Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Heute, 10:53

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Wenn man die zeitgenössischen Tagebücher von Graham Moore und anderen durchliest scheint es sogar recht oft vorgekommen zu sein, dass wegen Sturms die Höhe der Masten reduziert wurde. Und die anderen pausentechnischen Gründe hat Schmidt auch schon genannt. Aber auch beim Kareenen oder in Kamelen wurde die Toplastigkeit reduziert. XXXDAn

Mittwoch, 14. November 2018, 18:41

Forenbeitrag von: »dafi«

Bausatz H.M.S. FLY von VictoryModels

Ich sehe das eher pragmatisch: Kit und Späne machen´s scheene. Nicht lang ärgern, man ist Modellbauer und nicht Schüttelkastenzusammenkleber. Bei einem Bilderpuzzel würde ich den Ärger eher verstehen. Übermaß lässt sich in Sekunden mit dem Skalpell auf Maß bringen und Untermaß mit einem Span auffüttern. Geht mit Sicherheit schneller als allein nur die Dokumentation der Ungenauigkeiten. Außerdem ist Holz kein so genormter Werkstoff wie Stahl nach Din-Norm sondern lebendiger Werkstoff. Je nach Hol...

Sonntag, 11. November 2018, 09:57

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Das RAck hatte Taljen, die auf Deck gingen, um die Spannung / das Spiel einzustellen. Auch bei extrem angebrassten Rahen musste das Rack gelockert werden, um an den Wanten vorbeizukommen. Insofern ist das kein Ding, das Ding soweit zu lösen, dass die Stenge dazwischen durchkommt. hier eine Skizze aus dem Lees index.php?page=Attachment&attachmentID=385932 XXXDAn

Samstag, 10. November 2018, 17:34

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Da die Wanten nicht wie bei unseren Modellen hart auf Anschlag angezogen wurden, denke ich, dass das Spiel ausreichen müsste, da jja im Grunde nicht angehoben, sondern nur entlastet werden musste. Die Frage des Racks verstehe ich aber nicht, das Rack saß ja hinter dem Mast, die Stenge davor. Das einzige im Weg wäre die Rah. Man müsste also an der Rah vorbeikommen davor oder dahinter und dazu das Rack zu lösen, das vermute ich hinter deiner Frage. XXXDAn

Donnerstag, 8. November 2018, 21:48

Forenbeitrag von: »dafi«

To HMS Victory (Heller) and beyond

index.php?page=Attachment&attachmentID=385680 I´ll be back! Watch this space!!! XXXDAn

Donnerstag, 8. November 2018, 15:47

Forenbeitrag von: »dafi«

To HMS Victory (Heller) and beyond

Älles - in DER Reihenfolge XXXDAn

Donnerstag, 8. November 2018, 14:03

Forenbeitrag von: »dafi«

To HMS Victory (Heller) and beyond

Kommt demnächst auch hier wieder, denn hier ist mein Stammforum :-) XXXDAn

Dienstag, 30. Oktober 2018, 10:37

Forenbeitrag von: »dafi«

Airfix HMS Prince 1:180

Parallel zur Wasserlinie nach meinem Wissen :-) XXXDAn

Montag, 29. Oktober 2018, 14:29

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Pflichtlektüre :-) https://www.amazon.de/Building-Miniature…rds=philip+reed https://www.amazon.de/Period-Ship-Modell…rds=philip+reed https://www.amazon.de/Modelling-Sailing-…40819639&sr=1-4 Gibt es gebraucht oft günstig, hatte meine für ca. 10 Euro geschossen. Auch gut, die gleiche perfekte Technik für graue Konserven.: https://www.amazon.de/Waterline-Warships…40819639&sr=1-1 XXXDAn

Sonntag, 28. Oktober 2018, 10:31

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Daumen sind gedrückt. Phil Reed beschreibt seine Technik in seinen Büchern ja schön. Und mit Sicherheit stellst du mit den abgefierten Stengen einen Zustand dar, der gar nicht so selten war. Zeitgenössische Tagebücher berichten immer wieder davon. Sei es während Sturm, Vorbereitung auf diesen, Hafen/Reede/Liegeplatz, Kareenen auf der Reise, bei den ersten Dampfschiffen auch während des Gefechts und vieles anders ... Ist auch gar nicht so schwierig. Reep zum Herablassen am Stengefuß festmachen, R...

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 14:38

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Falls du je nochmals an den Greifvogel gehen willst, folgende Vorschläge: - Augen mehr zur Mitte und nach vorne (Räuber mit Stereozieloptik, nicht Taube mit Rundumblick). - Daraus resultiert auch der 90°Knick zwischen Schnabeloberkante und breite Stirn. - Schädel hinten länger, fließender Übergang in den Rücken ohne Absatz - Schnabel bedeutend kürzer, so lang ist es ein Geier :-) index.php?page=Attachment&attachmentID=383045 Wenn fliegend dargestellt würde der Kopf auch niederer gehalten werden,...

Mittwoch, 26. September 2018, 09:12

Forenbeitrag von: »dafi«

Royal William 1719 nach den Plänen von Euromodell

Geile Nummer Frank, geile Nummer! XXXDAn

Montag, 24. September 2018, 14:54

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Wieder mal ein echter Schmidt :-) Goil! XXXDAn

Freitag, 21. September 2018, 13:44

Forenbeitrag von: »dafi«

U.S.S. Constitution 1:96 von Revell

Wird doch :-) Wenn du die obere Halteschnur immer auf der Innenseite hast, ist das mit dem Netz festmachen einfacher. Und denk an die praktische Einführhilfe, die beiden Papierstreifen. Und bevor du backst, probiere einige Würstchen aus, dass sie auch wirklich reinpassen! Länge ca 20 mm, Durchmesser halbe Breite zwischen den Finknetzhaltern, dann sollte das passen wenn sie gefaltet sind. Falls du nochmals spickeln willst ... Plastik: To HMS Victory (Heller) and beyond Plastik: To HMS Victory (He...

Dienstag, 7. August 2018, 17:55

Forenbeitrag von: »dafi«

Royal William 1719 nach den Plänen von Euromodell

Wunderherrliches Modell, zuckerstark gebaut. Dass die Augbolzen bei den Engländern in den Decksbalken liegen und somit die Takel oft schief angesetzt sind kenne ich auch so. Die Befestigung in die Scherstöcke habe ich noch nicht gehört, bei anderen Befestigungen wurden diese in der Regel auch ausgelassen, ich nehme an, sie lagen einfach zu lose in den Deckbalken. Überrascht bin ich eher über die doppelten Rückholtaljen. Diese Dopplung kenn ich sonst nur von französischen schweren 36 Pfündern und...

Mittwoch, 11. Juli 2018, 13:09

Forenbeitrag von: »dafi«

Saint Louis (Airfix)

Die ketzerische Frage ist, ob in diesem Zeitalter die Laternen mit klarem Glas ausgestattet waren. Es könnte eher sein, dass damals auf Glimmer/Mica zurückgegriffen wurde, welches billig, schlagfester und vor allem wärmeunempfindlich ist. Das ganze wäre dann transluszent aber nicht transparent. Glas war zwar schon bekannt, aber das Herstellen großer Scheiben im Schleuderguss noch extrem aufwendig und dann auch mit der Butze in der Mitte. Oder als Platte gegossen sehr dick und auch die Oberfläche...

Dienstag, 3. Juli 2018, 18:03

Forenbeitrag von: »dafi«

H.M.S. Pegasus von Victory Models (Amati) 1:64

Wunderschön geworden :-) Wenn du noch Lust und Muße hast, könntest du von den Ersatzspieren eine durch andere Länge ersetzen, so dass du eine Groß- und eine Fockmastspiere hast. Klassischerweise waren die Ersatzteile nicht alle die gleiche Größe, man wusste ja nie, wie viele kaputt gingen. In den Tagebüchern von Graham Moore um 1800 steht, dass er als Captain auf einer Fregatte ähnlicher Größe auf einer Reise 4 Topmasten verbraten hat. XXXDAn

Dienstag, 3. Juli 2018, 08:51

Forenbeitrag von: »dafi«

Airfix HMS Prince 1:180

Richtig :-) Die Seitentakel kamen als erstes um den Mastkopf, denn sie halfen zum Aufriggen. Zum Hochziehen der schweren Wanten und dann zum Steifsetzen der Taljenreeps. Daneben dann noch als Zusatz- oder Notwanten, als Lasttakel und vieles anderes mehr ... Sollten für Fock und Großmast 2 Stück sein. Kreuzmast nur eines. Topmasten glaube ich genauso, müsst aber mal geprüft werden. XXXDAn

Donnerstag, 28. Juni 2018, 09:39

Forenbeitrag von: »dafi«

Warum nicht? und ihre Schwestern

"Es ist des Fischerdaniels schrecklich wilder Fluch, dass einer heute einreißt, was er gestern schuf." Ich brech nieder, werf mich weg, lachkrampfe! Welch wahre Worte aus des Schreibprofis Feder, ich fühle mich geehrt! Und mein Wohlwollen hast du für die Nummer sowieso! XXXDAn

Donnerstag, 21. Juni 2018, 11:54

Forenbeitrag von: »dafi«

Warum nicht? und ihre Schwestern

Ein klassischer Schmidt, oberherrlich! XXXDAn

Werbung