Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 13. Januar 2015, 12:21

1936 Ford 5 Window Coupe

Hallo Freunde des Automobilen Modellbaus!

Nachdem ich euch letztes Mal ja meinen Eliminator gezeigt hatte, hab ich gedacht, bleib ich doch direkt mal beim Thema und baue noch einen Hot Rod eines bekannten Rockstars.
Diesmal hat es Metallica-Frontmann James Hetfield, bzw. seinen ´36 Ford "Iron Fist", gebaut bei Blue Collar Customs in Sacramento, Kalifornien, getroffen:

Sehr schönes Teil, wie ich finde, darum wollte ich ihn auch in der Vitrine haben! Und so kams dann auch:




Basis für meine Miniatur-Version war dieser amt-Bausatz:

Schande über mein Haupt, ich hab ihn allerdings nicht selbst gechoppt, sondern verwendete eine Resin-Karo von Jimmy Flintstone:

So Ersparte ich mir die Mühe, das eh schon separate Dach :verrückt: zu zerschneiden, gab ja noch genug zu tun...

...zum Beispiel das Entfernen sämtlicher Griffe und Embleme, sowie der Stossstangen, das Glätten der Motorhaube und natürlich das Fahrwerk tiefer legen.




Hinten wurde der Rumble Seat entfernt und die Heckklappe neu geformt. Rücklichter und Kennzeichen wurden selbst "from scratch" gebaut. Letzteres wurde noch mit einem Rahmen von Scale Production versehen.

Die "Bullet-Headlights sind Resin-Teile von The Parts Box.

Die "Artillery Wheels" stammen ebenfalls von The Parts Box, die Seitenteile der Haube wurden, gemäß dem Original, mit schrägen Louvers versehen, die ich einem ´34 Ford von amt entnahm.



Der Motorraum sollte natürlich auch möglichst originalgetreu sein, deshalb tauschte ich die Ventildeckel des optionalen Pontiac 421ci V8 gegen "finned valve covers" von einem Monogram ´30 Ford Phaeton. Die Luftansaugtrichter des Triple Carbs hab ich "from scratch" gebaut und mit Resin vervielfältigt (werd ich bestimmt nochmal verwenden :) )

Der Motor wurde selbstverständlich auch verkabelt.

Den Kühlergrill habe ich mit Hilfe des optionalen custom Grills und einem fotogeätztem Teil von Model Car Garage gefertigt.


Hier noch ein Bild des Interieurs vor dem Einbau:

Das Banjo-Lenkrad stammt von MCG, Instrumente und Beatniks Koolsville-Clubplakette (James Hetfield ist Beatniks-Mitglied) auf dem Handschuhfach sind Eigenbau-Decals.

James Hetfields "Iron Fist" ist bereits mein zweiter ´36 Ford, nach meinem "ShoSta". Hier noch ein Paar Gruppenfotos mit seinem Bruder:



Zwei fast identische Bausätze, zwei völlig verschiedene Styles!

Ich hoffe euch gefällt der "Iron Fist", in Zukunft wird es noch mehr aus James Hetfields Garage geben!

So long...
Der Olli
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

2

Dienstag, 13. Januar 2015, 12:25

Upps, da hatte ich jetzt ein Bild doppelt drin... :doof:
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

3

Dienstag, 13. Januar 2015, 12:51

Versuch ihn mal vor schwarzem Hintergrund zu fotografieren. Dann kommt er nochm al ein gutes Stück besser rüber.

Nur der Spalt zwischen Motorhaube und Seitenwand will mir nicht gefallen...
Mopar or no car!

4

Dienstag, 13. Januar 2015, 15:16

Hi Oliver,

ganz so flach hast du ihn nicht hinbekommen,dennoch ein guter Umbau :ok:

Gruß Jan

5

Dienstag, 13. Januar 2015, 19:46

Den "normalen" AMT-Bausatz des 36er Ford zu choppen, bzw. die Karosserie mit festen Dach zusammen zu bekommen, grenzt eigentlich fast an ein Ding der Unmöglichkeit, drum kann ich dich gut verstehen dass du die Flintstone-Karosserie genommen hast.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

DominiksBruder

unregistriert

6

Mittwoch, 14. Januar 2015, 07:50

Also ich kenne den AMT-Bausatz auch und durch die dusselige Dachkonstruktion (Einzelteil) ist der schon ein Teil, welches man einem Anfänger nicht zumuten sollte. Wenn ich daran denke, den dann auch noch zu choppen -> :cracy: Da ist der Griff zu einer Resinkarosse locker verschmerzbar. Man spart sich dann doch jede Menge Arbeit.
Als ich die ersten zwei Bilder sah, war ich begeistert. Mir ist nicht gleich aufgefallen, dass es sich um das Original handelt. Ok. Die Erkenntnis kam ja nach dem Scrollen ;)

Dein Modell ist gut geworden. Es gibt ein paar Abweichungen vom Original (Frontscheibe, Heckscheibe unten, Heckleuchten, Außenspiegel). Ok. Was mir am Wenigsten gefällt ist der Umstand, dass der Kühlergrill nicht mit dem Kunststoff drum herum bündig ist. Das macht - meiner Meinung - die fließende Linie vorne kaputt. Die Motorhaube liegt leider auf der Grilleinfassung fahrerseitig auf, was einen "Keilspalt" zwischen seitlicher Motorabdeckung und Motorhaube führt. Das ist unschön und kann vielleicht jetzt noch korrigiert werden. Gut, wenn die Haube aufgestellt ist, merkt man das nicht :nixweis:

Das der Schwiegermuttersitz fehlt, ist mir erst gar nicht aufgefallen! Die Felgen sind cool. Wollte schon fragen, aus welchem Bausatz die entrissen wurden. Wenn man das Original nicht kennt, ist deiner ein tolles Auto. Im direkten Vergleich ein wenig anders ;)

Beiträge: 8 624

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Januar 2015, 11:35

So als Custom ist der unbeachtet des Originals in Ordnung. Im Vergleich zum Urbausatz sind die Umbauarbeiten schon sehr ansprechend.
Um den Lackeffekt hin zu bekommen, hättest Du auf Alclad zurück greifen können. Das hätte ihm eher den Stahllook gegeben.

Mich stören die ungleichen Spaltmaße an der Fronthaube rundum und die Schleifspuren am Heck. Scheint so, das eine quer verlaufende Kante nicht ganz geglättet ist? Ich weiß, das die Schleifereien auf den Sack gehen und man irgendwann die Schanuze voll hat...

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

AMT, Custom, Ford, Hot Rod, resin, Street Rod, Top Chop

Werbung