Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 16. Januar 2011, 00:24

Flying P-Liner SS Preussen, Fünf-Mast-Vollschiff, Heller 1:150

Hallo an Alle,

ein Forum-Neuling ;) hat von einem Forum-Mitglied die Preussen von Heller im Maßstab 1:150 erstanden. Der Stolz der deutschen Handelssegler ist nun in der "Werft auf Kiel gelegt" und nachdem ich bereits viel in diesem Forum gelesen und gelernt habe, werde ich - sofern es die Zeit erlaubt - den Baufortschritt hier dokumentieren und bin offen für konstruktive Kritik, Anregungen und Tipps. Die Preussen wird frei interpretiert gebaut, jedoch werde ich versuchen, mich anhand zeitgenössischer Dokumente und Bücher sowie eigenen Erfahrungen an Bord von "modernen" Großseglern, eine möglichst vorbildgetreue Preussen zu bauen.

Zum Baufortschritt: Nachdem der Bausatz gestern eintraf wurde der Rumpf zusammengebaut und etwas nachbearbeitet und geschliffen. Danach ist der Rumpf mit Revell-Grundierung gemalt worden (Brush). Heute wurde die Wasserlinie abgeklebt, um das Unterwasserschiff zu malen. In den Trocknungszeiten wurden erste Decks auf Teakholzoptik getrimmt, der Bausatz ist hier nur braufarbig, die Kalfaterung wurde angedeutet und das Ganze mit mattem Klarlack versiegelt. Ebenso wurden zwischenzeitlich Blöcke, Turnbuckels und weiteres Zubehör bei cornwallmodelboats bestellt, weil der Bausatz nicht die entsprechenden Teile beinhaltet, bzw. diese nicht besonders tauglich sind.

Morgen geht es mit der Bemalung des wunderschönen Rumpfes weiter.

Bildern werden demnächst folgen.



Best sailing regards, Clipperskipper.

2

Sonntag, 16. Januar 2011, 00:43

Hy Clipperskipper,

herzlich willkommen, ich freue mich schon auf deinen Bau! Klingt vielverheißend :-)

Und auf die Bilder freuen sich hier schon bestimmt viele andere ;-)

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3

Sonntag, 16. Januar 2011, 00:48

Moin, danke. Aber wie kann ich denn hier Bilder laden??? Steige da noch nicht so ganz durch...

Beiträge: 358

Realname: Torsten

Wohnort: Strausberg/Brandenburg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 16. Januar 2011, 01:19

Hallo Clipperskipper...


Erst mal Willkommen an Bo(a)rd....
Kann mich Daniel nur anschliessen,das sich bestimmt alle auf Bilder freuen...
Lese das hier :http://www.wettringer-modellbauforum.de/…oard&boardID=56 aufmerksan durch,dann klappt das mit den Bildern...bei mir hat es sofort gefunzt.

Wünsch dir viel Spass hier...

LG eX :ahoi:
Die Zeit ist eine gute Lehrmeisterin. Schade nur, dass sie alle ihre Lehrlinge umbringt.

5

Sonntag, 16. Januar 2011, 01:33

Hey Clipperskipper !

Ein sehr interessantes Modell :respekt: -> werd ich auf jedenfall Beobachten, da ich mit der Passat 1:150 von Heller liebäugel die der nette Laden umme Ecke dastehn hat.

Werd aufjedenfall weiter beobachten und freu mich schon riesig auf die Bilder !

so long

Esca :ahoi:

6

Montag, 17. Januar 2011, 15:05

1. Baubaschnitt Preussen

So, die Werft hatte ein produktives Wochenende, hier nun die ersten Bilder.



Der Rumpf, grundiert gut durchgetrocknet und mit abgeklebtem Unterwasserschiff.



Das Unterwasserschiff, fertig gemalt mit einer Mischung aus Si´gnalrot (matt) und ein paar Tröpchen Schwarz (matt), wobei der letzte Tropfen nicht komplett verrührt wurde. So soll eine etwas schattierte Optik entstehen. Die großen Vorbilder haben auch direkt nach dem Malen in der Werft keine perfekten Oberflächen. Das Modell soll einen "in-Betrieb"-Zustand erhalten, mit üblichen Gebrauchsspuren aber bei gutem Pflegezustand. Zwischen den Trocknungszeiten wurden die Decks dementsprechend bearbeitet.



Oben links die Optik des Bausatzes. Die Decks wurden mit der Farbe Sand bearbeitet, gebürstet, die Fugen mit dünnem Bleistift nachgemalt und mit mattem Klalack versiegelt. Die Lukensülls sind in matt weiß gemalt. Wie es mit den Decks weitergeht weiß ich noch nicht, da alle verfügbaren Wantenspanner zu groß sind, überlege ich noch, wie ich diese am besten nachstelle... Zwischenzeitlich werden Kleinteile gemalt.

Soweit dazu, bin auf konstruktive Kritik gespannt, bis demnächst, Clipperskipper.

7

Montag, 17. Januar 2011, 15:08

Moin Clipperskipper,

also die Decks gefallen mir schon mal sehr gut. Schöner Farbton - prima.

Da freu' ich mich schon auf Deine Baufortschritte :wink:

PS:
Blöcke und das Zeugs für's Takeln liegen bei Deinem Modell nicht bei, oder???

Beiträge: 630

Realname: Chris

Wohnort: Großraum Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Januar 2011, 16:08

Hallo auch von mir :)


Wie es mit den Decks weitergeht weiß ich noch nicht, da alle verfügbaren Wantenspanner zu groß sind, überlege ich noch, wie ich diese am besten nachstelle..



also wenn ich nicht ganz falsch dran bin, dann sind die wantenspanner doch der abschluss an den Wanten unten oder? ich geh jetzt mal davon aus, dass ich auf der richtigen spur bin und schreib weiter :)
ich habe bei meiner Alex versucht mit draht einen ring zu drehen und dort dann die wanten zu befestigen.

das war mein gescheiterter versuch.....


eigentlich hätte ich gerne im brett ein loch gebohrt und da dann den draht etwas versenkt....

vielleicht hilft dir das bei deinen überlegungen etwas weiter?


lg chris
Im Bau:
Walter Rose in Aktion (hoffentlich :) )
Fast fertig:
Smit Frankrijk
Fertig:
Alexander von Humboldt
Kustwacht "Waker"
USS United States
Lebensaufgabe:
SRB Neuharlingersiel :)

9

Montag, 17. Januar 2011, 16:51

Moin,



@ queequeg: Danke :)

@ dr. dr.: Yoo richtig, das ist damit gemeint. Auf historischen Seglern wurde mit Jungfern gearbeitet, auf modernen Seglern mit großen Spannschrauben.

Die kleinste Miniatur, die ich gefunden habe im Netz hat 9mm Gesamthöhe, was zwar noch groß ist aber eventuell tollerierbar wäre. Der Preis hat mich aber abgeschreckt. Bei mindestens 1,90 € pro Stück und einem Bedarf von 143 Stück... Danke nein.

Eben habe ich Ätzteile im Netz gefunden, 6mm hoch und Deckbeschläge dafür zu erschwinglichen Preisen. Mal abwarten was da kommt.

PS: Sorry, fast vergessen: Nein, Blöcke und dergleichen hat der Bausatz nicht. Hab ich gesondert in England bestellt, 2,5mm aus Walnuss, sind hoffentlich auf dem Weg hierher.

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

10

Montag, 17. Januar 2011, 17:06

Hallo an den Clipper des Skippers, bzw. anders herum,

ist ja ein faszinierendes Schiff, bei dessen Bau wir Dich hier gespannt begleiten dürfen! Man spürt auch so richtig Deine Euphorie zu Beginn eines tollen Projektes.

Die Decksgestaltung gefällt mir ja schon mal ausgesprochen gut! Realistisch aber dezent. Eine Frage dazu: stoßen die 3 Decksteile stumpf aneinander? Ich hab so etwas bei anderen Schiffen und es wirkt nach dem Zusammenbau richtig mies. Daher die Überlegung, wenn es denn so ist, ob man nicht nach dem Stückeln des Decks die Brettnuten vorsichtig durchzieht?

Das Bordeauxrot des Rumpfes wirkt auf dem Bild nicht vollständig deckend - möglicherweise ein Trugschluss. Ich erinnere mich bei einem Seenotrettungskreuzerrumpf das Problem gehabt zu haben, dass der Rotton auf der weißen Grundierung etliche Lackschichten erforderte, bis er endlich deckte. Ich meine hierbei nicht Deine Idee dunkler Nebelschwaden.

Wie verhält es sich eigentlich mit der Passform von Deck und Rumpf? Bestimmt hast Du das doch schon mal zusammengesteckt. Bei der immensen Größe der Bauteile kannst Du Dich glücklich schätzen, wenn da nichts verzogen ist.
Als Anregung: je nachdem, wie wabbelig der Rumpf ist, überleg frühzeitig genug zusätzliche Längs- und Querversteifungen einzubringen. Auch immer hilfreich ist ein ordentliches Bleigewicht, damit die Kiste später stabiler steht.

Gruß,
Johannes

11

Montag, 17. Januar 2011, 22:53

Moin,



danke für das Lob, die Decks gefallen mir mittlerweile auch ganz gut, wenn ich sie mit Fotos vergleiche.



Den Rumpf habe ich nochmal etwas nachgemalt, grundsätzlich sind leichte Schattierungen aber gewünscht, weil kein Schiff absolut homogen in Farbe steht. Heute abend habe ich den Wasserpass abgeklebt und hoffe, morgen Zeit für die schwarze Bemalung zu finden.



Also die Bauteile der Decks, insgesamt fünf an der Zahl passen relativ gut. Es gibt drei perfekte Bauteile, Poop, Back und Brückendeck (passen sensationell, ohne Fuge), die beiden größeren, etwas tiefer liegenden Hauptdecks sind leicht verzogen, werden aber beim Einbau gut durch die vielen Auflager von unten UND oben in Form gebracht. Trotzdem werde ich sie von unten mit Unterzügen, wahrscheinlich aus Holz, verstärken um höhere Formstabilität zu erreichen. Bevor diese eingaubt werden können, müssen erst die Decksbeschläge hier eintreffen, da diese von unten fixiert werden sollen. Der Rumpf ist ziemlich verwindungssteif durch die querschiffs eingebauten Mastauflager, die kurz oberhalb des Kiels liegen. Die beiden Rumpfteile passten übrigens auch sehr genau aneinander. Ich habe sie mit starken Klemmen fixiert und von Innen mit Revellkleber "ausgegossen", dadurch lief der Kleber gut zwischen den Kiel und hat die beiden Teile fest verbunden. Der Rumpf ist so gut gegossen, dass keinerlei Spachtelarbeiten erforderlich waren. Schade nur, dass der Hersteller die Stahlplatten nur bis zur KWL ausgearbeitet hat. Habe das aber nicht geändert, weil das Schiff wahrscheinlich in einer simulierten See in die Vitrine kommen soll und das Unterwasserschiff dann nur etwas auf der Luv-Seite zu sehen sein wird, die Entscheidung steht noch aus.



Das Bleigewicht ist ein gute Idee, danke @ jo-loom, gibt es ja auch beim Original. Werde morgen mal beim Reifenhändler meines Vertrauens ein paar Klebegewichte holen.



Zwischenzeitlich wird weiter Literatur studiert. Sehr zu empfehlen: Klinbeil: Flying P-Liner, Verlag Die Hanse, Hamburg; Jensen: Handbuch der praktischen Seemannschaft auf traditionellen Segelschiffen, Palstek Verlag, Hamburg.



Neue Bilder gibt es, wenn der Rumpf fertig ist. Ich finde es etwas umständlich, erst die Bilder irgendwo in ein Album laden zu müssen. Danke für Eure bisherigen Kommentare, bis die Tage ;-)

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

12

Montag, 17. Januar 2011, 23:14

Hallo nochmals am späten Abend,
die Bauberichte erfordern immer recht viel Zeit. Man kann zumindest ein bisschen Zeit sparen wie folgt:
- Bilder in das gewünschte PC-Verzeichnis laden
- Automatischen Bilderverkleinerer drüber laufen lassen (oder Kamera direkt auf geringe Auflösung stellen)
- Bilder im Paket auf den Bild-Server hochschieben
- Artikel im eigenen Editor schreiben - für die Bildeinbindungen die Tags IMG und /IMG in eckigen Klammern einsetzen
- Kompletten Artikel Korrektur lesen und erst dann
- Artikel in das "Quellcode"-Fenster vom Foren-Editor kopieren

Ist immer noch ein Haufen Arbeit - aber um Einiges flotter als das Editieren im Forums-Editor selber.
Vermeidet auch zudem ungewünschte Leerzeilen.

Gruß,
Johannes

13

Dienstag, 18. Januar 2011, 19:04

Moin Zusammen,



es gibt Fortschritte: Der Rumpf ist fertig gemalt. Zwei, drei kleine Fehlerchen muss ich noch manuell korrigieren wenn alles gut durchgetrocknet ist, dann wird erstmal alles gut mit mattem Klarlack fixiert.







Das Vorschiff, mit testweise eingelegtem Deck:







und meine "Kleinteile-Werft":







Die "obere" Ankerkette ist bereits geschwärzt, die untere wartet noch drauf. Die Beiboote sind ebenfalls in Bau, die Riemen in der Bemalung. Ansonsten warte ich sehnsüchtig auf meine Bestellungen, damit es an den Decks weitergehen kann. So, bin gespannt auf Kommentare und Anregungen.



Bis demnächst :wink:

14

Dienstag, 18. Januar 2011, 19:10

alles sehr ansprechend, auch das leo lausemaus/saubär, was auch immer klopapier.
LG
der roland

Beiträge: 630

Realname: Chris

Wohnort: Großraum Stuttgart

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 18. Januar 2011, 20:02

macht echt schon richtig was her ..... also ich glaub beim nächsten projekt muss ich mich auch mal im sprühen versuchen..... :)
Im Bau:
Walter Rose in Aktion (hoffentlich :) )
Fast fertig:
Smit Frankrijk
Fertig:
Alexander von Humboldt
Kustwacht "Waker"
USS United States
Lebensaufgabe:
SRB Neuharlingersiel :)

Beiträge: 2 496

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 18. Januar 2011, 20:14

Der Rumpf hat schon eine einzigartig elegante Linie, da kann man sich gar nicht dran sattsehen!
Auch sehr hübsch ist die exakte Aufnahme des Rumpf-Designs bei den Beibooten.

Eine Frage: Gibt es eine (historische) Erklärung für die aus heutiger Sicht enorm breite weiße Wasserlinie?

Machste wirklich toll, weiter so!

Gruß,
Johannes

17

Dienstag, 18. Januar 2011, 20:44

sehr sehr schönes schiff

schön gearbeitet :ok:

weiter so !

eine frage: arbeitest du nach Farbangaben ausm Bausatz oder hast du da irgendwie infos zu ? *neugierig bin*


bin ja auch in Echt totaler Fan von so schönen Seglern !

grüße Esca :ahoi:

18

Dienstag, 18. Januar 2011, 21:47

Hallo und auch von mir ein herzliches Willkommen in unserer lustigen Ecke. :wink:

Einen guten Einstand hast du mit den Bildern von deinen Baufortschritten auf jeden Fall hingelegt. Nun sind die Erwartungen hoch und ich werde hier auf jeden Fall noch häufiger rein schauen.

Gruß Jan

19

Mittwoch, 19. Januar 2011, 12:08

Moin! :wink:
Auch von mir herzlich Willkommen! Die ersten Ergebnisse sehen ja schon prima aus! Und mein Riesenrespekt vor Dir bei der Wahl des Bausatz: Jeder Mast für sich ist ja schon mal "full rigged" mit den zig Segeln. Und dann auch gleich fünf davon plus Stagsegel. Mannmann- das gibt einen Spaß beim Takeln. Hast Du überhaupt soviele Belegpunkte? Und ich drücke Dir echt die Daumen, dass die Plastikteile den Zug verkraften, das dürfte in Deinem Fall ein hoch sensibeles Unterfangen werden.
Falls Du mal ins Schiffahrtmuseum nach Bremerhaven kommst: Dort gibt es ein sehr schönes Modell, wenn ich mich richtig erinnere! :ok:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



20

Mittwoch, 19. Januar 2011, 12:55

Hallo Clipperskipper :wink:

ein schönes Modell was du da baust :ok: bin schon gespannt wie du weiter machen wirst :ahoi:

mfg

Thomas
Tiere sind die besseren Menschen :)

21

Mittwoch, 26. Januar 2011, 14:51

Hallo Zusammen,



endlich mal wieder etwas Zeit ;) Ich komme derzeit nur langsam voran, weil aus England falsche Spannschrauben (Wantenspanner) gekommen sind, die Umtauschaktion läuft gerade. In der Zwischenzeit habe ich diverse Kleinteile begonnen und den ersten Mast zusammengebaut. Ich habe mich entschieden, die Takelung entsprechend dem Vorbild anhand von Plänen und Bildern aus einigen Büchern zu versuchen. Der Plan des Bausatzes ist dahingehend teilweise falsch.

Die Wanten werden paarweise und wechselseitig um den Mast gelegt und unterhalb der Saling mit Zeisingen versehen. Ich habe die einzelnen Wanten numeriert, damit die Montage an Deck später nicht schief geht. Das stehende Gut werde ich größtenteils vor der Montage der Masten anbringen. Das hat sich beim "Original"-Bau der Royal Clipper bewährt, also sollte es im Kleinen auch funktionieren.



Zu Euren Fragen: Soweit aus Büchern ersichtlich, hatten alle Flying-P-Liner einen so breiten weißen Wasserpass. Zumindest bei der Ausreise ;) bei der Heimkehr war der dann auch schon mal rostig bis schwarz. Im abgeladenen Zustand war nur das schwarze Freibord zu sehen. Bei der Farbwahl halte ich mich soweit wie möglich an das Original, wenngleich es nur s/w Aufnahmen der Preussen gibt, halte ich mich an Farbfotos von Pamir, Passat, etc, da diese in Etwa die gleiche Farbgebung hatten.



Hier der Begin der Takelung einer Fockrah. Zu sehen sind bereits die Brassen, Die Blöcke für die Schoten des darüberstehenden Segels und die begonnenen Fußpferde.



Hier noch das Kleinteile-Werft-Lager. Wirklichen Fortschritt wird man erst mit Einbau der Decks sehen können, dies kann aber erst nach Montage der heiß erwarteten Wantenspanner geschehen, da diese unterhalb des Decks befestigt werden müssen.



Soweit dazu und bis dahin mal :wink:

22

Mittwoch, 26. Januar 2011, 14:58

Nachtrag:

Belegpunkte hab ich genug, aber es wird schon spannend, bei den winzigen Nagelbänken was korrekt zu belegen. Das stehende Gut wird über die Wantenspanner befestigt, da diese unter Deck befestigt werden, sollten sie den Zug aushalten. Bei der Plastik-Nagelbänken an Deck, für das laufende Gut, hab ich ebenfalls Bedenken... Werde das versuchen, notfalls müssen andere Nagelbänke her. Soweit ist es ja noch nicht.



Viele Grüße

clipperskipper

23

Mittwoch, 26. Januar 2011, 16:39

Noch ein letzter Nachtrag für heute:

Soeben habe ich ein neues Buch entdeckt (und direkt bestellt):

Andreas Gondesen: Die letzten Flying-P-Liner, ISBN 978-3-86927-069-2

270 Seiten mit 251 Abbildungen UND EINEM 1:100 PLANSATZ DER VIERMASTBARK PAMIR!!!!!!!!!!!!!!

Werde weiter berichten, Bye

24

Mittwoch, 26. Januar 2011, 17:22

dieses buch klingt gut :)

wird dir bestimmt viel weiterhelfen

Mfg

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

25

Donnerstag, 10. Februar 2011, 20:31

Hallo clipperskipper,
ich bin gerade dabei, Unterlagen für ein Großmodell der Preussen (ca. 1:70) zusammenzutragen. Hier kann ich Dir noch ein paar Literaturhinweise geben:

-Horst Hamecher: Fünfmastvollschiff Preussen, Königin der See: viele Fotos, Zeichnungen und ein Plan mit Seiten, Decks-Segel-und Linienriss: achte darauf, dass es die 2. Auflage ist, weil da auch die Original-Bauvorschrift abgedruckt ist.

-Hans Blöss: Glanz und Schicksal von Potosi und Preussen

-Walter Laas: Die großen Segelschiffe: hier gibt es einen sehr schönen Seitenriss mit Besegelung

-Friedrich Middendorf: Bemastung und Takelung der Schiffe: hier gibt es Zeichnungen der Brasswinden und ein Verzeichnis der Blöcke der Preussen

Modelle: Werftmodell in 1:50 im Bremerhavener Schiffahrtsmuseum, Achtung: Die Farbgebung ist nichtr korrekt!, Modell im Morgenstern Museum Bremerhaven in 1:60, auch hier bestehen Zweifel an der Farbgebung bei den Masten und Decksdetails;
Modell mit vollen Segeln in 1:50 im Deutschen Museum München, auch hier Fabgebung der Masten und Decksdetails nicht korrekt.
Trotzdem lohnt es sich, die Modelle, v.a. im Bremerhavener Schiffahrtsmuseum anzuschauen.

Noch ein Wort zur Farbgebung: Der Rumpf war schwarz-weiß-rot, die Masten ocker, die Winden grün, die Schotten braun mit Holzmaserung, das Schanzkleid des Aufbaus mittschiffs außen braun.

26

Freitag, 11. Februar 2011, 22:22

Hallo Zusammen,



endlich sind die Wantenspanner aus England da und es sind nur wenige... Hat jemand eine Idee, wo ich mehr bekommen kann??? Oder hat jemand welche zufällig über??? Von den bestellten 140 Stck. sind nur 40 eingetroffen, "out of stock" heißt es. Bin für jeden Tipp sehr dankbar.



Zwischenzeitlich gibt es ein paar Fortschritte, die Zeit ist leider etwas eng bemessen gerade, aber immerhin...

Der Bugspriet ist montiert:



und die Bugverzierung habe ich mittels einer Kugelsonde 0,5 mm meines Zahnarztes appliziert, Goldfarbe von Revell, leider fehlte die ruhige Hand etwas und es ist nacharbeiten angesagt...

Während die Decksarbeiten trocknen ist der Vormast in Arbeit, die Marswanten sind fertig und warten auf die Webeleinen:



mehr Bilder folgen demnächst.



@ mwunsch: Vielen Dank für die Tipps, der Hamecher ist bestellt :ok: Den Middendorf habe ich bereits eingehend studiert, ein Muss für jeden P-Liner-Fan und der 1:100 Plan der Pamir auf o.g. Buch hängt an der Wand, sensationell! Die Pamir war ja ürsprünglich auch als Fünfmaster konstruiert. Jedenfalls wünschte ich mir auch 1:70 als Maßstab, 1:150 wird bei den Details echt zur Herausforderung. Beim Gitter für den Schweinestall unterhalb der Back habe ich fast kapituliert. Die Schotten habe ich weiß gehalten, habe ich auf zwei Bildern so gesehen, god knows what was right, werds wohl so lassen, gefällt mir besser. Winden, Gangspills und Festmacher grün.



So, danke für Eure Kommentare und bis bald :schlaf:



Clipperskipper :ahoi:

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

27

Samstag, 12. Februar 2011, 07:13

endlich sind die Wantenspanner aus England da und es sind nur wenige... Hat jemand eine Idee, wo ich mehr bekommen kann??? Oder hat jemand welche zufällig über??? Von den bestellten 140 Stck. sind nur 40 eingetroffen, "out of stock" heißt es. Bin für jeden Tipp sehr dankbar.



Moin

Würde das weiterhelfen?

Spannschrauben


Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

28

Dienstag, 15. Februar 2011, 18:54

@clipperskipper: Das mit den Farbangaben stammt aus einer Beschreibung des P-Liners Pangani von Walter Kozian. Ich habe die Stelle als Link beigefügt.http://www.izipik.com/de/images.php?date…_scanwise_1.jpg

Für die braune Farbe der Schotten spricht auch, dass auf vielen Fotos im Hamecher-Buch die Aufbauten relativ dunkel erscheinen. Aber sicher kann man bei Schwarzweißfotos natürlich nicht sein. Auch ist vielleicht denkbar, dass auf einer langen Reise der Lack beschädigt worden ist und dann durch einen weißen Anstrich ersetzt wurde.

Meine Preussen in 1:70 soll auch schwimmfähig und ferngesteuert sein. Sie wird ca. 2,10 m lang sein. Man soll die Rahen brassen, mit Klüvern und Stagsegeln über Stag gehen und alle Segel reffen können. Was letztlich gemacht werden kann, hängt natürlich auch vom Platz in dem doch sehr schlanken Rumpf ab. Ich denke auch daran, den Rumpf aus Fiberglas herzustellen, was auch den Vorteil hätte, mehrere Rümpfe herzustellen und diese an Interessierte zu verkaufen.


Ich wollte noch eine Anmerkung zu den Racks der Heller-Rahen machen: Diese sind sehr vereinfacht, um nicht zu sagen falsch, wenn man sie mit denen des Werftmodells in Bremerhaven vergleicht bzw. den Middendorf konsultiert. Ob man das allerdings in 1:150 verbessern kann, ist natürlich fraglich. Auch in 1:70 wird das eine gewisse Herausforderung sein, die Racks originalgetreu und zugleich funktionsfähig zu machen.

Das Gondesen-Buch habe ich mir gerade auch bestellt, denn ein Plan einer Laeisz-Viermastbark aus derselben Zeit könnte auch gerade in Sachen Belegplan weiterhelfen.

Gruß Matthias

29

Freitag, 8. März 2013, 12:55

Hallo,
Noch ein letzter Nachtrag für heute:

Soeben habe ich ein neues Buch entdeckt (und direkt bestellt):

Andreas Gondesen: Die letzten Flying-P-Liner, ISBN 978-3-86927-069-2

270 Seiten mit 251 Abbildungen UND EINEM 1:100 PLANSATZ DER VIERMASTBARK PAMIR!!!!!!!!!!!!!!

Werde weiter berichten, Bye

Ich hab mir das Buch auch besorgt und ich muss sagen. TOLLES Buch. Die Investition lohnt sich wirklich. Super Buchtipp :ok:

Gruß Thomas

Verwendete Tags

1:150, Flying P-Liner, Heller, Preussen

Werbung