Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 4. August 2013, 10:34

etwas missglückte lackierung

also erstmal hallo hab mich gestern gerade registriert weil mir modellbau eig ziemlich spaß macht und man hier ja n paar gute tips lesen kann ;)
naja ich bin ja noch recht neu in diesem gewerbe und habe meinen stralis (nach einem tip von youtube) mit einem farblackspray aus dem baumarkt lackiert weil mit pinsel das erst mal zu mühselig ist und man dann ja die ganzen Pinselstriche sieht. die stellen die keine farbe abkommen sollten hab ich dann mit so nem gelben tesaband abgeklebt aber als ich es abgezogen habe war der rand entweder etwas unsauber siehe bild 1 oder der lack ist teilweise n stück mit abgegangen und es ist was durch gekommen siehe bild2
meine frage nun wie kann ich das in zukunft besser machen? und wie kann ich das jetzt ausbessern einfach noch mal mit farbe und pinsel rübergehen?
danke schon mal für antworten =)

Bild1:

Bild2:

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 361

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. August 2013, 18:52

Hallo sf_giants15.

Erst einmal herzlich Willkommen :hand: und viel Spaß bei uns im Forum.

Vorschaubilder zum anklicken sind hier im Forum nicht erlaubt!

Ich habe die Bilder aber mal richtig hier eingestellt.

Gruß Micha.

Beiträge: 733

Realname: Jan-Philipp

Wohnort: Haiger

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 4. August 2013, 21:45

Also bei dem was ich so sehe würde ich folgendes sagen:

1. Deine Karosse mit Nassschleifpapier mit 800 bis 1200 Körnung vorschleifen.
2. Grundieren (kannst normale graue Grundierung aus dem Baumarkt nehmen)
3. Wenn es noch Unebenheiten oder andere Fehlstellen gibt nochmal leicht nass scheifen.
4. Die hellere der beiden Farben im gewünschten Breich auftragen.
5. Den Bereich der nicht Rot werden soll mit deinem Tesa Masking Tape abkleben und anschließend den Rest lackieren
6. Das Klebeband noch in der Trockenphase wieder abziehen.

So würde ich es machen (Wichtig ist, dass beide Farben vom gleichen Hersteller sind um Reaktionen der Farben zu vermeiden)

4

Sonntag, 4. August 2013, 22:31

danke für die antwort werde mich mal in zukunft an diese schritte halten
und wie kann ich das jetzt noch retten^^
einfach so gut es geht mit pinsel überstreichen oder was?

Beiträge: 385

Realname: Patrick

Wohnort: Schwielowsee

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. August 2013, 04:11

Servus,

Zum Thema entlacken, denn darauf läufts ja hinaus, gibt es genug Tipps. Aber auch für dich, entweder in Bremsflüssigkeit oder in Revell Aqua Color cleaner einlegen. Mit dem cleaner kannst du auch mit dem Pinsel "abwaschen". Und manchmal funktioniert auch backofenreinigerspray. Dabei aber die dick besprühten Teile ne Weile luftdicht wegpacken.

Gruß Patrick

6

Montag, 5. August 2013, 12:43

Ich schleife immer trocken mit 400er oder 600er Körnung vor ,nach dem schleifen das ganze mit Seifenwasser gut reinigen ,es dürfen keine Fingerabdrücke oder sonnstige Fettspuren mehr drauf sein ,gut trocknen lassen und dann kann man lackieren ,nehm gutes Klebeband am besten ist das von Tamiya ,oder als Alternative dasTesa Precision Sensetive ,ich klebe es vorher auf die gesäuberte Tischplatte damitt es noch etwas an Klebekraft verliert und wie gesagt nicht warten bis der Lack trocken ist aber auch nicht zu früh ,aber das macht am Ende die Erfahrung

7

Montag, 5. August 2013, 12:49

Das sieht aus als ob du normales Abklebekrepp aus dem Baumarkt genommen hast. Das eignet sich nicht wirklich für gute Kanten, da Farbe drunter läuft bzw eine dicke wullst an den Kanten bildet. Lieber eins von Tamiya, Revell und co.
Für einen weiteren Versuch solltest du das Modell erstmal entlacken und von null anfangen damit du dann dein gewünschtes Ergebniss erhältst.

Gruß Sunny
Fertig: Showtruck & Trailer "50 Years of Revell", MS Trollfjord
Im Bau: MS Midnatsol

In Planung:
alles was mich fasziniert :D

8

Montag, 5. August 2013, 19:03

ok danke für die antworten =)
kann man zum entlacken auch einfach verdünnung nehmen?

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 361

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. August 2013, 21:17

Hallo.

Wenn Du dein Modell mit Verdünnung entlacken möchtest, dann kannst Du dir die Arbeit auch sparen und es gleich in die Tonne werfen.
Verdünnung greift denn Kunststoff an und löst ihn auf.
Am besten ist nach wie vor Dowanol, aber das bekommt man nicht gleich um die Ecke.
Deshalb würde ich die bereits vorgeschlagenen Methoden ausprobieren.
Das Teil am besten in eine Plastiktüte legen, ordentlich Backofenreiniger rein sprühen und dann verschließen.

Gruß Micha.

10

Dienstag, 6. August 2013, 13:33

wo kriegt man dowanol her?

11

Dienstag, 6. August 2013, 17:26

Hallo!
Es hindert Dich niemand,hier im Forum die Forumssuche zu tätigen! :D
Hilft meistens ungemein.
Trotzdem ein schneller Tip zum Dowanol:
http://www.kremer-pigmente.com/de/loesem…l-pm-70920.html
Gruss

12

Montag, 19. August 2013, 21:27

Dowanol

Hallo,

ich möchte ein bereits zusammengebautes Chassis damit entlacken.

Löst das Dowanol auch den Klebstoff mit an?

Kann man bei Kremer Pigmente auch als Privatperson kaufen?

Viele Grüße

Jörg

13

Montag, 19. August 2013, 21:44

Hallo Jörg!
Wenn Du die Teile zu lange ,10 Minuten sind kein Thema,im Dowanol liegen lässt,können die Klebenähte aufreissen oder das ganze Teil brüchig werden.
Darum empfehle ich das Teil eintauchen und dann versuchen mit einem Pinsel oder Tüchern die Teile zu säubern.
Dowanol kannst Du problemlos beim Kremer Pigmente bestellen.
http://www.kremer-pigmente.com/de/loesem…l-pm-70920.html
Gruss Ralf :wink:

14

Dienstag, 20. August 2013, 16:24

kann man dowanol eig auch zum beseitigen von kleberückständen auf klarsichtteilen nehmen?

15

Dienstag, 20. August 2013, 16:47

Nein damitt wird es noch schlimmer .das einzigste was du da machen kannst ist auspolieren mit ganz feinem Schmirgelpapier ,hab ich selber aber auch noch nicht gemacht

Werbung