Sie sind nicht angemeldet.

Im Bau: Marionettenbau

1

Freitag, 30. März 2012, 20:46

Marionettenbau

Hallo,
an der Figur meines Nachbarn kann ich nicht weiter arbeiten, er hat mir noch keine Fotos seiner Bekleidung zukommen lassen.

Die Zeit nutzte ich um eine Marionette zu bauen. Mein Sohn ist Zahntechniker und Mitinhaber eines Zahnlabors. Für das Büro wollte er eine Marionette haben. Einen Kopf hatte ich gerade in Arbeit, der gefiel ihm sehr gut. Ja, genau so soll er aussehen, ein wenig griesgrämig, der Blick hoch konzentriert.

Als Kern habe ich eine Styroporkugel verwendet. Diese wird auf ein Rundholz aufgespießt, gut mit Leim versehen. Die Nase wird durch ein Stück Holz verstärkt.

Modelliermasse ist Fimo air natural. Sie trocknet an der Luft, wird knochenhart, kann überarbeitet und verschliffen werden. Für Marionettenbau besonders zu empfehlen.
Der Kopf wird komplett eingepackt, die Gesichtszüge entstehen durch hinzufügen von kleineren Portionen.


Gruß, Reinhard

2

Freitag, 30. März 2012, 20:53

Wenn der Kopf die erste Lage Fimo hat, lege ich kleine Würste aus Fimo in den Bereich der Augenbrauen. Hier wird schon der Ausdruck des Gesichtes geprägt. Eine - stark übertriebene- V-Form ergibt einen zornigen, mindestens aber einen ernsten Blick.



3

Freitag, 30. März 2012, 20:58

Auch der Mund, Wangen, Kinn und so weiter wird immer mit kleinen Portionen Fimo dem Gesicht hinzugefügt.
Wenn alles gefällt, werden mit dem Modellierstab noch Falten gedrückt.



Gruß, Reinhard

4

Freitag, 30. März 2012, 21:10

Der Kopf benötigt ca. eine Woche um wirklich durch und durch trocken zu sein. Dabei entstehen Risse und die Oberfläche wird runzelig. Das ist nicht weiter tragisch, denn mit anfeuchten des getrockneten Kopfes und zuschmieren mit frischem Fimo kann das leicht behoben werden.

Zwei Kneifer habe ich aus Glas und Glasperlen gebaut, der Rahmen ist Silberdraht, die Umrandung der Brille ist Kupferfolie. Da ich früher oft Tiffanyfenster gebaut habe, ist noch genug Material vorhanden.

5

Freitag, 30. März 2012, 21:12

Damit die Hände beim Spiel mit der Marionette nicht leiden, habe ich ihnen ein Innenleben aus Holz und Aludraht gegönnt.

6

Freitag, 30. März 2012, 21:17

Das Holz/Drahtskelett wird dann mit Fimo ummantelt. Hier ist Geduld gefragt, es ist sinnvoller nur einen Finger zu modellieren, trocknen lassen. Dann erst mit dem nächsten Finger weitermachen.

Beiträge: 2 419

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

7

Freitag, 30. März 2012, 22:48

:respekt: :respekt: :respekt:
meine Meinung über deine Arbeiten kennst ja schon von anderen Beiträgen, du bist echt SPITZE in der Branche

US Truck-Gruß,

Emanuel

8

Samstag, 31. März 2012, 06:40

Danke, Emanuel für´s Lob. In der Branche bin ich als Mann zumindest sehr einsam, fast alle anderen Marionettenbauer sind Mädels. Als ich noch Kurse in Sachen Marionettenbau gab, waren gerade mal drei Männer in all den Jahren bei mir zu Gast.

Der Kopf ist durchgetrocknet ( ich zeige den Bau hier im Nachhinein, die Marionette ist bereits fertig und hängt als Deko im Büro meines Sohnes ) , in dem Zustand kann geschliffen werden.

9

Samstag, 31. März 2012, 06:53

Die Hände sind auch fertig modelliert, aber hier fehlt noch der Feinschliff.
In Echtzeit dauert der Bau einer Marionette bei mir rund vier Wochen. Gründe dafür sind die Wartezeiten beim abtrocknen. Auch das benähen einer Marionette ist nicht im Handumdrehen geschehen, das kann ich ohnehin nicht so gut. Zum Glück habe ich aber Frau und Tochter, die mich unterstützen. Meine Frau hat den Pullover gestrickt, die restliche Kleidung wurde von der Tochter genäht.

Hier jetzt die Hände, wie oben bereits erwähnt noch im Groben.

10

Samstag, 31. März 2012, 07:01

Zwischendurch habe ich den Körper vorbereitet. Aus etlichen Platten Kiefernholz wurde dieser zusammengesetzt. Alles gut verleimen, pressen und...... warten.



Beiträge: 2 786

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

11

Samstag, 31. März 2012, 09:40

Wirklich klasse!
Ich kann mir immer gar nicht vorstellen, wie aus dem "Ei", das auf den ersten Bildern zu sehen ist, so ein realistischer Kopf entstehen kann! Wahnsinn :respekt:

Liege ich richtig mit meiner Vorstellung des Wortes Marionette, dass die dann an Fäden hängt und man mit ihr spielen kann und die Körperteile einzeln bewegen kann?
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

12

Samstag, 31. März 2012, 15:37


Liege ich richtig mit meiner Vorstellung des Wortes Marionette, dass die dann an Fäden hängt und man mit ihr spielen kann und die Körperteile einzeln bewegen kann?
Hallo,
ja, genau so! Die Marionette bekommt ein senkrechtes Spielkreuz, die Funktion erkläre ich wenn das Spielkreuz im Bau ist.

Nachdem der Holzklotz den Leim abgebunden hat, kann geschnitzt werden. Absolut filigran muss es nicht werden, die Feinheiten modelliere ich wieder mit Fimo air auf.





13

Samstag, 31. März 2012, 16:00

Der Kopf und die Hände werden nach dem schleifen nochmals mit dem Dremel und einer weichen Bürste bearbeitet. Die Haut erhält so mehr Struktur.

14

Samstag, 31. März 2012, 18:39

Hi Männeken,

wieder mal ne suuuuuper Arbeit :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: ! Ich weiß jetzt warum Du keine Aufträge mehr annimmst...Du bist schon Millionääär...Grins

Viele Grüße
Jeder hat ne Haube...ich fahr ohne!!!

15

Samstag, 31. März 2012, 18:41

Dann kann Kopf und Hände bemalt werden. Ich nehme Gouache der Firma Schmincke, das ist eine wasserlösliche Farbe die auch nach abtrocknen wasserlöslich ist.

Der Kopf nach dem Farbauftrag.


Und hier nachdem die Farbe getrocknet ist und poliert wurde.

16

Samstag, 31. März 2012, 19:04

Ich weiß jetzt warum Du keine Aufträge mehr annimmst...Du bist schon Millionääär...

Nein, nein, Milionär wär´echt übertrieben, aber ich habe mir im Wohnzimmer eine Ecke mit ´nem kleinen goldenen Gatter abgetrennt, da werfe ich die fünfhunderter Scheine rein. Mit einer vergoldeten ( zu mehr hat es nicht gelangt :rolleyes: ) Mistgabel wende ich die Scheine ab und zu, sonst fangen die an zu riechen :grins:.

Die Schuhe werden vorbereitet. Aus einem Kinderbett habe ich Holzleisten gerettet, die sind wie geschaffen dafür. Mit einer Dekupiersäge werden die Schuhe herausgetrennt.



17

Samstag, 31. März 2012, 19:18

Die Extremitäten werden ebenfalls mit der Dekupiersäge hergerichtet. Die Gelenke ( Knie und Ellenbogen ) sind aus dem Holz herausgeschnitten. Der erste Schritt ist die Bohrung, hier hinein kommt später ein Rundstab. Danach kann der Schnitt mit der Säge erfolgen.
Der Übergang in den Schuh wird mit dem Messer geschnitzt.



18

Samstag, 31. März 2012, 19:30

Die Arme werden nach dem gleichen Prinzip gearbeitet.


Wenn die Extremitäten fertig zugeschnitten sind, eine erste Anprobe an den Körper.

19

Samstag, 31. März 2012, 21:12

Ich frag mich grad, wo du die interessanten Details so abguckst :nixweis:

Augen, Nae, Ohren, Daumen, Finger . . .

. . . und noch en Finger . . . .

Auf jeden Fall sehr Detailverliebt und mit guter Kenntnis realistischer Anatomie :grins:

:abhau: :abhau: :abhau:

ich guck mal weiter zu
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

20

Samstag, 31. März 2012, 22:39

und mit guter Kenntnis realistischer Anatomie

Ich hab´hier tatsächlich ein Buch über anatomisches zeichnen, naja, momentan nicht, die Tochter hat das schon vor einiger Zeit "geborgt".

Die Schuhe müssen weiter vorbereitet werden, am Spann fehlt noch Masse. Auch die Schuhsohlen wurden aus Holz gesägt, ebenso die Absätze. Als alles trocken und verschliffen war, habe ich die Schuhe mit Ziegenleder überzogen.





21

Sonntag, 1. April 2012, 07:49

Jetzt ist die Marionette soweit, dass sie benäht werden kann.
Meine Frau hat einen Pullover gestrickt, Hose und Kittel wurde der Tochter übertragen.

Fotos aus meiner Bastelstube.

22

Sonntag, 1. April 2012, 08:22

Den Pullover hat meine Frau relativ rasch gestrickt. Bei der Bekleidung flucht mein allerliebstes Töchterlein regelmäßig: immer kommst du mit so ´nem Piselkram :motz: , Kleidung in Normalgröße ist zehnmal einfacher! Sie hat es aber dennoch geschafft, hab ich ein Glück, ´ne Tochter mit handwerklichem Geschick gezeugt zu haben :love: .


Das Spielkreuz wurde aus der gleichen Holzlatte gefertigt .
Dieses Kreuz wird senkrecht gehalten. Einige Bühnen bevorzugen waagrechte Kreuze, das hängt auch davon ab, wie lang die Fäden sind.
Bei meiner Marionette sind es acht Fäden, der Abstand zwischen Kopf und Kreuz beträgt nur rund 50 cm. So kann mit der Marionette prima im stehen gespielt werden, der Unterarm ist ungefähr in der Waage.
Viele Bewegungen erfolgen intuitiv, das heißt wenn das Spielkreuz nach vorn gesenkt wird, neigt sich auch der Kopf. Drehe ich das Kreuz nach links, folgt der Kopf dieser Bewegung. Dazu muss Kopf und Schulter unabhängig voneinander am Kreuz befestigt werden. Der Schulterbalken ( das ist der untere ) ist beweglich .
Die Befestigung der Fäden am Kreuz.
- ganz unten ist der Schulterbalken, hier wird die Marionette zuerst aufgebunden. Auf einem Tisch ablegen, Abstand zwischen Kopf und Kreuz ca. eine Elle . Die Schultern und der Balken sollen parallel zueinander stehen.

- Es folgt der Kopf. Das Kreuz wird irgendwo aufgehängt, die Fäden vom Kopf werden am Kreuz direkt verknotet, das ist hier die "zweite Etage" der kleine waagrechte Balken.

- Die Beine werden an der Beinschaukel befestigt, das ist der Balken ganz oben. Sobald dieser angehoben wird, folgt das Bein automatisch, die Marionette kann "gehen".

- Die Hände sind zuletzt dran. Zwischen Daumen und Zeigefinger wird eine Ringschraube eingedreht. Daran wird der Faden verknotet, über den vorderen Knubbel am Kreuz gelegt, zurück zur anderen Hand und dort befestigt. Zum Spielen wird der Faden einfach in die Hand genommen.

Beiträge: 2 786

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 1. April 2012, 08:30

:ok: :ok: Super erklärt!

Wir hatten mal so einen komischen roten Vogel (sah aus wie ein Strauß) als Marionette, war aber so ein billiges China-Ding, hat aber trotzdem riesigen Spaß gemacht, mit dem durch die Wohnung zu laufen :D
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

24

Sonntag, 1. April 2012, 08:48

Damit die Marionette einen taffen Zahntechniker darstellt, benötigt sie Werkzeug und in der anderen Hand ein Gebiss.
Der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen, so habe ich ein äußerst grobschlächtiges Messer in eine Hand gegeben, damit wird das Gebiss quasi geschnitzt.
Damit deutlich wird, dass das Labor jegliche Kunden akzeptiert, habe ich ein Gebiss für einen Vampir gebastelt 8) . Wenn so´n Vampir ´ner vertrockneten Jungfer in den Hals beißt, kann auch mal ein Zahn zu Bruch gehen :motz: . Aber alles kein Problem, der findige Zahntechniker schafft Abhilfe :ok: .

Vorlagen habe ich dank des Berufes meines Filius genug. Bei mir wird das Gebiss allerdings aus Fimo für den Backofen modelliert.
Zahnfarbe mischen, nie ein reinweiß! Das sieht völlig unnatürlich aus. Die damalige Freundin vom Dieter Bohlen, Naddel, hat sich solche Zähne machen lassen, uuuuaaaaaahhh.

Die Zähne werden zuerst modelliert und auch gehärtet. Danach können sie wesentlich leichter in das frisch modellierte Zahnfleisch implantiert werden. Wenn das Gebiss im Ofen ausgehärtet ist, wird es noch mit dem Dremel bearbeitet und lackiert.





25

Sonntag, 1. April 2012, 13:30

Das aufbinden der Marionette ist innerhalb von zehn Minuten erledigt, jetzt könnte damit gespielt werden. Meist werden die Marionetten aber einfach an einem Ringhaken befestigt und stehenderweise dekoriert. Meine Lieblingsschwiegertochter hat da ein besonderes Händchen für.
Abgegeben habe ich die Marionette bereits, ich hoffe sie wird vielen Menschen ein schmunzeln ins Gesicht zaubern.




Das war´s mit dieser Marionette, gebaut habe ich aber im Laufe der Zeit unendliche viele. Von einigen habe ich auch noch Digitalfotos auf dem Rechner, dafür mache ich aber einen gesonderten Thread auf.
Falls noch Fragen offen sind, immer her damit.

Gruß, Reinhard

Beiträge: 2 786

Realname: Clemens

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 1. April 2012, 15:02

Wow, einfach Wahnsinn!
Ich bin total begeistert. :respekt: :respekt:
Und habe riesige Hochachtung vor dir.
The "Earth" without "Art" is just "Eh".

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Fimo, Marionette, Zahntechniker

Werbung