Sie sind nicht angemeldet.

1

Montag, 9. April 2012, 16:22

Freiheit für Agathe!

Hallo,

es war einmal...... Agathe. So fangen Märchen an, und auch ich möchte Euch eine Geschichte erzählen.

Agathe ist eine Marionette und schon seit vielen, vielen Jahren mit ihrem Herrn und Meister, dem Puppenspieler unterwegs. Das hat ihr auch viel Spaß bereitet, jeden Tag eine neue Stadt oder neues Dorf, ständig wechselndes Publikum.
Aber irgendwann ist sie es leid, es hängt auch mit ihrer Rolle zusammen. Immer ist sie das alte nörgelnde Weib im Nachthemd, Haare aufgedreht. Neeee, nein, das will sie nicht mehr!

Was ihr vorschwebt ist ein Top Designerkleid, Haare zurechtgemacht, alles eben eher in Richtung Grande Dame! Haaaaachhhh, jaaa, das wär schön. Umgeben von knackigen Typen, so zum dahinschmelzen.


Agathe fasst einen Entschluss, sie möchte dem Puppenspieler entfliehen, ein neues Leben beginnen.
In einem unbeobachteten Moment greift sich Agathe ein Messer, das kann sie bis zum Abend, als es zur Bühne geht, verstecken. Der Puppenspieler nimmt sein Marionettenensemble und macht sich auf den Weg.
In einer kleinen Gasse holt Agathe das Messer hervor, ratsch und zack, die Fäden sind durch, sie fällt, fällt in die Gosse und................

Ja, wie, was, wat denn nu?
Ja Leute, so schnell bin ich auch nicht, das musste ich erst einmal alles modellieren bis zu diesem Punkt der Geschichte.

Hier seht Ihr den Kopf Agathes, aus Fimo entstanden.



Gruß, Reinhard

2

Montag, 9. April 2012, 18:25

ganz dezent wird Agathe geschminkt.

3

Montag, 9. April 2012, 18:47

Hallo Reinhard,

ganz großes Kino jetzt schon. Ich kann Agathes Gezeter hier schon hören … :ok:

Beiträge: 2 786

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. April 2012, 19:25

Wie von dir gewohnt,

total klasse. :respekt: :respekt:
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

5

Montag, 9. April 2012, 20:06

Mehr, mehr ...!!!!!
Leben ist wie Sex. Wenn man es richtig gut will, muss man es selber tun.

Aktuell im Bau:
Mercedes Benz L 3000 von Italeri

Zuletzt gebaut:
Mercedes-Benz 190 SL Roadster von Revell

6

Dienstag, 10. April 2012, 15:48

Ordentliche Hausschlappen gehören zum Outfit Agathes.

7

Dienstag, 10. April 2012, 18:25

Die Beine habe ich wieder aus einem Stück Holz gesägt. dafür benutze ich eine Dekupiersäge von Hegner.





8

Mittwoch, 11. April 2012, 16:23

Die Schlappen darf sich Agathe schon mal anziehen.

9

Mittwoch, 11. April 2012, 16:26

Agathe bekommt einen Körper, selbst mit Alu-Folie kann ein wenig modelliert werden!



10

Mittwoch, 11. April 2012, 16:30

Die Waden sind im Sichtbereich, also sollen sie auch wie Waden aussehen.



Beiträge: 788

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. April 2012, 17:53

Hallo Reinhard,

Ich habe hier im Forum schon einige deiner Arbeiten bestaunt und muss dir meine tiefe Begeisterung mitteilen. Was du aus Fimo und anderem Material schaffst ist wirklich hochinteressant.

Mein Traum wäre es, einmal eine der Stoffpuppen aus dem Film #9 nachzubauen, aber ich glaub mir fehlt das können für derartige Projekte. Deshalb werd ich dir umso interessierter Zuschauen weiterhin.

Grüße
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

12

Mittwoch, 11. April 2012, 18:46

Hallo Ralf,
danke für´s teilhaben.

Die Hände wurden ebenfalls aus Puppenfimo modelliert. Damit sie beim aushärten im Ofen keine Druckstellen bekommen, habe ich sie auf einem Gestell platziert.

13

Mittwoch, 11. April 2012, 20:01

Der Körper wird mit Fimo modelliert.
Zum aushärten habe ich ihn im Backofen am Gitterrost festgebunden.



14

Donnerstag, 12. April 2012, 16:40

Der Untergrund der Gasse , in der Agathe sich losschneidet, besteht aus Holz.

15

Donnerstag, 12. April 2012, 16:46

Auf den Holzuntergrund wird mit Fimo air die Pflasterung modelliert.
Das Pflaster ist nur wenige Millimeter hoch, mit einem Modellierstab und einer Nadel wird das Pflaster eingedrückt.
Danach muss alles gut trocknen. Dies dauert rund einen Tag. Dabei werden mit Sicherheit Risse entstehen. Nur die allerschlimmsten werden mit neuer Masse verschmiert, einige lasse ich stehen, es sieht so natürlicher aus.





16

Donnerstag, 12. April 2012, 16:53

Wenn das Pflaster den eigenen Wünschen entspricht, kann es bemalt werden.
Dafür nehme ich Acrylfarbe. Alles schwarz malen, danach die Fugen in verschiedenen Grautönen. Zum Abschluß das Pflaster immer wieder mit fast trockenem Pinsel hauchzart in unterschiedlichen Brauntönen brushen.





17

Freitag, 13. April 2012, 16:22

Einen Schaukasten habe ich auch gleich mitgebaut.







18

Freitag, 13. April 2012, 18:20

Hier kommt es zum Abschluß des Märchens.

Agathe schneidet sich los, der Puppenspieler hat nichts bemerkt. Sie fällt, plumps, da liegt sie in der Gosse, kann kein Glied mehr rühren.
Und wenn sie nicht gestorben ist, liegt sie noch immer da.




Blödes Ende, ich weiß. Aber so gnadenlos ist das Leben, auch dann, wenn es nur um eine Marionette geht.
Agathe braucht einen Spieler, der sie zum leben erweckt. Benötigen auch wir eine Kraft, die uns von oben steuert? Wie selbstbestimmt leben wir?

Gruß, Reinhard

19

Freitag, 13. April 2012, 21:51

Reinhard, ganz tolles Ding!
Das letzte Bild könnte fast der Teaser für eine Fortsetzung sein: "Return of Agathe!" :ok:

Ich bin wirklich auf dein nächstes Projekt gespannt und danke dir, uns daran teilhaben zu lassen …

Beiträge: 2 419

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

20

Samstag, 14. April 2012, 09:07

:respekt: :respekt: :respekt: Reinhard

auch ich bedanke mich, daß du uns an deinen Projekten teilhaben läßt, gaaaaaanz großes Kino :ok: :ok: :ok:
Immer wieder bin ich begeistert, wenn ich unter "neueste Beiträge" was von dir sehe :pc:
Allein, daß du Agathe richtige Brüste machst ( und ich finde, die sehen wirklich echt aus :D ) und Pickel oder Altersflecken, obwohl der Pullover eh nix mehr davon zeigt , ist einfach ein Zeichen für deine Genialität :thumbsup: :thumbsup:
Hör bloß nicht auf, uns weiteres Material zu zeigen :five:
Hätte nie gedacht, daß ich mich als US Truckbauer für solch ein Gebiet interressieren könnte :trost:

:grins: Emanuel

21

Samstag, 14. April 2012, 09:40

Hallo,

danke Euch für den Zuspruch.
Wie genau die Hautveränderungen genannt werden, kann ich gar nicht mal sagen, bin kein Dermatologe :nixweis: . Mit zunehmendem Alter sind aber auf jeden Fall solche rostroten Aufwerfungen, so benenne ich sie einfach mal, bei vielen Senioren zu sehen. Der absolut fehlerfreie Teint ist nun leider der Jugend vorbehalten :heul: . Oder dem Können eines Fotografen, der mit den digitalen Möglichkeiten seines Photoprorammes umzugehen weiß :abhau: .

In einem gesonderten Thread zeige ich Euch gleich wie Günni, der Handwerker, entstanden ist.

Gruß, Reinhard

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Fimo, Marionette, Ploymerclay

Werbung