Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 25. Mai 2012, 10:31

USS Constitution auf Basis Revell 5602

Liebe Leser!

Eigentlich bin ich ja eher für kleinere Maßstäbe zu begeistern, siehe meine Mediator. Aber dies ist, vermutlich wegen der häufigen Erwähnung der Constitution im Hause, ein Geschenk meiner Lebenspartnerin. Und so verspüre ich eine starke Verpflichtung (und auch Freude) den Bausatz in Angriff zunehmen.

Eine erste Begutachtung vom Bausatz ergab leider einen verzogenen Rumpf im Bereich des Kiels. Diese Delle, die beide Rumpfhälften betrifft ist meiner Meinung nach irreparabel. So habe ich beschlossen das Modell als Wasserlinienmodell auszuführen. Diese Delle kommt mir, im geheimen gesagt wie gerufen, verschafft sie mir doch die gute Ausrede meiner zwoten Vorliebe für Wasserlinienmodelle nachzukommen.

Auch möchte ich den Bausatz nicht einfach aus dem Karton bauen, sondern neuere Erkenntnisse zum Aussehen des Schiffes einfließen lassen und versuchen mich beim Bau einem bestimmten Zeitpunkt (Bainbridge oder Steward's Kommando) in der Geschichte des Schiffes anzunähern.
So wie es im Moment ausschaut werden wohl, wie bereits bei meiner kleinen Constitution 1/144, nur die Rumpfschalen sowie Teile vom Spiegel und der Masten verarbeitet werden. Na, mal schaun was draus wird. Die erste Rumpfhälfte und der Spiegel sind in Arbeit, Fotos folgen.

Grüße

Joerg

2

Freitag, 25. Mai 2012, 11:17

*Freude*

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 1 786

Realname: Robert

Wohnort: Wittmund / Ostfriesland / Nordseeküste

  • Nachricht senden

3

Freitag, 25. Mai 2012, 12:43

Hallo

da bin ich auch mal gespannt und bleibe hier am Ball :-)

Cu, Rob

4

Freitag, 25. Mai 2012, 13:07

Wie schön! Endlich baust du auch was bei uns!
lg
hms

5

Freitag, 25. Mai 2012, 13:43

Vielen Dank für das Interesse. :)

@HMS
Immerhin habe ich aber meine beiden älteren Projekte (Constitution 1803 1/144, Mediator 1/160) hier vorgestellt :) , aber leider dann nicht aktualisiert. :pfeif:

Grüße

Joerg

6

Freitag, 25. Mai 2012, 21:58

Hi!

Ein erstes Foto des Spiegels habe ich, so als Hinweis in welche Richtung die Reise geht. Ist leider nur ein "zwischendurch" Foto, danach haben die Batterien versagt.

Der Umbau des Hecks geht in Richtung der zeitgenössischen Buchanan/Pocock Heckansichten, welche Constitution im Gefecht mit HMS Java zeigen. Wie mir inzwischen bekannt wurde, beruhen die insgesamt 4 Ansichten dieses Schlacht auf Skizzen des dabei anwesenden englischen Leutnants Buchanan. Eine gewisse Glaubwürdigkeit kann man dieser weniger Serie wohl nicht absprechen, zumal die Heckpforten der Constitution noch anderweitig erwähnt werden.

Ich hoffe mit dem einstellen des Fotos klappt alles, ist schon ne Weile her seit dem letzten Mal.

7

Freitag, 25. Mai 2012, 22:38

@HMS
Immerhin habe ich aber meine beiden älteren Projekte (Constitution 1803 1/144, Mediator 1/160) hier vorgestellt :) , aber leider dann nicht aktualisiert. :pfeif:

Vorgestellt ja, und ich kann mich auch ganz dunkel dran erinnern, aber gebaut hast du im Wettringer Modellbauforum noch nichts soweit ich weiss. Deswegen habe ich ja auch geschrieben Wie schön das du mal was bei uns baust.
Und wie ich auf dem letzten Bild sehen kann wird hier wild geskräääätscht! Das ist schön! Weiter so!
lg
hms

8

Montag, 28. Mai 2012, 15:36

Ein kleines Update zur Entwicklung des Spiegels. Die äußere Form des alten Spiegels wurde dahingehend verändert das im oberen Bereich die Fläche vergrößert wurde. Ich denke ich komme damit der Buchanan/Pocock Version (Zustand Gefecht mit Java) wieder ein Stück näher. Als nächstes stehen Überlegungen an ob die Säulen zwischen den Fenstern entfernt und durch andere, flachere Dekorelemente ersetzt werden müssen.



Hier ein Link zu den 4 Buchanan/Pocock http://digicoll.library.wisc.edu/WebZ/in…tsrecno=1%7F%7F
Bildern. Ich hoffe der Link funktioniert längerfristig.

9

Dienstag, 29. Mai 2012, 16:13

Hallo Joerg :wink:

Das kommt gut :ok: , auf dem verlinkten Bild, kann man zwar die achteren Stückpforten klar sehen, aber die obere Form des Heckspiegels lässt sich nur schwer erkennen. :D

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

10

Sonntag, 3. Juni 2012, 10:30

Hallo Sergio!

Zitat

auf dem verlinkten Bild, kann man zwar die achteren Stückpforten klar sehen, aber die obere Form des Heckspiegels lässt sich nur schwer erkennen.

Die Originale sind leider ja auch nicht besonders groß, und das Heck dem entsprechend klein. Ich habe aber noch s/w Scans aus einem Buch. Da ist das Heck zwar besser zu erkennen. Die Scans kann ich aus Copyright-Gründen leider nicht einstellen.
Eine genaue Analyse dieser Buchanan/Pocock Bilder, wie die von Bass des Constitution 1803 Bildes von Corne , exisistiert noch nicht bzw. ist zumindest mir nicht bekannt.

So, ein wenig bin ich weiter gekommen. Eine der Merkwürdigkeiten des sogenannten Hull-Modells der Constitution ist der Spiegel. Er wirkt mit den herunterhängenden Enden des Schmucks auf mich schon immer irgendwie komisch. Es scheinen aber auch die Proportionen etwas verzerrt zu sein. Campbells Rekonstruktion auf welcher der Bausatz beruht hat hier angesetzt und den Spiegel entzerrt aber ansonsten die Anordnung und Ausführung der Fenster sowie die Schmuckelemente übernommen. Das ist soweit in Ordnung, da das Modell als eine der wichtigsten Quellen zum Aussehen der Constitution um 1812 bis zum Gefecht mit Guerriere gelten kann.
Wenn man sich aber die in Teilen sehr einfache Ausführung des Hull-Modells, wie z.B. der Fenster im Spiegel anschaut stellt sich für mich die Frage ob hier wirklich vom Modellbauer das Aussehen des Schiffes wiedergegeben oder vereinfacht wurde. Eriksen (Autor, Alls Sails Up and Flying) der die Möglichkeit hatte sich das Hull-Modell genauer anzuschauen entwickelte eine These in der zum Schluss kommt dass das Hull-Modell in vielen Bereichen( u.a. die Ausführung der Fensterkreuze am Spiegel) vereinfacht wurde, um nach dem Gefecht mit Guerriere das Modell rechtzeitig zum Einlaufen in den Heimathafen fertigstellen zu können, um dort Captain Hull als Geschenk seiner Besatzung überreicht zu werden. Das nur kurz als Hintergrundinfo.

Schaut man sich nämlich Werke von Corne, die das Schiff 1803 zeigen an, stellt man fest das die Fenster doppelte Fensterkreuze und ein anderes Höhe/Breitenverhältnis aufweisen. Dieses doppelte Fensterkreuz findet man auch an den Seitentaschen des Hull-Modells und sollten, davon bin überzeugt, in dieser Ausführung auch am Spiegel um 1812 vorhanden sein.

Ich habe im aktuellen Baufortschritt also die Fenster vorsichtig schmäler gemacht und auf einer Seite Probefenster eingebaut um zu testen wie die Fenster dann wirken. Die Fenster sollten eigentlich , von den Corne Bildern her, wohl noch ein wenig schmäler oder evtl höher sein. Aber andererseits muss ich mich auch mit dem Fenster der der Seitentasche am Bausatz abstimmen. Das Ganze ist also ein Kompromiss.
So, nun aber ein kleines Fotoupdate.

Vorher


Nachher

11

Sonntag, 3. Juni 2012, 11:50

Es wird immer besser! Das Heck gefällt mir jetzt auch besser als das Ursprungsrevellheck, irgendwie ist es so logischer :nixweis: . Die abgesetzten Seitentaschen fallen so auch mehr auf und es sieht deswegen irgendwie englischer aus. Es heisst ja dass die Amerikaner sehr viel nach englischen Vorbild gebaut haben. Auch die historischen Erklärungen dazu sind sehr lehrreich.
lg
hms

12

Sonntag, 3. Juni 2012, 16:56

wow das sieht ja toll aus! :ok:
da bin ich mal gespannt was noch so alles kommen wird hier! :)
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

13

Mittwoch, 4. Juli 2012, 10:11

Hallo Joerg,

wow - diesen Bericht hatte ich in der Hektik der letzten Wochen gar nicht mitbekommen! Da will ich natürlich anheuern. Wenn ich Deine Ausführungen lese, wird mir schmerzlich bewußt, wie viel ich schon wieder vergessen habe, von all dem gelesenen Zeug .. und die Bücher sind gerade alle schon in Umzugskisten gepackt und werden erst in 2 Wochen wieder an einen neuen - hoffentlich würdigeren Platz - verbracht .. wo ich hoffentlich auch mal Zeit und Platz haben werden, dem theoretischen "Forschen" auch mal praktische Erfahrungen folgen zu lassen (freu!).

Um so schöner, wenn hier schon so toll vorgebaut wird! Viel Erfolg und vor allem - viel Spaß!

Werbung