Sie sind nicht angemeldet.

61

Mittwoch, 30. November 2011, 00:03

Auf der HP gibt es einen Link der dir sagt welche Baumärkte das führen http://www.alfer.com/de/unternehmen/baumaerkte.html

62

Mittwoch, 30. November 2011, 11:03

Zitat

kann man lassen.... nicht schön aber einmalig


kann man wirklich lassen. ich schaue gerne wieder rein!!
wird toll...bin ich mir sicher
grüsse
roland

yewbacca

unregistriert

63

Mittwoch, 30. November 2011, 23:14

@Taucher:

Danke für den Link, der macht die Entscheidung leicht: egal welche Baumarktkette... ALLE haben die alfer Profile... bleibt nur noch einzeln im Markt zu prüfen, WELCHE der Komponenten WO vorrätig sind und welche speziellen Komponenten bestellt werden müssen...


@graubaer:

Danke für deinen Hinweis auf die Profile... bin heute abend mal im Baumarkt gewesen und habe mir einen Überblick über die vorhandenen Komponenten verschafft... und das wird definitiv das Material sein, aus dem ich die Gestelle aufbaue... auch wenn es ein paar Euro mehr kostet als meine vorher angedachte Lösung: die Flexibilität der Teile und die leichte Adaptierbarkeit an die Vorgaben sprechen eindeutig FÜR diese Lösung...

Ich werde hier dann kurz überdie Fortschritte berichten... ist ja nur ein Neben-Aspekt..

.

Beiträge: 92

Wohnort: ziemlich weit oben im Osterzgebirge

  • Nachricht senden

64

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 05:36

@Taucher:

... ist ja nur ein Neben-Aspekt..

.


ber ein nicht unwichtiger.
Was nützen einem die schönsten, in mühevoller Fusselarbeit ausgefeilten Modelle, wenn sie auf dem Transport zur Ausstellung Schaden nehmen? Dann ärgert man sich über jede Schramme, jeden abgebrochenen Spiegel.. Also schon nicht egal, dass auch über sie Transportlösungen berichtet wird. Auch hier kann man viele Ideen teilen bzw. "abgucken" :)
Gruß Paddy
Nicht weil es unerreichbar ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen ist es unerreichbar.

im Bau: Neoplan Cityliner N1218 HDL+ 1:24
Zur Zeit auf Eis gelegt: Peterbilt 378 Wrecker 1:25 von Revell (noch einer^^)
Weiter in Planung (momentan nur ein Produkt meiner Phantasie): "Ghost Rider" Peterbilt Custom Rig
sowie ein Luxus-Wohnmobil auf Basis Volvo VN "Powerhouse Coach"
Und irgendwann mal ein ganz besonderes Projekt mit einem Moebius International Lonester

yewbacca

unregistriert

65

Sonntag, 4. Dezember 2011, 00:43

Hallo zusammen,

heute abend ein kleines Update zur Lösung des Transportproblems... nach ausgedehnter Shoppingtour in diversen Baumärkten ergibt sich folgendes Bild: Daß laut alfer-Website eine bestimmte Baumarktkette die Profile im Programm hat, hat wenig bis gar nichts zu bedeuten... die "normalen" Winkelprofile sind mal mehr mal weniger umfangreich vertreten, die connect-Baureihe, die hier zur Anwendung kommen soll, ist meistens eher weniger vertreten... z.B. bei zwei Praktiker-Märkten hatten sie selbst diverse Regale aus diesen Profilen, aber nur eine minimalste Auswahl an Profilen... und KEINERLEI Steckverbinder... z.B. bei 2 x OBI hatten sie einmal eine durchschnittliche und einmal eine sehr große Auswahl an Profilen, aber wieder keinerlei Steckverbinder... nur bei 2 x TOOM waren Steckverbinder vorhanden sowie eine akzeptable Auswahl an Profilen...

Aber keiner der Märkte oben hatte die speziellen Profile im Programm, die mir zum Aufbau des Schienensystems vorschweben, bestehend aus einem Quadratrohr mit zwei angeflanschten Laschen im rechten Winkel... diese ergeben später die Schienen, auf denen die Grundplatten aufliegen... grün eingefärbt in den Bildern unten... die muss ich anscheinend erst bestellen...

Nichtsdestotrotz hier erst einmal zwei Zeichnungen, wie das Ganze aussehen soll:



Zwei übereinander angeordnete Einschübe mit jeweils 24 x 30 x 155 cm nutzbarem Innenraum...

Derzeitiger Baufortschritt: Die obere Ebene aus normalen Quadratrohren ist aufgebaut, die oberen senkrechten Rohre sind morgen dran... werden aber erstmal für eine Stellprobe im Auto missbraucht werden... und dann kann ich an der Befestigung im Auto tüfteln, bis die noch zu bestellenden Sonderprofile da sind...

Sollte sich die Idee mit dem Gestell in der Praxis als gut nutzbar erweisen (auch im Hinblick auf toten Raum im Auto), dann ist die Vergrößerung des Gestells aufgrund des Baukastensystems auch kein großes Problem:



Und sollte die Stellprobe im Auto ergeben, daß aufgrund der Schrägen von Heckklappe und Sitzrücken die volle Stellhöhe von 2 Ebenen nicht über die komplette Länge zu verwirklichen ist, kann man auch die beiden Stellplätze nebeneinander statt übereinander anordnen... und evtl. eine kürzere 2. Ebene einziehen, in der dann weitere Platten stehen können (meine anderen Grundplatten haben 90,75,45,40 cm Länge)...

Bis zum nächsten Update...

yewbacca

unregistriert

66

Dienstag, 6. Dezember 2011, 00:30

Und wieder ein kurzes Update:

Wie befürchtet hat die Stellprobe im Auto ergeben, daß das Gestell zu hoch wird und der Platz nicht ausreicht. Daher haben als erstes die Stützfüße dran glauben müssen... die gewonnenen 10 cm reißen es raus und das Gestell passt wieder rein... die Befestigung des Gestells im Auto muss daraufhin neu überdacht werden, aber das lässt sich lösen...



Auf der Skizze oben ist der derzeitige Bauzustand des Gestells zu erkennen, die blau eingefärbten Teile sind vorhanden und zugeschnitten... jetzt müssen erstmal die Schienenprofile bestellt, geliefert und geschnitten werden, bevor es weitergehen kann... Zeit genug, die Befestigung zu überdenken und zu planen...
.

yewbacca

unregistriert

67

Freitag, 9. Dezember 2011, 21:37

...Und ein neues Update:

Die Profile sind bestellt, sollen Anfang nächster Woche ankommen...

...und die neue Befestigung im Auto ist auch überdacht und wird nach unzähligen Proben und Vermessungen wie folgt aussehen:



Die Einschübe werden plan aufliegen, sowohl im Kofferraum als auch auf der Rückenlehne. Die Konstruktion rechts ergibt einen Standfuß, der unter das Gestell geschraubt wird und es im Fußraum abstützt. Der kleine Winkel links davon klemmt die Einschübe zwischen Mittellehne und Außenrahmen fest und verhindert das Hin- und Herrutschen im vorderen Bereich. Der lange Stab links kommt vor Kopf an die Einschübe, ist über die Lochung im linken Bereich in der Länge variierbar. Dieser fixiert die Einschübe im hinteren Bereich zur Seite hin.

So schaut es dann in der Kombination aus:



Die Fixierung nach vorn/hinten soll dadurch erreicht werden, daß die seitlichen Fixierungen durch die Gewindefüße so fest sitzen, daß auch nach vorne/hinten keine Bewegung erfolgt. Sollte sich diese Theorie in der praktischen Erprobung als falsch herausstellen, kann leicht Abhilfe geschaffen werden, indem auf der abgewandten Seite auch noch zwei Winkel angeschraubt werden, die wie eine Zange vor und hinter der Mittellehne sitzen und so ein Verrutschen in Längsrichtung verhindern.

Die Schraubverbindungen werden nach Möglichkeit mit Flügelmuttern versehen werden... damit ist ein schnelles Befestigen und Lösen möglich... und damit sollte es auch möglich sein, das komplette Gestell "as is" zu tragen und so beide Grundplatten mit nur einem Gang vom Auto zum Ausstellungstisch und zurück zu bewegen...

Kleiner Gimmick am Rande bei der längenverstellbaren Stange im Kofferraumbereich:



Die Lochung des inneren und äußeren Rohres erfolgt in unterschiedlichen Abständen, innen mit 2 cm, außen mit 3 cm... nach dem gleichen Prinzip wie die Stricheinteilung beim Nonius eines Messchiebers. Dadurch ist es möglich, die Stange in 1cm-Schritten zu verstellen... und man benötigt für die 16 cm Einstellbereich nur 10 Bohrungen anstelle der 18 Bohrungen einer "konventionellen" Lochung.... es sind schließlich auch so noch genügend andere Bohrungen vorzunehmen :).. ganz abgesehen davon, daß bei einem Lochdurchmesser von 10mm ein Lochabstand von 1cm nicht so wirklich möglich wäre :D

.

yewbacca

unregistriert

68

Sonntag, 11. Dezember 2011, 14:50

...und noch ein letztes kleines Update:

Ansicht des Gestells inclusive Bestückung mit Grundplatte, Plexiglashaube und Arretierung:




und in voller Ausbaustufe, von der anderen Seite, mit mehreren kleineren Vitrinen bestückt:



Die anderen Vitrinen haben nur eine Höhe von 20cm anstelle der 25cm der beiden langen... im Falle des vollen Ausbaus würde es sich daher empfehlen, die beiden langen (und höheren) Einschübe unten nebeneinander anzuordnen... und die kleineren Vitrinen in der zweiten Ebene zu platzieren... mit 5cm weniger Höhe... und evtl. je nach Bedarf auch noch in der Länge etwas eingekürzt...

Auch ohne weitere Bilder gibt es weiteren Fortschritt: Die Grundplatten und Vitrinen sind nun in der Länge aufeinander abgestimmt, die Kopfteile der Vitrinen werden in dieser Woche zugeschnitten und am Wochenende verklebt... die Einsätze für die Grundplatten: erstmal zum Ausprobieren nur für eine bestellt, werden diese mit den neuen Straßensegmenten von Italeri bestückt... Fortschritt hier so schnell wie Heinz die Sachen liefern kann :)... wenn sich die Straßensegmente für die großen Platten als ungeeignet erweisen, kommen sie für die kleineren zur Anwendung...

...soviel zum aktuellen Fortschritt...
.

69

Sonntag, 11. Dezember 2011, 16:33

Hallo Martin

Bestimmt ist Dein Gestell nicht die günstigste, aber bestimmt eine stabile Variante. Sicher ist Sicher - da sind sie WMT gut aufgehoben. :ok:

Die Strassensegmente von Italeri sehen schon chic aus mit den Leitplanken, aber auch nicht gerade günstig da Du bei 1,55 Metern ja 5 Stück benötigst bei einer Länge von je 37,6 cm. Oder lässt Du vorne und hinten je 2,5 cm frei ?

Insgesamt finde ich aber Deine Ausführung gelungen.

Grüsse - Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

70

Sonntag, 11. Dezember 2011, 17:11

Hallo Bernd,

die günstigste Variante ist diese Konstruktion beileibe nicht, du hast du vollkommen recht... aber wenn ich die Flexibilität bzgl. Erweiterungen/Umbauten mit in die Rechnung einfließen lasse... und berücksichtige, daß ich (in der Theorie) auch noch gleich ein Tragegestell inclusive habe, dann rechnet sich das Ganze meiner Meinung nach durchaus... besser so, als sich nachher über Transportschäden zu ärgern, weil man beim Bau geknausert hat...

Von den Straßensegmenten brauche ich aber "nur" vier... die Einschübe haben knapp 155cm Innenmaß (3 x 50.0 + 2 x 2.35 + 0.2cm = 154.9cm rechnerisch)... die Grundplatten sind 150x20cm, dazu kommt eine Umrandung mit 18mm Viertelstäben... macht ein Außenmaß von 153.6 x 23.6 cm... von den 150 cm Innenmaß gehen noch jeweils 3-4mm ab, 2 mm davon für die Plexiglashaube und 1-2 mm Bewegungsspielraum... somit müssen die Straßensegmente eine Länge von 149.4 cm abdecken... und das passt, da die 4 x 37.6cm in Summe 150.4 cm ergeben :D... aber selbst wenn es 155cm Innenmaß wären: da meine Platten mit 19.4cm schmaler als die Segmente mit 23cm sind, könnte ich die fehlenden Streifen einflicken... Ist außerdem auch nur erstmal ein Versuch... wenn nicht praktikabel (evtl. behindern sich die Leitplanken und die Vitrinenwände), dann wird ein Teil als freie Grundplatten verwendet und der Rest wieder verkauft...

.

71

Sonntag, 11. Dezember 2011, 17:32

Hallo Martin

Da hast Du vollkommen Recht. Lieber ein paar € mehr in die Hand nehmen und was vernünftiges als wie am falschen Ende sparen und evtl.Schäden am Modell riskieren. Ausserdem besteht ja auch noch durchaus die Möglichkeit in der Breite noch einen weiteren Ausschub anzubringen. Und Tragbar ist der 'Käfig' ja auch noch und so müssen die Modelle auf der gesammten Transportkette nicht noch umgeladen werden. :ok:

Aber bei vier Strassensegmenten bist Du auch schon bei +/- 70 € incl. Versand oder sehe ich das falsch. Das meinte ich ist schon heftig für ein Stück Strasse - auch wenn die Segmente schon schöne Teile sind.

Ich wünsche gutes Gelingen und noch eine schöne Zeit.

Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

72

Freitag, 16. Dezember 2011, 23:38

Hallo zusammen,

ein kleiner Bericht zum Fortschritt der Transportlösung:



Nachdem vorgestern die bestellten Profile angekommen sind und ich diese heute in einem Metallbaubetrieb habe schneiden lassen, sieht der Baufortschritt wie oben aus... die blauen Teile sind fertig, 2 Rohre vom Gestell und die Transportbefestigung fehlen noch... hier geht es dann am Wochenende weiter.... ebenfalls am Wochenende werde ich bei Tageslicht dann auch mal echte Bilder von dem Gestell machen und einstellen...

Weiterhin sind vorgestern die Straßensegmente von Heinz angekommen und warten darauf, verbaut zu werden... auch hier wird Sonntag/Montag ein Update erfolgen... dies dann allerdings im anderen Baubericht des Windmilltrailers, da dieser der erste sein wird, der auf die Grundplatten montiert wird...
.

yewbacca

unregistriert

73

Sonntag, 18. Dezember 2011, 20:34

Hallo zusammen,

wie angedroht nun Bilder des fertigen Gestells... übers Wochenende weitestgehend komplettiert:





oben das blanke Gestell, hier mit Bestückung:



Und im Auto eingebaut, vorne wie hinten:









Die Fahrt nachhause heute abend war dann auch gleich die erste Praxiserprobung und hat noch ein paar kleine Schwächen aufgezeigt... die momentane Laderaumbefestigung greift in die für das original Laderaummanagement vorgesehenen Vertiefungen und liegt dadurch nicht am Boden auf, sondern hängt 2-3cm höher... hier muss ein Quadratrohr UNTER die Verspannung, an dem dann das Gestell befestigt wird und dabei auf dem Boden aufliegt... die Fußraumstütze muss dann noch entsprechend in der Länge angepasst werden, weil dann natürlich das vordere Ende ca. 2cm höher kommt... evtl. können die Verstellfüße dies noch auffangen, die sind zum größten Teil noch eingefahren.... den seitlichen "Stachel", der das Gestell gegen die Rückenlehne drückt, habe ich bisher noch weggelassen... je nach Erfolg der Verbesserungsmaßnahmen kommt dieser dann evtl. doch noch hinzu... dann aber nicht wie auf der Zeichnung auf der unteren Ebene, sondern auf der mittleren, da dort die Hebelkräfte entschieden effizienter zum Einsatz kommen... und die Muttern der Befestigungsschrauben werden noch durch Flügelmuttern ersetzt... funktionell unerheblich, aber ein ganz deutliches Plus in der Handhabung :)

Das Gestell selbst wird noch etwas verfeinert werden: die Schienen, auf denen die Grundplatten aufliegen, werden noch mit Klebefilz belegt... zum einen beugt dies dem Klappern vor, wenn bei Fahrbahnunebenheiten Platte und Gestell aufeinanderschlagen... zum anderen verhindert der Filz, daß die Grundplatten durch Alu-Abrieb eingeschwärzt werden... weiterhin fehlen noch die Arretierungen für die Grundplatten... da war heute keine Zeit mehr für, die sind beim nächsten Mal dran...

soviel für heute...
.

yewbacca

unregistriert

74

Freitag, 23. Dezember 2011, 18:10

Ein weiteres kleines Update:

wie oben beschrieben sind einige Verbesserungen notwendig, um die Befestigung des Gestells im Kofferraum zu verbessern... hier eine Detailaufnahme des Kofferraumbereichs:



wie über dem rechten Ende der Querstange zu sehen, befindet sich dort eine Metallplatte mit Öffnung, die zur Befestigung der Schienen fürs Laderaum-Management dient. Diese ergibt den neuen Fixpunkt für die Querbefestigung. Da eine direkte Befestigung der Stange dort eine zu große Einschränkung des nutzbaren Raumes wäre - jeder cm, den die Querstange nach vorn rutscht, geht letztendlich vorn im Fußraum verloren - wird die bestehende Stange um einen Winkel erweitert, an dem dann eine Schraube als Stift in die Befestigung greift... sieht dann im Detail so aus:



und die Querstange wird unterstützt durch ein Rechteckrohr, an dem dann das eigentliche Gestell befestigt wird. Dieses Rechteckrohr liegt dann unter der Querstange. Das ursprünglich angedachte Quadrahtrohr kann nicht funktionieren, da durch die Höherlegung der Querstange diese dann am Gestell mit der Arretierung der Grundplatten kollidiert; daher das Rechteckrohr:



Auf diese Art und Weise kann auch noch die Position der Haltestifte entlang des Winkels variiert werden, um auch den letzten Zentimeter des zur Verfügung stehenden Platzes zu nutzen...

Die benötigten Schrauben/Muttern/Flügelmuttern liegen bereit, die Aluprofile sind zum Zuschnitt ausgemessen, die Bemaßung ist vorhanden... ein kurzer Arbeitseinsatz morgen sollte in zwei/drei Stunden die gewünschten Resultate liefern...
.

yewbacca

unregistriert

75

Sonntag, 25. Dezember 2011, 22:09

...und so war die Theorie gewesen... nur sah die Praxis leider etwas anders aus... die Schienenbefestigung hatte zwar die richtige Position und der Plan war fertig... aber die Physik... die Seitenwände des Laderaumes INKLUSIVE der Befestigung der Schienen erwiesen sich leider als nicht fest genug für mein Vorhaben... die Seitenwände sind nur aus einem dicken Kunststoff... und damit für meine Zwecke ungeeignet... also wurde aus der Not eine Tugend gemacht:

Nach der Devise: "Wozu in die Seite greifen, wenn die Öse liegt so nah?" (oder wie hieß das?? :D) ...wurde grad umgesattelt:



unabhängig von jedem Laderaummanagement befinden sich 4 Ösen im Laderaum, die direkt am Rahmen bzw. an stabilen Blechträgern befestigt sind... sie fallen normalerweise kaum auf, da sie sich unter Laschen fast komplett verstecken... mit den vorhandenen Resten von Quadrat- und Rechteckrohren wurde kurzerhand eine neue Befestigung konzipiert und auch gleich in die Realität umgesetzt:



mit zwei Quadratrohren als Distanzüberbrückung werden zwei Stücke Rechteckrohr dazu benutzt, die Öse fest einzuklemmen... die Lösung hat zugegebenermaßen die Eleganz eines Hauklotzes, aber sie hat auch die Solidität eines solchen :)... diese "Hauklötze" dann auf beiden Seiten des Laderaumes:



Diese Variante ist zum einen bombenfest, zum anderen ist sie auch unabhängig von jeglicher Seitenwandgeometrie und damit kann die Querstange noch um eine Quadratrohrbreite weiter nach hinten versetzt werden als zuvor... in dieser Variante ist noch genau ein Fingerbreit Abstand zwischen der oberen äußeren Ecke des Gestells und der gebogenen Heckscheibe...



...und das Gestell ist jetzt dann soweit hinten, daß die vordere Stütze noch ein seitliches Distanzrohr braucht, da dieses auch vorher schon in der maximal hinteren Position war und nicht weiter konnte... was aber durchaus nicht negativ ist: Das komplette Gestell sitzt jetzt soweit hinten, daß man - den Beifahrersitz als zusätzliche Befestigung nach vorn benutzend - die normale Sitzposition in der vorderen Reihe weiterhin benutzen kann... keinerlei Beeinträchtigungen dort... was die Maximalvariante mit zwei Einschüben hinter dem Fahrersitz nun umsomehr in den Blickpunkt des Möglichen rückt... aber erstmal verbleiben noch zwei Drittel des Laderaumes für andere Transportboxen, Werkzeug, Decken, Dekomaterial und was auch immer sonst noch so auf Ausstellungen mitgeschleppt wird:



Morgen bei Tageslicht werde ich versuchen, nochmal reale Bilder zu machen, die die finale Konstruktion aufzeigen... gestern war's dunkel, bis ich fertig war... und heute war definitiv auch kein Fotowetter für Außenaufnahmen...
.

yewbacca

unregistriert

76

Montag, 26. Dezember 2011, 20:49

...und heute abend dann wie angedroht/versprochen die abschließenden realen Bilder der Transportlösung...

...wie gestern abend schon angedeutet wurde die Art der Befestigung nochmal abgewandelt und schaut nun SO aus:



etwas schwer zu erkennen, aber die Querstange kann nicht weiter nach hinten, die Rundung der Heckklappe setzt hier ein Limit... die Schraube, die durch die Öse (rechts in dem Spalt) greift, sitzt in der obersten möglichen Position, lässt kein Spiel für irgendeine Bewegung in der Senkrechten und drückt die komplette Konstruktion inclusive Querstange auf den Boden des Laderaumes.. eine Bewegung in Längsrichtung ist nicht möglich, da die Öse fest eingeklemmt ist, eine Bewegung zur Seite ist (theoretisch) möglich... aber aufgrund der Haftreibung, der Rundung der Öse und der Höhe der Schraube mehr als minimal und unwahrscheinlich... die Querstange aus Stahl anstatt aus Alu und ich würde mir zutrauen. die Stange zum Ziehen eines anderen Fahrzeuges zu nutzen...

Auf der anderen Seite hat's die gleiche Konstruktion, das Gestell ist jetzt wie in der ursprünglich ersten Lösung direkt an die Querstange gekoppelt, nun allerdings direkt auf dem Laderaumboden... die Flügelmuttern sind gerade noch so drehbar:



die Arretierung der Grundplatten ist erkennbar, die Befestigung wird auch hier noch durch Flügelmutten ersetzt werden, sobald ich morgen im Baumarkt war... bedingt durch die Umkonstruktion fehlen noch einige Schrauben korrekter Länge, wie rechts zu sehen...



und so schaut die Konstruktion von hinten komplett aus... bis auf den Befestigungsblock links keine spürbare Beeinträchtigung auf der linken Seite des Laderaumes, da sich die Querstange weit weit hinten befindet...



und bei geschlossener Heckklappe sieht man, wieviel bzw. wiewenig Platz nur noch nach hinten ungenutzt bleibt... rein nach Augenmaß weniger als 2cm Luft zwischen dem Gestell und der Heckscheibe... weniger möchte ich aus Sicherheitsgründen auch gar nicht haben...



und so schaut die finale Konstruktion vorn aus: der Standfuß ist versetzt nach vorn, um überhaupt noch auf ebenem Boden zu sein... der Beifahrersitz wird gegen das Gestell geschoben und erledigt die seitliche Arretierung im vorderen Bereich...

Die erneute Praxiserprobung heute abend ergab ein durchweg positives Resultat: Keinerlei Wackeln, keinerlei Klappern außer zwischen Grundplatte und Gestell, aber das wird durch den noch anzubringenden Belag dann eliminiert... VOLLSTE ZUFRIEDENHEIT!!!

Das Thema Transportlösung hat sich damit prinzipiell erledigt... obwohl ich schon in Gedanken mit der Erweiterung auf eine zweite Reihe liebäugele :D...
.

77

Dienstag, 27. Dezember 2011, 03:40

Hallo Martin

Ganz schön dicht an der Heckscheibe. Dein M-T-G (ModellTransportGestell) dürfte nicht grösser sein sonst könnte es sein das die Modelle gut aufgehoben sind, dafür aber ein Schaden am Auto möglich wäre.
Und durch die Befestigung an den Laderaumösen steht das M-T-G auch sicher. Vielleicht nicht die schönste Lösung mit den verschraubten Rohrstücken aber darauf kommt es auch nicht an. :ok:

Grüsse - Bernd :wink:

yewbacca

unregistriert

78

Dienstag, 27. Dezember 2011, 07:29

Hallo Bernd,

du hast vollkommen recht, einen Schönheitspreis werde ich mit dieser Lösung bestimmt nicht gewinnen :D

aber es hält bombenfest, was viel wichtiger als jede Schönheit ist... und durch die Rohrstücke habe ich immer die Option offen, durch Entfernung eines Quadratrohres auf einfachste Weise um 23mm nach vorn zu rutschen, falls die Nähe zur Heckscheibe problematisch werden sollte... das war der Grund, warum ich zwei Quadrat- anstelle eines Rechteckrohres verwendet habe...

und die Hässlichkeit der Lösung lässt sich optisch noch etwas abmildern, wenn die offenen Rohrstücke zum Laderaum hin durch Plastik-Endkappen verschlossen werden... muss ich aber erst noch besorgen... und für die Rechteckrohre wahrscheinlich sogar erst bestellen, da ich diese in keinem Baumarkt in meiner näheren Umgebung vorrätig gesehen habe...
.

yewbacca

unregistriert

79

Sonntag, 8. Januar 2012, 18:59

Hallo zusammen,

nachdem in den letzten beiden Wochen die Freizeit primär darauf verwendet werden musste, die Jahresabschlüsse eines Sportvereins und einer Sportabteilung zu machen, blieb nur wenig Zeit und somit auch nur wenig sichtbarer Fortschritt:



Die Grundplatten sind angepasst an die Vitrinen und für eine Grundplatte wurde der notwendige Einsatz gefertigt, zu dem 4x2 Straßensegmente von Italeri verwendet wurden. Die Einsätze sind ebenfalls an die Vitrinen angepasst, benötigen aber noch diverse Nacharbeiten wie Verschleifen der Übergänge, Bemalung, Alterung...



Aber die Verwendung der Strassensegmente war auf jeden Fall die richtige Entscheidung, da durch die seitliche Leitplanke eine sehr gute Referenzgröße gegeben ist, anhand derer sich die Übergröße des Transportes besser beurteilen lässt:









Und spätestens das letzte Bild zeigt mit seinen Spiegelungen wieviel bzw. wiewenig Platz zur Seite hin noch übrigbleibt...



Dieser erste Straßensegmenteinsatz wird allerdings nicht für dieses Gespann, sondern für den Windmilltrailer verwendet werden... mehr dazu dann im anderen Baubericht... nachdem seit dem Frühsommer der WMT Pause hatte, wird es nun dort weitergehen... wobei dieser Baubericht nicht pausiert... aber sich die verfügbare Zeit halt nun teilen muss...
.

80

Sonntag, 8. Januar 2012, 20:23

hallo martin, also alles klasse was du da geschaffen hast, :respekt: :dafür: mehr kann ich nich sagen, absolut top....schöne grüße alex :wink:

81

Sonntag, 8. Januar 2012, 21:03

Hallo Martin,
ich bin ganz begeisert von deiner Konstruktion und freue mich, das du das Sysem so gut umsetzen konntest. Hier wäre alles andere am falschen Ende gespart und so ist ein sicherer Transport gewährleistet.

Die Straße sieht übrigens auch hervorragend aus und die Leitplanke gibt erst den richtigen Kick zu den Dimensionen.

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

yewbacca

unregistriert

82

Sonntag, 8. Januar 2012, 22:21

Hi Dieter,

auch ich bin begeistert von sowohl Umsetzung als auch Funktionalität... dafür nehme ich den höheren Preis durchaus in Kauf...

An dieser Stelle ein gaaanz großes Dankeschön für deinen Tip... :ok: :ok: war eine Pfundsidee... und wenn wir uns mal persönlich sehen, gibt's das hier: :prost: :prost: :prost:

und wie man an den Bildern sehen kann: als Fotogestell lässt sich das Ding außerdem noch gebrauchen :ok:

In zwei Wochen bei den Lipper Modellbautagen erfolgt dann die wirkliche Praxiserprobung: Gestell im Auto UND die Grundplatten auch bestückt, nicht nur leere Vitrinen... aber ich bin vollkommen zuversichtlich, daß da alles klargeht...

83

Freitag, 24. Februar 2012, 10:10

Hallo.

Nicht zu haben Negative, aber diese Fahrzeugkombination nie eine 3 Mw-Maschine Haus für Vestas transportiert.

Die Anhänger werden dafür verwendet, ist Scheuerle. Und nur zu 2 Mw. Mit 3 - 4 pendel achse vor und 5 - 6 hinten...

3 MW transportiert immer in Nooteboom MWT 3 + 7 oder 4 + 7.

Und die neue 3-5 Mw auf Scheuerle 13-15-achsige Module transportiert werden.



Ihrer, übrigens sehr fein Ausfliger, ist am besten zum BaggerTransport.



Dies ist natürlich von einem Fahrer, der mit diesen Teilen, täglich, laufen und eine realistische Sicht der Realität Modelle im Auge gesehen.

84

Freitag, 24. Februar 2012, 11:02

Auf der HP von Notteboom wird ein Luftbild (unteres Bild) gezeigt, auf dem ein Turmstück, im Adapter hängend, auf einem 3 -5 - Trailer gezeigt wird - ich geh mal davon aus, des es ein Notteboom ist.

Lieber Gruß
Dieter
Mann kann über alles reden - nur nicht mit jeder 8o
... einfach tief Luft holen...

yewbacca

unregistriert

85

Freitag, 24. Februar 2012, 12:46

Hello x3mperformace,

even with having a German forum mostly written in German language I'll answer to your entry primarily in English, as i don't like the output of this damned translation programs. The output of these is most times harder to read and to understand than the original foreign language.

It seems to me there is a misunderstanding with the trailer to-be-built originating from the pictures of the original MAD lowbed trailer used as a starting point. I am fully aware of the fact that the lowbed used in the MAD kit is 100% sure NOT usable for the desired transport solution. Maybe due to translation problems, maybe due to not clearly written comments there might have been the idea that these lowbeds should be used here... that's wrong... one of the lowbeds will be preserved for other usage (indeed vehicle transportation), the other one will be used partially only... in detail: the connectors to the stern axle unit and the connector to the interdolly unit will be used from this lowbed, nothing else... the whole lowbed for this usage will be built scratch and will be of a completely different type, incorporating extendable outer frames in the way it is done with the Nooteboom Lowbed from KFS...

Regarding the axles: the 3-in-front and 5-in-back combination together with the 4-axle truck has been calculated by a friend to be sufficient for a load of 70-something tons, so I'll rely on that... if the target is missed for the the Vestas Nacelle by a few tons... bad luck... this then will be artistic freedom...

with regard to your statement "3 MW always transported with MWT only": if this is referring to your assumption of using the vehicle lowbed, I agree with you... if this includes the statement that the 3MW has never been transported with lowbed trailers: not done by now doesn't mean it's not possible... in case of doubt I'm depicting a prototype transport checking exactly this combination. :)


And here the non-Babelfish / non-google translated German Version:

Sieht so aus, als wäre ein Missverständnis entstanden in Bezug auf das Aussehen des Lowbed Trailers, basierend auf den Bildern des MAD Lowloaders, der als Ausgangspunkt benutzt wird. Mir ist vollkommen klar, dass das Tiefbett aus dem MAD Bausatz 100%ig NICHT nutzbar ist für meine angestrebte Transportlösung. Vielleicht basierend auf Problemen mit der Sprache, vielleicht basierend auf nicht eindeutigen Aussagen weiter oben könnte der Eindruck entstanden sein, die MAD Tiefbetten sollten hier benutzt werden... das ist natürlich nicht der Fall... eines der beiden Tiefbetten wird aufgehoben werden für andere Zwecke (natürlich Fahrzeugtransport), das andere wird teilweise hier benutzt werden... im Detail werden nur die Verbindungen zur hinteren Achseinheit und die Verbindungen zum vorderen Interdolly aus dem MAD Tiefbett genutzt, nichts sonst... das Tiefbett wird komplett scratch gebaut und wird vollkommen unterschiedlich zum MAD Fahrzeug-Tiefbett sein, mit ausziehbaren äußeren Tragrahmen in der Art, wie sie beim KFS Bausatz des Euro 78-04 zum einsatz kommen...

Betreffend die hier zur Anwendung kommenden Achskombination mit 3-Achs-Interdolly, 5-achsiger Heckeinheit in Verbindung mit einer 4-achsigen Zugmaschine: Diese Kombination wurde von einem Freund durchgerechnet und als ausreichend befunden für eine Ladung von mehr als 70 Tonnen... und da er mehr Ahnung davon hat als ich, verlass ich mich drauf :)... und wenn die erlaubte Traglast vom Gewicht der Vestas-Zelle um ein paar Tonnen abweicht... Pech... oder künstlerische Freiheit...

Und mit Bezug auf die Aussage "3 MW transportiert immer in Nooteboom MWT 3 + 7 oder 4 + 7": wenn sich dies auf die vermutete Verwendung des Fahrzeug-Tiefbetts bezieht, kann ich nur zustimmen... wenn sich dies darauf bezieht, daß die 3MW-Zelle NIE mit Lowbed, sondern IMMER nur mit MWT's transportiert wurden: dass es noch nicht gemacht wurde, heißt ja nicht, daß es nicht geht... Im Zweifelsfall stelle ich den Prototypentransport dar, mit dem exakt diese Kombination ausgetestet werden soll...


PS: may i ask you to include the original english text from before automated "translation" like you did it with your building log of your MWT? This way it's ways easier to read for many (maybe most) of the people... by the way: interesting 4-axle conversion you did with your MWT was a pleasure to read...

PPS: would be nice to know your real name, too... at least first name... makes it more personal...
.

86

Freitag, 24. Februar 2012, 13:32

Yes, translations are bad.



I see. And as i wrote, it's a really nice trailer with interdolly you are making. Really nice.

And as the 3 Mw to newer has been moved at other trailers, not 100% true, but the nacelle is not build for other means of transport.

I know, seen some pictures of other ways, but not good for the surface and bearings on the nacelle.

I can provide you with a lot of pictures from the different transports of Vestas equipment, even down to the transport og bults etc. ;)

This is my daily work, and i drive a Nooteboom MWT 4+7 world adaptor as my primary job, but also acationally the other stuff/trailers.



About the weight. TRhis kind of equipment, always seem to be a bit on the "fat side".

I drive a 6x4(+2) DAF XF105.510 SSC and as a 3 axel it weighs in at 13,5 tonnes where a "normal" un-strenghtent 6x4 would go at app. 10 tonnes...

As a 8x4 it weighs 15,2 tonnes.

The Nooteboom MWT 4+7 weighs 35 tonnes, empty, and has a max total payload of 100 tonnes. Limited by the world Adaptor, and the air suspension.

Belive me, it gets wobbly with more... (Tested at 115 tonnes Siemens bottom tower section...)





Google translation.:

Ja, die Übersetzungen schlecht.



Ich verstehe. Und wie ich schrieb, es ist ein wirklich netter Trailer mit Interdolly Sie machen. Really nice.

Und als der 3-MW bis nächste hat bei anderen Anhängern, nicht 100% richtig bewegt worden, aber die Gondel ist nicht für andere Verkehrsmittel zu bauen.

Ich weiß, ein paar Bilder gesehen von anderen Möglichkeiten, aber nicht gut für die Oberfläche und die Lager an der Gondel.

Ich kann Ihnen eine Menge Bilder aus den verschiedenen Transporten von VestasAnlagen liefern, bis hin zu den og Transport Bults etc.;)

Das ist meine tägliche Arbeit, und ich fahre einen Nooteboom MWT 4 +7 Welt Adapterals meine primäre Aufgabe, aber auch das andere Zeug acationally / Anhänger.



Über das Gewicht. TRhis Art von Ausrüstung, scheinen immer ein bisschen sein, auf der"fetten Seite".

Ich fahre einen 6x4 (+2) DAF XF105.510 SSC und als 3 axel es wiegt 13,5 Tonnen, wo ein "normaler" un-strenghtent 6x4 bei App gehen würde. 10 Tonnen ...

Als 8x4 wiegt 15,2 Tonnen.

Die Nooteboom MWT 4 +7 wiegt 35 Tonnen, leer und hat eine max gesamte Nutzlastvon 100 Tonnen. Begrenzt durch die Welt-Adapter, und die Luftfederung.

Glauben Sie mir, es wird wackelig mit mehr ... (Getestet bei 115 Tonnen Siemensunteren Abschnitt Turm ...)

yewbacca

unregistriert

87

Freitag, 24. Februar 2012, 16:34

Hello x3mperformance,

that's the reason why I'm using the adaptors for the nacelle as being stored on ground... to have almost the same fix points as on MWT... and not putting it onto bottom bearings... if ever, this should be the only way possible to move it...

pictures of MWT itself i have a lot, had the luck to picture a complete tower transport from Felbermayr some 14 months ago, with tower segment #1 on lowbed, #2 on 4+7 MWT, #3 on 3+7 MWT, #4 and #5 on telesteps...

but any picture you could provide me of the Vestas nacelle as used in the MAD MWT kit would be extremely helpful and highly appreciated... special interest is in pics of the backside vent openings and pics of the rotor cover during transportation... will drop you a PN with my email address to avoid the 70 kB limitation...

I fully believe you with the adaptor getting wobbly at higher weights... and understandable if you take the architecture of the LIFTAD's into consideration and the high centre of gravity they have... BTW: this is the same for the model kit itself... if the payload is not fixed to ground, even the model gets wobbly...



Das ist der Grund, warum ich die gleichen Adapter benutze, mit denen das Maschinenhaus auf dem Boden steht... um die gleichen Befestigungspunkte zu haben wie beim MWT-Transport... und es nicht auf dem unteren Drehlager stehen zu haben... das sollte eh der einzige Weg sein, es so belastungsarm als möglich zu transportieren...

Bilder des MWT habe ich selbst ausreichend, ich konnte glücklicherweise einen kompletten Turmtransport von Felbermayr ablichten, um Weihnachten 2010 herum... Turmsegment #1 auf einem Tieflader, #2 auf einem 4+7 MWT, #3 auf einem 3+7 MWT, #4 und #5 auf Telestep-Aufliegern...

aber alle möglichen Bilder vom Vestas Machinenhaus wie aus dem MAD MWT Bausatz wären extrem hilfreich und hochwillkommen... mit speziellem Interesse an Bildern von den heckseitigen Lüfteröffnungen und Bildern der Rotorabdeckung während des Transports...

Ich glaube sofort, daß die Adapter bei höheren Lasten zum Schaukeln neigen... ist verständlich, wenn man sich die Architektur der LIFTAD's anschaut und den hohen Schwerpunkt, den diese Konstruktion hat... ist übrigens auch im Modell exakt das gleiche... wenn die Ladung frei in der Luft hängt wie bei meinem Modell, schaukelt selbst das Modell bei jeder Gelegenheit...
.

Werbung