Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Gestern, 16:41

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

So. Der Vogel parkt in seinem Nest, und der Rest vom Schiff muss sich (ebenso wie ich) langsam damit anfreunden, dass er eine Takelage bekommt. Und nun bitte festhalten und stark sein. Mein Projekt war ja von Anfang an eine Hommage an Meister Landströms zeichnerische Rekonstruktion des Ludwigs. Ich habe mich in praktisch allen Details an der hier schon mehrfach erwähnten Zeichnung in seinem Buch über die Vasa orientiert. Also werde ich auch den letzten Schritt gehen und das Modell mit abgefierte...

Dienstag, 16. Oktober 2018, 13:07

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Wann wird was lackiert?

Das ist eine sehr wichtige, aber äußerst schwer zu beantwortende Frage. Ich glaube, eine generalisierende Antwort kann man überhaupt nicht geben. Manchmal denke ich sogar: Wie man es macht, ist es verkehrt. Klebt man die Teile zuerst zusammen, wird das Lackieren verschiedener Bereiche schwierig. Lackiert man separat, läuft man Gefahr, seine Arbeit beim Zusammensetzen zu ruinieren. Meine persönliche Rettung war der Übergang zu einer eher naturalistischen Bemalung, also einer, die ein Schiff nicht...

Dienstag, 16. Oktober 2018, 13:01

Forenbeitrag von: »Schmidt«

An Bord der Halve Maen

Zweiter Teil Es sei schade, sagt der Kapitän, dass die Halve Maen am äußersten Ende des Hafens liege, geradezu versteckt hinter einem großen Schuppen, der zum kleinen Museum „Fahrendes Erbgut“ gehört, einem Liegeplatz für historische Fischerboote und Transportschiffe. Viel besser würde sie sich vor der historischen Kulisse Hoorns mit seinem Hauptturm aus dem 16. Jahrhundert machen. Hier könnte sie den höchst pittoresken Mastenwald ergänzen, den die eisernen Frachtsegler aus dem 19. und 20. Jahrh...

Montag, 15. Oktober 2018, 16:19

Forenbeitrag von: »Schmidt«

La Reale de France, Heller, 1/75

Das ist die Lampe, für die mir ein Foren Kollege vor Jahren einen LED Leuchtkörper hergestellt hat. Ich habe dann eine Art Spinne auf einer Polyplatte gebaut, abgeformt und die halbweichen Beine des Abgusses um den Lampenkörper gelegt. Das ist die Originallampe des Bausatzes, zuerst in zwei Hälften in Resin abgeformt, anschließend zusammengeklebt, wieder abgeformt und mit meiner Neuerwerbung abgegossen, einem durchsichtigen Resin, das zwar viele Stunden zum Aushärten braucht, aber ganz brauchbar...

Montag, 15. Oktober 2018, 14:45

Forenbeitrag von: »Schmidt«

An Bord der Halve Maen

17. Jahrhundert, beinahe pur. Auf der Halve Maen in Hoorn Eigentlich sieht sie nicht aus wie ein Segelschiff aus dem 17. Jahrhundert. Eher wie ein ziemlich groß geratenes Modell davon. Aber die Maße stimmen. Auf knapp zwanzig Metern drängeln sich drei Masten und ein Bugspriet mit insgesamt sechs Segeln. Das erhöhte Vorderdeck bietet kaum Platz für zwei Matrosen, die dort die Taue bedienen. Das ebenfalls erhöhte, schmale und steile Achterdeck teilen sich der Kapitän und die Bedienung des Besanma...

Samstag, 13. Oktober 2018, 19:38

Forenbeitrag von: »Schmidt«

La Reale de France von Heller (1/75)

Schließe mich dem an. Bitte viel mehr Bilder. Schmidt

Samstag, 13. Oktober 2018, 19:37

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Airfix HMS Prince 1:180

Überzeugend! Schmidt

Samstag, 13. Oktober 2018, 19:35

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Viribus Unitis - Combrig 1/350

Schmidt

Samstag, 13. Oktober 2018, 12:18

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Obwohl das aus meinem Mund vielleicht befremdlich klingt: aber den Vogel lass ich vorerst mal so. Da er erst nach Abschluss der Arbeiten an der Takelage fest montiert wird, habe ich noch viel Zeit zum Anfreunden oder Fremdeln. Ich ahne aber bereits jetzt, dass mir für eine noch bessere Variante Feinmotorik und Antrieb fehlen. Und außerdem – der Bart ist doch wirklich gelungen, oder? Schmidt

Samstag, 13. Oktober 2018, 12:15

Forenbeitrag von: »Schmidt«

HMS Terror von OcCre 1:65

Ich würde vorsichtshalber mit 240er Schleifpapier beginnen. Wichtig ist in deinem Fall, die Planken immer nur in Längsrichtung zu schleifen. Dazu müssen womöglich die einzelnen Bereiche abgeklebt werden. Und dann würde ich nur mit Schleifklötzen arbeiten, die für eine gerade Oberfläche sorgen. Nimmt man das Schleifpapier nur unter die Finger, besteht die Gefahr, dass man Wellen schleift. Ganz unabdingbar beim Schleifen sind: Vorsicht und Geduld. Schmidt

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 15:57

Forenbeitrag von: »Schmidt«

La Reale de France, Heller, 1/75

Ich halte es nicht für die beste Idee,diese Reale im "gebrauchten" Zustand darzustellen. Das war kein Gebrauchsschiff, sondern ein fast reines Repräsentationsobjekt, eine Art Luxusjacht, mit der man gelegentliche Ausfahrten unternahm. Sie hatte kaum noch Kampfwert. Tatsächlich wurde die Flotte der Galeeren auch kurz darauf aufgelöst. Die Figur erscheint mir ziemlich dunkel/rötlich, aber das ist Geschmackssache. Ich würde nur darauf achten, dass die Vergoldungen am Schiff nicht allzu unterschiedl...

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 10:49

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Nein! Das mit der Abrissbirne war ein Scherz. Vielleicht gibt es noch eine kleine Schnabelkorrektur, ansonsten bin ich mit dem Adler durch. Nach solchen Vögeln habe ich übrigens im Vorfeld vergeblich gesucht, die waren alle viel zu groß. Der Vogel vom Pyro Ludwig war mit Abstand der beste. Schmidt

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 09:54

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Fliegender Hund mit Krägelchen – fand ich auch ganz niedlich. Ansonsten gehe ich jetzt mal die Abrissbirne holen. Schmidt

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 08:57

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Le Superbe, oder was die Engländer daraus gemacht haben

Dafür habe ich volles Verständnis! Ich habe mir mittlerweile einen Baustil angewöhnt, dessen Basis die Reproduktion von halbfertigen Teilen ist. Auf diese Art und Weise kann ich immer einen Schritt weiter experimentieren, ohne das Teil zu verderben. Freilich braucht man dafür eine gewisse Routine beim Herstellen von Formen und Abgüssen. Ich habe inzwischen einen Bereich der Werkstatt ganz dafür reserviert, sodass im Gelingensfall die Herstellung eines Gussteiles nicht viel mehr als 20 Minuten da...

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 13:20

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Jupiter 2.0, grundiert. Schmidt

Dienstag, 9. Oktober 2018, 19:18

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Le Superbe, oder was die Engländer daraus gemacht haben

Ja, das ist ein Problem. Die Hinterseite eines Teils, das in einer einteiligen Form reproduziert werden soll, muss absolut glatt sein. Löcher, Fenster etc. sind o.k., aber es darf keine sogenannten Hinterschneidungen geben. In deinem Fall würde ich raten, die Fensterkreuze erst einmal wegzulassen. Es gibt allerdings noch eine andere Möglichkeit: man könnte in die Fensterlöcher „Scheiben“ aus dünnen Polyplatten einsetzen und dann den ganzen Heckspiegel in durchsichtigem Resin abgießen. Oder man m...

Montag, 8. Oktober 2018, 17:08

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Le Superbe, oder was die Engländer daraus gemacht haben

Zitat von »feuermann6147« Kann ich die Vorlage (meinen Heckspiegel) nach dem Abformen an mein Schiff kleben? SInd die Resin-Abgüsse genauso "scharfkantik" wie das Original? (z.B. die Streben in den Fensterrahmen) Wenn der Abguss ausgehärtet ist, kann ich ihn dann noch an den Heckspiegel anpassen / biegen? Zur Herstellung der Form wird das Urmodell auf eine Grundplatte geklebt, damit kein Silikon unter das Teil läuft. Ich selbst baue solche Teile ja oft schon auf einer Platte auf, so dass das Pr...

Montag, 8. Oktober 2018, 12:13

Forenbeitrag von: »Schmidt«

La Reale de France, Heller, 1/75

Die Lampengestaltung erscheint mir höchst sinnvoll! Wird natürlich nicht so leicht sein, das zu gravieren. Gut wäre eine Form der Lampe, damit man mehrere Abgüsse zum Probieren hat. Ich habe noch einen Bausatz der Reale und kann das gerne angehen. Rohre immer weniger aufbohren als man glaubt, es sei richtig. Die brauchten schon eine Menge Metall, um das Rohr am Platzen zu hindern. Schmidt

Montag, 8. Oktober 2018, 08:54

Forenbeitrag von: »Schmidt«

Saint Louis (Airfix)

Danke für die Ermutigungen. Es stimmt. Der Schnabel ist gewissermaßen die Wurzel des Übels. Manches andere ist gar nicht so schlecht. Dennoch habe ich mir schnell einen neuen Vogel gegossen, habe ihm einen neuen, hoffentlich etwas raubvogeligeren Kopf geschnitzt, habe die Schwingen etwas weiter nach unten gebogen und dem Reiter mehr Haare anmodelliert. Es fehlt ihm zum Jupiter noch eine Krone und ein Bündel Blitze in der Hand. Die Drähte dienen zur Befestigung des Tieres und werden mit etwas Spa...

Werbung