Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 13. Januar 2014, 10:58

Ketten für das Sturmgeschütz IV und weitere Fragen

Hallo Forengemeinde,

ich bastle gerade an einem StuG IV in 1/35.
Ursprünglich wollte ich die beiligenden Vinyl-Ketten aufziehen, nur leider ist die Kette zu kurz!
Meine Dehnungsversuche führen zu umgebogenen Leiträdern. Und die Kette durch sanftes Erwärmen des Vinyls über offener Flamme in die Länge ziehen funktioniert auch nur bedingt.

Jetzt habe ich mich entschlossen, das erstmal überhaupt bei einem Tank in 1/35, eine Einzelgliederkette (keine Friul!)zu verbauen. Allerdings finde ich beim König und Modellbau-Universe nichts passendes oder es ist ausverkauft.
Dort finde ich auch nur die sogenannten Ostketten.

Wo bekomme ich sonst noch Ketten schnell her (bei Amazon habe ich schon geschaut)?
Kann man diese Ostketten auch für Panzer, welche an der Westfront stationiert waren, verwenden?

Jetzt noch ein paar andere Fragen:
Wurden Feldkanonen/-haubitzen auch von Panzern gezogen, das Internet verrät darüber leider nichts!?
Wurde das Fliegertuch auf Fahrzeugen nur zur Zeit des Blitzkriege eingesetzt oder kam es auch noch z.B. '44 oder '45 zum Einsatz?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Viele Grüße

Andi
Momentan im Bau:
Verschiedene Projekte und Dios in 1/72 & 1/35
In Planung:
zu viele...

2

Montag, 13. Januar 2014, 11:39

schau mal hier ob du welche findest...

http://www.dersockelshop.de/militaermode…ts/1-35-ketten/

warum magste keine Friul Ketten? Bei mir kommt eigentlich kein Model mehr ohne die Dinger...

Beiträge: 681

Realname: Fabian

Wohnort: Unterfranken

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Januar 2014, 12:20

naja, einen vollwertigen Panzer für eine Kanone abzustellen, die sich besser nicht zu dicht an der Front aufhalten sollte.... wohl ehr nicht...
Möglich wären aber irgendwelche Beutefahrzeuge, z.B der Lorraine-Schlepper, brit,/pol./franz. Tanketten o.Ä. .... allerdings sollten hier Zugfahzeug und Kanone in einem sinnvollen Gewichtsverhältnis stehen :D

zum Fliegersichttuch: das macht eigentlich nur Sinn wenn wenn auch eigene Bomber gibt, in dem Zeitraum wäre eine ordentliche Tarnung wohl ehr angebracht, ich kann mich auch gerade nicht an wirklich an Bilder von Dunkelgelben Fahrzeugen mit Fliegersichttuch erinnern...
Gruß Fabian

Impossible only means that you haven't found the solution yet.

4

Montag, 13. Januar 2014, 12:28

Wo bekomme ich sonst noch Ketten schnell her (bei Amazon habe ich schon geschaut)?
Es gibt eine ganze Reihe von Modellbau-Händlern mit gut sortiertem Online-Shop. Modellbau-König, Der Sockelshop, MaKo, MaxxModellbau, RL-OnlineCenter und noch Einige mehr.
Ich bin auch kein Fan von Friul, aber es gibt auch jede Menge Ketten in Plastik oder in Resin. Modelkasten und AFV Club bieten Plastik-Ketten für Panzer IV an.
Auch bei ebay verkaufen viele Händler, manche sogar nur über ebay (erspart Kosten für eigenen Webshop). Schau mal HIER die Kette. Bei diesem Händler kaufe ich gern mal ein, gute Preise und schnelle Lieferung.

Zitat

Kann man diese Ostketten auch für Panzer, welche an der Westfront stationiert waren, verwenden?
Die Winterkette gab es an beiden Fronten. Die Ostkette wüßte ich nur an der Ostfront.

Zitat

Wurden Feldkanonen/-haubitzen auch von Panzern gezogen, das Internet verrät darüber leider nichts!?
Bei den Sowjets kam es gerade im Winter und in der Schlammperiode vor, dass auch Panzer Artillerie schleppten. Die Artillerie-Crew fuhr dabei auf dem Panzer aufgesessen mit. Da gibt es einige Originalaufnahmen von KV-1 und T-34 mit angehängter Artillerie. Die T-34 aus dem Werk Nr.112 Krasnoe Sormovo hatten sogar eigens ab Werk dafür eine Schleppvorrichtung am Heck.
Bei den deutschen Truppen ist davon jedoch nichts bekannt.

Zitat

Wurde das Fliegertuch auf Fahrzeugen nur zur Zeit des Blitzkriege
eingesetzt oder kam es auch noch z.B. '44 oder '45 zum Einsatz?

Das Fliegersichttuch war typisch für die Blitzkriege, also für die Anfangszeit des 2. Weltkrieges. Nach der Invasion in der Normandie war es wegen der überlegenen Lufthoheit der Alliierten blanker Selbstmord mit einem Fliegersichttuch herum zu fahren. Im Gegenteil, da wurde versucht sich so gut wie nur irgend möglich vor der Entdeckung aus der Luft zu schützen.
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

5

Montag, 13. Januar 2014, 14:00

Hallo Modellbauer,

danke für euren Tipps. Ich habe mir jetzt beim Sockelshop mal einen Satz Ketten für das StuG bestellt. Es sind normale Ketten, obwohl diese Ostketten schon irgendwie klasse aussehen.
Werde mir aber das mit eBay auf jeden Fall merken, für den unwahrscheinlichen Fall, dass mir eine Einzelgliederkette gefallen sollte. :D
Ich habe mich für den Sockelshop entschieden, auf den ersten Blick hatte er eine Sortierung wie der König. Wer hat eine bessere Auswahl, Modellbaukönig, Sockelshop oder Modellbau-Universe?

Nun zu den anderen Fragen:
In Ermangelung von Schleppfahrzeugen könnte ich mir schon Panzer als Zugfahrzeug für Kanonen vorstellen vor allem für Panzer die nicht an der Spitze zur Front fahren.

Meine Idee für ein Dio des Tanks (ich legen keinen Wert auf historische Korrektheit):
StuG IV in Hinterhalttarnung auf dem Marsch zur (Ost-)Front mit hinten am Heck aufgebrachtem Fliegertuch.
Momentan im Bau:
Verschiedene Projekte und Dios in 1/72 & 1/35
In Planung:
zu viele...

6

Montag, 13. Januar 2014, 15:10


Kann man diese Ostketten auch für Panzer, welche an der Westfront stationiert waren, verwenden?
Es gibt Bildmaterial vom Dezember 1944, das Fahrzeuge während der Ardennenoffensive mit Ostketten zeigt. (Zur Terminologie: Ostkette=breitere Ketten für mehr Auflagefläche, Winterkette= sog. Cleats unter den Kettengliedern, aber nicht breiter)

Zitat

Wurden Feldkanonen/-haubitzen auch von Panzern gezogen, das Internet verrät darüber leider nichts!?
Das ist theoretisch möglich, praktisch aber denkbar unwahrscheinlich. Pz III/IV-Fahrgestelle waren in ihren finalen Ausbaustufen am Rande des Gewichtslimits. Wenn überhaupt, dann am ehesten noch eine 7,5cm-PAK, auf keinen Fall eine 15 cm FH oder 10,5 FK.

Zitat

Wurde das Fliegertuch auf Fahrzeugen nur zur Zeit des Blitzkriege
eingesetzt oder kam es auch noch z.B. '44 oder '45 zum Einsatz?
Wenn es zu sonnig war, konnte man ein Ding auslegen, auf daß sich der Himmel alsbald mit P38 verdunkelte. :S Ab 1943 ist die Verwendung unsinnig - allenfalls auf T34-Beutepanzern.
Ever tried. Ever failed. No matter. Try again. Fail again. Fail better.

7

Montag, 13. Januar 2014, 16:59

Wer hat eine bessere Auswahl, Modellbaukönig, Sockelshop oder Modellbau-Universe?
Eindeutig der Sockelshop. :ok:

Zitat

In Ermangelung von Schleppfahrzeugen könnte ich mir schon Panzer als Zugfahrzeug für Kanonen vorstellen vor allem für Panzer die nicht an der
Spitze zur Front fahren.
An Schleppfahrzeugen mangelte es nicht, in Wehrmacht und Waffen-SS wurden zahlreiche Beute-Fahrzeuge verwendet. In Polen und in Frankreich wurde sehr viel an Fahrzeugen erbeutet.
Zudem wurden Kettenfahrzeuge wo immer möglich so weit als möglich per Bahnverladung zur Front transportiert. In der deutschen Militär-Doktrin hatten Panzerfahrzeuge mit gezogener Artillerie nichts zu tun.

Zitat

Meine Idee für ein Dio des Tanks (..) StuG IV in Hinterhalttarnung auf dem Marsch zur (Ost-)Front mit hinten am Heck aufgebrachtem Fliegertuch.
StuG IV mit Hinterhalttarnung ? Da ist zeitlich nur der Winter 1944/45 möglich. Zu jener Zeit ist ein Fliegersichttuch nicht nur extrem unwarscheinlich, es ist einfach gesagt mehr als nur historisch inkorrekt und nicht nachvollziehbar.
Möglich wäre hier aber ein Stug IV an der Westfront. Viele Fahrzeuge wurden wegen Treibstoffmangel einfach aufgegeben und fielen den vorrückenden West-Alliierten intakt in die Hände. Oft wurden diese so erbeuteten Fahrzeuge von US-Soldaten mit der Hakenkreuzflagge verziert, um damit für Erinnerungsfotos vor oder auf dem Fahrzeug zu posieren.
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

8

Mittwoch, 15. Januar 2014, 18:07

Hi Leute,
heute kam meine Einzelgliederkette. Es ist eine von Masterclub. In dem kleinen Päckchen sind 240 Einzelglieder und 480 Stifte.
Da ich noch nie so eine Kette zusammengebastelt habe, weiß ich natürlich nicht, wie das geht.
Soviel ist mir klar: zwei Glieder zusammen und dann von links und rechts jeweils ein Stift in die vorgesehenen Löcher. Problem: die Stifte passen nicht in die Löcher, mir sind schon zwei flöten gegangen.

Könnt ihr mir helfen?
Momentan im Bau:
Verschiedene Projekte und Dios in 1/72 & 1/35
In Planung:
zu viele...

9

Mittwoch, 15. Januar 2014, 21:22

Die MasterClub Ketten aus Resin sind etwas tricky zu bauen.
Du benötigst einen 0,6mm Bohrer um die Löcher nachzubohren. Dann passen die Stifte genau rein und halten auch ohne Klebstoff.
MasterClub gibt dieses Verfahren selbst so an. Und es funktioniert, habe die Tiger I Kette von Masterclub gebaut und kann es bestätigen. Die Kette ist stabil und voll beweglich ... und das ohne einen einzigen Tropfen Klebstoff. :ok:


Meine dünnen Bohrer bestelle ich immer bei Lerrox (siehe Link), günstiger kommt man nit´rgends an VHM Bohrer. Ich ordere die gebrauchten, die stammen aus dem CNC-Fräsen, werden nach einmaligem Einsatz ausgetauscht und sind für unsere Zwecke immer noch mehr als scharf. Durch Kunststoff, Weichmetalle und Holz gehen wie wie durch Butter. :)
Hätte Gott gewollt das ich Grünzeug fresse, wär' ich ein Kaninchen!

10

Mittwoch, 15. Januar 2014, 22:41

Hi Steffen,

das ist ne gute Idee, aber ich schau mal im Baumarkt nach den Bohrern, 6,00 Kohlen alleine für den Versand ist mir definitv zu teuer.
Die fertige Kette wird aber von der Länge wohl kaum exakt passen, gibts da n kleinen Trick?
Momentan im Bau:
Verschiedene Projekte und Dios in 1/72 & 1/35
In Planung:
zu viele...

Beiträge: 681

Realname: Fabian

Wohnort: Unterfranken

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. Januar 2014, 00:40

na klar... schummeln bis es passt :D
wenn man vorher dran denkt (und das der BS auch zulässt), kann man wie im original mit dem Kettenspanner ein bisschen was schieben, aber sonnst musst du einfach ein bisschen mit Durchhang rumprobieren.
Gruß Fabian

Impossible only means that you haven't found the solution yet.

12

Donnerstag, 16. Januar 2014, 01:28

Da brauchste nicht schummeln Panzerketten durften damals niemals straff sein, da sie sonst das Vorgelege schrotten würden beim um die Kurve fahren.

Ein leichter Durchhang der Ketten auf den Gurtrollen ist absolut richtig und authentisch. Ein kleiner tipp bau sie so lang wie die Venylketten und dann mit einzelgliedern nach füttern bis es passt, da die Venyls ja zu kurz waren. und vor dem endgültigen zusammenbauen anmalen, ist einfacher als am Panzer. Die Ketten kannst du als letztes aufziehen. was ein Vorteil von Einzelgliedketten ist.

und ich schätze mal von jetzt ab keine Venylketten mehr :)

13

Donnerstag, 16. Januar 2014, 08:37

Es macht zumindest einen wesentlich professionelleren Eindruck als Vinylketten. Ob ich mich mit der vielen Arbeit anfreunden kann, wird sich noch zeigen. :D
Aber ich habe mich auch schon erwischt beim Gedanken meinen Tiger und den T-34 auf Einzelglieder umzurüsten.

Hoffentlich reichen die 240 Glieder und die 480 Stifte, von denen jetzt schon mindestens fünf verloren sind. :(
Momentan im Bau:
Verschiedene Projekte und Dios in 1/72 & 1/35
In Planung:
zu viele...

Werbung