Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 14. März 2006, 12:20

Kleben von Resin und anderen Materialien

Hallo Modellbaufreunde
Ich habe mir ein paar Teile von Kfs über Mad-Modell bestellt.Jetzt meine Frage.Muss man beim Kleben von Felgen und Radnarbe einen bestimten Kleber benutzen,oder geht auch der herkömliche Modellbaukleber.
Muss man beim Lackieren dieser Materialien etwas beachten(vorbehandeln)oder kan man wie gewohnt Lackieren.
Danke im vorraus.Gruss Markus

2

Dienstag, 14. März 2006, 13:06

Hi Markus,

1. Du brauchst zwingend Sekundenkleber oder 2-Komponentenkleber. Es handelt sich ja um Giessharz, herkömmlicher Modellkleber löst ja Polystyrol, etc. an. Aber Giessharz ist ja etwas komplett anderes...

2. Teile vor dem Verkleben sehr gut in warmen Wasser mit viel Pril reinigen (Rückstände vom Trennmittel der Formen entfernen). Besser wäre noch Silikonentferner (heißt glaube ich so?!).

3. Dann noch am fertigen Modell mit sehr feinem Schleifpapier nass anschleifen.

4. Grundieren, sehr wichtig. Am besten Tamiya- (Dose) oder Testors-Grundierungen. Es gibt auch spezielle Resin-Grundierungen, habe allerdings damit keine Erfahrungen. Ansonsten sollten auch Grundierungen aus dem Autobedarf funktionieren.

Wichtig ist, Resin wenn möglich immer nass schleifen oder falls trocken zu schleifen ist draußen. Der Schleifstaub gilt als krebserregend.

Die Arbeit mit Resinteilen ist also schon etwas anspruchsvoller.

Gruss Sachar :wink:
im Bau: ???

3

Dienstag, 14. März 2006, 15:24

Hallo Sachar
Danke für deine Antwort.Da ich noch nicht mit Giesharzproduckten gearbeitet habe wird mir das sehr helfen.Gruss Markus

4

Dienstag, 14. März 2006, 15:38

Poste doch einfach einen Baubericht zu dem gesamten Modell.
Lieber einmal mehr im Zweifelsfall fragen, die Teile von KFS sind ja nicht gerade billig.

Gruss Sachar :wink:
im Bau: ???

5

Freitag, 5. Oktober 2007, 16:23

Kleber für Resinteile?

Hallo,

was für einen Kleber benutze ich am besten für Resinteile? Sekundenkleber und ein Alleskleber von Uhu hat bisher leider nicht richtig gehalten.

Gruß
Frank

Holger112

unregistriert

6

Freitag, 5. Oktober 2007, 16:37

Hallo,

ich verwende grundsätzlich für Resinteile Sekundenkleber,auch hier gibts bestimmt unterschiede.

hole mir mein Sekundenkleber nicht im baumarkt sondern im Modellbaufachhandel.

Gruß
Holger
:wink:

7

Freitag, 5. Oktober 2007, 17:50

ich benutze entweder den "Blitz Kleber" von Pattex oder einfach RESIN selbst. Ist allerdings immer dumm, wegen einer Klebestelle RESIN anzumischen, aber es hält super.

Gruß Jürgen

Die Leitplanke

unregistriert

8

Freitag, 5. Oktober 2007, 19:11

Es gibt zwei Möglichkeiten Resin zu Kleben.

Ein mal diesen hier

Sekundenkleber


oder diesen zwei Komponenten Kleber




Diesen beiden Kleber verwende ich ausschließlich für das verkleben von Resin.


Grüße :wink:

Guido

9

Freitag, 5. Oktober 2007, 19:47

Mist, den Blitzkleber hab ich zwar hier aber der ist leer.....na toll!!!! :will:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »U552« (5. Oktober 2007, 19:47)


10

Freitag, 5. Oktober 2007, 19:56

Zitat

Original von Die Leitplanke
Es gibt zwei Möglichkeiten Resin zu Kleben.


oder diesen zwei Komponenten Kleber




Diesen beiden Kleber verwende ich ausschließlich für das verkleben von Resin.


Grüße :wink:

Guido


:will: :will: Mist, den hatte ich heute im Baumarkt schon mal in den Fingern, allerdings war ich mir dabei nicht so sicher.

Aber den werde ich mir mal besorgen.

Gruß Jürgen

Die Leitplanke

unregistriert

11

Freitag, 5. Oktober 2007, 20:24

Hallo Jürgen,


das solltest Du aber. Der Kleber hat den Vorteil das er die gleichen eigenschaften wie das Resin hat und zu dem Fugenfüllend ist.

Hast Du also mal einen Resinbausatz wo die Teile nicht zhu 100% passen es aber anders nicht geht dann kannst Du damit auch diese Fugen auffüllen und somit als Füllmaterial und Spachtekmasse verwenden. Nach dem Aushärten ist dieser Kleber genau so zu verarbeiten wie das Resin. Hat auch annähernd die gleiche Farbe.

Grüße :wink:

Guido

12

Samstag, 15. Dezember 2012, 17:12

Resin kleben..???

Moin...

ich hab hier eine Karosse aus Resin, und möchte daran
die Kotflügel befestigen, die von einem anderen Bausatz stammen
um das Auto fertigbauen zukönnen. Hab das jetzt mit dem Kleber gemacht
(Faller) womit ich sonst immer arbeite, aber das hält nicht...
Gibt es da nen speziellen Kleber der die beiden Stoffe verbindet (dauerhaft)...?
Karosse ist von Jimmy Flintstone, der andere Kit von Revell.

Gruß René

13

Samstag, 15. Dezember 2012, 17:14

Hi Rene,

nimm am besten Sekundenkleber. Normaler Plastekleber klebt ja, in dem er beide Plasteteile anlöst und die sich dann verbinden. Das klappt beim Resin nicht, also brauchst du einen anderen Kleber >> Sekundenkleber. Zum Dosieren und Aufbringen kannst du nen Zahnstocher verwenden ;)

Viele Grüße,
Florian

14

Samstag, 15. Dezember 2012, 17:17

Danke Florian für die schnelle Antwort.
Dann werde ich Montag mal welchen kaufen gehen..

15

Samstag, 15. Dezember 2012, 17:24

Gerne, beim nächsten Mal benutzt du aber besser erstmal die Suchfunktion. Sonst gibts von den Mods eins auf den Deckel :D

16

Samstag, 15. Dezember 2012, 18:47

Moin,

am besten Du nimmst noch nen Aktivator dazu........gibt es in den Modellbaugeschäften oft, oder bei Conrad..... dann klebt der Sekundenkleber schneller und haftet besser......

Alternativ geht auch, nach dem Zusammenkleben anhauchen.......die leichte feuchtigkeit kommt dem Sekundenkleber zu Gute - dehalb klebt das Zeugs ja auch die Finger so schnell zusammen ;-)

Gruß Thomas

Mr. Azuma

unregistriert

17

Samstag, 15. Dezember 2012, 20:24

@René: Sekundenkleber flüssig reicht völlig aus. Den gibts sehr günstig bei McGeiz und Konsorten - meine "Hausmarke" ist Stanger. Der Doppelpack zu 50 Cent, jetzt um die Weihnachtszeit wurden die Preise auf 75 Cent/Doppelpack angehoben. :verrückt: Natürlich gibts auch vergleichbare Produkte. UHU usw geht auch, ist aber eher was für Leute mit zu viel Geld (meine Meinung).

@Thomas: Ich widerspreche nur ungerne, aber das ist ebenso ein Produkt, was manche gerne nehmen, an sich aber eigentlich Quatsch ist. Hab ich mal probiert, und abgesehen von hohen Kosten bringts auch nicht wirklich viel, denn 80% gehen eh daneben. Maximal bei größeren Flächen empfehlenswert. Für kleinere Flächen gehen auch 2 Minuten Geduld (Kleber leicht einwirken lassen) oder haushaltsübliches Backpulver. Dann wird das Zeuch donnerhart und trocknet wirklich schnell aus. Hier ist etwas Übung vonnöten, und man sollte auch bedenken, dass die Mischung ein bisschen aufträgt - aber für kleinere Kontaktflächen wenns schnell gehen muss, gibt es meiner Erfahrung nach keine bessere Variante. Aktivatorsprays enthalten meist Aceton oder Toluole, die nichts anderes machen, als Luftfeuchtigkeit zu binden. Anhauchen hat den selben Effekt, denn Sekundenkleber reagiert vorrangig auf H20.

Lucas.

Hubra

Moderator

Beiträge: 11 363

Realname: Michael

Wohnort: Kempenich in der Eifel

  • Nachricht senden

18

Montag, 17. Dezember 2012, 14:10

Hallo Arndie.

Zitat

Gerne, beim nächsten Mal benutzt du aber besser erstmal die Suchfunktion. Sonst gibts von den Mods eins auf den Deckel :D

Das hört sich ja gerade so an, als wenn wir bei jeder Kleinigkeit etwas zu Motzen hätten.

Dann hätten wir aber viel zu tun, da gibt es schlimmeres.

Gruß Micha.

19

Montag, 17. Dezember 2012, 16:30

Hi Micha,

so wars aber nicht gemeint! Eher als Animation die SuFu zu gebrauchen und das Forum so ordentlich und übersichtlich zu halten ;)

Viele Grüße,
Florian

20

Montag, 17. Dezember 2012, 22:29

Hallo Rene!
Resin kann man mit Resin verkleben. Auch wenn es ausgehärtet ist kann man 2 Teile miteinander mit flüssigen Resin verbinden. Das wird unlösbar da es sich miteinander 100 % vernetzt.
Natürlich sollte das "Kleberesin" und die festen Teile eine Sorte sein, bei gekauften Bausätzen würde ich es auf einen Versuch ankommen lassen, probieren kann man es ja! Mehr als das sich die Komponenten nicht verbinden kann nicht passieren...

l.g. Funny

21

Dienstag, 18. Dezember 2012, 18:37

Hi Lucas

@René:

@Thomas: Ich widerspreche nur ungerne, aber das ist ebenso ein Produkt, was manche gerne nehmen, an sich aber eigentlich Quatsch ist. Hab ich mal probiert, und abgesehen von hohen Kosten bringts auch nicht wirklich viel, denn 80% gehen eh daneben.


also mit dem Aktivator den ich hier habe (kleines Fläschen mit nem Pinsel im Deckel) mache ich seit fast 10 jahre andere Erfahrung. Ich schaffe es einfach nicht die Teile 2 Minuten still zusammen zu halten.....;-)

Das mit dem backpulver wäre nochmal einen Versuch wert...........wobei ich das Zeug als Single der kaum kocht und nicht backt, nicht im Haus habe, aber werde beim nächsten einkauf mal dran denken ;-)

Gruß Thomas

Mr. Azuma

unregistriert

22

Dienstag, 18. Dezember 2012, 20:12

Thomas, jeder wie es ihm beliebt. Bei mir ist es eben genau umgekehrt: Ich komme zB sehr viel mit Resin in Kontakt - Figuren hauptsächlich, teilweise Zubehör usw., und da gibt es kaum sehr große Kontaktflächen wie sagen wir mal bei Schiffen, Autos usw. Oder eher seltener.

Was das Backpulver angeht - ich empfehle, das vorher mal an ein paar Reststückchen zu üben, denn diese Mischung bindet sehr schnell ab, und da muss man "den Dreh" raus haben. Vorteil: Es spart wirklich viel Zeit. Einer dieser persönlichen Klassiker ist eine Figur, die ich oft mit auf Ausstellungen nehme: ein Engel, der in der rechten Hand ein Schwert hält. Und genau DAS ist das Problem - das hält nicht wirklich. Stiften kann ich da nicht - das gibt die Hand und der Griff des Schwertes nicht her, ausserdem ist die Figur lackiert! Also muss es so gehen. Und ich möchte an der Stelle auch gar nicht behaupten, dass das "meine Erfindung" ist - Quatsch. Ich hatte nur vorher nie damit zu tun und habe diesen Effekt eher beiläufig vor ca. 5 Jahren beobachtet, als ich mit dem Figurenbau anfing und ein Winterdiorama gemacht hatte. Dazu verwende ich Backpulver, ich wollte eine Figur auf das Diorama setzen und rechnete eigentlich damit, dass sie eine Weile stehen muss, damit sie hält. Fehlanzeige, die war ratzfatz bombenfest am Boden festgeklebt!

Die Backpulver/Sekundenkleber-Methode hat aber gelegentlich den Nachteil, dass man ziemlich genau arbeiten muss und es nur 1, 2 mal machen kann. Andererseits lässt sich die Klebestelle, wenn es nötig sein sollte, mit einem Skalpell auch leicht wieder reinigen - das Sekundenkleber/Backpulver-Gemisch lässt sich nämlich so gut wie rückstandsfrei wieder abkratzen.

Gutes Gelingen...

Lucas.

23

Sonntag, 6. Januar 2013, 20:11

Einfach die beiden Flächen von den Resinteilen mit Sandpapier anschleifen und es klebt sich besser, weil die Klebefächen dann größer sind und etwas in die Tiefe gehen.

Verwendete Tags

Kleben

Werbung