Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18:40

Forenbeitrag von: »drake«

H.M.S. Victory mal von Revell 1:146

Nabend! In Anbetracht dessen, dass es sich bei Deinen Deckgeschützen (?) um die 12 Pfünder handelt, halte ich die Variante mit den dünner dimensionierten Brooktauen für die realistischere. Meines Erachtens waren sie stärker dimensioniert, je weiter es auf den Batteriedecks nach unten zu den größeren Kalibern ging (bis 32 Pfündern). Aber das dürfte dafi hier besser beurteilen können... Schöne Grüße Chris

Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:55

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Hallo Franz! Vielleicht hilft Dir mein alter Baubericht der Golden Hinde auch noch weiter, da habe ich zum ersten mal geborgene -oder vielmehr- aufgegeite Untersegel dargestellt. Hier der Link, post 726 (glaub ich). Geborgen wären die gleichen Arbeitsschritte, allerdings zusätzlich dann noch die Segel noch mit Zeisingen an den Rahen hoch- und festbinden. Schöne Grüße Chris

Donnerstag, 12. Juli 2018, 12:46

Forenbeitrag von: »drake«

Saint Louis (Airfix)

Hallo zusammen! Ich habe mich bereits vor einiger Zeit mit einem befreundeten Kunsthistoriker über das Thema unterhalten. Er sagte mir damals schon, dass es sich bei Schiffsfenstern relativ wahrscheinlich häufig um Glimmer gehandelt hat. Zum einen, da stabiler, zum anderen da billiger. Beim Hausbau und den Fenstern kam es ebenso zum Einsatz. Wobei ich Glas aber nicht ausschließen möchte, vermutlich je nach Bezugsmöglichkeit oder finanziellem Rahmen hat man auch dieses verwendet. Dass man bereits...

Freitag, 6. Juli 2018, 11:41

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Hi Franz! Welche Lösung sieht der Hersteller eigentlich vor, damit Du die Segel trotz Versatz zwischen beiden zusammengelaschten Rahhälften angeschlagen bekommst? Eine Aussparung im Oberliek des Segels? Normalerweise waren die Teilstücke entweder zueinander hin abgeflacht oder hatten sogar im oberen Part eine leichte Hohlkehle, wo der untere Part eingefügt wurde. Gibt es diesbezüglich schon Überlegungen? Schöne Grüße Chris

Donnerstag, 5. Juli 2018, 22:38

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Ein Vorteil zumindest haben geborgene Segel: man muss sie nicht zwangsläufig umsäumen, das macht die Herstellung einfacher und dasTuch geeigneter für eine geborgene Darstellung, da nicht so brettig. Die ansetzenden Leinen und Taue kann man in die geborgenen Segel vorsichtig kaschiert und "eingewickelt" vorher einkleben, wenn man sie nicht direkt am Stoff anknoten möchte. Die Kleiderbahnen könnte man aufzeichnen mit Bleistift, oder vorher mit parallelen Nähten versehen. Das wiederum könnte man au...

Mittwoch, 4. Juli 2018, 16:43

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Hi Franz! Ich sehe gerade: Die Fockmastpardune auf Steuerbord ist im Bereich des Taljeläufers leicht verdreht. Könntest Du das noch ändern? Ansonsten sehr schön! p.s.: Wobei ich mir doch sehr die Frage stelle, ob das Wasserstag, das der Bausatz vorsieht und das sich auch an der Replika finden lässt, historich wirklich korrekt ist. Meines Wissens kamen sie erst sehr viel später auf.... Schöne Grüße Chris

Dienstag, 3. Juli 2018, 19:26

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Nö, Ray! Du bist ja nicht der zu späteste. Der bin wohl ich: Nachträglich alles Gute und bleib gesund! Schöne Grüße Chris

Sonntag, 1. Juli 2018, 15:45

Forenbeitrag von: »drake«

Gigantisches Modell der Victory in Clovelly/ Northdevon, England in 1:24!!

Hallo zusammen! Bei unserer gestern zu Ende gegangenen Südenglandrundreise habe ich durch Zufall im Visitorscenter in Clovelly ein gigantisches Modell der Victory entdeckt, womit ich dort so gar nicht gar nicht gerechnet hatte. Der Trumm ist in 1:24 und absolut spitzenmäßig gebaut und gatakelt , so weit ich das jedenfalls beurteilen konnte. Ich habe dann mal etwas gegoogelt und bin dann auf die nette Geschichte dahinter gestoßen, wie ein Schiffsmodell mit Hilfe der Queen nach England (zuerst nac...

Sonntag, 1. Juli 2018, 13:00

Forenbeitrag von: »drake«

Internationale Schiffsmodellbautage Hamburg 15. u. 16. September 2018

Hallo zusammen! Wer seine Schätzchen mal einer breiteren Öffentlichkeit und im standesgemäßen Ambienterahmen eines Großmuseums präsentieren möchte, hat dazu am 15./16. September 2018 die Gelegenheit! Näheres könnt Ihr dem nachfolgenden Link entnehmen! Na- wie wär's?? Internationale Schiffsmodellbautage Hamburg Schöne Grüße Chris Hab's mal hierhin verschoben (Der Rheinenser)

Sonntag, 1. Juli 2018, 12:35

Forenbeitrag von: »drake«

Befestigen von Blöcken

Moin. Hier noch ein paar sehr brauchbare Tipps zum Thema... Schöne Grüße Chris

Freitag, 15. Juni 2018, 13:41

Forenbeitrag von: »drake«

Ray`s WASA

Zitat Stimmt schon, da wird der Geburtsfehler der ganzen Konstruktion gut sichtbar. Man hat in die Höhe gebaut statt in die Breite.. Das stimmt meines Erachtens nicht so ganz. Der Rumpf war an sich gesehen richtig konstruiert. Dass die Decks im hinteren Bereich sehr schmal waren, war nicht weiter ungewöhnlich in dieser Epoche. Wir befinden uns ja relativ am Anfang des 17.Jahrhunderts, da schlugen die "Galeonen-Gene" noch ziemlich durch. Das Problem an der Vasa war soweit ich weiß eher das zweit...

Donnerstag, 14. Juni 2018, 12:35

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Hallo Franz! Schön, dass es am Schiff weitergeht. Sag mal: Kann es sein, dass die Taljen der Jungfern etwas unregelmäßig verlaufen, also die oberen Jungfern nicht auf einer Linie höhenmäßig sitzen? Oder musst Du hier und da noch nachspannen? Manche Jungfern sehen auch leicht verdreht aus. Ich meine speziell auf dem letzten Bild. Aber vielleicht täuscht das auch... Schöne Grüße Chris

Mittwoch, 13. Juni 2018, 15:45

Forenbeitrag von: »drake«

Ray`s WASA

Es sollte mich nicht wundern, wenn Ray genau diese Asymmetrie sogar vom Original abgeschaut hat. Die Vasa ist in einigen Details sehr unterschiedlich im Vergleich zur anderen Seite. Schöne Grüße Chris

Mittwoch, 13. Juni 2018, 15:41

Forenbeitrag von: »drake«

Victory Scratchbau in 1:48 bei ebay

Da hast Du aber sowas von recht. Im Grunde sind Modelle ja in vielen Fällen eigentlich unbezahlbar, bezogen auf potentiellen Stundenlohn. Auch kanpp 7000€ sind da eigentlich geschenkt, rein unter diesem Aspekt betrachtet. Chris

Mittwoch, 13. Juni 2018, 14:58

Forenbeitrag von: »drake«

Victory Scratchbau in 1:48 bei ebay

Schaut mal hier, für den ein oder anderen vielleicht ganz interessant, falls noch nicht bekannt. Ich dachte, zweige ich Euch mal. Müsst ihr etwas runterscrollen, da sind viele Bilder mit Details. Schöne Grüße Chris

Freitag, 8. Juni 2018, 14:31

Forenbeitrag von: »drake«

Revell's große Mayflower

Dem muss ich widersprechen. Meine May war ebenso 'ne Gurke, wo ich mit allenmöglichen Tricks und Spachtelmasse den Rumpf zusammengeflanscht habe. Müsste in meinem Baubericht sogar dokumentiert sein. Der Rumpf ist daher aber sehr autentisch: schief wie bei einem echten Schiff dieser Epoche vermutlich auch... Schöne Grüße Chris

Donnerstag, 7. Juni 2018, 20:24

Forenbeitrag von: »drake«

Revell's große Mayflower

Zitat aber ich hoffe, man erkennt (oder erahnt) ein wenig, wo's hingehen soll (?) Aber sowas von!! Und da ich sie selbst gebaut habe: So groß ist die große May ja nun auch nicht. Daher doppelten Respekt. Und sehr mutig, die sache mit den Cut- oder sollte man fast sagen- Breakaways?! Hilf mr bitte kurz auf die Sprünge: Der Bauernschrank vorm Kolderstock: Ist das der Kompass oder wofür stand er dort? Schöne Grüße Chris

Dienstag, 5. Juni 2018, 14:42

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Das kommt immer darauf an, wo und wann man das Diorama verorten möchte. Wenn wir mal spaßeshalber die Hafenszene in Sanlúcar de Barrameda spielen lassen, stellte sie z. B. die Ausrüstung der Flotte für die lange Reise und den Ausgangspunkt der Expedition 1519 dar (mit einigen Abstrichen, die Architektur müsste dafür durchmischter sein, denn die Hafenstadt war auch nach der Reconquista deutlich maurischer geprägt- bis heute...). Wenn dem so sein sollte, wäre die Victoria also komplett überarbeite...

Sonntag, 3. Juni 2018, 11:41

Forenbeitrag von: »drake«

Revell's große Mayflower

Moin! Ist doch schön geworden so. Gefällt. warum man die Bilder nicht gleich sehen kann...? Keine Ahnung . Passiert Oli manchmal auch bei manchen Bildern. Übrigens: Wenn Du es ganz korrekt darstellen wolltest, müsste das Ruder des Beibootes ausgehängt und im Inneren des Bootes verstaut werden. Schöne Grüße Chris

Donnerstag, 31. Mai 2018, 11:31

Forenbeitrag von: »drake«

Nao Victoria 1519 - 1:50

Kurzer Nachtrag: Bei dem schönen großen Museumsmodell in Barcelona kann man nur erkennen, dass es keine Eselshäupter aufweist, aber auch mit Vergrößerung kann man nicht exakt erkennen, wie die Stenge nun befestigt ist. Allerdings tippe ich jetzt im Ausschlussverfahren (kein Eselshaupt) mal auf Zurring/ Wuhling . Schöne Grüße Chris

Werbung