Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Donnerstag, 5. März 2015, 16:10

Also Gold-BMF habe ich hier, da hatte ich mal ein klitzekleines Stück bei einem Bau verwendet. Ist aber schon ein kräftiges Gold :huh: . Wenn Bedarf besteht könnte ich ein Stück davon abtreten, wahrscheinlich werde ich es eh nicht mehr benötigen :S .

Grüße, Bernd

62

Donnerstag, 5. März 2015, 21:00

also auch ich muss sagen, eine echt schicke Farbkombi und vor allem sehr gut umgesetzt :thumbup:

irgendwie scheinen sich ja Grüntöne zu einer neuen Trendfarbe zu entwickeln :thumbsup:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 5. März 2015, 22:44

Danke Rico, freut mich zu hören ;)

Danke für Dein Angebot Bernd :ok:
Goldene BMF hab ich (zufällig? :pfeif: ) letzte Wochen ein Stückchen von meinem Bruder geschnorrt, da ich ein Fetzen für meine General sein Lenkrad brauchte. Folgt in dem anderen Baubericht...
Ich hab mal das Gold zum Chrom ran gehoben und es ist schon recht stark. Das ist echt eine Zwickmühle... :will:
Einerseits ist das mit der BMF zu bewerkstelligen eine flinke Fingerübung, andererseits möchte ich schon den richtigen Ton treffen. Am Lenkrad getestet, ist es doch erstaunlich abriebsfest. So hoffte ich, das ich durch "abploieren" das sachter bekommen kann.
Andere Möglichkeit wäre Titanium Gold von Tamiya, was (vermutlich) den Ton trifft... :nixweis:
Nur mal ein Bild, das man sieht, um welche Zierleiste es geht:

Quelle: myclassicgarage.com
Ist halt so: BMF kann ich wieder entfernen, Farbe wird da schon etwas schwieriger. :S

Naja, da denk ich noch ein wenig drauf herum...und teste hier und da.

64

Montag, 9. März 2015, 14:31

Ich mag die Farben auch gut leiden. Die Innenraumarbeiten können sich auch sehr gut sehen lassen :ok:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

65

Mittwoch, 11. März 2015, 23:17

Danke Christian ^^

Weiter gehts :wink: .
Nicht mit der Bare Metal Foil, sondern erst mal habe ich mich den Stoßstangen gewidmet. Sind überfällig.
Wie so oft gesehen, haben die Chromteile oft schöne Gießgrate. Sehr geil hier:


O.k. :ok: ...sicher... :(
Nun gibts zwei Möglichkeiten (oder gar drei):
-> Den Grat mit feinem Schleifpapier eben schleifen und die Ecken jeweils bis mittig der Stoßstangenecke mit BMF belegen. Kann man, sieht man kaum, wenn man es gewissenhaft verschleift (so mit 1000er) und in sauber in die Spiegelkante legt.
-> Entlacken, bearbeiten und mit Alclad 2 Chrome lackieren
-> so lassen

Ich entscheide mich hier für Möglichkeit 3 *ähem* 2 ;)
Dazu habe ich die Chromteile erst mal in Backofen Reiniger (Aro, Intensivschaum) geworfen und den Behälter verschlossen.

Was mir bei dem Reiniger auf fällt, ist der Geruch nach Amoniak. Hatte mein alter Reiniger nicht...
Nun, gut ist, das der Reiniger sehr schnell die Chromschicht herunter hatte - nach nicht mal einer Stunde waren sie soweit blank...

...das nach Begutachtung der super Stellen...



...die Schleiforgie beginnen konnte.
Verwendet habe ich nur Schleifpapier (100/400/1000) und Schlüsselfeilen für die Sicken.
Nach geschlagenen zwei Stunden :verrückt: des Tuns:


Und die linke Seite:


Wichtig hierbei ist eine arschglatte Oberfläche, soll der Chrom dann auch gut sein. Jede Unebenheit oder Riefe sieht man nachher.
Vermeiden tu ich das damit, das ich die Stoßstangen nach dem letzten Schliff füllere. Kommt gleich.

Zuerst habe ich eine Paßprobe mit den Haltern gemacht. Hinten...

...wird das gut verdeckt, also laß ich das so.
Vorne ist das schon etwas bescheidener. Links...

...wie rechts...

...habe ich ein wenig nachgearbeitet, um das wenigstens etwas formschöner zu bekommen:

Mit erheblich mehr Schleif- und Auffüllarbeit hätte die Rundung perfekt gemacht werden können. Mir reicht das jedoch soweit aus.

Um die Stoßstangen nun besser Lackieren zu können, habe ich mit Sekundenkleber jeweils eine Haltestange angeklebt:

An der Innenseite versteht sich!
Sodenn konnte erstmal gefüllert werden:

Auch hier sieht man schon mal, ob ich vorher sauber gearbeitet habe:



...Fortsetzung folgt. 20 Bilder fast verballert... :pfeif:

66

Mittwoch, 11. März 2015, 23:29

Die Originalteile sehen ja echt böse aus. Das Verschleifen ist sauber :ok: , jetzt bin auf das Alclad gespannt.
Grüße
Thomas

In Arbeit:


DH.9a "Ninak" WNW 1/32
M40 "BIG SHOT" U.S.155mm AFV 1/35
1958 Cadillac Eldorado Seville Arii 1/24

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 11. März 2015, 23:53

...weiter geht die Sause an den Stoßstangen.

Was folgt? Richtig:

Naßschleifen! Bevor ich die Stoßstangen mit Schwarz glänzend (x-beliebiger Hersteller, ich verwende dafür Prisma Color) als Basis für Alclad 2 Chrome lackiere, schleife ich die Füllerschicht glatt, glatter, am glattesten. So will ich weitestgehend ausschließen, das ich irgendwelche Macken, Kratzer oder Sinkstellen unter dem Chrom sehe.
Sollte ich wie hier...

...durchschleifen, wird die Ecke halt nochmal nachgefüllert und wieder verschliffen.
Ja, das ist mehr arbeit als ein Curbsidemodell zusammen zu bauen...aber leider notwendig (außer ich gehe zurück auf Möglichkeit drei - einfach ursprünglich lassen :D )
Gell Thomas, dann kommen eben diese grottigen Stoßstangen "aus der Box" so dran und reißen jedes optisch Modell runter ;( :(

Nun einer der Teile, die ich an der Arbeit mag:

Fettes, glattes (um nicht zu sagen geiles) Schwarz :sabber: - gut gemacht Dominik, fein :prost: .

Dann der Teil, den ich noch mehr mag:
Das Lackieren mit Alclad.
Mit einer 4-Cent-Pipette aus dem Tausender-Vorratspack entnommen rein ins Glas und Alclad gezogen, in die airbrush und ab durch die Düse (die mir da offen gesagt auch immer geht)...in mehreren Schichten, nicht zuviel, aber auch nicht zu wenig drauf damit...solange, bis der Chrom so ist, wie ich es mir vorstelle:

:D
Jedoch!...an den Stoßstangen erkannt, bin ich über den "perfekten" Punkt etwas hinaus gekommen:

Die kleinen, kleinen pünktchen Spritznebeldinger, die man auf der Oberfläche erkennt.
Hintere auch...

...kann man aber nach etwas antrocknen mit einem Wattestäbchen sachte abreiben und quasi nachpolieren:
Die Hintere fertig...

...und die Vordere...

...nur an der linken Ecke soweit mit abreiben fertig.

So laß ichs dann, so gefällts mir. Schöner Chrom, keine Gießgarte mehr - weiteres Ziel erreicht, für eine schicke Optik ;)
Es ist so wie immer: eine gute Vorarbeit enttäuscht nicht über das Ergebnis.

Das wars mal wieder. Nächstes Update folgt...mit BMF und so...

:wink:

68

Donnerstag, 12. März 2015, 00:29

Super Verchromung hast du da hin bekommen, sieht sehr realistisch aus.
Liebe Grüße, Erich

69

Donnerstag, 12. März 2015, 03:30

Sehr sauber. Wirklich. Mal ne frage zum fillern. Was nimmt man denn dafür? Das Zeug aus der Dose vom Baumarkt für Autos? Macht man nach dem fillern und verschleifen da auch noch Grundierung drüber??? :doof:

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

70

Donnerstag, 12. März 2015, 11:05

Danke Euch! ^^

Alex, richtig vermutet. Ich verwende Füller für die "echten" Autos aus der Dose von Prisma Color. Hole ich in so nem Sonderposten Markt oder Picks raus.
Hier bei den Stoßstangen habe ich keine weitere Grundierung verwendet. Wenn ich an der Karosserie füllere, kommt nach dem Naßschliff Grundierung drauf. Das mach ich auch deshalb, das ich vor dem Decklack eine einheitliche Farbe drunter habe. Man weiß ja nie, ob der Decklack dann "fleckig" wird.
Mein Bruder verwendet den selben Füller und lackiert die Decklacke (so hab ich das neulich beim fachsimpeln erfahren :D ) ohne weiteres grundieren. Klappt auch ;)

71

Donnerstag, 12. März 2015, 14:12

Tut er, der Christian. Ich grundiere füllere immer mit dem gleichen Zeug: Prisma Color. Lass ich mir von meinem Bruder mitbringen / zuschicken, weil ich den (unglaublich aber wahr) im Bonner Raum nicht bekomme :will: Beim letzten Fachsimpeln wurde mir klar gemacht, dass ich eigentlich nicht grundiere, sondern Füllere :huh: . Wer ließt schon den Dosenaufdruck :lol: Jedenfalls schleife ich meine gefüllerten Modelle auch naß (1000-1200) und lackiere dann ohne nochmals zu grundieren.



Zu dem Alclad und so: wieder gut. Wenn Dein Ford fertig ist, stellen wir unsere beiden mal zusammen. Selbstredend hatte ich bei meinem Ford vor über 20 Jahren die Gießgrate nicht entfernt. Man, wer wusste das damals schon :abhau: !? Heute würde ich es bei diesem Modell auch machen. Es stört einfach. Sieht doof aus.

Gut gemacht!

72

Donnerstag, 12. März 2015, 20:21

Wow, :respekt: , die Stossstangen sind schick, da war jede Minute sinnvoll investiert :) . Mann, der kleine Ford wird ja lecker wenn man deine Arbeit so sieht :love: .

Grüße, Bernd

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

73

Dienstag, 17. März 2015, 00:10

Danke Euch, Bernd, Christian, Alex, Erich :hand:

Nach dem Schlag in die Eier beim General (und dem Übernachthirnen und aufrappeln zum Neuaufbau) habe ich die Bilder des nächsten Schrittes auf 20 Bilder zusammengestrichen, um das nicht unnötigerweise in die Länge zu ziehen :abhau: .

Ne...ist ja nichts besonderes, die BMF-Orgie. O.k., der Ford ärgert mich momentan auch ein wenig...dazu aber viiiiiel Später mehr, wenn ich alles aufbereitet habe...

Wichtig, was ich erwähnenswert finde:
-> ich brauche die Muse, Ruhe und Geduld für diese Arbeit! Auch die Augen wollen ab und zu nicht so fokusieren, wie ich es wünsche...zittrige Hand und Streß - Finger weg!
-> ich gebe zu, das ich schon um Fasching mit der BMF-Arbeit begonnen habe,
-> jedoch finde ich es "am Stück" aktualisiert sinniger, als Zierleistenweise ein Update zu zeigen.

Nun erst mal die Bare Metal Folie. Die Karosserie ist im Vorgriff mit 1000er Naß geschliffen.
Man lege das Werkzeug zurecht...

...und ich schneide die Folie immer in die benötigten Streifenstärke der anzubringenden Zierleisten.
Exemplarisch die Arbeit an der Fahrertüre.
Den Passenden Streifen auserkoren...

...von dem Trägerpapier abgelöst und erst mal grob aufgelegt:

Danach nehme ich ein Wattestäbchen und drücke die Folie "auf der höchsten Kante der Zierleisten führend" an:

Jetzt nehme ich die angeflachte Seite meines Schaschlikstabes und fahre die abschlußkanten der Leisten ab,...

...um die sauber in die Kante zu drücken.
Nun mit einer neuen, scharfen(!) Klinge mit dem Bastelmesser und sachtem Druck an den (glücklicherweise gut ausgeprägten) Kanten entlang gezogen...

...entferne ich die Überreste wiederum mit meinem Schaschlikstab - diesmal jedoch mit der Spitzen Seite.
Für eine bessere Darstellung, möge man bitte meinem Link zu dem Back to the Roots-Bericht folgen. Da ist's etwas mehr im Detail erklärt ;)
Erstes Teil - fertig:


So gehe ich nun Seite für Seite, Zierleiste für Zierleiste vor...

...und auch in meinen Augen der schwierigsten Zierleiste, der Flosse.
Diese habe ich in zwei Teilen gemacht. Die Oberkante separat...

..und danach die Unterkante. Ich vermeide es, auf den "langen Strecken" zu stückeln. Immer durchgezogen :pfeif:
Nach ein paar Abenden...

...viel Nerven um die Fensterrahmen...

...und Dachreling...

...bekam er erstmal eine Schicht Klarlack.
Halt! Vorher habe ich die Karosserie mit Silikonentferner gereinigt, das der Metallabrieb (besonders auf dem Weiß zu sehend) der Bare Metal Foil weg ist.
Dann entstaubt und rauf mit dem Lack:


Nicht schlecht, will ich mal sagen.

Dann die etwas längere Pause. Es folgt die goldene Zierleiste auf der Seite.
BMF in gold...

...scheidet aus - zu heftig.
Dann viel mir ein...

...Titanium gold von Tamiya - perfect! Nicht zu viel, genau richtig im Ton. Schön.

Testobjekt die Beifahrertüre...

...und stelle fest: Zittermanns Kumpel hatte glücklicherweise Pause!
So habe ich ohne große Patzer die Zierleisten von Hand eingemalt:
Rechts...

...wie links...

...und auch links etwas näher betrachtet:


Oh, das wars schon wieder hier, mit der Folierung. Ts. Geht ja schnell geschrieben...

Bis neulich... :wink:

74

Dienstag, 17. März 2015, 07:21

Moin Dominik

Das Gold-BMF war wie schon vermutet ungeeignet, das X-31 dagegen passt wirklich 100%ig :love: .
So so, nun sind die BMF-Arbeiten abgeschlossen, aber was ist mit den Türgriffen :hey: , Chromstift :du: .

Grüße, Bernd

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

75

Dienstag, 17. März 2015, 10:04

:pfeif: ... :rot: ...vergessen Bernd... :pfeif:

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 648

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

76

Dienstag, 17. März 2015, 10:30

Howdy Dominik :wink: ,

zuerst dachte ich, wieso hat er da im Windschutzscheibenrahmen eine Gummidichtung angedeutet ? Eigentlich wollte ich schon "schimpfen". Gut, das ich nochmal auf meinen Referenzphotos genau nachgesehen habe. Alles richtig gemacht. Das gilt auch und im Besonderen für das goldene Inlet. Passt ganz hervorragend :ok: . BMF wäre zu aufdringlich gewesen.

So long

Matze

77

Dienstag, 17. März 2015, 16:12

Schön geworden! Muss ich mehr schreiben? Nö. Nen Smiley vielleicht noch: :ok:

78

Dienstag, 17. März 2015, 21:07

Super Arbeit, auch das Gold passt perfekt dazu! Gratuliere!
Liebe Grüße, Erich

79

Dienstag, 17. März 2015, 22:04

kommt gut! :thumbsup:
Gruss
Axel

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

80

Mittwoch, 18. März 2015, 00:52

Recht herzlichen Dank Männers! :hand:
Ich hatte gestern im Anschluß ein weiteres Update gebastelt...eine Stunde schreiben später hat sich meine Kiste aufgehängt... :bang: :bang: ...es läuft also hier auch...und wie es läuft :!!

Also, was hab ich vor?
Ein Blick auf das Heck...

...erinnerte mich doch wieder an das mißlungene Freilegen des Heckemblemes :pfeif:

Also gut. Was tun? Erst heute (! beim klimpern dieses Zeilen) habe ich auf den Decalbogen gelinzt, ob da nicht doch ein Emblem vorhanden ist.
Phuuu...Glück gehabt! Wenn man das so sehen will. Denn sonst wäre meine Arbeit mit dem Emblem umsonst gewesen.

Also?
Wir erstellen uns ein Haubenemblem

Anmerkung dazu:
Nun, ich bräuchte nicht erklären bzw. zeigen, wie ich das Haubenemblem erstellt habe...sondern einfach nur schreiben "...und hab nun das Haubenemblem erstellt, draufgemacht..."...
Ich möchte einfach mal zu zeigen, wie man es machen könnte, wenn man im Nachrüstbereich nichts bekommt. O.k., die General-Entlackungsgeschichte hat mich ja jetzt eingeholt, wo ich zumindest eine gute Vorlage erstellen muss.
Noch was.
Die Arbeit ist wie andere Arbeiten zwischen den Hauptupdates passiert. Meist um Trockenzeiten oder BMF-Schnaufpausen zu überbrücken wende ich mich dem Kleinkram zu. Aus chronologischer Sicht folgt das ein oder andere Update später, um den gesamten Prozeß sinnvoll beschreiben zu können. Begonnen habe ich schon Anfang des Monats mit dem bearbeiten. Nur Ausdruck und Aufbringen lies auf sich warten, weil die BMF-Arbeit zum Abschluß gebracht werden wollte und Klarlack trocknen muss.

Los gehts.
Aller Laster Anfang, ich mache mich auf die Suche nach dem Emblem. In dem Zeitalter des Internet nichts leichter als das.
Das Heckklappen Emblem besteht aus zwei Teilen:
- die verchromte Schwinge mit Umrandung der Krone und
- die Platte selbst mit Fairlane Schriftzug, Krone und Crest

Die verwendbaren Bilder aussortiert und mit Adobe Photoshop geöffnet...

...habe ich zuerst die Schwingen freigeschnitten und den durch eine Voreinstellung die weg geschnittenen Flächen als Hintergrund ist neutral gefüllt:

Das selbe mache ich mit der Platte...

...indem ich sie frei lege und (durch "erstellen einer Ebene durch Kopie") dem Hintergrund des Bildes beraube:

Zu erkennen an dem karierten Untergrund.

Nun nehme ich die Platte und ziehe sie in das Bild der Schwinge...

...und erstelle hiermit eine neue Ebene.

Zur Erklärung, wie Photoshop hier arbeitet.
Im obigen Bild oben rechts erkennt man einen Arbeitsbereich der "Ebenen".
Jedes Bild, das ich in ein anderes ziehe, ergibt eine neue Ebene. Vergleichbar mit einem Tageslichtprojektor (nein, nicht beamer!) und aufeinander legen von Folien oder mit einem Gebäude und dessen Stockwerke.

In diesem Beispiel ist die Schwinge der Hintergrund (Erdgeschoß) mit neutralem weißen Hintergrund, die reingezogene Platte die 1. Ebene (1.Stock) ohne Hintergrund und so weiter.
Als Kniff, damit ich die Platte ohne Hintergrund ziehen kann, ist es nötig, eine Ebene durch Kopie zu erstellen und die Platte dann frei zu legen.
Wichtig ist es, immer zu wissen, auf welcher Ebene man sich gerade befindet, was man bearbeiten, freilegen, ausschneiden etc. will. Man kann jede einzelen Ebene separat bearbeiten, um sie am Ende "ideal" aneinander an zu passen. Quasi so, das man keinen Unterschied mehr erkennt, was fake ist bzw. was zusammengewürfelt wurde.
Verwirrend?
Vielleicht wirds im folgenden verständlicher.

Ich möchte nun die Platte an die endsprechenden Plätze der Schwinge einfügen. Im Vergleich nebeneinander erkennt man auch das "Warum":
Im Bild der Schwinge würde man das Wappen oder den Fairlane Schriftzug beim Ausdrucken sehr schlecht erkennen, wogegen die Platte selbst von Farbe und Schärfe ideal ist.

Auch zu sehen, das die Platte momentan noch über der Schwinge liegt. Stört vorerst nicht.

Zuerst trenne ich das Crest von der Platte - erstelle dadurch eine weitere Ebene...

...um sie am Ende an diesen (schon ausgeschnittenen) Platz zu bekommen:

Das einpassen geht wiederum, wenn getrixt wird. Am Erdgeschoß kann ich den Hintergrund nicht ohne weiteres entfernen, so das ich das Crest quasi "in die Lücke drunter geschoben" bekomme.
Also...ich erstelle eine neue Ebene als Erdgeschoß (rot)...

...so das die Schwinge (Ex Erdgeschoß) nun die 1.Ebene wird...

...und jede Ebene eins nach oben geschoben wird.

Jetzt kann ich den weißen Hintergrund der Schwinge entfernen und die Schwinge frei stellen...

...was man wieder an den Karomuster erkennt.
Kein Hintergrund mehr.
Als nächstes kann ich die Ebene mit dem Crest (2.Stock) unter die Schwinge legen - also ich tausche die Stockwerke (oder auch Folien aufm Proki) untereinander aus...

...und kann das Crest an den vorgesehenen Platz schieben:

Nun noch Farbe, Kontrast etc....

...angepaßt, nehme ich mir den Fairlane Schriftzug vor.
Diesen trenne ich ebenfalls von der goldenen Krone...

...und ziehe wieder den Schriftzug in das Bild der Schwinge.
Wieder die Ebenen vertauschen (die Schwinge rutscht wieder eins hoch) und ich habe den Fairlane Schriftzug an der Stelle unter die Schwinge:

Jetzt habe ich die Farben und Kontraste der einzelnen Ebenen (Schwinge, Crest, Schriftzug) aneinander angepaßt und am Ende könne alle Ebenen miteinander auf eine Ebene zusammengefügt werden.

Zum Ausdrucken verwendete ich simpel und einfach Word...(hier schon eingefügt in Word)...

...und verkleinerte die Grafik auf die Breite, wie sie die freigelegten, mißglückten BMF-Teile am Kofferraum zu sehen sind.
Weil das Decal auf durchsichtigem Papier gedruckt ist, wollte ich einfach die BMF als Untergrund nutzen, um einen leichten Chromglanz zu erhalten...
Irrtümlich davon ausgehend, das das von der Größe so stimmt :motz: .

Tut es nicht - die Proportionen sind bescheiden gewählt:

Was das nun wieder heißt? Toll gemacht - fast umsonst, die Arbeit... :cracy:

Also...Decal wieder Entfernen...

...und die Grafik etwas kleiner Drucken.
Nebenbei bemerkt, muss ich nun doch den Kofferraumdeckel beilackieren um die BMF wieder verschwinden zu lassen... :bang: ...na toll...

Na denn, bis demnächst in diesem Theater.
Ich hoffe nur, das die Schreiberei nicht zuuuuu verwirrend war.
Auf jedenfall ist das nächte Update wieder handwerkliche Tätigkeit ;)

:wink:

81

Mittwoch, 18. März 2015, 09:00

unglaublich was du dir für eine Arbeit machst :ok: und ich bin jetzt total verwirrt :D

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

82

Mittwoch, 18. März 2015, 11:09

Das dachte ich mir auch, als ich den Beitrag heute Nacht um halb zwei gelesen habe. Was ein Aufwand. Aber ich schau gerne zu.

Grüße, Micha

83

Mittwoch, 18. März 2015, 12:25

Öhm :cracy:

Bin ich froh, dass ich damals für meinen Impala eine gute Vorlage gefunden hatte. Verkleinern, Ausdrucken, Aufbringen.

84

Mittwoch, 18. März 2015, 14:25

Und ich bin froh dass ich nur mit SAP zu tun habe, das ist erheblich einfacher zu bedienen. Aber das Ergebnis wird ziemlich stark ausschauen, da bin ich sicher. Ist ja auf dem vorletzten Bild bereits zu erkennen. Klasse gemacht Dominik, der Aufwand lohnt sich auf jeden Fall!!
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

dagmar bumper

Moderator

Beiträge: 2 648

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

85

Mittwoch, 18. März 2015, 15:56

Howdy Dominik :wink: ,

Du weisst schon, wie man sowas nennt, oder ? :verrückt: :verrückt: :verrückt:

Aaaaaber, er wird sich ganz, ganz sicher lohnen. Der Aufwand !!! Sehr schön :ok:

So long

Matze

86

Mittwoch, 18. März 2015, 16:52

Hallo Dominik

Eine umfangreiche und detaillierte Anleitung die für dich zu einem guten Ergebnis führt, da bin ich mir sicher, nur für mich, :( , viel zu aufwändig und kompliziert. Ich habe von Computerarbeit noch weniger Ahnung als vom Modellbau, das würde bei mir total daneben gehen :S . Aber gut zu wissen was alles möglich ist wenn man nur will :) .

Grüße, Bernd

  • »Dominik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 876

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - NRW

  • Nachricht senden

87

Mittwoch, 18. März 2015, 23:16

Vielen Dank und Entschuldigung für die Verwirrung :pfeif: :D ...ich bin selbst immer wieder erstaunt, was man alles machen kann - wenn man die Muse hat. Heißt jetzt nicht, das ich viel am Grafikbasteln bin. Nur wenn es unbedingt sein muss... :huh:...wenn man nen Furz im Hirn hat halt... :abhau:

Wie versprochen gehts heute mit weiterm Krimskrams weiter. Die liebe Detail arbeit, wenn an der Karo eben zwangspausen sind.

Als kleine Übung...

...habe ich die Rückleuchten entdeckt. Unterschiedlich verhält es sich mit der mitleren Rückfahrlecuhte(?). Mal ist sie vorhanden, mal nicht.
Ich hab mich dagegen entschieden...wills ja nicht übertreiben :pfeif:
Die Bausatzleuchten...

...sind zumindest in der Form korrekt. Also muss nur das chromige "Zahnrad" angebracht werden.
Zum anmalen hab ich keine Lust gehabt :verrückt: und da ich Herausforderungen liebe...

...hab ich das mit BMF gemacht. Fummlerei - aber wirklich. Selber schuld...
Im Ergebnis ist's doch o.k.:

:D

Das Nächste, die Räder aus dem Bausatz:

:thumbdown:
Hey...der hat doch so schicke Räder...

...und nachdem sich meine Auftraggeberin für die selben Weißwandreifen anstatt nur schmale Ringe entschieden hat, war das wiedermal ein leichtes. Auch mal schön.
So habe ich wieder meine Kreisschablone und Deckweiß von Valejo bereit gelegt,...

... und den Luftpinsel aktiviert.
Den passenenden Durchmesser gewählt,...

...die restliche Schablone abgeklebt und in zwei, drei Umläufen lackiert:

Alle viere sind schon mal schick:


Nun noch die Felgen (bzw. Zierkappen).
Ein genauer Blick...

...zeigt einen schwarzen Ring. Das ist die Felge - hier hat er schwarze drauf. Die Zierkappen decken also die Felgen nicht komplett ab.
Schwarz wollte ich nicht, es gab wohl auch die Möglichkeit, die Felgen in Wagenfarbe zu bekommen. Zumindest sieht man das bei vielen im Netz so.

Ich habe also die Farbe den Dosendeckel gesprüht (nennt sich das "dekantiert"?)...

...und die Zierkappen so gut ich das hin bekam mit dem weißgrün angemalt:

Unter anderem konnte ich mit der Farbe nun auch die ein oder andere Farbmacke korrigieren :D :pfeif:
Nach dem Zusammenstecken...

...gefallen mir die Räder so nun wesentlich besser.

Hab ich was vergessen?
Ja! Nach späteren Berachten fiel mir noch was an der Zierkappe ins Auge.

Na?

Oben auf dem Bild des Originals was erkannt?

Richtig: Mittig der Zierdeckel sind Ford-Schriftzüge weiß hinterlegt. DAS hab ich wirklich so gut ich konnte gemacht...

...eine eeeeeewige Fummlerei :motz: .
Ich finde, das ist so ausreichend. Ich habe schon versucht, die wackeligen Stellen (die man hier sieht) aus zu bessern...mehr schlecht als recht.

Jetzt wars das erstmal wieder.

Bis neulich :wink:

h@mmerhand

unregistriert

88

Mittwoch, 18. März 2015, 23:40

Hallo Dominik

Der Exkurs in PhotoShop war ja ganz schön aufwendig, aber ob das wirklich jemand nachvollziehen kann, der die Software nicht kennt. Das Handbuch hat über 1000 Seiten und die Menüs sind derart verschachtelt, das einem schwindlig wird. Ich hab meine Testversion deshalb nie velängert und bin zurück zu Corel Draw. Das ist zwar auch nicht viel weniger kompliziert, aber damit arbeite ich seit über 20 Jahren. Ich finde das Thema trotzdem interessant und freue mich wieder einmal jemanden gefunden zu haben, mit dem ich mich auch mal zum Thema Grafiksoftware austauschen kann. Wenn ich heute noch einen erschwinglichen Alps finden würde, könnte ich meine Decals eigentlich alle selbst fertigen. Es hapert letztlich nur am Druck.

Grüße

HH

89

Donnerstag, 19. März 2015, 08:21

Moin Dominik

Die Räder sind lecker :love: . So kleine Wackelstellen kommen schon mal vor beim Freihandlackieren, ich glaube am Ford selbst fällt das überhaupt nicht auf, nur auf dem Bild erscheint es zu deutlich.

Mit dem Chromkrönchen hast du die aber ganz schön Arbeit gemacht aber dafür ist auch der Chrom entsprechend des anderen Chromzierrates, wenn du die Krone mit einen Stift verchromt hättest hätte man unter Umständen einen Unterschied zwischen dem Glanz feststellen können. Also ich nich, ich Blindfisch, aber andere schon :S .

Grüße, Bernd

90

Donnerstag, 19. März 2015, 13:45

Ich hätte da sicherlich den Lackstift an den Heckleuchten angepackt. Wobei... könnte ich ja bei meinem mal ein wenig schicker machen


Die Räder sehen richtig lecker aus. Die Valejo Farben sind wohl sehr gut dafür. Das Ergebnis sieht zumindest super aus.

Werbung