Sie sind nicht angemeldet.

1

Samstag, 6. Dezember 2014, 21:53

Not another ... - Fairplay X (Hamburg)

Moin,
es ist garnicht mein Masstab aber ein Stück Hamburg muss einfach gebaut werden. Ich versuche nur die Dinge hier zu nennen, die sich von den anderen Bauberichten unterscheiden/oder ich verbockt habe ;-) Des Weiteren werde ich hier einfach alle meine Fragen reinschmeißen, bevor ich dort in anderen Beiträgen wildere.



Aktuelle Ziele:
- RC fähig
- Lackierung nach Original
- LED-Beleuchtung originalgetreu
- ...

Gleich geht's los ...

Beiträge: 418

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

2

Samstag, 6. Dezember 2014, 23:11

Na dann bin ich ja gespannt auf den Nächsten.

Ich bleib dran,gucke und staune.

Dürfte jetzt, wie ich das so beobachte, Dein viertes Projekt sein.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

3

Samstag, 6. Dezember 2014, 23:16

Erster Schritt, man besorge sich einen 2. Bausatz ... oder man bedankt sich bei Daddel dass er mit einem Wasserlinienmodell keine Gondel für den Motor benötigt :-)

Teil 1 - Antrieb

Als Basis dienen 2 Servos aus den Turnigy 1800a (sollten eigentlich 1,7 kg bewegen können, wers glaubt ... hatten aufjedenfall 6mm Durchmesser und sollten mit guten Willen in die Gondeln passen.

Erster Versuch:


Nach gefühlvollen Einsatz des 6mm Bohrers hatte ich die Brocken in der Hand ... Mist.

Jetzt aber richtig:



Im Giesast lassen für mehr Stabilität. Vorne und hinten kappen, hintere Kappe direkt zusammenkleben und aufheben für später. Mit 6mm Bohrer schön ausschleifen ... mit Gefühl.





Schubdüse und Schraube per chirugischen Eingriff trennen. Die wird an den Blättern etwas mit Epoxyharz verstärkt, nicht schön aber besser ist besser. In das Schraubenloch ein Stück Messingrohr 3mm außen /2 mm innen für Motorritzelzentrierung mit ein wenig Epoxy kleben.



Ritzel passt auf eine 0,8mm Welle und damit dann auf den Dremel um die Schraube ein wenig zu verkleinern, dass Sie in der Düse nicht schleift.

Fertig:





Mit ein wenig Epoxy verklebt, und geschliffen ... passt und läuft sauber.

In der nächsten Folge gehts um Farben ... und warum die Revell Empfehlungen nichts mit der Realität zu tun haben.

4

Sonntag, 7. Dezember 2014, 17:38

Da ich den Braten nicht traute, kurze Probefahrt im normierten Testbecken ... No SMIT Frankrijk was harmed ...

http://youtu.be/ZCIUU-a-yyw


5

Sonntag, 7. Dezember 2014, 18:52

aber besser geht's doch nicht??? oder trügt mich da mein RC ungeübtes auge?
LG der röler, der ja nur schiffle baut, die nix können ausser rumstehen!

6

Sonntag, 7. Dezember 2014, 19:14

kannst durchatmen röler, deine augen sinn noch net getrübt...

des pascht schooo snappy :ok:
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

7

Sonntag, 7. Dezember 2014, 19:21

uff!

8

Dienstag, 9. Dezember 2014, 01:25

Teil 2a: Farben

Was sagt Revell ...52 blau, 2 Rottöne fürs Unterwasserschiff, 374 grau und weiss am besten Seidenmatt.

Was sagt das Netz zu den Fairplayfarben

RAL 7001 = 374 passt
Bezeichnung: Silbergrau

RAL 3009 = 37 unsicher wirkt zu dunkel
Bezeichnung: Oxidrot

RAL 5010 = gibts nicht, Revell gibt selbst RAL 5005 für die 52 an, zu dunkel
Bezeichnung: Enzianblau

Ich tendiere dazu eine 50% Mischung aus Blau und Lichtblau zu machen ... Das Ergebnis dann bei Sonnenschein mal neben den Lack der Original Fairplay halten ... Liegt ja schließlich nicht umsonst hier in Hamburg :)

Jemand einen besseren Vorschlag? :)

9

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 22:05

Ja... :pfeif:
wenn du sowieso die Fairplay im Hafen besuchst, dann nimm doch ein kleines Töpfchen mit und frag die Jungs ob sie dir nicht einen Schluck von dem Blau abgeben können, originaler gehts nicht. Vielleicht haben die wirklich nen Kanister Farbe stehen, für die kleine Reparatur zwischendurch?

Grüße aus EF
Jürgen

10

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 00:14

Versuch macht kluch :-) Ich werde es wohl mit einer Farbprobenkarte probieren, dass muss reichen.

Habe ich schon bemerkt,dass der Bausatz so wunderbar detailliert ist. Wenn ich auf die Fotos schaue ist fast alles da.

Schöne Fotos gibbets übrigens hier:

http://www.tugboats.de/fairplay1_artikel.html

11

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 15:38

Hi,
Zu den Farben:
Ich hab zu Tamiya gegriffen und TS 44 gewählt, Brilliant Blue.
Vielleicht nur 98% original, geht aber in die richtige Richtung.
Und ja, auf Schleppern gibts normalerweise auch jede Farbe zum Ausbessern.

LG
Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

12

Samstag, 13. Dezember 2014, 20:02

Der Bau geht stetig voran, kleben, spachteln, schleifen, also nix spannendes.

... und ich dreh durch beim abkleben der Kabinenfenster ...

Aber ich hab neue Fragen für die Runde:


Wie könnte man die Plane am Schlauchboot so schön hinbekommen und wie die angelaufenen Edelstahlschornsteine?

13

Dienstag, 16. Dezember 2014, 00:16

So sieht das aus wenn man 3h Fenster abklebt ;) Ready zum grundiere.

14

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 07:07

Hallo Patrick :wink:

Nicht schlecht dein Schlepper. Du hast aber auch einen tollen Heimvorteil: wenn was unklar ist gehts an die Pier..... Zur Darstellung der Plane würde ich Alufolie verwenden, die von der Rolle dürfte etwas schwer zu händeln sein, aber die von Asiettenessen, die haben Potenzial. Da die Schornsteine recht klein sind, denke ich die Behandlung mit Farbe dürfte reichen. Etwas aufwändiger geht es mit entsprechenden Lacken zur Chromdarstellung, hab ich mal bei den automodellern gesehen.
Gruß, Torsten die Landratte :pc:

Im Bau: Steampunk: Valortanica und Geheimer Hafen, Krabbenkutter, DUKW 1:35 RC

15

Donnerstag, 5. Februar 2015, 16:17

Da ich auch grade wieder am Bauen bin, ich würde die Plane fürs Boot aus einem Taschentuch herstellen.
Einfach ein ungemustertes Stück ausschneiden, kurz in mit Wasser verdünnten Leim legen und dann übers Boot formen und trocknen lassen. Damit hab ich bis jetzt immer gute Ergebnisse bekommen und man kanns gut bemalen.

Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:144, Fairplay, RC-Modell, Revell

Werbung