Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 28. Mai 2012, 17:41

Wüstentarnung der Amis

Hi Forum,

Ich hab mal ne Frage zum Thema Amitarung:
Und zwar:
Wie heißt denn die Tarnfarbe, die die Amerikaner zur Zeit benutzen, bzw welcher Tamiyadose entspricht sie?
Könnte mir da jemand helfen?

Gemeint ist sowas:




Danke
Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

Beiträge: 347

Realname: Constantin

Wohnort: Bayerischer Wald

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Mai 2012, 10:56

Hallo,
hmmm, also für mich sieht das nach beige aus. :idee:
Gruß :wink:
Constantin
Wer einen Rechtschreibfehler findet, der soll ihn mir gefälligst zurückgeben! :!!

Ich habe drei Kinder und kein Geld. Wieso kann ich nicht keine Kinder und drei Geld haben!

3

Dienstag, 29. Mai 2012, 17:48

Wüstentarnung der Amis

Hallo Lucas,
von AK-Intgerativ gibt es unter der Nummer AK 120 ein sogenanntes OIF & OEF US Vehicles Streaking Effects. Das Set beinhaltet eine Basisfarbe AK 122, ein Wash AK 121 und unter der Nummer AK 123 die Streifeneffekte. Interessantes Set von AK. Bestellbar im Internet u.a. beim Sockelshop. Der Grundton ist wahrscheinlich die Farbe die Du suchst.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

Beiträge: 3 360

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 29. Mai 2012, 17:56

Hi Lucas.

Bei Der US.Army und dem Marine Corps gibts unterschiedliche Sand-Tarnfarben, gefunden hab ich auf die Schnelle:
FS33711 Tan
FS33446 Tan 686A Camo
FS33303 Sand Camo

1:1 umrechnen auf Tamiya TS-Lacke lassen sich laut http://www.paint4models.com/paintchart/p…t20100101d.htm# alle drei nicht.

Ich würde entweder Tamiya xf-59 od. xf-60 verwenden oder mischen, bzw. wenns eine Spraydose sein soll, Tamiya TS-46 Light Sand od. Tamiya TS-3 Dark Yellow.


Grüße
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


5

Mittwoch, 30. Mai 2012, 19:10

Servus!

Ich nehme Model Master 2136(US Army & Marines Sand
glaube ich). Sieht oft ein bischen zu dunkel aus, da bei vielen Fahrzeugen der
Lack schon ausgeblichen ist. Da könnten ein paar Tropfen Weiß nachhelfen.

Hier mal ein Beispiel wie die Farbe aussieht:
Maßstab 1:72 M35 2.5t Truck
(die letzten drei Bilder, alle Modelle sind mit der Farbe gestrichen)

MfG
Marco

6

Mittwoch, 30. Mai 2012, 21:23

Hi,
Danke euch für die Antworten!
Ich war heute mal beim Dealer meines Vertrauens und habe mir Tamiya TS 46 Light Sand geholt.
Passt eigentlich ganz gut wie ich finde...
Ich werd morgen mal paar Bilder einstellen.
Bloß hat die Verschmutzung alles verhunzt... klasse... X(
Nochnichmal Dreck kann ich machen...

Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

7

Sonntag, 10. Juni 2012, 19:25

Sooo,
dann berichte ich euch heute Abend mal von meinen (MISS-)Erfolgen mit der Alterung.
Also als erstes wurde der Hummer bisschen zerdellert und verformt.
Dann in Tamiya 46 gesprüht und mal die Salztechnik ausprobiert, mit der ich allerdings nicht so zufrieden bin... Ich glaub das Salz war zu grobkörnig und zu regelmäßig.
Dann hab ich mich heute mal dran gemacht mit AK-121 zu altern, bzw es zu probieren.
Ich selbst bin nicht wirklich zufieden damit, da ich es nicht sehr real finde, aber ich weiß nicht woran es liegen könnte bzw. was ich besser machen könnte, ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen!

So jetzt aber die Bilder:













Ich finde man sieht die Pinselstriche zum Teil viel zu arg und das ganze sieht irgendwie so "gebrochen" aus, wie als hätts grad drauf geregnet...was in der Wüste aber nicht all zu oft vorkommen soll, hab ich mir sagen lassen. :P

Dann hab ich mal noch n Versuch mit den Streaking Effects gemacht, hier das gleiche, sind viel zu dick oder?



Dünnerer Pinsel? Völlig falsche Anwendung?
Bitte helft mir dabei! ;( :D

Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

8

Montag, 11. Juni 2012, 08:56

Hallo Lucas,
wenn du die Produkte von AK verwendest, solltest du auf alle Fälle AK 011 "White Spirit" benutzen. Mit einem spitzen, bzw. ruden Pinsel die Steifeneffekte oder Washing auftragen, etwas warten dann mit einem Flachpinsel, der mit White Spirit getränkt, bzw angefeuchtet ist über die gewünschte Stelle gehen und die Effekte verblassen nach und nach. Vorgang ruhig öfters wiederholen. Du hast bei der Anwendung der Produkte nach dem ersten Schritt abgebrochen, deshalb ist das Ergebnis auch so unbefriedigent für dich. Siehe doch mal bei You Tube oder auf der Internetseite von Ak-Interaktiv nach, die haben viele nützliche Anwendungstipps.

Mit freundlichen Grüßen
Karsten
Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger. (Kurt Tucholsky)

9

Donnerstag, 14. Juni 2012, 07:59

Moin Lucas.
Na du hast ja was vor direkt nen Zerschossenen darzustellen. Bei den Einschusslöchern fällt der massive rand auf. Klar das material muss ja irgendwohin wenn mans es mit einer heissen nadel in die Plaste brennt. Einschusslöcher sind zumeist ohne Wulst das die Energie des Schusses ja von aussen nach innen geht. Wenns noch möglich ist vorsichtig die "Ränder" der löcher wegschleifen. ;)
Zum Anderen müsste das Monsterloch in der Motorhaube Splitter erzeugt haben. Diese dürften von der Windschutzscheibe nicht soviel überlassen. Weiss jetzt leider nicht wie sich das Glas eines HMMV bei beschiuss verhält bzw Granateinschlag. Würd das Loch einem Mörser zuordnen.

Zu dem Washing. Viel zu stark. Verdünnen. Und wenn nötig 3 oder mehrmals drübergehen. Immerwieder mit einem Stark verdünntem Wash. ich für meinen teil nehme wenn ich so etwas mache stark verdünnte Farben bzw Ölfarben.
Ölfarben kannst du mit feuerzeugbenzin verdünnen. verwende ich bei meinen Figuren. Wenn ichs heut Schaffe setze ich Fotos meines 1:16er Field Commanders ein da sieht mans eher wie ich es meine. Auch kann man wohl gerade bei den Ak produkten(ich benutze sie nicht und kenne sie nicht irgendwo muss ich ja mit meinen Ausgaben haushalten sonst testet meine frau ob unsere Axt noch scharf genug für nen mord ist) auch mit verdünnung (genanntes White Spirit) nachbessern. Aktuell gibt es von der Modellfan ein Sonderheft zum Altern und Supern von Modellen wo es von mig jemenez (Der Modellbauer hinter MIG/AK) gezeigt und erklärt wird mit techniken etc. kann ich empfehlen. Gerade beim Altern verdünnt man am besten wie ein bescheuerter. Und Gerade bei Sandfarben und wenn man weiss WO soll es sein( Wüste= Saubig=sehr hell Altern und nur minimal übernebeln oder ebend Matschiges Gelände etc).

Dieser Post ist nicht dazu da dir in die eier zu treten bis du ein Weibchen bist sondern soll helfen das du selbst besser wirst. ich selbst tu mich Schwer mit dem Altern und beschuss darstellen hab ich mal als Kind gemacht.
Es waren Sachen die mir Aufgefallen sind. Ich selbst würd mich schwer tun beschuss darzustellen und mal ebend nen großangriff auf mein Modell zu beschließen.
Weiter so und kräftig geübt. besser wird man nur wenn man neues macht und sich was traut (Gestern erstmals pigmente zum altern genommen Meine nerven ich sag dir)

Frohes Weiterbasteln und Bastelgruß Ronny/TbabaT

PS: hab ebend noch deinen Streak test gesehen. Was auch ein Versuch ist nicht direkt von der Farben aufs Modell. Etwas Küchenrolle oder Klopapier(Du glaubst nicht wie oft freunde meiner Frau fragen warum bei mir im pc Schrank wo all mein Modellzeuch liegt ne elektrische Zahnbürste und ne Rolle Klopapier rumfliegen) darauf nach dem abstreifen am glas die Dickste farbe drauf und dann vorsichtig ans Modell. So kann man vorgehen wenn man Dünnere Linien macht etc. Mit Welchen Pinseln bzw welcher Stärke der Pinsel arbeitest du?

10

Montag, 18. Juni 2012, 17:22

Hi Ronny,
Danke für deine Tipps und den Post.
Zum Thema Verdünnen:
Meinst du da geht auch ganz normaler Terpentinersatz, solang er die Farben nicht anlöst?
Die Streaks hab ich mit nem 2er Haarpinsel gemacht.
Das Dünnste, das ich hier habe ist ein 00er von Revell, wäre der geeignet?
Ja, das mit den Wülsten ist mir auch schon aufgefallen. Ich weiß nicht ob ich da noch was änder, denn sooo arg störend finde ichs jetzt nicht.
Die Frontscheibe ist ja im Moment auch noch abgeklebt, da kann man ja noch Löcher und/oder Kratzer/Risse reinmachen.

Zum weiteren Vorgehen:
Du würdest mir jetzt raten, das ganze Washing nochmal runter zumachen und dann lieber sehr stark verdünnt in mehrern Schichten neu draufzupinseln, wenn ich das richtig verstanden habe...?


Ich versteh dein Post sicher nicht als Tritt in die Glocken, keine Sorge, ich hab ja extra nach Verbesserungen gefragt. :ok: :hand:
Also je nachdem obs auch mit normalem verdünner geht werde ich dann wahrscheinlich alles nochmal neu verdrecken.

Zum Thema Einstauben: Wie?! :D
Airbrush? Hab ich leider nicht...

Lucas
Was nicht ist, kann ja noch werden...

Im Bau:
Smit London 1:200
Hermann Marwede 1:200 + Dio?
RNLI Severn Class 1:72 + Dio?
Beluga Bremen 1:700
DGzRS Berlin 1:72
Und noch viel viel mehr Angefangenes!

Ich bin Schüler, habe Kontakte und Privatleben, was beides gepflegt werden will und viel zu viele angefangene Bausätze, also bitte nachsichtig sein wenns mal nicht so schnell voran geht:)

11

Donnerstag, 21. Juni 2012, 11:04

Mal vorsichtig an einer stelle die man später nicht sieht Testen.
Ich verdünne bei mir die revell farben mit Terpentinersatz. Hat bisher immer gut geklappt.
Für Tamiya brauchst du aufgrund deren besonderer Zusammenstellung (irgendwas mit Harz) deren Spezialverdünnung.

Die Alterung. Versuche mal erstens Stark verdünnt das ganze und dann mit nem Feinen Pinsel. 00 Sollt Locker reichen mit dem Bemale ich Primär meine Zwerge.
Nimm etwas farbe auf und dann aber bevor du ans modell gehst einmal über ein Stück alten Stoff oder Küchenrolle/Klopapier. Damit nimmst du die durch Oberflächenspannung gesammelte farbe etwas weg und deine Linien werden Feiner. Wenn du die Möglichkeit hast das Washing soweit wie möglich runterholen. ich weiss ist ne Menge Arbeit aber das Finale Ergebnis weiss umso mehr zu überzeugen.

Zum Einstauben. Man kann feinen Sand (Hab hier Vogelsand mit Anis) mit etwas weissleim Vermischen und an stärker verschmutzten Stellen anbringen. Sozusagen als verkrustung.
Zum "Verstauben": Habe auch keine Airbrush. Versuche es wiederrum an später nicht sichtbaren Stellen (Unterboden da hab ichs an meinem Horch 4X4 getestet)mit stark verdünnten Farben ebendjene darzustellen. Wenn ichs richtig im Kopf habe nehmen viele Tamiya Buff dafür. Oder aber Revell 16 sehr stark verdünnt. Wenn du noch ein Paar wenige Euros überhast versuche doch mal die Revell Wasserfarben. Die kannst du nur mit Wasser verdünnen bis der Effeckt eintritt. Dann riecht die Bude nicht so Stark danach. Wenn immernoch fragen sind immer feste. Wenn alle Stricke reissen fange ich mal die Tage meinen Demag an. Den kann man sicher auch schön verstauben.
Es gibt sonst auch noch von Tamiya Weathering Sets und Sticks. Die Sets habe ich 2 Hierliegen welches 3 Pigmente beinhaltet(Wie Schminke): Sand, Light Sand und Mud. Ist das Weathering Set A. Mit dabei ist ein Pinsel wie beim Schminkeauftragen. Nur wie man die Pigmente fixiert weiss ich nicht. Da ich bei den Pigmenten auch mit dem ersten Zwerg neuland betreten habe. Aber die Abstumpfung der farben durch Auftragen der Pigmente ist der Hammer. Bei dem zwerg wurde das selbe Blau verwendet wie an den Armen und durch Pigmente wirkt das an den beinen viel Stumpfer und Ausgeblichener.

Hoffe meine Textwüste kann ein wenig Helfen. Immer feste Fragen wenn was ist.
Gruß Ronny

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:35, Farbe, Hummer, Humvee, Sand, Tarn, Wüstentarnung

Werbung