Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 14. Juli 2013, 15:29

Trumpeter 1:350 USS Forrest Sherman DDG-98

Hi Leute,

Hiermit möchte ich euch meinen Einstand in den Schiffmodellbau präsentieren. Es handelt sich bei dem Modell um einen Zerstörer der Arleigh Burke Klasse, der USS Forrest Sherman DDG-98 von Trumpeter im Maßstab 1:350.



Der Bausatz an sich ist sehr gut, das einzige Manko sind die sehr unpassgenauen, dünnen und vor allem brüchigen Decals.



Ich habe mich beim Bau des Schiffs weitesgehend an meine Techniken aus dem Fliegermodellabu gehalten, was man wohl an den mehr oder weniger starken Shadings am Schiff sieht. Eintönige Oberflächen finde ich einfach langweilig. Bei den Schiff-spezifischen Sachen wie dem anbringen der Relings sowie der Takelage (wenn man das bei modernen Schiffen überhaupt noch so nennt) habe ich mich dann aber zugegebenerweise doch etwas schwer getan. Da muss ich noch etwas üben.





















So, das wars. Ich hoffe mein Modell gefällt euch! Das letzte Schiff meinerseits wird es nicht gewesen sein, die DDG-98 war ein Probelauf für meine noch lagernde USS Nimitz CVN-68 im selben Maßstab. Über konstruktive Kritik und Anregungen würde ich mich sehr freuen!

VG Tom

2

Sonntag, 14. Juli 2013, 18:46

Hey Tom!

Na das sieht doch mal 1A aus! Hab ja selber erst letztens mein erstes Schiffchen hier gezeigt. Vllt. wenn du noch eins baust mit Meer? :hey:

Die Lackierung trifft exakt meinen Geschmack, wunderbar lebendig! Ich persönlich hasse es ja wenn Militärautos, -flugzeuge, -panzer und -schiffe ohne Alterung dargestellt werden. Zum Einschlafen! :schlaf: Aber du bist da ja gleicher Meinung!

Ich persönlich hätte das Deck noch ein wenig mehr verwittert, muss aber nicht!

LG, Robin
:doof:

Beiträge: 788

Realname: Christoph

Wohnort: Emmerting (OBB)

  • Nachricht senden

3

Montag, 15. Juli 2013, 18:25

Hallo Tom,

ich kann mich da Robin nur anschließen.
Ganz großes Kino deine Nußschale!! :ok:
Wirkt alles wunderbar stimmig. Und die Lackieung ist meisterlich wie ich finde.
MfG Chris

4

Montag, 15. Juli 2013, 22:17

Hi ihr Beiden,

Herzlichen Dank für euer positives Feedback. Das freut mich doch ;)

Zu deinen Anregungen Robin: Ich hatte tatsächlich eine ganze Weile darüber nachgedacht, mein Schiff im Wasser darzustellen und habe auch schon einige Wasserszenarien zur Probe erstellt, mit Silikon und allem drum und dran. Schlussendlich bin ich aber kein so großer Fan von Dioramen und ganz normale "Standmodelle" sind mir lieber - ansonsten hätte das Schiff auch nicht zu meinen Fliegern gepasst, die sind ja auch nicht in irgendwelche Dioramen eingebunden. Außerdem fand ich den Rumpf des Zerstörers mit am eindrucksvollsten und ich fände es schade, würde man nichts mehr davon sehen. Das Deck verdrecken..ja, ich hab ein paar mal mit nem Weathering Stick drübergewischt, das hat mir dann aber auch gereicht so ;)

VG Tom

Beiträge: 1 544

Realname: Mike

Wohnort: Zwischen WÜ und TBB

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Juli 2013, 20:15

Hi Tom!

Dein Schiff seh ich jetzt erst!
Ich finde, dass dir auch dieses Modell sehr gut gelungen ist.

Irgendwie finde ich nur das grau zu dunkel (oder es wirkt auf diesen Bildern nur so)! :nixweis:
Hast aber meinen Respekt das du es überhaupt fertig bekommen hast.
Wenn ich bedenke das meine Tamiya Missouri in 1:350 seit über 13Jahren auf "Fertigstellung" wartet,
sollte ich mir mal von dir doch ne große Scheibe abschneiden. ^^

Klasse gemacht!!! :ok: (Ich könnte es jedenfalls nicht besser)! :(

MfG Mike

6

Sonntag, 21. Juli 2013, 18:31

Hi Mike,

Danke für deine Antwort! Freut mich, dass dir mein Schiff gefällt. Das Grau ist in der Tat etwas dunkel geraten, allerdings lassen es die Fotos noch einmal etwas krasser wirken^^ Ich nehme es da ja aber auch bekanntlich nicht so Ernst ;)
Ich kann dich gut verstehen, wenn es darum geht Modelle aus anderen Sparten zu bauen muss ich mich auch desöfteren mal "zwingen". Meistens ist es so, dass ich gerade mal überhaupt keine Lust darauf habe, schon wieder so ein Cockpit zu bemalen..dann tätige ich einen Spontankauf, habe einen Panzer oder ein Schiff im Lager liegen und bauen tu ich es dann doch nicht. Es macht dann einfach doch wieder Spaß, das Cockpit zu bemalen. Naja, hier konnte ich mich aufraffen und es war im Großen und Ganzen auch sehr spaßig ;) (bis auf die Relings und die Takelage)

VG Tom

Beiträge: 251

Realname: Erik

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. Juli 2013, 23:10

Hey Tom!
Ich kann mich den anderen nur anschließen. Das Schiff sieht top aus :respekt: ! Schade nur, dass man die Bilder hier nicht in größerer Auflösung darstellen kann. Aber das würde dann vll. auch die Größe des Forums entscheidend verändern.

Gruß Erik

Zitat

"Destiny is not a matter of chance - it is a matter of choice. It is not a thing to be waited for - it is a thing to be achieved."
(William Jennings Bryan)

8

Sonntag, 30. März 2014, 17:58

Hallo,

Das Thema ist nun schon etwas älter, ich habe allerdings neue Bilder gemacht und die sind in meinen Augen doch besser, deswegen lade ich diese hier noch nachträglich hoch.























VG Tom

9

Sonntag, 30. März 2014, 18:16

Moin Tom.

Jupp, die neuen Bilder sind besser. Soso, Du kommst aus dem Flugzeugbereich. Dann hast Du sicher Pre-Shading betrieben? Leider finde ich im Gegensatz zu den anderen die Bemalung nicht ganz gelungen. Zwar wirken die farblichen Absetzungen um die Erhebungen auf dem Rumpf nicht mehr so schlimm wie auf den alten Bildern, trotzdem sieht es auf den ersten Blick wie Bulleyes oder Einschusslöcher aus. :D Auf Bildern der Originale fallen die Anbauten kaum auf. Daher denke ich, dass Du es mit dem Pre-Shading übertrieben hast. Die übrige Verschmutzung hast Du gut hinbekommen.
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

10

Sonntag, 30. März 2014, 18:23

Hi Bernd,

Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja, Schattierungen sind so eine Sache für sich. Im direkten Vergleich zu Originalfotos wäre eine sterile Lackierung mit Sicherheit treffender gewesen, da hast du Recht. Ich persönlich finde das dann aber als Modell unspannender und auch unechter. Schattierungen bringen mehr Leben ins Spiel, die das Original durch seine schiere Größe ganz von alleine abbekommt. Im Modellbau ist aber alles sehr klein, deswegen helfe ich da künstlich etwas nach. Sterile Lackierungen sehen für mich immer sehr spielzeughaft aus. Da hat aber jeder eine andere Meinung und kann das halten wie er selber will :)

VG Tom

11

Montag, 31. März 2014, 08:24

Moin Tom.

Deinen letzten Satz unterschreibe ich gleich. Nicht dass wir uns missverstehen, natürlich sollte man so große monotone Flächen auflockern, z.B. durch Preshading oder Farbmodulationen. Und im großen und Ganzen halte ich Dein Ergebnis für toll. Ob ich es so gut hin bekäme glaube ich erst einmal nicht. Ich meinte nur das Du teilweise durch die Flecken erst eine Regelmäßigkeit geschaffen hast. Aber wahrscheinlich ist der Effekt in Natura eh ein anderer. Gerade Digitalfotos verstärken manche Effekte und das nicht nur bei Makros (verflucht seien Diese). Ich mache mir das manchmal im Job zu nutze. Wenn ich z.B. eine feuchte Wand fotografiere zeichnet sich der Feuchtehorizont in der Regel auf den Aufnahme deutlicher ab als vorher zu sehen war. :D
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

Werbung