigran machen, allerdings lässt sich die dritte Dimension nur durch angedeutete Schattenwürfe darstellen.

So, hier aber erstmal meine heutigen Fortschritte. habe schweren Herzens mal "Tabula Rasa" gemacht und das ganze Gedöns von Deck weggestaut.
Dann erstmal alle Löcher für Relingstützen und Lüfterköpfe angezeichnet und die ersten Löcher gebohrt und bestückt.
Beim Anzeichnen folge ich der fixen Idee, ständig Plan und Fotos vergleichen zu müssen. Bei Abweichungen grüble ich dann ständig darüber, ob ich's jetzt wie im Plan mache oder wie auf den Fotos zu sehen. Erschwerend sind auf den meisten Fotos die Feinheiten gar nicht zu sehen und wenn dann ist' bei verschiedenen Schiffen auch wieder verschieden ausgeführt ;( .





Gruß
Stefan

Beiträge: 29

Realname: Christian Hirschberg

Wohnort: Lünen NRW

  • Nachricht senden

209

Donnerstag, 19. März 2015, 19:50

Vielleicht ein Weg für das Deckmuster

Für das Muster auf dem Deck hätte ich noch eine Idee.
Im Bastelzubehoerladen gibt es Metallpraegefolie. In dies lässt sich mit wenig Aufwand das Muster einprägen.
Anschließend die fertige Folie aufs Deck kleben und brushen.
Diesen Weg würde ich gehen.
Ansonsten Hut ab, klasse Modell :respekt: :respekt:
Viele Grüße

Christian :ahoi:

In jedem Manne steckt ein kleiner Junge,egal wie alt er ist, wenn er auch nur Modelle baut. :will:
:und:

In Bau:

Holz: Der glückliche Prinz Eugen von Hachette (Bausatz ABO)
In Planung:
RC: Schwerer Kreuzer Prinz Eugen Maßstab mindestens 1/100
Plastik: Schlachtschiff Bismark (Trumpeter)

210

Freitag, 20. März 2015, 10:26

Hallo Stefan!

Deine Fortschritte wissen mal wieder zu gefallen! Zum Problem mit dem Deckbelag kann ich leider nichts hilfreiches beitragen - zumindest hab ich selbst keine Idee, die dir das mühsame zurechtschnipseln einzelner Teile ersparen würde. Haralds Idee, die Dinger ätzen zu lassen, find ich persönlich (vom zu erwartenden Ergebnis her) am besten. Da wäre es allerdings mal interessant zu wissen, was das kosten würde. Ganz billig wird das ja bestimmt nicht (die Decal-Lösung wird es preislich aber auch in sich haben), aber eine Anfrage z.B. bei Saemann kostet ja erstmal nix. Oder du stempelst wirklich - Eine Stempelform müsste sich ja relativ schnell selbst herstellen lassen. Die würde ich dann mit etwas aufgehellter Decksfarbe bestreichen und dann aufstempeln. Käme auf einen Versuch an...

Aiaiai, ich bin jedenfalls auf deine Lösung gespannt... :)

Viel Erfolg wünscht

Alex

Ähnliche Themen

Werbung