Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 21. Februar 2015, 14:43

Frage zur Konstruktion von Spanten aus Spantnriss

Hallo,

zur Vorbereitung auf das Schiffbauen habe ich mir den Mondfeld gekauft. Dort ist auch erklärt, wie man aus einen Spantenriss die einzelnen Spanten herauskonstruiert. Um das ein Bisschen zu üben, habe ich mir gleich einen Block Transparentpapier geschnappt und anhand des Beispiels im Buch losgelegt. Die folgenden Bilder stammen aus "Historische Schiffsmodelle" von Wolfram zu Mondfeld, 3. Auflage (2014). Bei dem Schiff handelt es sich um eine kleine englische Galeone von 1588. Die Zeichnungen sind auf den Seiten 12 und 13.

Die Konstruktion der mittleren Spanten geht wunderbar, aber bei Spant Nr. 10 bin ich verwirrt. Wenn man die Linie im Spantenriss mit der im Seitenriss vergleicht fällt auf, dass Spant 10 das Heck nur deutlich oberhalb der Wasserlinie schneidet. Im Spantenriss geht die Linie allerdings bis unterhalb der KWL. Ich habe das in den folgenden Bildern makiert, hoffentlich gut sichtbar.




Meine Frage lautet nun: Wo ist der Fehler? Oder habe ich da etwas falsch verstanden? Wie erstelle ich die Zeichnung für Spant Nr. 10?
Projekt in Vorbereitung: Berbice und Hafen von Baltimore 1:96, von Shipyard.
Vorstellung des Bausatzes : Hier

2

Samstag, 21. Februar 2015, 15:43

Moin Oliver,

das zeigt nur, dass auch Herr Mondfeld irren kann. Seitenansicht und Querschnitt passen schlicht nicht zusammen. Um selbst Spanten zu konstruieren braucht man 3 Ansichten: Seite, Front/Heck und Draufsicht. Diese ordnet man dann in einem Koordinatensystem mit je einer Ansicht in einem Quadranten an. So kann man einzelne Punkte aus einer Ansicht in die anderen übertragen. Ich schuster mal eine Skizze zusammen.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

3

Samstag, 21. Februar 2015, 16:51

Ja, da hat der Herr Mondfeld wohl einen Fehler in der unteren Skizze. Hier wurde die Kontur von Spant 9 einfach zu weit runtergeführt.
Nehme einfach die Spantenform ab, von oben bis zu der Höhe, die Du der Seitenansicht entnehmen kannst.

In einem muss ich Lemmi widersprechen. Um die Spantenkontur abzunehmen benötige ich nur den Spantenriss vom Hauptspant nach vorne und vom Hauptspant nach hinten.
Den Abstand der einzelnen Spanten ersehe ich dann aus dem Seitenriss, ebenso wie die Lage der Decks.
Aus der Draufsicht (oder besser dem Wasserlinienriss) entnehme ich die Deckskonturen.
Alle drei Risse brauchst Du, um die Kontur des kompletten Schiffsrumpf zu konstruieren oder zu bauen.
:ahoi: Eisbergfreie Modellbauzeit wünscht Ray

4

Samstag, 21. Februar 2015, 20:43

Danke schonmal,

immerhin weiß ich jetzt, dass meine Verwirrung nicht unbegründet ist.
Ray:
Wenn ich Lemmi richtig verstanden habe, will er zeigen, wie ich mir einen Spantenriss selbst zeichnen kann. Das ist sicherlich auch hilfreich, da mir ja der Spantenriss für Nr. 10 fehlt.

An eine solche Anordnung mit drei Zeichnungen in drei Quadranten erinnere ich mich auch noch aus Studienzeiten. Muss wohl mal die Unterlagen herauskramen...

Viele Grüße,
Oliver
Projekt in Vorbereitung: Berbice und Hafen von Baltimore 1:96, von Shipyard.
Vorstellung des Bausatzes : Hier

BP_Dirk

unregistriert

5

Samstag, 21. Februar 2015, 21:52

Hallo Oliver,

an der Zeichnung kann ich aus meiner Sicht keinen direkten Fehler erkennen. Vielmehr liegt dieser "Fehler" im Auge des Betrachters. Der von Dir erwähnte Spant Nr.10 ist sowohl in der Seitenansicht (Seitenriss) als auch in der Ansicht von hinten (Spantenriss links) korrekt eingezeichnet. Da dieser Spant Bestandteil des Heckspiegels ist sollte und muss dieser auch im Seitenriss als "diagonal" betrachtet werden. Wenn Du nun die Senkrechte (Nr.10 des Seitenrisses) parallel zum oberen Heckspiegel betrachtest (oder Dir mit Bleistift eine Parallele ziehst) wirst Du erkennen, dass die Zeichnung absolut korrekt ist.

Wenn Du mehr über Konstruktionszeichnungen (Risse) wissen möchtest, schau mal hier im Forum nach Deep-Vee Sea Angler. Ist zwar etwas moderner, aber das Prinzip ist das selbe.

Hier mal ein kleiner Einblick dazu:



Grüße Dirk

6

Montag, 23. Februar 2015, 12:08

Alle drei Risse brauchst Du, um die Kontur des kompletten Schiffsrumpf zu konstruieren oder zu bauen.

Genau davon bin ich ausgegangen, um z.B. Zwischenspanten zu konstruieren.

@Oliver: :thumbsup: Richtig, viel Spaß beim Suchen, geht mir genauso.

@Dirk: Du hast wahrscheinlich recht mit Spant 10 = Heckspiegel, nur ist dann in der Seitenansicht die Lotlinie als Spant 10 bezeichnet trotzdem falsch und für Neulinge verwirrend (nichts für Ungut, Oliver).
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

7

Mittwoch, 25. Februar 2015, 19:37

@Lemmi
Ist alles gut, sowohl "Neuling" als auch "verwirrt" trifft es sehr gut. ?(

@Dirk
Danke für den Hinweis, interessantes Projekt, dass du da hast.
Allerdings denke ich, dass es mir bei dem Problem mit dem Spant im überstehenden Heck kaum weiterhilft.

Fürs erste, da es sich hier für mich nur um eine Übung handelt, habe ich eine Workaround-Lösung gefunden, die ich so allerdings nicht bei einem echten Modell anwenden würde.
Ich habe den Spant wie im Riss gezeichnet und dann an der Linie, ab der er in der Seitenansicht "in der Luft" hängt abgetrennt. Den untern Teil nutze ich als Heckverkleidung.
Das ganze ist Bestandteil eines Modells aus Pappe, welches ich, wie erwähnt, nur so zum Üben einiger Fertigkeiten nutze. Daher auch kein Baubericht dazu.
Projekt in Vorbereitung: Berbice und Hafen von Baltimore 1:96, von Shipyard.
Vorstellung des Bausatzes : Hier

Werbung