Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. Oktober 2013, 21:21

Bonsai Flotte (meist 1:200)

Hallo Schiffchenfreunde,

in einem meiner Bauberichte stieß ein Forenmitglied bei der Betrachtung eines Fotos darauf, dass ich außer dem gerade vorgestellten Modell (Bonsai-Fußball-Schlepper) auch noch andere Modelle habe. Vor allem interessierten ihn die im Maßstab 1:200 gebauten.

Auf Anregung eines eizelnen (aber möglicherweise kräftig gebauten) Herren werde ich mal so nach und nach einige Modelle vorstellen.

Aus aktuellem Anlass jedoch (Dieser Anlass ist ein Baubericht vom Bochumer Kapitän) stelle ich zunächst mal was anderes vor:

Meine Lucky - Flotte

Inzwischen sind es ja 3 Stück geworden. Zunächst mal ein paar Bilder:











Der erste Lucky (schwarzer Rumpf, weiße Aufbauten) entstand schon im Jahr 2001. Es war gerade die Wiederauflage dieses Modells von Revell, was wohl ursprünglich von 1974 stammte.
Ich hatte zu der Zeit noch nicht allzuviel Erfahrung mit ferngesteuerten Minimodellen und auch noch nicht so die Technik, wie heute. Deshalb war ich mir auch nicht ganz im Klaren, ob es mir überhaupt gelingen würde, das Modell zum fahren zu bringen. Die Technik, die ich hier verwendete (und noch bis heute in Betrieb ist) ist ein ganz normaler 2-Kanal Empfänger für 27 Mhz, ein etwas verkleinerter Fahrtregler aus einem Bausatz von "C", ein Motor aus einem Standardservo und ein relativ kleines (damals noch relativ teures) Mini-Servo.
Als Batterie verwendete ich damals einen Ni-Cd-Akku 4,8V 100 mAh. Davon hatte ich mal ein paar in einer Resteecke bei "C" entdeckt. Dieser Akku reichte bei Fahrt mit Maximalgeschwindigkeit für etwa 10 bis 15 Minuten und bei langsamen gemütlichen manövrieren für knapp eine Stunde.
Als Besonderheit hat das Modell schon eine LED-Beleuchtung, mit einer Schaltautomatik, die bei längerem Stillstand des Motors (ca. 10 Sekunden) die Navigationsbeleuchtung aus und das Ankerlicht einschaltet. Beim Weiterfahren schaltet sich dann wieder das Ankerlicht aus und das Navigationslicht ein.

Der zweite Lucky (blauer Rumpf, hellbraune Aufbaute) entstand dann 2006, nachdem die kleinen Akkus für den 1.Lucky verschlissen waren und ich keinen Ersatz bekam. Inzwischen hatte ich aber einen Microempfänger für 27 Mhz, ein kleineres Servo und die Erfahrung, eine Servoelektronik so zu modifzieren, dass ich sie als Fahrtregler verwenden konnte. Durch das so eingesparte Gewicht konnte ich normale AAA-Akkus (4 Stück, also 4,8V 500 mAh) einsetzen. Damit kann ich gut und gerne 3 bis 4 Stunden spielen.
Das Modell hat ebenfalls eine LED-Beleuchtung mit automatischer Ankerlicht-Umschaltung.

Der dritte Lucky (ganz in grau) entstand dann im Jahr 2010. Ich hatte inzwischen eine 2,4 Ghz Anlage mit 6 Kanälen und einem schönen kleinen Empfänger. Das machte es mir möglich, ein paar Funktionen zu verwirklichen. Um auch einen Grund für die Funktionen zu haben, wurd es dann kein normaler Schlepper mehr, sondern ein Feuerlöschboot in der Ausführung als Schiff der (Was-weiß-ich)-Marine.
Das Licht schaltet nicht mehr automatisch, sondern kann von mir nach Bedarf geschaltet werden.
Es gibt 4 Schaltzustände, die nacheinander aufgerufen werden können:
1. Aus
2. Hafenbeleuchtung (Innen und Allgemeinbeleuchtung) + Ankerlicht
3. Fahrtbeleuchtung (Innen und Allgemeinbeleuchtung) + Navigationsbeleuchtung
4. Einsatzfahrt, wie 3, aber zusätzlich noch Scheinwerfer

Und der besondere Clou ist die Funktion des Löschmonitors.
Als Löschwasserpumpe verwende ich die Luftpumpe eines Handgelenk-Blutdruckmessgerätes, was ich lediglich mit Ansaugstutzen für das Wasser nachgerüstet habe. Durch die Form und Größe des Strahlrohrs erreiche ich eine Spritzweite von fast einem Halben Meter. Das Strahlrohr kann durch ein Servo im Aufbau in einem Winkel von etwa 60 Grad nach jeder Seite geschwenkt werden.
Eine weitere Besonderheit bei diesem Modell ist der Antrieb mit 2 Schrauben und 2 Motoren, die allerdings nicht getrennt voneinander geregelt werden.

Ein besonderes Problem beim Lucky ist immer die Ruderansteuerung durch die Lage des Ruders in der Rundung des Hecks. Ich habe das auf verschiedene Arten gelöst.
Ich hab mal auf die Schnelle ein paar Handskizzen gemacht:

Beim ersten Lucky mit einem Umlenkhebel


beim zweiten Lucky mit einem Seilzug



und beim dritten Lucky, wo durch den Zweischraubenantrieb das Ruder etwas nach vorne versetzt werden konnte, durch die schräge Anordnung des Servos.




So, ich will nun nicht zusehr in Details abschweigen, die Bilder sagen ja eigentlich alles aus.

Und wer bis hierher durchgehalten hat, kann sich zur Belohnung noch ein kleines Filmchen ansehen.



http://youtu.be/kz9HosBWxTA



(Wie stellt man eigentlich ein Video ein, so dass es hier direkt zu sehen ist ?)

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

2

Dienstag, 29. Oktober 2013, 11:30

Hallo Ronald,
das Video aus Youtube kann man recht schnell und einfach einsetzen.
Ich zeig dir hier mal die benutze Variante (zentriert dargestellt) mit normalen Klammern.
Einfach die Klammern gegen eckige austauschen, dann läuft das.
Du musst dazu nur den passenden Code von Youtube einsetzen.
Ich hab hier mal dein Video eingestellt.

(align=center) (youtube) kz9HosBWxTA (/youtube) (/align)




lg
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

3

Dienstag, 29. Oktober 2013, 19:16

in einem meiner Bauberichte stieß ein Forenmitglied bei der Betrachtung eines Fotos darauf, dass ich außer dem gerade vorgestellten Modell (Bonsai-Fußball-Schlepper) auch noch andere Modelle habe. Vor allem interessierten ihn die im Maßstab 1:200 gebauten.

Auf Anregung eines eizelnen (aber möglicherweise kräftig gebauten) Herren werde ich mal so nach und nach einige Modelle vorstellen.

Das wäre dann wohl ich gewesen - schön, dass mein Wunsch erhört wurde! :smilie: (auch wenn ich mitnichten kräftig gebaut, sondern eher ein Spargel in der Landschaft bin ;) )

Die Schlepperflottille ist ja schon mal ein echter Farbtupfer zwischen den Holztönen der Segelschiffe und dem Grau der Kriegsschiffe. Hübsch gebaut, die kleinen! :ok: Zumal der Bausatz ja wirklich alles andere als High-End ist... Zur technischen Seite kann ich nichts sagen, weil ich RC-mäßig keinerlei Ahnung oder Ambitionen habe, aber es kommen ja noch die anderen Schiffe, die dem kleinen Foto nach zu urteilen ja ebenfalls sehr kreativ und liebevoll umlackiert und umgebaut wurden - ich freu' mich drauf!

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 22:28

Das wäre dann wohl ich gewesen
Genau !!!

Aber auch für alle anderen Mitleser gehts nun mit der 1:200 Flotte los.

Das erste Modell ist die "Le Suroit" von Heller. Der name klingt französisch, aber mir ist es nie gelungen, eine Übersetzung zu finden.

Ich habe den Bausatz mal zufällig in einem Modellbauladen in Berlin gesehen und auf Verdacht gekauft. Das war, wenn ich mich recht erinnere 1998 oder 1999. Ich hatte schon vorher ein paar größere Modelle gebaut und war mir nicht ganz sicher, ob ich alles, was ich zum fahren brauch, da auch reinbekomme. Ist mir dann aber doch gelungen.
Das Modell selbst habe ich so gut wie garnicht verändert, lediglich ein paar Plastikteile im Inneren hab ich etwas abgeschnitten, um Gewicht zu sparen.

Die bei der Farbgebung hab ich mich in etwa an die Vorgaben des Bausatzes gehalten, jedoch auf Farben zurückgegriffen, die ich in Form von Sprayflaschen gerade hatte. Ich denke aber, dass es dem Original etwa entspricht.





Noch etwas zur Technik. Für dieses Modell habe ich eigentlich die Einheit aus Empfänger und Fahrregler entwickelt, die ich jetzt in meinem Lucky Nummer 1 verwende. Zu einem späteren Zeitpunkt habe ich dann drinnen etwas umgebaut und potiniert, so das ich noch etwas Gewicht sparen konnte und sich die Schwimmlage etwas verbesserte.






Das Modell ist auch mit einer Beleuchtung mit LED ausgerüstet, auch mit der Automatik-Umschaltung die bei längerem Stillstand die Positionslampen aus und das Ankerlicht einschaltet. Gleichzeitig gehen auch unter dem Rumpf zwei LEDs als Unterwasserscheinwerfer an.

Als Antrieb verwende ich einen Motor, der etwas kleiner ist, als der von einem Standardservo. Woher der stammt, weiß ich allerdings nicht mehr. Die Original-Schraube aus dem Bausatz war nicht so ganz geeignet, aber ich hatte noch eine vom Seenotrettungskreuzer Berlin (jetzt Arcona) übrig, die ihre Dienste gut versieht. Das Originalruder aus dem Bausatz ist völlig ausreichend, um gut manövrieren zu können.








Bis zum nächsten Modell...
:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

5

Mittwoch, 30. Oktober 2013, 22:52

coool.... :respekt:

man merkt auf dem Video was du für ein feines Fingergefühl hast :ok:
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. November 2013, 11:05

Es geht mal wieder ein bisschen weiter mit 1:200

Nach der Le Suroit, für die ich ja auch ein passendes zweites Modell brauchte, fand ich den Bausatz Bodasteinur. Zwar ein paar cm kleiner, aber inzwischen hatte ich ja schon einige Erfahrungen mit so kleinen Modellen gesammelt und so hatte ich dann auch kaum Probleme, den technischen Ausbau vorzunehmen. Erleichternd kam noch dazu, dass der Bausatz filigraner angelegt ist und die Materialstärken von Rumpf und Aufbauten geringer und somit das Eigengewicht kleiner ist.
Das Modell entstand übrigens im Jahr 1999. Und so sah es dann aus:








Es sieht heute eigentlich nicht anders aus, nur hat es durch den jahrelangen Einsatz doch stark gelitten. Es sind Teile abgebrochen, die Aufbauten sind vergilbt weil ich das weiße Material damals nicht weiter farblich behandelt habe, sondern so gelassen hab, wie es war. Im Laufe der Zeit hat das Modell auch noch, was ja für Fischereifahrzeuge dieser Art sicher unüblich ist, ein Bugstrahlruder bekommen. Macht sich einfach für das Manövrieren auf engem Raum besser.


Ein paar Jahre später hatte ich mal Langeweile und kein weiteres Projekt am laufen. Ich wollte auch nicht immer nur Modelle aus dem Kasten bauen, so wie sie sind, sondern eigene Ideen verwirklichen. Da fiel mir wieder einenmal der gleiche Bausdsatz in die Hände ind ich überlegte, was man denn wohl daraus machen kann.
Durch einfaches Umsetzen der Aufbauten und des Mastes, sowie ein paar zusätzlich gebauten Teilen ist dann daraus dieser kleine Frachter entstanden.





Ein reines Fantasiemodell, aber durchaus realistisch möglich.

Technische Raffinessen sind nicht eingebaut, außer einer einfachen Beleuchtung .

Und wie immer gibts auch ein kleines Video dazu. Allerdings nicht mehr direkt eingebaut sondern wieder als Link.


http://youtu.be/aBYWhL77_mU


Ich glaube, so kann man es doch bbesser sehen.

Bis zum nachsten mal,
:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

7

Montag, 4. November 2013, 00:12

tolle Flotte hast du da! der Frachter gefällt mir sehr sehr gut! das Schiff hat richtig was :ok: :ok:
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

8

Montag, 4. November 2013, 10:59

Hallo Ronald!

Ein paar schöne Schiffe hast du da! :) Die Bodasteinur sieht richtig schmuck aus, wie sie da im Teich dümpelt! Da überlege ich direkt, ob ich sie nich nochmal baue - diesmal allerdings mit etwas weniger Rost und nicht gestrandet :whistling:

"Suroit" heißt übrigens Südwestwind. Was nur wenig bekannt ist: Es gab oder gibt noch ein Schwesternschiff, die "Noroit". Sie war wohl zwichendurch mal als Bohrinselversorger aktiv (keine Ahnung, wo ich das mal gelesen hab) und scheint allerdings heute, falls es sie überhaupt noch gibt, ein sehr trauriges Bild zu bieten: Klick mich!

Beste Grüße,

Alex

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 10. November 2013, 16:57

Hallo Alex, danke für die Übersetzung. Ist ja interessant, auch das vom Schwesterschiff.


Hier will ich nun mit zwei Schleppern im Maßstab 1:200 fortsetzen.

Da ist zunächst mal der SMIT Nederland. Ein schönes kleines Modell von Revell. Sicher den meisten hier bekannt. Und wie es so mein spezielles ist, sollte der auch schwimmen.

Bei den Aufbauten hab ich mich eigentlich original an den Bausatz gehalten, aber beim Rumpf musste ich etwas ändern. Der Originalrupf ist durch die Materialstärke schon recht schwer, und wenn dann noch etwas Technik dazukommt, reicht der Auftrieb nicht mehr. Ich hab deshalb den Rumpf knapp unter der Scheuerleiste abgeschnitten und das abgeschnittene Stück als Stempel zumTiefziehen benutzt. Das daraus entstandene Unterwasserschiff ist zum Ersten etwas leichter und zum Zweiten hab ich es um ein paar Millimeter tiefer gemacht, so dass ich dadurch mehr Auftrieb habe.



Die Technik sinnvoll darin platziert.



und so schwimmt es dann auch.






Das nächste Modell ist eine echte Rarität. Jean-Bart bzw. Samson von Heller.
Ich hab den Bausatz vor ein paar Jahren von einem Onlineshop gekauft, der eigentlich garnichts mit Modellbau zu tun hatte. Der Verkäufer war froh, diesen Ladenhüter los zu sein und ich hab ein echtes Schnäppchen gemacht. Vor ein paar Tagen wurde der gleiche Bausatz in der Bucht verkauft, zu einem schweinisch hohen Preis.

Rein äußerlich hab ich mich an den Bausatz gehalten und die Farbgebung auch so gestaltet, wie es bei solchen Schiffen meistens üblich ist.





Die Technik zum Fahren ist auch ohne weitere Raffinessen aufgebaut, nur dass hier im Bausatz eine linksdrehende Schraube drin war. Diese ist von ihrer Form her gut geeignet, nur ist dadurch das Manövrieren anders, als bei den Modellen mit rechtsdrehender Schraube, es zieht beim Abbremsen und Rückwärtsfahren eben in die andere Richtung weg, als man es gehöhnt ist.

Die Beleuchtung hab ich mit einer kleinen automatischen Funktion aufgebaut. Beim Stillstand des Motors schaltet nach etwa 2 Sekunden die Navigationsbeleuchtung aus und eine Arbeitsbeleuchtung der Decks geht an. Nach weiteren 10 Sekunden Stillstand geht auch diese aus und es bleibt nur das Ankerlicht an. Beim Weiterfahren, egal zu welchem Zeitpunkt geht dann wieder die Navigationsbeleuchtung an.

Durch die viele Technik und das Gewicht in den Aufbauten war es schwierig, die Schwimmlage richtig zu btrimmen und ich musste auch ein paar Mal alles innen umbauen, bis ich es ricghtig ausgetrimmt hatte. Nun schwimmt es ganz gut.

Und wie das aussieht, dafür gibts auch mal wieder ein Video.



http://youtu.be/WhwrP4OeVOs




Bis zum nächsten Mal

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

10

Sonntag, 10. November 2013, 19:14

Schöne Flotte Ronald.... :thumbsup:

deine Technick mit der Lichtersteuerung hört sich sehr interessant an für mich....
darüber würde ich sehr gerne etwas mehr erfahren.
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

11

Montag, 11. November 2013, 10:46

Hallo Ronald,
das sind echt alles Schmuckstücke!
Schade, dass du so weit weg wohnst... ;)

Mach doch mal einen Extra-Thread zu deinen Schaltungen auf,
das interessiert bestimmt noch einige mehr.


lg
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. November 2013, 16:35

Hallo Ronald!

Deine "Jean Bart" gefällt mir besonders gut! Sieht seeeeehr schön aus :ok: Und die Beleuchtungsdetails klingen sehr interessant - Sowas is für mich bisher unbekanntes Territorium...

Du hast ja schon angesprochen, wie teuer der Bausatz heute leider gehandelt wird :( Ich hatte ca. einem Jahr das Glück, für 20Euro inkl. Versand an ein Exemplar heranzukommen, bei dem allerdings einige Teile vom Vorbesitzer schon bemalt wurden - Zusammengebaut war zum Glück noch nix... Aber bis ich mich ans Entlacken/Zusammenbauen mache, will ich erst noch ein paar Erfahrungen sammeln ;)

Viele Grüße

Alex

13

Mittwoch, 20. November 2013, 22:25

Oooh ja, die Jean Bart ist ein echtes Highlight! Was für ein schmuckes Schiffchen, und was für eine Sahne beim Kauf! Wenn man das Ding auf eBay usw. mal sieht, kann man in der Regel davon ausgehen, dass unter 60 € nichts läuft. :( Ich habe sie auch noch im Schrank liegen, aber auch ich werde sie mir noch lange aufsparen...

Aber sag mal, kann es sein, dass Dir beim kleinen SMIT-Schlepper (ich wollte gerade schon "SMIT-Slepper" schreiben) der Mast falsch herum aufs Modell geraten ist?

14

Donnerstag, 21. November 2013, 19:52

Ja, die Jean Bart steht auch noch auf meiner Liste...
Genauso wie die SMIT Frankrijk... welche ich auch schon live erleben durfte, so ganz in echt in groß. Bilder davon gibts bei den Vorbildern.
Und ich hatte das Glück, die "Le Suroit" im Sommer auf meiner Bretagnetour in Concarneau im Hafen fotografieren zu können.
Seitdem steht sie auch auf meinem Zettel... :D
Also wenn ihr wollt kann ich gerne ein paar Bilder reinstellen, sie kam wohl grad von einer Tour zurück und hat die Fundstücke abgeladen.

Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. November 2013, 21:26

Mast falsch herum aufs Modell geraten ist

Ja, das stimmt. Warum, kann ich heute nicht mehr sagen. Ich fands wohl besser so. Oder vielleicht ließen sich so die Lichter besser anbauen. Keine Ahnung.

:wink: Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

Beiträge: 985

Realname: Alex

Wohnort: Mittelhessen

  • Nachricht senden

16

Freitag, 22. November 2013, 14:24

Hey Lucas!

Zitat

Und ich hatte das Glück, die "Le Suroit" im Sommer auf meiner Bretagnetour in Concarneau im Hafen fotografieren zu können.

Seitdem steht sie auch auf meinem Zettel... :D

Also wenn ihr wollt kann ich gerne ein paar Bilder reinstellen, sie kam
wohl grad von einer Tour zurück und hat die Fundstücke abgeladen.

Gerne, immer her mit den Bildern :) Sie steht nämlich auch noch auf meinem Zettel und soll incl. Hafendiorama daherkommen - Von daher würde ich mich sehr über Bilder freuen! :thumbsup:

Beste Grüße,

Alex

17

Samstag, 23. November 2013, 00:32

Hi Alex,
Ja dann mach ich das doch direkt wenn ich später am PC bin!
Uii...wenn ich schon wieder höre Schiff + Dio + Alex... das lässt wieder Großes erahnen! :sabber:
Meine Kartonbögen sind leider immernoch nicht angekommen :/
Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

18

Samstag, 23. November 2013, 06:39

Hallo Lucas,

ein paar Bilder wären nicht schlecht. Wüde mich auch sehr interessieren.

Aber würdest Du sie bitte in der Rubrik "Vorbilder und Originale" posten.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 24. November 2013, 12:32

Nach längerer schöpferischer Pause solls nun weiter gehen.

Die nächsten beiden Modelle sehe ich als die bisher Aufwendigsten an, was die Technik betrifft. Die Bausätze sind ja auch sehr gut dafür geeignet.
Es sind "Smit Rotterdam" von Heller und "Smit Houston" von Revell. Allerdings nicht so, wie schon hunderfach gebaut....








sondern in meiner eigenen Auslegung:





Mit dem Bau Des ersten Modells, der "Smit Rotterdam" habe ich etwa 1999 begonnen und war dann nach vielem Experimentieren mit der Technik und vielem Umbau erst ca. 2002 soweit fertig, dass ich zufrieden war.

Weil es ja schon relativ viele Modelle dieses Typs gab, die alle etwa gleich aussehen, hab ich das äußere Design etwas anders gestaltet. Es stellt ein Hifsschiff einer fitiven Kanadischen Erdölfirma "Northpetrol" dar. Der Name wurde "Polar 5".





Bei diesem Modell habe ich das erste Mal ein Bugstrahlruder eingebaut. Es besteht hier aus einem Motor, bei dem ich vom Rotor die Drähte abgewickelt habe und stattdesser Schaufelplatten aufgeklent hatte. Das Gehäuse hab ich dann mit Öffnungen für den Durchströmungskanal versehen und im Rumpf mit viel Stabilit eingeklebt.



Als besondere Funktionen hat das Schiff zwei funktionierende Löschmonitore, für die ich eine Luftpumpe aus einem Blutdruckmessgerät verwendet habe.
Natürlich ist auch die Beleuchtung voll funktionsfähig.



Die Fernsteuerung geht über eine 4-Kanal Anlage im 27 MHz Band. Leider ist der Sender nicht mehr in Ordnung, so dass ich die Funktionen nicht mehr ausführen kann. Nur noch das Fahren geht mit einem einfachen 2-Kanal 27 MHz Sender.


Als dann 2006 der Bausatz Smit Houston von Revell herauskam, sollte die Polar 5 noch ein Schwesterschiff bekommen, die Polar 7. Auch hier habe ich das äußere Design stark verändert. Die orangene Farbe des Rumpfes hatte ich vorher mal bei einem Norwegen-Besuch in Stavanger gesehen und wußte sofort, dass mein nächstes Modell diese Farbe bekommen muss.








Der Bau begann 2006 und zog sich aber bis Anfang 2013 hin. Zwischenzeitlich bin ich von 27 Mhz auf 2,4 Ghz umgestiegen, was mir viele neue Möglichkeiten in der technischen Aufführung eröffnete. Ich habe deshalb die komplette alte Technik, die zu etwa 80% fertig war, rausgeschmissen und komplett neu gebaut.



Als besondere Funktionen hat das Modell nicht nur ein Bugstrahlruder, sonden auch ein Heckstrahlruder. Damit kann ich nicht nur auf der Stelle drehen, sondern auch quer traversieren. Der Umgang damit ist allerdings nicht so einfach.

Auch hier funktionieren die Löschmonitore wieder mit einer Blutdruckmessgerät-Luftpumpe.
Die Idee mit dem Hubschrauber auf der Landeplattform kam nir mal bei einer Ausstellung, wo ich ein ähnliches Schuff, allerdings in einer größeren Ausführung gesehen hatte. Eigentlich sollte sich nur der Rotor drehen. Aber auf Anregung meiner Frau,die meinte, der Hubschrauber müsse doch auch abheben, habe ich dann eine mechanische Konstruktion dafür entwickelt. Ähnlich wie die Flugzeuge in der Hamburger Modellbahnwelt, wird der Hubi mit zwei Stahlstäben angeboben.. Nur leider ist nach 2 cm die maximale Flughöhe erreicht. (Längere Stäbe konnte ich im Rumpf nicht unterbringen.)



Noch einmal zum hier im Forum viel diskutierten Thema Abdichtung der Decks: Bei mir sind bei beiden Modellen die hinteren Decks nur eingerastet und nicht weiter befestigt. Dadurch komme ich jederzeit relativ einfach an die Einbauten ran. Manchmal geht doch etwas kaputt. Die Aufbauten sind auch nur aufgesteckt. Beim zweiten Modell habe ich noch ein paar Magneten eingeklebt, um den Aufbau richtig am Rumpf festzuhalten. Dichtungen gibt es biem mir nicht. Ich sehe dafür keinen Grund. Über das Deck wird nie Wasser kommen, also, was soll ich da abdichten.

So, und zur Belohnung für das lesen gibts wieder ein Filmchen.


http://youtu.be/LiwLQ9GJ1Xo


Viel Spaß...

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

20

Sonntag, 24. November 2013, 17:40

der heli iss geil...

TOP :thumbsup:
Gruß
Andi :ahoi:

Ich bin mich suchen gegangen, sollte ich nicht wieder zurück sein, bevor ich wieder da bin, gebt mir bitte bescheid


Fertig: RC: surprise 4 1:100
fertig: RC: Exploration Vessel 1:125
fertig: RC: Smit Housten 1:200 von Revell

21

Montag, 25. November 2013, 16:52

Ich habs heute mal geschafft die bilder der "Le Suroit" hochzuladen.
Hier gehts lang!

Lucas :ahoi:
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

22

Montag, 25. November 2013, 23:04

Klasse Bilder, sehr interessant. Danke fürs Hochladen.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 17. September 2014, 22:14

Hallo Leute,

nach langer Zeit gibts hier mal wieder ein kleines Update.

Aus gegebenem Anlass ( :wink: Boka ! ) will ich hier mal mein Modell der Calypso vorstellen, das ich vor etwa 12 Jahren gebaut habe. Natürlich als RC-Modell.

Heute sieht es leider nicht mehr ganz so schön aus, wie damals. Der Einsatz bei diversen Bonsai-Treffen und Ausstellungen hat doch seine Spuren hinterlassen.



Hier noch ein paar Detailaufnahmen der vorderen und hinteren Regionen.





Schwimmen konnte es damals schon wie heute noch. Allerdings ist die Schwimmlage etwas zu tief, was daran liegt, dass ich damals noch nicht die Technik zur Verfügung hatte, die ich heute einsetzen würde. Auch noch nicht so viele Erfahrungen beim Bau kleiner Schiffchen.



Deshalb habe ich den Antrieb ganz einfach mit einer einzigen Schraube und einem Ruder realisiert.



Um besser auf meinem kleinen Becken manövrieren zu konnen, kam dann später noch ein Bugstrahlruder dazu. Ist zwar nicht autentisch, aber sehr hilfreich.



Des U-Boot benutze ich als "Zündschlüssel". Je nach dem, wie ich es auf die Steckerleiste stecke, fährt mein Modell mit oder ohne Beleuchtung.



Außerdem dient die Steckerleiste gleichzeitig als Ladebuchse für die Akkus, die ich fest eingeklebt habe, um eine konstante Trimmung zu haben, die sich beim Fahren nicht verschiebt. Ich fahre mit 4 500'er Ni-MH AAA-Zellen. Die reichen fur gut 2 bis 3 Stunden,je nach dem, wie ich manövriere.
Fahrtregler, Servo und verschiendenen Elektroniken für das BSR und die Beleuchtung sind fest eingebaut. Das einzige Teil, das ich wechseln muss, ist der Empfänger.
Früher war es ein 27 MHz, heute nehme ich natürlich 2,4 GHz.

Durch Abnehmen des Aufbaus und der Heli-Plattform komme ich an das Innere heran, um den Empfänger einzusetzen.





Um noch besser an alles heranzukommen, z.B. für Reparaturen, kann ich das ganze Deck abnehmen. Es ist nur eingerastet.



Lediglich das Vorderdeck ist fest verklebt. Darunter befindet sich der Fahrtregler und die Elektronik für das BSR.



Und im Aufbau die Elektronik für die Beleuchtungsfunktionen.




Jetzt noch etwas zur Elektronik.
Da ich damals nur eine einfache 27 MHz Anlage mit 2 Kanälen hatte, konnte ich die Beleuchtung nur von Hand einschalten (Durch die Stellung des "Zündschlüssel-U-Bootes"). Ich habe aber durch eine Kopplung mit dem Fahrtregler 3 Lichtszenarien realisieren können:
1. Standbeleuchtung: Licht im Steuerhaus leuchtet, Ankerlicht am Mast (2x rot) leuchtet, Heliplattform und Heli blinken im aufeinander angestimmten Takt.
2. Fahrtbeleuchtung langsam: bei Fahrtaufnahme des Motors werden Ankerlicht, Brückenbeleuchtung und Heli abgeschaltet und die Navigationsbeleuchtung (Positionslampen) eingeschaltet.
3. Fahrtbeleuchtung schnell: bei voller Geschwindigkeit wird ein Scheinwerfer am Mast und ein Unterwasserscheinwerfer in der Beobachtungskanzel dazugeschaltet.
Das Ganze wird dann wieder in den Standlichtmodus geschaltet, wenn der Motor länger als 5 sek. stillsteht.

Hirzu mal ein kleines Filmchen:

http://youtu.be/dvJGfRD8y1E

Die Andere elektronische Spielerei ist das Bugstrahlruder. Auch hierfür hatte ich ja damals keinen Steuerknüppel zur Verfügung. Ich habe es also auch mit der Motorsteuerung gekoppelt.
Und das funktioniert so: bei Fahrt vorwärts ist das normale Ruder in Betrieb. Auch wenn der Motor nach der Vorwärtsfahrt stillsteht. Erst wenn der Motor rückwärts läuft, un sei es nur den Bruchteil einer Sekunde lang, wird das Ruder abgeschaltet und mit diesem Steuerknüppel das Bugstrahlruder betätigt. Eine einfache und gute Sache, die sich bei mir bewährt hat und die ich heute bei meinen neueren Modellen trotz besserer Fernsteuertechnik immernoch anwende.
Ob das Ruder oder das BSR aktiviert sind, zeigt mir eine gelbe oder rote LED an der Gösch an.

Wie das Modell damit manövriert, seht ihr im folgenden Filmchen.

https://www.youtube.com/watch?v=IQAECchQVnI

Auch wenn das Modell inzwischen in die Jahre gekommen ist, funktioniert noch alles bestens und ich fahre immernoch ganz gerne damit auf meinem Minipool.

:wink: , Ronald
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

24

Freitag, 19. September 2014, 00:00

Hallo Ronald,
schon ein ganz schön ausgeklügeltes Stückchen Technik!
Wenn man das Alter bedenkt... :respekt:
Aber eine Frage zu dem Heliport:
Meines Wissens nach war da keine Landepunkt-Beleuchtung drauf,
oder irre ich da?


lg
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

  • »Robor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 416

Realname: Ronald

Wohnort: Berlin-Lankwitz

  • Nachricht senden

25

Freitag, 19. September 2014, 23:40

Meines Wissens nach war da keine Landepunkt-Beleuchtung drauf

PS:
Wenn man das Alter bedenkt...
da hast Du natürlich recht.... Aber es sieht geil aus !

:wink: , Ronald

PS: damals war ich noch jünger
Thema: Sonstige: Fahrgastschiffe auf Havel und Spree
Meine Flotte: RC: Bonsai Flotte (meist 1:200)
Baubericht :RC: Fischkutter

26

Samstag, 20. September 2014, 22:30

... Aber es sieht geil aus !

Jaaa...
... ich war auch schon versucht! :lol:


lg
Frank
P.S. Hast du in der Größe aber damals fantastisch umgesetzt.
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

Schiffchenbauer Tom

unregistriert

27

Samstag, 20. September 2014, 22:45

Schöne Flotte :thumbsup:

28

Sonntag, 21. September 2014, 09:18

Das ist eine echt sehr gelungene Modell Flotte :)

Werbung